Asien

Faszination Indien: Thorge Berger fotografiert mit Vorliebe Menschen

Thorge Berger: Authentische Fotografie auf Reisen

Der Mensch im Mittelpunkt: Für den Kölner Thorge Berger besteht die Faszination der Reisefotografie darin, Menschen zu begegnen und dabei zu erkennen, dass es trotz aller Unterschiede auch viele Gemeinsamkeit gibt. Insofern ist die Kamera auch ein Werkzeug, um Vorurteile abzubauen und für mehr Verständnis zu sorgen.

Hundert Tage Tibet: York Hovest gab dem Dalai Lama ein Versprechen: Er bereiste das Heimatland seiner Heiligkeit und brachte einen seltenen Einblick in das abgelegene, von China besetzte Land.

York Hovest: Hundert Tage Tibet – Das Versprechen

Sein Versprechen schrieb York Hovest dem Dalai Lama auf eine Serviette. Nachdem er das Oberhaupt der Tibeter bei einem Besuch in Deutschland als Fotograf begleitet hatte, war er so beeindruckt von dem Mann, der seit 1959 im Exil lebt, dass er sich auf in dessen Heimat machte. Hundert Tage verbrachte York auf dem Dach der Welt und rührte den Dalai Lama mit Bildern von Orten, an dem er als Kind spielte und die er wohl nie wieder mit eigenen Augen sehen wird.

Der deutsche Fotojournalist Fritz Schumann ist ein ausgewiesener Japan-Experte: In Nordjapan besuchte er die Yamabushi, die dort eine einst verbotene uralte Religion praktizieren. Obwohl ihre Traditionen heute bedroht sind, ermöglichen sie den Bergmönchen ein alternatives Leben in der Gesellschaft.

Fritz Schumann: Bei den Bergmönchen in Nordjapan

Fotojournalist Fritz Schumann ist ein ausgewiesener Japan-Experte: In Nordjapan besuchte er die Yamabushi, die dort eine einst verbotene uralte Religion praktizieren. Obwohl ihre Traditionen heute bedroht sind, ermöglichen sie den Bergmönchen ein alternatives Leben in der Gesellschaft.

Sternenklarer Nachthimmel: Mit dem Landschaftsfotografen Nicolas Alexander Otto spreche ich in dieser Podcast-Folge über seine Foto-Reise nach Japan.

Nicolas Alexander Otto: Fotoreise in Japan

Mit Nicolas Alexander Otto ist ein leidenschaftlicher Landschaftsfotograf zu Gast in dieser Folge. Er berichtet von seiner jüngsten Reise nach Japan und erzählt dabei nicht nur viele spannende Geschichten über Land und Leute, sondern gibt auch spannende Tipps, wie dir bessere Landschaftsfotos gelingen.

Eine Frau wäscht sich in den Magrovenwäldern nahe dem Ort Dhangmari. Der Fotojournalist Christof Wolf hat sich aufgemacht, die Menschen in der Siedlung am gleichnamigen Fluss in Bangladesch zu besuchen, deren natürlicher Lebensraum stark bedroht ist.

Christof Wolf: In den Magroven-Wäldern bei den Bewohnern von Dhangmari

Authentische und ehrliche Bilder, die den Charakter eines Ortes und seiner Menschen widerspiegeln: Das ist der Anspruch, den Christof Wolf an seine Arbeit als Reportagefotograf stellt. Für sein aktuelles Projekt machte er sich Anfang 2018 auf zu den Bewohnern von Dhangmari in Bangladesch. Er entdeckte einen magischen Ort, den es so aber wahrscheinlich nicht mehr lange gibt.

Eine einsame Peson blickt auf das Häusermeer von Tokyo: In der ersten Staffel seines Podcasts "Die Idee der Fotografie" nimmt Fotograf Thorsten Rother den Hörer mit auf seine Reise nach Japan. Er gewährt offene Einblicke in sein neues berufliches und kreatives Schaffen als Fotograf & Filmer.

Thorsten Rother: Die Idee der Fotografie

Thorsten Rother gehörte er zu den Top-Werbefotografen in Deutschland. Dann kehrte er der Branche den Rücken. Als Visual Storyteller genießt er heute seine kreative Freiheit. Zuletzt startete einen Podcast. Der Titel: „Die Idee der Fotografie“. In der ersten Staffel nimmt er den Hörer mit auf seine Reise nach Japan.

Buntes Nordkorea: Kinder haben Spaß auf einer Wasserrutsche

Christian Eisert: Ferien in Nordkorea

Mit Nordkorea verbindet man vieles – nur nicht Urlaub. Warum Christian Eisert trotzdem dorthin gereist ist und was er erlebt hat, erzählt der SPIEGEL-Bestseller-Autor in Folge 30 des Gate7-Podcasts.

Andreas Horvath: Mit dem Fahrrad durch den Iran

Andreas Horváth: Mit dem Fahrrad durch den Iran

In Folge 21 des Gate7-Podcasts spreche ich mit Andreas Horvath über seine Radreise durch den Iran. Andreas berichtet dabei von offenen Menschen und großer Gastfreundschaft. Ein Gegenbeispiel zu dem medial eher negativ geprägten Image des Landes.

Scroll to Top