Gate 7 – Fernweh und Fotografie https://gatesieben.de Reiseblog über Fernweh und Fotografie Sun, 14 Jul 2019 06:15:21 +0000 de-DE hourly 1 https://wordpress.org/?v=5.2.2 Du erfährst in dieser Show, wie du auf Reisen mit deiner Lust am Fotografieren abhebst, tief in fremde Kulturen eintauchst, Land und Leute kennenlernst – um am Ende ganz bei dir zu landen. Nutze Reisen und Fotografie als kreatives Selbstcoaching und Antrieb für dein persönliches Wachstum. Werde zum Regisseur deines eigenen Lebens – egal mit welcher Kamera. Kai Behrmann clean Kai Behrmann kaibehrmann@web.de kaibehrmann@web.de (Kai Behrmann) Kai Behrmann Kai Behrmann Gate 7 – Fernweh und Fotografie https://gatesieben.de/wp-content/uploads/powerpress/Podcast_Cover_1400px_02.jpg https://gatesieben.de Hamburg, Deutschland Wöchentlich Wie du Kreativität und Fotografie für persönliches Wachstum nutzen kannst https://gatesieben.de/podcast/talking-brains/ Sun, 14 Jul 2019 06:10:18 +0000 https://gatesieben.de/?p=5693 https://gatesieben.de/podcast/talking-brains/#respond https://gatesieben.de/podcast/talking-brains/feed/ 0 Im Podcast "Talking Brains" habe ich mit Fabian Foelsch über die Kraft der Kreativität gesprochen. Wie ensteht sie und wie hält man sie am Laufen? In Verbindung mit Fotografie geht es außerdem darum, wie dir beides dabei helfen kann, dich persönlich weiterzuentwickeln. Im Podcast „Talking Brains“ habe ich mit Fabian Foelsch über die Kraft der Kreativität gesprochen. Wie ensteht sie und wie hält man sie am Laufen? In Verbindung mit Fotografie geht es außerdem darum, wie dir beides dabei helfen kann, dich persönlich weiterzuentwickeln.

Ich danke Fabian, dass ich das Interview auch auf GATE7 teilen darf.

Mit Fabian habe ich bei GATE7 in einer Doppelfolge auch über das Thema Kreativität gesprochen und welche Bedeutung in diesem Zusammenhang guter Schlaf spielt:

Für mich gehört das Interview bisher zu einem der spannendsten. Es zeigt, wie vielfältig die Wege sind, unser kreatives Potenzial zu aktivieren und auszuschöpfen.

Links

Fabian Foelsch ist Mitgründer von BRAINEFFECT.

Das Unternehmen entwickelt und vertreibt hochwertige Performance-Food-Produkte zur Optimierung der mentalen und körperlichen Leistungsfähigkeit. Das Motto lautet: „Erfolg beginnt im Kopf.“

In seinem Podcast Talking Brains geht es um Biohacking und Selbstoptimierung. Aus unterschiedlichen Perspektiven wird beleuchtet, wie man in Bereichen wie zum Beispiel Ernährung, Fitness, Schlaf, Konzentration oder Mindset auf das nächste Level gelangt.

TALKING BRAINS – The Art of Mental Performance ist der Podcast für Biohacker, Selbstoptimierer und alle, die noch mehr aus sich herausholen wollen. Entscheide selbst, in welchem Bereich du dich verbessern willst, um noch schneller an deine Ziele zu kommen. Suche dafür einfach nach der passenden Kategorie und schalte ein!

Wenn dich die Themen Persönlichkeitsentwicklung und Kreativität interessieren, dann empfehle ich dir die folgenden Episoden auf GATE7:

/ / Werbung / /

Sponsor dieser Episode ist BookBeat – deine Flatrate für Hörbücher.

Mit der App holst du dir deine Lieblingshörbücher direkt auf das Handy. Nicht eins, zwei oder drei – sondern so viele, wie du möchtest.

Ob Sachbuch, Biografien, Romane, Klassiker oder Reisegeschichten – dir stehen über 10.000 Titel zur Verfügung.

Du kannst dir deine Hörbücher auf das Handy laden und offline unterwegs hören, ohne Datenvolumen zu verbrauchen.

Das Abo ist jederzeit kündbar, du gehst keine Verpflichtung ein und bleibst flexibel.

Als GATE7-Hörer kannst du BookBeat einen Monat gratis und unverbindlich testen.

Gate7-Facebook-Community

Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn du Teil der Gate7-Facebook-Community wirst. Dort möchte ich mit dir und anderen über die Themen des Podcast diskutieren und helfe, wo ich kann, damit du auf Reisen Bilder machst, die dir wirklich etwas bedeuten und Fotografie zu einem Erlebnis wird.

*Bei einigen der Links auf dieser Website handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn du die verlinkten Produkte kaufst, nachdem du auf den Link geklickt hast, erhalte ich eine kleine Provision direkt vom Händler dafür. Du zahlst bei deinem Einkauf nicht mehr als sonst, hilfst mir aber dabei, den Podcast und diese Webseite für dich weiter zu betreiben. Herzlichen Dank für deine Unterstützung!

Hat dir die Show gefallen? Wenn ja, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine Rezension des Gate7 Podcasts auf iTunes hinterlässt. Ehrliche Bewertungen helfen mir dabei, die Sendung stetig zu verbessern und bei iTunes leichter gefunden zu werden.

]]>
Im Podcast "Talking Brains" habe ich mit Fabian Foelsch über die Kraft der Kreativität gesprochen. Wie ensteht sie und wie hält man sie am Laufen? In Verbindung mit Fotografie geht es außerdem darum, wie dir beides dabei helfen kann, Im Podcast "Talking Brains" habe ich mit Fabian Foelsch über die Kraft der Kreativität gesprochen. Wie ensteht sie und wie hält man sie am Laufen? In Verbindung mit Fotografie geht es außerdem darum, wie dir beides dabei helfen kann, dich persönlich weiterzuentwickeln. Kai Behrmann clean 50:55
Tobias Köhn: Mit dem Jeep durch das südliche Afrika https://gatesieben.de/podcast/tobias-koehn/ Sun, 07 Jul 2019 10:54:57 +0000 https://gatesieben.de/?p=5674 https://gatesieben.de/podcast/tobias-koehn/#respond https://gatesieben.de/podcast/tobias-koehn/feed/ 0 Nach der Schule machte Tobias Köhn eine Ausbildung zum Elektriker gemacht. Als er immer häufiger unter Panikattacken litt, merkte er aber, das irgendetwas nicht stimmte. Der Drang nach Freiheit war größer als die Vorzüge eines sicheren Jobs. Tobias kündigte und machte sich auf, mit einem ausgebauten Geländewagen durch das südliche Afrika zu fahren. Nach der Schule machte Tobias Köhn eine Ausbildung zum Elektriker gemacht. Als er immer häufiger unter Panikattacken litt, merkte er aber, das irgendetwas nicht stimmte. Der Drang nach Freiheit war größer als die Vorzüge eines sicheren Jobs. Tobias kündigte und machte sich auf, mit einem ausgebauten Geländewagen durch das südliche Afrika zu fahren.

