In diesem Interview wird es grundsätzlich: Mit Falk Frassa und Thomas B. Jones gehe ich der Frage nach, worin das Wesen der Fotografie besteht. Ein Thema, mit dem sich die beiden „Photologen“ in ihrem Podcast auch intensiv beschäftigen. „Der Fotografie und dem Licht einen Sinn abringen, das finden wir sehr spannend“, sagen Falk und Thomas. Die Reisefotografie im Speziellen spielt natürlich auch eine große Rolle.

In dieser Episode dreht es sich um die folgenden Punkte:

  • Verhältnis von Beruf und Hobby: Leidet die Lust, privat zu fotografieren, wenn man mit der Fotografie sein Geld verdient?
  • Wie man seine Leidenschaft für die Fotografie pflegt – und was sich daraus für Projekte entwickeln lassen.
  • Über den Wert der Fotografie als Kraft und Motor, ein kreatives Leben zu führen.
  • Über die Bedeutung von Mentoren auf dem Weg zu einer eigenen Bildsprache.
  • Warum sich Minimalismus bei der Ausrüstung positiv auf deine Fotografie auswirkt.
  • Welche Bedeutung Fotografie auf Reisen spielt.
  • Worin besteht der Reiz der Street Photography?
  • Bildgestaltung: Was macht ein gutes Foto aus?

Der Wert der Fotografie

Falk Frassa: „Die Fotografie ist für mich immer ein Werkzeug gewesen, um Dinge zu verarbeiten – eine Art persönliche Seelenrettung. Sie kann aber auch andere Aufgaben erfüllen: Entspannung oder Selbstverwirklichung.“

„Für mich war Fotografie immer ein Vehikel, um mit Menschen in Kontakt zu kommen.“

Thomas B. Jones: „Mit Fotografie verdiene ich einerseits meinen Lebensunterhalt. Ich habe aber auch gemerkt, dass ich mir die Fotografie nebenbei als Seelenrettung behalten muss. Ich versuche deshalb auch ganz bewusst, viele freie Projekte zu machen. Für mich war Fotografie immer ein Vehikel, um mit Menschen in Kontakt zu kommen. Ich liebe es, neue Menschen kennenzulernen, mit ihnen zu sprechen und ihre Geschichte zu hören. Das interessiert mich und dafür ist die Fotografie oft Mittel zum Zweck.“

Fotografie auf Reisen

Falk Frassa: „Ich empfinde die Fotografie als tollen Türöffner, um mit den Menschen in Kontakt zu treten, in deren Länder ich reise. Bisher habe ich die Fotografie auf Reisen aber in erster Linie als Erinnerungsfotografie betrieben.

Das intensive Erleben auf einer Reise möchte ich nicht der einseitigen Konzentration auf die Fotografie opfern.

Ich fotografiere sehr viel aus der Situation heraus und lasse die Perspektive zu, die ich gerade sehe. Anders gesagt: Ich bleibe nicht eine Stunde an einem Ort und verpasse, den Rest des Tages, nur um noch eine vielleicht minimal bessere Einstellung zu finden. Die suche ich immer im Rahmen meiner Möglichkeiten, wo ich mich gerade befinde. Das heißt, ich gebe der Reise selbst viel Raum. Das intensive Erleben möchte ich nicht der einseitigen Konzentration auf die Fotografie opfern.

Langsam kommen aber auch Ideen hoch, mal zu reisen um zu fotografieren.“

Falk Frassa von "Die Photologen" war mit dem Schiff in der Karibik unterwegs – hier liegt das Kreuzfahrtschiff im Hafen von Cartagena in Kolumbien
@ Falk Frassa
Falk Frassa von "Die Photologen" war mit dem Schiff in der Karibik unterwegs – hier liegt das Kreuzfahrtschiff im Hafen von Cartagena in Kolumbien
@ Falk Frassa
Ein LKW-Fahrer macht sich bereit für seine Tour – fotografiert von Falk Frassa von "Die Fotologen"
@ Falk Frassa
Ein älterer Mann mit einer Gitarre fotografiert von Falk Frassa von "Die Photologen"
@ Falk Frassa
Abstimmung an der Karibikküste von Kolumbien in der Hafenstadt Cartagena eingefangen von Falk Frassa von "Die Photologen"
@ Falk Frassa

Shownotes

Thomas B. Jones ist Hochzeitsfotograf und betreibt an der Seite von Falk Frassa den Fotografie-Podcast "Die Photologen"
Thomas B. Jones

Kennengelernt haben sich Thomas B. Jones und Falk Frassa auf einem Business-Bootcamp für Fotografen von Michael Omori Kirchner.

Die Chemie stimmte auf Anhieb zwischen den beiden. Die Idee für das gemeinsame Podcast-Projekt „Die Photologen“ ist bei einem Bier entstanden.

Falk Frassa ist Portraitfotograf und betreibt an der Seite von Thomas B. Jones den Fotografie-Podcast "Die Photologen"
Falk Frassa

Der Name bedeutet: Forschen mit Licht. „Der Fotografie und dem Licht einen Sinn abringen, das finden wir sehr spannend“, sagen Falk und Thomas.

Meist führen die beiden charmant im Dialog durch die Episoden. Aber auch Interviews sollen ein fester Bestandteil des Konzepts werden. Außerdem besprechen Falk und Thomas regelmäßig Bücher zu unterschiedlichen Themen der Fotografie, wie zum Beispiel „Die Kunst des Sehens“ von Manfred Kriegelstein.

Um den Podcast herum bauen die beiden leidenschaftlichen Fotografen gerade eine Facebook-Community auf – den Photologen-Campus. Das Motto lautet: Stilvolle Fotografie und nette Begegnungen.

„Es geht nicht darum, sich gegenseitig zu erzählen, wer der bessere Fotograf ist“, erklärt Falk: „Wir wollen das Verbindende in den Mittelpunkt stellen und der Fotografie ihren Wert geben.“

Folge den „Photologen“ auf Facebook, Instagram, Twitter und Youtube.

Hat dir die Show gefallen? Wenn ja, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine Rezension des Gate7 Podcasts auf iTunes hinterlässt. Ehrliche Bewertungen helfen mir dabei, die Sendung stetig zu verbessern und bei iTunes leichter gefunden zu werden.

NEWSLETTER
Du möchtest erfahren, wie du auf Reisen herausragende Bilder machst – und zwar egal, mit welcher Kamera? Dann abonniere den Gate7-Newsletter und erlebe Fotografie ohne trockene Theorie über Technik.
Garantiert kein Spam
TEILEN
Vorheriger ArtikelStefano Paterna: Fotografieren auf Reisen
Hallo, ich bin Kai. Journalist aus Hamburg – vor allem aber leidenschaftlicher Reisender und Fotograf. Um beide Themen geht es auf Gate 7. Ich möchte dir zeigen, wie du mit deiner Lust am Fotografieren abhebst, tief in fremde Kulturen eintauchst, Land und Leute kennenlernst – um am Ende ganz bei dir zu landen. Entdecke die emotionale Seite der Fotografie und mache unterwegs Bilder, die dir wirklich etwas bedeuten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here