Schön, dass du da bist!

Ich bin Kai Behrmann. Journalist aus Hamburg – vor allem aber leidenschaftlicher Reisender und Fotograf.

Um beide Themen geht es auf Gate 7.

Wenn Reisen für dich auch mehr bedeutet als Spaß und Erholung – und die Kamera dein treuer Begleiter ist, dann bist du hier richtig.

Freue dich auf praktische Tipps und Tricks, wie du tief in fremde Kulturen eintauchst. Und lerne, deine Abenteuer in bewegenden Bildern festzuhalten – egal, mit welcher Fotoausrüstung.

Warum ich die Fotografie liebe

Seit mir mein Vater als kleiner Junge seine alte Kamera geschenkt hat, begleitet mich die Fotografie. Lange ein Hobby, ist sie mittlerweile zu einem Teil meines Berufes geworden.

Als Autodidakt gestartet, habe ich mein Wissen an der Universidad de Palermo in Buenos Aires vertieft und dort eineinhalb Jahre Fotografie studiert. Für den Anbieter Freiraum Fotoreisen war ich als Referent auf Touren und in Workshops tätig. Unter anderem in Patagonien und Kuba. Auf meiner Webseite kannst du dir einen kleinen Einblick verschaffen.

Auch wenn ich hin und wieder als Fotojournalist im Auftrag arbeite, so mache ich Bilder am liebsten für mich selbst. Die Meinung der anderen spielt dabei keine Rolle. Berurteilungen der Ergebnisse in Kategorien wie „gut“ oder „schlecht“ sind mir nicht wichtig. Wer beständig seiner Leidenschaft folgt, der wird sich mit der Zeit automatisch verbessern. Genieße den Prozess.

Auf diesem Weg möchte ich dich begleiten. Zu Bildern, die in deinen Augen gelungen sind und dir etwas bedeuten.

Applaus und Anerkennung sind nicht der Grund, warum ich meine Kamera in die Hand nehme. Für mich ist die Fotografie – genau wie das Reisen – in erster Linie etwas Persönliches. Ein innerer Dialog – ja, sogar Meditation. Ein Versuch, meine Umwelt bewusst wahrzunehmen, zu deuten und in Bildern umzusetzen, die meine Gedanken widerspiegeln.

„I always encourage students to photograph everything they see and respond to emotionally.“

 

Ansel Adams

Sicher: Technisches Verständnis und die Beherrschung der Kamera sind wichtig. Gute Fotos garantiert das aber noch lange nicht.

Damit Fotos unter die Haut gehen, bedarf es ebenfalls visueller Aufmerksamkeit.

Die Fähigkeit, Szenen zu erspüren, die alle Sinne ansprechen – nicht nur das Auge. Den Auslöser dann zu drücken, wenn das Motiv singt und das Licht lacht. Der Intuition folgen und seinen Gefühlen vertrauen – das ist das Rezept für bewegende Bilder, an das ich glaube.

Und was hat das alles mit Reisen zu tun?

Häufig sieht man nur das, was man bereits kennt – oder wonach man sucht.

„Photography records what awareness observes.“

 

Joel Meyerowitz

Übertragen auf das Reisen bedeutet das, dass einem mit diesem beschränkten Blick unterwegs vieles verborgen bleibt – und man die Chance verpasst, wirklich tief in neue Welten einzutauchen, Neues kennenzulernen und aus den Erfahrungen wertvolle Schlüsse für sein persönliches Wachstum zu ziehen. Anders gesagt: Dinge, die man nicht kennt und nicht sucht, nimmt man gar nicht wahr.

Dabei ist das Reisen eines der effektivsten Werkezeuge für die Entwicklung der eigenen Persönlichkeit.

„Warum reisen wir? Auch dies, damit wir Menschen begegnen, die nicht meinen, dass sie uns kennen ein für allemal; damit wir noch einmal erfahren, was in unserem Leben möglich sei.“

 

Max Frisch

Die Fotografie ist in diesem Zusammenhang ein wichtiges Instrument – ein Türöffner: Die Kamera ist ein Instrument, um noch tiefer in einen neuen Ort einzutauchen, ihn bewusst zu erforschen und zu fokussieren.

Eine „Eintrittskarte“ in eine neue Welt – und ein Vorwand, um mit Menschen in Kontakt zu treten, auch wenn man deren Sprache nicht spricht.

Auf Gate 7 geht es um Menschen, die jenseits ihrer Komfortzone unvoreingenommen die Welt entdecken, auf der Suche nach persönlichem Wachstum.

Bist du dabei? Dann lasse dich ein auf die die emotionale Seite des Reisens und der Fotografie.

Außer regelmäßigen Blogartikeln gibt es auch den „Gate 7 Podcast“ auf iTunes. In der Show spreche ich zwei Mal pro Woche mit inspirierenden Menschen, die zu außergewöhnlichen Abenteuern aufgebrochen sind.

Es geht um Menschen, die das Reisen (und die Fotografie) als Motor für ihre eigene Persönlichkeitsentwicklung einsetzen. Raus aus dem Alltag – rein ins Abenteuer, statt pauschal am Pool zu faulenzen.

Mit dem Fahrrad ans Ende der Welt, zu Fuß quer durch China oder im Kajak einmal Südamerika umpaddeln – auf „Gate 7“ erzählen meine Gäste, wie sie ihren Kompass neu ausgerichtet und den Kurs justiert haben – und wie sie das Reisen letztlich verändert hat. Und natürlich welche Rolle die Fotografie dabei gespielt hat.

Also, los geht’s, lass’ uns gemeinsam abheben!

TEILEN
Nächster ArtikelSinnvoll reisen, emotional fotografieren – was heißt das?
Hallo, ich bin Kai. Journalist aus Hamburg – vor allem aber leidenschaftlicher Reisender und Fotograf. Um beide Themen geht es auf Gate 7. Ich möchte dir zeigen, wie du mit deiner Lust am Fotografieren abhebst, tief in fremde Kulturen eintauchst, Land und Leute kennenlernst – um am Ende ganz bei dir zu landen. Entdecke die emotionale Seite der Fotografie und mache unterwegs Bilder, die dir wirklich etwas bedeuten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here