In diesem Interview erzählt Tobias offen und authentisch, was passiert, wenn man den konventionellen Weg verlässt. Er stellte sich die Frage: „Wie weit würdest du gehen, um dir einen Traum zu erfüllen?“ In seinem Fall war es das südliche Afrika.

Tobias Köhn: „Ein Viertel der Welt“

Ein Viertel der Welt: Über seinen Trip mit einem Jeep durch Südafrika hat Tobias Köhn einen Film gedreht.
© Tobias Köhn
Dem Horizont entgegen mit dem Jeep
© Tobias Köhn
Zwei Giraffen auf Nahrungssuche
© Tobias Köhn
Eine Hütte mit Strohdach in Afrika
© Tobias Köhn
Tobias Köhn spaziert auf einer Sanddüne
© Tobias Köhn
Auf dem Dach des Jeep ist ein Schlafzelt
© Tobias Köhn

Links

„Vom Träumer zum Macher“ – so lautet der Untertitel von Tobias Köhns Film „Ein Viertel der Welt“. Irgendwann wollte der Krefelder nicht mehr in Gedanken Abenteuer erleben, sondern sein eigenes Leben zu einem Abenteuer machen.

Der Film kann auf der Videoplattform Vimeo ausgeliehen oder gekauft werden.

Außerdem ist Tobias im Sommer 2019 auf Kinotour. Die Termine findest du auf seiner Webseite.

Folge Tobias auf Facebook und Instagram.

Wenn dich das Thema Freiheit und Reisen interessiert, dann empfehle ich dir die folgenden Episoden auf GATE7:

/ / Werbung / /

Sponsor dieser Episode ist BookBeat – deine Flatrate für Hörbücher.

Mit der App holst du dir deine Lieblingshörbücher direkt auf das Handy. Nicht eins, zwei oder drei – sondern so viele, wie du möchtest.

Ob Sachbuch, Biografien, Romane, Klassiker oder Reisegeschichten – dir stehen über 10.000 Titel zur Verfügung.

Du kannst dir deine Hörbücher auf das Handy laden und offline unterwegs hören, ohne Datenvolumen zu verbrauchen.

Das Abo ist jederzeit kündbar, du gehst keine Verpflichtung ein und bleibst flexibel.

Als GATE7-Hörer kannst du BookBeat einen Monat gratis und unverbindlich testen.

Gate7-Facebook-Community

Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn du Teil der Gate7-Facebook-Community wirst. Dort möchte ich mit dir und anderen über die Themen des Podcast diskutieren und helfe, wo ich kann, damit du auf Reisen Bilder machst, die dir wirklich etwas bedeuten und Fotografie zu einem Erlebnis wird.

*Bei einigen der Links auf dieser Website handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn du die verlinkten Produkte kaufst, nachdem du auf den Link geklickt hast, erhalte ich eine kleine Provision direkt vom Händler dafür. Du zahlst bei deinem Einkauf nicht mehr als sonst, hilfst mir aber dabei, den Podcast und diese Webseite für dich weiter zu betreiben. Herzlichen Dank für deine Unterstützung!

Hat dir die Show gefallen? Wenn ja, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine Rezension des Gate7 Podcasts auf iTunes hinterlässt. Ehrliche Bewertungen helfen mir dabei, die Sendung stetig zu verbessern und bei iTunes leichter gefunden zu werden.

]]>
Nach der Schule machte Tobias Köhn eine Ausbildung zum Elektriker gemacht. Als er immer häufiger unter Panikattacken litt, merkte er aber, das irgendetwas nicht stimmte. Der Drang nach Freiheit war größer als die Vorzüge eines sicheren Jobs. Nach der Schule machte Tobias Köhn eine Ausbildung zum Elektriker gemacht. Als er immer häufiger unter Panikattacken litt, merkte er aber, das irgendetwas nicht stimmte. Der Drang nach Freiheit war größer als die Vorzüge eines sicheren Jobs. Tobias kündigte und machte sich auf, mit einem ausgebauten Geländewagen durch das südliche Afrika zu fahren. Kai Behrmann clean 1:20:34
Julia Nimke: Jordanien – Felsenstadt Petra und der Zauber der Wüste https://gatesieben.de/podcast/julia-nimke/ Sun, 30 Jun 2019 06:14:21 +0000 https://gatesieben.de/?p=5649 https://gatesieben.de/podcast/julia-nimke/#respond https://gatesieben.de/podcast/julia-nimke/feed/ 0 Die Felsenstadt Petra ist weltbekannt. Doch Jordanien hat noch viel mehr zu bieten. Was den Reiz des Königreichs ausmacht, davon berichtet die Fotografin Julia Nimke in diesem Interview. Die Felsenstadt Petra ist den meisten ein Begriff. Doch Jordanien hat noch viel mehr zu bieten. Was den Reiz des Königreichs ausmacht, davon berichtet die Fotografin Julia Nimke in diesem Interview. Außerdem sprechen wir darüber, wie emotionale Reisefotos gelingen und welche Tricks es gibt, kreative Blockaden zu überwinden.

Bilder von Julia Nimke aus Jordanien

Ein Tuch zum Schutz vor Sand und Sonne in der Wüste von Jordanien.
© Julia Nimke
Jeepfahrt durch die Wüste Jordaniens.
© Julia Nimke
Kurvige Straße in den Bergen Jordaniens.
© Julia Nimke
Sanfte Abendstimmung
© Julia Nimke
Wunderschönes Lichtspiel am Abend in der Wüste von Jordanien.
© Julia Nimke

Links

Julia Nimke ist Reise-, Portrait- und Lifestylefotografin.

Als Adobe Creative Resident konnte sie sich ein Jahr lang dank des Stipendiums auf ihr Projekt „Folk Tales“ konzentrieren.

Folge Julia auf Facebook und Instagram.

/ / Werbung / /

Sponsor dieser Episode ist BookBeat – deine Flatrate für Hörbücher.

Mit der App holst du dir deine Lieblingshörbücher direkt auf das Handy. Nicht eins, zwei oder drei – sondern so viele, wie du möchtest.

Ob Sachbuch, Biografien, Romane, Klassiker oder Reisegeschichten – dir stehen über 10.000 Titel zur Verfügung.

Du kannst dir deine Hörbücher auf das Handy laden und offline unterwegs hören, ohne Datenvolumen zu verbrauchen.

Das Abo ist jederzeit kündbar, du gehst keine Verpflichtung ein und bleibst flexibel.

Als GATE7-Hörer kannst du BookBeat einen Monat gratis und unverbindlich testen.

Gate7-Facebook-Community

Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn du Teil der Gate7-Facebook-Community wirst. Dort möchte ich mit dir und anderen über die Themen des Podcast diskutieren und helfe, wo ich kann, damit du auf Reisen Bilder machst, die dir wirklich etwas bedeuten und Fotografie zu einem Erlebnis wird.

*Bei einigen der Links auf dieser Website handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn du die verlinkten Produkte kaufst, nachdem du auf den Link geklickt hast, erhalte ich eine kleine Provision direkt vom Händler dafür. Du zahlst bei deinem Einkauf nicht mehr als sonst, hilfst mir aber dabei, den Podcast und diese Webseite für dich weiter zu betreiben. Herzlichen Dank für deine Unterstützung!

Hat dir die Show gefallen? Wenn ja, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine Rezension des Gate7 Podcasts auf iTunes hinterlässt. Ehrliche Bewertungen helfen mir dabei, die Sendung stetig zu verbessern und bei iTunes leichter gefunden zu werden.

]]>
Die Felsenstadt Petra ist weltbekannt. Doch Jordanien hat noch viel mehr zu bieten. Was den Reiz des Königreichs ausmacht, davon berichtet die Fotografin Julia Nimke in diesem Interview. Die Felsenstadt Petra ist weltbekannt. Doch Jordanien hat noch viel mehr zu bieten. Was den Reiz des Königreichs ausmacht, davon berichtet die Fotografin Julia Nimke in diesem Interview. Kai Behrmann clean 1:24:31
„German Street Photography Festival“: Premiere mit viel Applaus https://gatesieben.de/podcast/german-street-photography-festival/ Fri, 28 Jun 2019 13:06:44 +0000 https://gatesieben.de/?p=5598 https://gatesieben.de/podcast/german-street-photography-festival/#respond https://gatesieben.de/podcast/german-street-photography-festival/feed/ 0 Die Streetfotografie hat eine über 100-jährige Tradition. In Deutschland spielt das Genre allerdings eher eine Schattenrolle. Um das zu ändern, haben Marco Larousse, Martin U Waltz und Siegfried Hansen mit dem "German Street Photography Festival" eine Bühne geschaffen, die für mehr Akzeptanz und Wahrnehmung sorgen soll. Die Premiere war ein Erfolg. Die Streetfotografie hat eine über 100-jährige Tradition. Entscheidend geprägt wurde sie von Meistern wie Henri Cartier-Bresson, Garry Winogrand, Vivian Maier oder Bruce Gilden. In Deutschland spielt das Genre allerdings eher eine Schattenrolle. Um das zu ändern, haben Marco Larousse, Martin U Waltz und Siegfried Hansen mit dem „German Street Photography Festival“ eine Bühne geschaffen, die für mehr Akzeptanz und Wahrnehmung sorgen soll. Außerdem steht der Netzwerkgedanke ganz vorne.

Die Premiere war ein großer Erfolg. Die 150 Tickets für das Symposium im Golbeckhaus in Hamburg-Winterhude waren schnell vergriffen.

In dieser Podcast-Sonderfolge möchte ich einen Einblick in dreitägige Veranstaltung geben. Ich habe mit den drei Organisatoren des „German Street Photography Festival“ gesprochen, mich bei Teilnehmern umgehört und mich mit bekannten Podcast-Gästen erstmals persönlich zusammengesetzt.

Aufbau der Episode:

  • Intro: 00:00 bis 08:10
  • Interview mit Marco Larousse, Martin U Waltz und Siegfried Hansen: 08:10 bis 31:05
  • Teilnehmer Feedback – Mette Welm: 31:05 bis 35:20
  • Deutsche Street Photography Kollective – Ivan Slunjski („Collateral Eyes“): 35:20 bis 49:20
  • Fotografie-Workshop mit Pia Parolin in Nizza: 49:20 bis 01:08:50
  • Fotomarathon Hamburg – Werner Woska und Gunter Weinerth: 01:08:50 bis 01:16:40

Vorträge

Beim Symposium ging es um Themen der zeitgenössischen Streetfotografie in Deutschland.

oder Vorträge von deutschen Streetfotografen. Die Vorträge und Diskussionsrunden werden dieses Jahr auf deutsch präsentiert.

Siegfried Hansen

In seinem Vortrag „Wahrnehmungsänderung mit System“ gab Siegfried Hansen einen Einblick in seinen fotografischen Werkzeugkasten.

Schritt für Schritt zeigte er, wieviel Planung hinter scheinbar zufälligen Szenen steckt. Mit bewussten Entscheidungen kann man trainieren, auf was der Fokus gelenkt wird. Dem „entscheidenden Moment“ kann man so auf die Sprünge helfen. Nicht alles basiert in der Streetfotografie auf das Glück, im richtigen Augenblick am richtigen Ort zu sein.

Streetfotograf Siegfried Hansen.
© Kai Behrmann
Streetfotograf Siegfried Hansen stellt sein PILOT-System vor.
© Kai Behrmann

Martin U Waltz

Der Berliner Street Photographer Martin U Waltz ging in seiner Präsentation darauf ein, warum es für Fotografen Sinn macht, eine eigene Webseite zu haben. Dank einfacher Baukasten-Systeme sind dazu heutzutage auch keine Programmierkenntnisse mehr notwendig.

Außerdem ging es darum, wie man Social-Media-Plattformen effektiv nutzt.

Martin U Waltz erklärt, was eine gute Webseite ausmacht.
© Kai Behrmann
Martin U Waltz erklärt, was eine gute Webseite ausmacht.
© Kai Behrmann

Marco Larousse

Der Hamburger Streetfotograf und Podcaster Marco Larousse beschäftigte sich mit der Frage: „Que vadis deutsche Streetfotografie?“ Dabei spielte auch der rechtliche Rahmen einen Rolle, in dem sich das Genre in Deutschland bewegt – Stichwort Privatssphäre und DSGVO.

Marco Larousse spricht über die rechtlichen Aspekte der Streetfotografie.
© Kai Behrmann

„Soul Of Street“-Magazin

Marco Larousse im Interview mit Marc Barkowski und Reiner Girsch, den Gründern und Redakteuren des Soul of Street-Magazins.

Marco im Interview mit Marc Barkowski und Reiner Girsch, den Gründern und Redakteuren des Soul of Street-Magazins.
© Kai Behrmann

Street Photography Kollektive in Deutschland

In fast allen großen, deutschen Städten haben sich Streetfotografen zu Kollektiven zusammengetan. Neben gemeinsamen Fotowalks geht es auch um die Umsetzung gemeinsamer Projekte wie zum Beispiel Ausstellungen. Darüber hinaus sind die Collectives gute Anlaufstellen, wenn man Tipps für eine bestimmte Stadt etc. braucht.

Frankfurt: „Collateral Eyes“

Ivan Slunjski spricht über „Collateral Eyes“, Street Photography Collective aus Frankfurt, zu dem auch Tobias Löhr und Frank Meffert gehören: „Fotografie als Türöffner“

Ivan Slunjski spricht über Collateral Eyes - Street Photography Collective aus Frankfurt.
© Kai Behrmann

„Berlin1020“

Martin U Waltz ist Mitglied des Kollektivs „Berlin1020“.

Auf Gate7 habe ich mit Martin über seinen Ansatz in der Street Photography gesprochen.

Martin U Waltz ist Mitglied des Kollektivs Berlin1020.
© Kai Behrmann

„Munich Street Photography Collective“

Mark Volz stellt das Münchner Streetfotogafie-Kollektiv „Munich Street Collective“ vor.

Mark Volz stellt das Münchner Street-Fotogafie-Kollektiv Munich Street Collective vor.
© Kai Behrmann

Nordrhein-Westfalen: „NRW35“

Daniel Schilling stellt das Street-Photography-Collective NRW35 vor.

Daniel Schilling stellt das Street-Photography-Collective NRW35 vor.
© Kai Behrmann

„Nürnberg Unposed Collective“

Gerald Prechtl stellt das „Nürnberg Unposed Collective“ vor.

Gerald Prechtl stellt das “Nürnberg Unposed Collective” vor.
© Kai Behrmann

„Unposed Society Hannover“

Guido Klumpe ist Mitglied bei „Unposed Society Hannover“.

Guido Klumpe ist Mitglied bei Unposed Society Hannover.
© Kai Behrmann

„Berlin Street Photography Club“

Jonas Kuck spricht über den „Berlin Street Photography Club“.

Jonas Kuck spricht über den “Berlin Street Photography Club”.
© Kai Behrmann

Köln: „Street Photography Cologne“

David Shokouhbeen stellt Street Photography Cologne vor. Mit dabei ist auch Christopher Reuter, der in Folge 98 zu Gast im Gate7-Podcast war: „Authentische und emotionale Fotografie“

David Shokouhbeen stellt Street Photography Cologne vor.
© Kai Behrmann

Foto-Workshop in Südfrankreich mit Pia Parolin

In ihrem Vortrag sprach Pia Parolin am Beispiel ihres Projekts „Promenade Moments“ darüber, wie aus einem speziellen Ereignis eine fotografische Serie wird.

Um das Thema ging es auch im Interview mit Pia auf Gate7: „In Fotoserien denken – Von der Idee bis zur Umsetzung“

Am 12. und 13. Oktober 2019 bieten Pia und ich einen Workshop in Südfrankreich an. Dort hat Pia in der Nähe von Nizza ein großes Haus, in dem die Präsentationen sowie Bildbearbeitung und Bildbesprechung stattfinden. Zum Fotografieren fahren wir nach Nizza und gehen in der Umgebung auf Motivjagd.

Wer Interesse an der Teilnahme hat, kann sich gerne unter der folgenden E-Mail-Adresse für weitere Informationen melden: info@gatesieben.de

Im Interview mit Pia Parolin.
© Pia Parolin

Fotomarathon Hamburg

Mit Werner Woska und Gunter Weinerth habe ich über den „Fotomarathon Hamburg“ gesprochen. Die beiden gehören seit Jahren zu den Organisatoren dieser beliebten Veranstaltung.

Die beiden Organisatoren des Hamburger Fotomarathons: Werner Woska und Gunter Weinerth.
© Kai Behrmann

„Street Photography“ auf Gate7

Das Außergewöhnliche im Alltäglichen sichtbar zu machen – dieses Thema spielt auch im Gate7-Podcast immer wieder eine große Rolle. Reisefotografie bedeutet für mich zu einem großen Teil Street Photography.

Ich bin gerne in urbanen Gegenden abseits der Sehenswürdigkeiten unterwegs, die in jedem Reiseführer stehen. Die Kamera führt mich dabei immer wieder in Ecken, in die normalerweise kein Tourist kommt. Auf diese Art und Weise erlebt man einen fremden Ort viel authentischer und bekommt tiefe Einblicke in Land und Leute.

Die Neugier auf fremde Menschen und Kulturen ist es, was den Reiz des Reisens und der Fotografie für mich ausmacht.

Wenn du Inspiration von erfolgreichen Streetfotografen haben möchtest, dann empfehle ich dir die folgenden Podcast-Episoden:

/ / Werbung / /

Sponsor dieser Episode ist BookBeat – deine Flatrate für Hörbücher.

Mit der App holst du dir deine Lieblingshörbücher direkt auf das Handy. Nicht eins, zwei oder drei – sondern so viele, wie du möchtest.

Ob Sachbuch, Biografien, Romane, Klassiker oder Reisegeschichten – dir stehen über 10.000 Titel zur Verfügung.

Du kannst dir deine Hörbücher auf das Handy laden und offline unterwegs hören, ohne Datenvolumen zu verbrauchen.

Das Abo ist jederzeit kündbar, du gehst keine Verpflichtung ein und bleibst flexibel.

Als GATE7-Hörer kannst du BookBeat einen Monat gratis und unverbindlich testen.

Gate7-Facebook-Community

Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn du Teil der Gate7-Facebook-Community wirst. Dort möchte ich mit dir und anderen über die Themen des Podcast diskutieren und helfe, wo ich kann, damit du auf Reisen Bilder machst, die dir wirklich etwas bedeuten und Fotografie zu einem Erlebnis wird.

*Bei einigen der Links auf dieser Website handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn du die verlinkten Produkte kaufst, nachdem du auf den Link geklickt hast, erhalte ich eine kleine Provision direkt vom Händler dafür. Du zahlst bei deinem Einkauf nicht mehr als sonst, hilfst mir aber dabei, den Podcast und diese Webseite für dich weiter zu betreiben. Herzlichen Dank für deine Unterstützung!

Hat dir die Show gefallen? Wenn ja, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine Rezension des Gate7 Podcasts auf iTunes hinterlässt. Ehrliche Bewertungen helfen mir dabei, die Sendung stetig zu verbessern und bei iTunes leichter gefunden zu werden.

]]>
Die Streetfotografie hat eine über 100-jährige Tradition. In Deutschland spielt das Genre allerdings eher eine Schattenrolle. Um das zu ändern, haben Marco Larousse, Martin U Waltz und Siegfried Hansen mit dem "German Street Photography Festival" eine ... Die Streetfotografie hat eine über 100-jährige Tradition. In Deutschland spielt das Genre allerdings eher eine Schattenrolle. Um das zu ändern, haben Marco Larousse, Martin U Waltz und Siegfried Hansen mit dem "German Street Photography Festival" eine Bühne geschaffen, die für mehr Akzeptanz und Wahrnehmung sorgen soll. Die Premiere war ein Erfolg. Kai Behrmann clean 1:18:41
Martin Buschmann: Ägypten – Reisefotografie im Land der Pharaonen https://gatesieben.de/podcast/martin-buschmann-aegypten/ Sun, 23 Jun 2019 17:43:09 +0000 https://gatesieben.de/?p=5567 https://gatesieben.de/podcast/martin-buschmann-aegypten/#comments https://gatesieben.de/podcast/martin-buschmann-aegypten/feed/ 2 Pyramiden, Sphynx und Tal der Könige: Entlang des Nils von Kairo über Luxor bis hin zum Staudamm von Assuan bietet Ägypten faszinierende Motive für Fotografen. Martin Buschmann berichtet von seinen Erfahrungen und gibt Tipps, wie man das Land der Pharaonen bestmöglich in Szene setzt. Pyramiden, Sphynx und Tal der Könige: Entlang des Nils von Kairo über Luxor bis hin zum Staudamm von Assuan bietet Ägypten faszinierende Motive für Fotografen. Martin Buschmann berichtet von seinen Erfahrungen und gibt Tipps, wie man das Land der Pharaonen bestmöglich in Szene setzt.

Reisefotos aus Ägypten

Ein Bauer in Ägypten zeigt stolz seine Ziegen.
© Martin Buschmann
Die große Sphynx von Gizeh
© Martin Buschmann
Die Pyramiden von Gizeh werden bei Nacht angestrahlt.
© Martin Buschmann
Der bei Nacht erleuchtete Luxor-Tempel
© Martin Buschmann
Ein Bauer in Ägypten hütet seine Schafe
© Martin Buschmann
Ein Boot schippert auf dem Nil.
© Martin Buschmann
Eine Ballon-Fahrt zählt zu den Highlights im ägyptischen Luxor.
© Martin Buschmann

Links

Martin Buschmann arbeitet als Fotograf in Konstanz.

Immer wieder zieht es ihn aber in die Welt hinaus.

Als Veranstalter von Fotoreisen zeigt er seinen Teilnehmern an Orten wie Mallorca, Exmoor oder Sizilien, wie stimmungsvolle Reisebilder gelingen.

Mit Luxor ist ein weiteres Ziel hinzugekommen.

Martin war bereits mehrfach zu Gast im Podcast. In den vorherigen Folgen ging es um Safari-Fotografie in Afrika und sein Buch „Der Start in die Reisefotografie“.

Folge Martin Buschmann auf Facebook, Instagram, Twitter und YouTube.

Interview mit dem Reisefotografen Martin Buschmann
© Martin Buschmann

/ / Werbung / /

Sponsor dieser Episode ist BookBeat – deine Flatrate für Hörbücher.

Mit der App holst du dir deine Lieblingshörbücher direkt auf das Handy. Nicht eins, zwei oder drei – sondern so viele, wie du möchtest.

Ob Sachbuch, Biografien, Romane, Klassiker oder Reisegeschichten – dir stehen über 10.000 Titel zur Verfügung.

Du kannst dir deine Hörbücher auf das Handy laden und offline unterwegs hören, ohne Datenvolumen zu verbrauchen.

Das Abo ist jederzeit kündbar, du gehst keine Verpflichtung ein und bleibst flexibel.

Als GATE7-Hörer kannst du BookBeat einen Monat gratis und unverbindlich testen.

Gate7-Facebook-Community

Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn du Teil der Gate7-Facebook-Community wirst. Dort möchte ich mit dir und anderen über die Themen des Podcast diskutieren und helfe, wo ich kann, damit du auf Reisen Bilder machst, die dir wirklich etwas bedeuten und Fotografie zu einem Erlebnis wird.

*Bei einigen der Links auf dieser Website handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn du die verlinkten Produkte kaufst, nachdem du auf den Link geklickt hast, erhalte ich eine kleine Provision direkt vom Händler dafür. Du zahlst bei deinem Einkauf nicht mehr als sonst, hilfst mir aber dabei, den Podcast und diese Webseite für dich weiter zu betreiben. Herzlichen Dank für deine Unterstützung!

Hat dir die Show gefallen? Wenn ja, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine Rezension des Gate7 Podcasts auf iTunes hinterlässt. Ehrliche Bewertungen helfen mir dabei, die Sendung stetig zu verbessern und bei iTunes leichter gefunden zu werden.

]]>
Pyramiden, Sphynx und Tal der Könige: Entlang des Nils von Kairo über Luxor bis hin zum Staudamm von Assuan bietet Ägypten faszinierende Motive für Fotografen. Martin Buschmann berichtet von seinen Erfahrungen und gibt Tipps, Pyramiden, Sphynx und Tal der Könige: Entlang des Nils von Kairo über Luxor bis hin zum Staudamm von Assuan bietet Ägypten faszinierende Motive für Fotografen. Martin Buschmann berichtet von seinen Erfahrungen und gibt Tipps, wie man das Land der Pharaonen bestmöglich in Szene setzt. Kai Behrmann clean 1:08:29
Abenteuer Reisefotografie: Mit der Kamera die Welt entdecken https://gatesieben.de/podcast/kai-behrmann-reisefotograf/ Sun, 16 Jun 2019 11:59:35 +0000 https://gatesieben.de/?p=5545 https://gatesieben.de/podcast/kai-behrmann-reisefotograf/#respond https://gatesieben.de/podcast/kai-behrmann-reisefotograf/feed/ 0 In diesem Interview geht es darum, wie man mit der Kamera achtsamer fremde Kulturen entdeckt und dabei nicht nur Land und Leute besser kennenlernt – sondern auch sich selbst. Das Gespräch ist zuerst auf dem Podcast "Fotografie tut gut" von Falk Frassa erschienen. In dem Podcast „Fotografie tut gut“ von Falk Frassa durfte ich neulich über meine Art der Reise- und Straßenfotografie sprechen. Falk war so freundlich und hat mir erlaubt, das Gespräch auch auf GATE7 zu veröffentlichen. Es geht darum, wie man mit der Kamera achtsamer fremde Kulturen entdeckt und dabei nicht nur Land und Leute besser kennenlernt – sondern auch sich selbst.

Kai Behrmann: Reise- und Streetfotografie

Eine Herde von Guanakos steht auf einem Hügel im Nationalpark Torres del Paine.
© Kai Behrmann
Dunkle Wolken haben sich über dem Gletscher Grey zusammengebraut.
© Kai Behrmann
Ein einsamer Eisberg treibt auf dem Lago Grey.
© Kai Behrmann
Eine alte Frau wirft einen langen Schatten an eine Häsuerwand.
© Kai Behrmann

Links

Falk Frassa geht in seinem Podcast „Fotografie tut gut“ der Frage nach, wie man mittels der Kamera für mehr Achtsamkeit und positives Denken in seinem Leben sorgen kann. Seit Kurzem ist auch „Stilpirat“ Steffen Böttcher mit an Bord.

Gemeinsam mit Thomas B. Jones betreibt Falk zudem den Podcast „Die Photologen“.

Folge Falk auf Facebook und Instagram.

Sowohl Falk als auch Thomas B. Jones waren bereits Gäste im GATE7-Podcast:

/ / Werbung / /

Sponsor dieser Episode ist BookBeat – deine Flatrate für Hörbücher.

Mit der App holst du dir deine Lieblingshörbücher direkt auf das Handy. Nicht eins, zwei oder drei – sondern so viele, wie du möchtest.

Ob Sachbuch, Biografien, Romane, Klassiker oder Reisegeschichten – dir stehen über 10.000 Titel zur Verfügung.

Darunter, passend zum Thema dieser Podcast-Folge, auch viele Werke über Meditation:

Du kannst dir deine Hörbücher auf das Handy laden und offline unterwegs hören, ohne Datenvolumen zu verbrauchen.

Das Abo ist jederzeit kündbar, du gehst keine Verpflichtung ein und bleibst flexibel.

Als GATE7-Hörer kannst du BookBeat einen Monat gratis und unverbindlich testen.

Gate7-Facebook-Community

Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn du Teil der Gate7-Facebook-Community wirst. Dort möchte ich mit dir und anderen über die Themen des Podcast diskutieren und helfe, wo ich kann, damit du auf Reisen Bilder machst, die dir wirklich etwas bedeuten und Fotografie zu einem Erlebnis wird.

*Bei einigen der Links auf dieser Website handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn du die verlinkten Produkte kaufst, nachdem du auf den Link geklickt hast, erhalte ich eine kleine Provision direkt vom Händler dafür. Du zahlst bei deinem Einkauf nicht mehr als sonst, hilfst mir aber dabei, den Podcast und diese Webseite für dich weiter zu betreiben. Herzlichen Dank für deine Unterstützung!

Hat dir die Show gefallen? Wenn ja, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine Rezension des Gate7 Podcasts auf iTunes hinterlässt. Ehrliche Bewertungen helfen mir dabei, die Sendung stetig zu verbessern und bei iTunes leichter gefunden zu werden.

]]>
In diesem Interview geht es darum, wie man mit der Kamera achtsamer fremde Kulturen entdeckt und dabei nicht nur Land und Leute besser kennenlernt – sondern auch sich selbst. Das Gespräch ist zuerst auf dem Podcast "Fotografie tut gut" von Falk Frassa ... In diesem Interview geht es darum, wie man mit der Kamera achtsamer fremde Kulturen entdeckt und dabei nicht nur Land und Leute besser kennenlernt – sondern auch sich selbst. Das Gespräch ist zuerst auf dem Podcast "Fotografie tut gut" von Falk Frassa erschienen. Kai Behrmann clean 1:00:16
Torsten A. Hoffmann: Fotografie als Meditation – Teil 2 https://gatesieben.de/podcast/torsten-andreas-hoffmann/ Sun, 09 Jun 2019 07:00:48 +0000 https://gatesieben.de/?p=5511 https://gatesieben.de/podcast/torsten-andreas-hoffmann/#respond https://gatesieben.de/podcast/torsten-andreas-hoffmann/feed/ 0 Im zweiten Teil des Gesprächs mit Torsten Andreas Hoffmann geht es darum, warum gerade die Street Photography ein ideales Trainingsfeld für Meditation ist. Außerdem sprechen wir darüber, wie Fotografie die eigene Persönlichkeit nicht nur ausdrücken, sondern auch maßgeblich entwickeln kann. Im zweiten Teil des Gesprächs mit Torsten Andreas Hoffmann geht es darum, warum gerade die Street Photography ein ideales Trainingsfeld für Meditation ist. Außerdem sprechen wir darüber, wie Fotografie die eigene Persönlichkeit nicht nur ausdrücken, sondern auch maßgeblich entwickeln kann.

„In der Street Photography müssen wir ein ständiges Durcheinander ordnen. Das ist in der Fotografie die größte Herausforderung an den Begriff Samadhi, den höchsten Grat an Wachsamkeit.“

„Fotografie als Meditation“: Interview mit Torsten Andreas Hoffmann (1. Teil):

„Fotografie als Meditation“: Interview mit Torsten Andreas Hoffmann (2. Teil):

In seinem Buch „Fotografie als Meditation“* plädiert Torsten Andreas Hoffmann dafür, die Fotografie als Methode zur Entschleunigung einzusetzen. Aus dem Lateinischen kommend, bedeutet Meditation per Definition „Ausrichtung zur Mitte“. Egal, welchem Glauben man anhängt – das Streben nach innerer Harmonie findet sich in den meisten Religionen und philosophischen Denkschulen.

Auch wenn Torsten Andreas Hoffmann für sich den Weg des Zen-Buddhismus gewählt hat, so argumentiert er fern von Dogmen. Unabhängig der Konfession lädt er dazu ein, mittels der Fotografie unter die Oberfläche zu tauchen und der eigenen Persönlichkeit auf die Spur zu kommen. Er sagt: „Zen wird uns erkennen lassen, dass die Welt, so, wie wir sie wahrnehmen, ein facettenreiches Spiegelbild der Seele ist.“

Ein buddhistischer Mönch hat die Hände zur Meditation gefaltet: Der kontemplative Blick nach Innen ist der Versuch, zu einer unmittelbaren Erfahrung zu gelangen und sich zur Mitte auszurichten.
© Photo by Peter Hershey on Unsplash
In einem buddhistischen Kloster brennen Kerzen.
© Photo by Mesh on Unsplash
Perfekte Harmonie: Ein Baum spiegelt sich sanft auf der glatten Oberfläche eines Sees.
© Photo by Faye Cornish on Unsplash
Blick in einem Bambuswald.
© Photo by Erol Ahmed on Unsplash
Die Blüten des Kirschbaums: Wunderbarer Ausdruck von Ruhe und Harmonie in der Natur. Aber auch die Fotografie kann als Ruhequell eingesetzt werden.
© Photo by Thomas Millot on Unsplash

Shownotes

Torsten Andreas Hoffmann ist Fotograf, Autor und Workshop-Leiter. Seine Bilder sind in renommierten Magazinen wie GEO, Merian oder Chrismon veröffentlicht worden. Zudem schreibt er regelmäßig Beiträge für Foto-Zeitschriften, in denen er sich mit Themen wie Kreativität, Bildkomposition und fotografisches Sehen beschäftigt.

Erwähnte Bücher über Meditation

/ / Werbung / /

Sponsor dieser Episode ist BookBeat – deine Flatrate für Hörbücher.

Mit der App holst du dir deine Lieblingshörbücher direkt auf das Handy. Nicht eins, zwei oder drei – sondern so viele, wie du möchtest.

Ob Sachbuch, Biografien, Romane, Klassiker oder Reisegeschichten – dir stehen über 10.000 Titel zur Verfügung.

Darunter, passend zum Thema dieser Podcast-Folge, auch viele Werke über Meditation:

Du kannst dir deine Hörbücher auf das Handy laden und offline unterwegs hören, ohne Datenvolumen zu verbrauchen.

Das Abo ist jederzeit kündbar, du gehst keine Verpflichtung ein und bleibst flexibel.

Als GATE7-Hörer kannst du BookBeat einen Monat gratis und unverbindlich testen.

Gate7-Facebook-Community

Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn du Teil der Gate7-Facebook-Community wirst. Dort möchte ich mit dir und anderen über die Themen des Podcast diskutieren und helfe, wo ich kann, damit du auf Reisen Bilder machst, die dir wirklich etwas bedeuten und Fotografie zu einem Erlebnis wird.

*Bei einigen der Links auf dieser Website handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn du die verlinkten Produkte kaufst, nachdem du auf den Link geklickt hast, erhalte ich eine kleine Provision direkt vom Händler dafür. Du zahlst bei deinem Einkauf nicht mehr als sonst, hilfst mir aber dabei, den Podcast und diese Webseite für dich weiter zu betreiben. Herzlichen Dank für deine Unterstützung!

Hat dir die Show gefallen? Wenn ja, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine Rezension des Gate7 Podcasts auf iTunes hinterlässt. Ehrliche Bewertungen helfen mir dabei, die Sendung stetig zu verbessern und bei iTunes leichter gefunden zu werden.

]]>
Im zweiten Teil des Gesprächs mit Torsten Andreas Hoffmann geht es darum, warum gerade die Street Photography ein ideales Trainingsfeld für Meditation ist. Außerdem sprechen wir darüber, wie Fotografie die eigene Persönlichkeit nicht nur ausdrücken, Im zweiten Teil des Gesprächs mit Torsten Andreas Hoffmann geht es darum, warum gerade die Street Photography ein ideales Trainingsfeld für Meditation ist. Außerdem sprechen wir darüber, wie Fotografie die eigene Persönlichkeit nicht nur ausdrücken, sondern auch maßgeblich entwickeln kann. Kai Behrmann clean 1:01:05
Torsten A. Hoffmann: Fotografie als Meditation – Teil 1 https://gatesieben.de/podcast/fotografie-als-meditation/ Sun, 02 Jun 2019 13:29:47 +0000 https://gatesieben.de/?p=5435 https://gatesieben.de/podcast/fotografie-als-meditation/#respond https://gatesieben.de/podcast/fotografie-als-meditation/feed/ 0 Fotografie als Meditation: Wer sich darauf einlässt, findet nicht nur Ruhe und Gelassenheit in einer zunehmend hektischeren Welt. Er begibt sich auch auf eine Reise zur Quelle der eigenen Kreativität. Wie der Weg der Achtsamkeit in der Fotografie aussehen kann, darum geht es in diesem Interview mit Torsten Andreas Hoffmann. Fotografie ist so viel mehr als ein mechanischer Prozess, der die Wirklichkeit abbildet. So kann die Fotografie als Meditation praktiziert werden. Wer sich darauf einlässt, findet nicht nur Ruhe und Gelassenheit in einer zunehmend hektischeren Welt. Er begibt sich auch auf eine Reise zur Quelle der eigenen Kreativität. Wie der Weg der Achtsamkeit in der Fotografie aussehen kann, darum geht es in diesem Interview mit Torsten Andreas Hoffmann.

„Jeder schreitet auf das Bild zu, das er in sich trägt.“

Edouard Boubat

„Fotografie als Meditation“: Interview mit Torsten Andreas Hoffmann (1. Teil):

„Fotografie als Meditation“: Interview mit Torsten Andreas Hoffmann (2. Teil):

Fotografie bedeutet für jeden etwas anderes. Am häufigsten ist dabei wohl der Wunsch, schöne Momente mit der Familie und Freunden festzuhalten. Ein Bild bietet die Möglichkeit, in Gedanken jederzeit zum Erlebten zurückzukehren – eine Erinnerungsstütze also, um bedeutende Erfahrungen nicht zu vergessen.

Hinter der bloßen Abbildung der Wirklichkeit steckt aber sehr viel mehr. Fotografie ist immer auch ein Ausdruck der eigenen Gedanken und Gefühle. Darüber hinaus ermöglicht sie es, Bilder, die wir in der Fantasie malen, sichtbar zu machen. Der französische Fotografie sagte treffend: „Jeder schreitet auf das Bild zu, das er in sich trägt.“

Meditation als Motor der Kreativität

Häufig steht der hektische Alltag dem jedoch im Weg. Der Zugang zu der inneren Welt bleibt verschlossen. Und hier kommt die Meditation ins Spiel. „Gute Fotografie“, sagt Torsten A. Hoffmann, „braucht Zeit und Freiraum.“ Sich in die Stille der Meditation zu versetzen, sorgt dafür, die eigene Kreativität in Gang zu bringen.

Am Anfang wird das schwerfallen. Wer sich schon einmal hingesetzt hat, um nur seinen Atem zu beobachten, der wird mit Sicherheit schnell dem inneren „Plappermaul“ begegnet sein. So nennt Torsten A. Hoffmann die Stimme, die uns permanent darauf hinweist, was wir noch zu haben oder uns erklärt, wie Erlebtes zu bewerten ist.

„Wenn wir aufhören, das, was wir wahrnehmen, in ein rationales Bezugssystem einzuordnen, öffnen wir uns für eine unmittelbare Erfahrung.“

Torsten Andreas Hoffmann

Statt den Moment bewusst wahrzunehmen, schweifen wir ab. Die Gedanken sind entweder in der Vergangenheit oder in der Zukunft. Wir sind ständig damit beschäftigt, durch den Filter unserer eigenen Erfahrungen und Werte, die Welt um uns herum zu erklären und ihr einen Sinn zu geben. Meist geschieht das vollkommen unbewusst.

Wir werden von unseren eigenen Gedanken herumgestoßen wie ein Stück Treibholz in einem reißenden Fluss. Sich dessen bewusst zu werden, ist der erste Schritt, zu innerer Ruhe. Torsten A. Hoffmann: „Wenn wir aufhören, das, was wir wahrnehmen, in ein rationales Bezugssystem einzuordnen, öffnen wir uns für eine unmittelbare Erfahrung.“

Bilder, die wirklich etwas bedeuten

Was passiert, wenn wir nicht dem inneren „Plappermaul“ die Regie überlassen, sondern stattdessen der Intuition das Ruder überlassen? Die Bilder, die aus einer unmittelbaren Erfahrung der Wirklichkeit entstehen, werden zu einem Ausdruck der eigenen Persönlichkeit. Fotografie wird so zu etwas, das im krassen Gegensatz zu achtlosen Schnappschüssen steht, die heutzutage täglich millionenfach gemacht und auf Social-Media-Plattformen verbreitet werden.

Was diesen Bildern fehlt ist zweierlei. Zum einen verfügen sie über eine geringe Halbwertzeit. In dem Moment, wo man sie betrachtet hat, rutschen sie auch schon wieder in Vergessenheit. Sie besitzen nicht die Kraft, den Betrachter länger als einen flüchtigen Wimpernschlag zu fesseln.

Außerdem fehlt die emotionale Bindung. Wer ständig daran denkt, wie er etwas in Szene setzen kann und den Finger am Auslöser hat, erlebt die Welt durch den Sucher der Kamera. Fotografie wird so schnell zu einem Leben aus zweiter Hand. Die Schriftstellerin Gustie Herrigel brachte es wunderbar auf den Punkt: „Für die Kunst gilt, dass man nicht erreichen kann, was man nicht empfunden hat.“ Jeder Ausdruck setzt also ein Erlebnis verbunden mit intensiven Eindrücken voraus.

In seinem Buch „Fotografie als Meditation“* plädiert Torsten A. Hoffmann dafür, die Fotografie als Methode zur Entschleunigung einzusetzen. Aus dem Lateinischen kommend, bedeutet Meditation per Definition „Ausrichtung zur Mitte“. Egal, welchem Glauben man anhängt – das Streben nach innerer Harmonie findet sich in den meisten Religionen und philosophischen Denkschulen.

Auch wenn Torsten A. Hoffmann für sich den Weg des Zen-Buddhismus gewählt hat, so argumentiert er fern von Dogmen. Unabhängig der Konfession lädt er dazu ein, mittels der Fotografie unter die Oberfläche zu tauchen und der eigenen Persönlichkeit auf die Spur zu kommen. Er sagt: „Zen wird uns erkennen lassen, dass die Welt, so, wie wir sie wahrnehmen, ein facettenreiches Spiegelbild der Seele ist.“

Street Photography als Übungsplatz der Meditation

Wie gesagt, Zen ist nur ein Weg, zu dieser Einsicht zu gelangen und den kreativen Prozess in Schwung zu setzen. Andere kontemplative Praktiken können dies ebenso leisten.

Schon Aristoteles wusste: „Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile.“ Selbst wenn wir nüchtern das „große Ganze“ betrachten, ergeben sich fernab von Rationalität noch Welten, die mit Logik allein nicht zu erreichen sind. Um den Geist zu ergründen, bedarf es eines Gegenpols – der Intuition. Sie eröffnet uns andere Perspektiven. Um diese zu entdecken und abzubilden, ist die Fotografie ein geeignetes Hilfsmittel.

Meditation hilft nicht nur dabei, aus der Ruhe heraus die kreativen Kräfte freizusetzen. Auch das Fotografieren selbst kann als Akt des Meditation verstanden werden. Ganz besonders deutlich wird das in der Street Photography – auch wenn das beim ersten Gedanken vielleicht verwundert. Ist der Straßenfotograf nicht jemand, der rastlos auf und ab läuft? Wie eine Flipperkugel, die zwischen Menschenmengen in Metropolen hin und her schießt.

Ruhe finden in hektischer Umgebung

Gleichsam erfordert dieses spezielle Genre aber ein hohes Maß an Aufmerksamkeit. Um den „entscheidenden Moment“ à la Henri Cartier-Bresson zu erwischen, in dem sich alle flüchtigen Elemente für den Bruchteil einer Sekunden in perfekter Harmonie vereinen, bedarf es eines extrem wachen und fokussierten Geistes.

Der Zen-Buddhismus nennte diesen Zustand „Samadhi“. Der Begriff bedeutet „Versenkung“ oder „Sammlung“ und bezeichnet einen Bewusstseinszustand, der über Wachsein, Träumen und Tiefschlaf hinausgeht und in dem das diskursive Denken aufhören soll.

Insofern bietet Street Photography einen perfekten Übungsplatz, um seine Aufmerksamkeit trotz äußerer Hektik auf ein spezielles Ziel zu richten: Komplexe Situationen zu analysieren und den Moment zu antizipieren, in dem das scheinbare Chaos in Harmonie verschmilzt.

Zum Thema „Fotografie als Meditation“ habe ich auch mit dem US-amerikanischen Straßenfotografen Rinzi Ruiz ein Interview geführt: „Street Zen – or: Photography As A Meditative Practice“

Fotografie als Mediation: Zur Quelle der Kreativität

Ein buddhistischer Mönch hat die Hände zur Meditation gefaltet: Der kontemplative Blick nach Innen ist der Versuch, zu einer unmittelbaren Erfahrung zu gelangen und sich zur Mitte auszurichten.
© Peter Hershey on Unsplash
In einem buddhistischen Kloster brennen Kerzen.
© Mesh on Unsplash
Zen-Kunst: Steine sind achtsam zu einem Turm aufgeschichtet.
© Sean Stratton on Unsplash
Perfekte Harmonie: Ein Baum spiegelt sich sanft auf der glatten Oberfläche eines Sees.
© Faye Cornish on Unsplash
Blick in einem Bambuswald.
© Erol Ahmed on Unsplash
Die Blüten des Kirschbaums: Wunderbarer Ausdruck von Ruhe und Harmonie in der Natur. Aber auch die Fotografie kann als Ruhequell eingesetzt werden.
© Thomas Millot on Unsplash
Eine Buddha-Statue: Die Augen leicht geschlossen, ist der Buddha tief in die Meditation versunken.
© Emily Kencairn of Apiary Studio on Unsplash

Shownotes

Torsten Andreas Hoffmann ist Fotograf, Autor und Workshop-Leiter. Seine Bilder sind in renommierten Magazinen wie GEO, Merian oder Chrismon veröffentlicht worden. Zudem schreibt er regelmäßig Beiträge für Foto-Zeitschriften, in denen er sich mit Themen wie Kreativität, Bildkomposition und fotografisches Sehen beschäftigt.

/ / Werbung / /

Sponsor dieser Episode ist BookBeat – deine Flatrate für Hörbücher.

Mit der App holst du dir deine Lieblingshörbücher direkt auf das Handy. Nicht eins, zwei oder drei – sondern so viele, wie du möchtest.

Ob Sachbuch, Biografien, Romane, Klassiker oder Reisegeschichten – dir stehen über 10.000 Titel zur Verfügung.

Darunter, passend zum Thema dieser Podcast-Folge, auch viele Werke über Meditation:

Du kannst dir deine Hörbücher auf das Handy laden und offline unterwegs hören, ohne Datenvolumen zu verbrauchen.

Das Abo ist jederzeit kündbar, du gehst keine Verpflichtung ein und bleibst flexibel.

Als GATE7-Hörer kannst du BookBeat einen Monat gratis und unverbindlich testen.

Gate7-Facebook-Community

Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn du Teil der Gate7-Facebook-Community wirst. Dort möchte ich mit dir und anderen über die Themen des Podcast diskutieren und helfe, wo ich kann, damit du auf Reisen Bilder machst, die dir wirklich etwas bedeuten und Fotografie zu einem Erlebnis wird.

*Bei einigen der Links auf dieser Website handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn du die verlinkten Produkte kaufst, nachdem du auf den Link geklickt hast, erhalte ich eine kleine Provision direkt vom Händler dafür. Du zahlst bei deinem Einkauf nicht mehr als sonst, hilfst mir aber dabei, den Podcast und diese Webseite für dich weiter zu betreiben. Herzlichen Dank für deine Unterstützung!

Hat dir die Show gefallen? Wenn ja, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine Rezension des Gate7 Podcasts auf iTunes hinterlässt. Ehrliche Bewertungen helfen mir dabei, die Sendung stetig zu verbessern und bei iTunes leichter gefunden zu werden.

]]>
Fotografie als Meditation: Wer sich darauf einlässt, findet nicht nur Ruhe und Gelassenheit in einer zunehmend hektischeren Welt. Er begibt sich auch auf eine Reise zur Quelle der eigenen Kreativität. Wie der Weg der Achtsamkeit in der Fotografie ausse... Fotografie als Meditation: Wer sich darauf einlässt, findet nicht nur Ruhe und Gelassenheit in einer zunehmend hektischeren Welt. Er begibt sich auch auf eine Reise zur Quelle der eigenen Kreativität. Wie der Weg der Achtsamkeit in der Fotografie aussehen kann, darum geht es in diesem Interview mit Torsten Andreas Hoffmann. Kai Behrmann clean 50:48
Stephan Orth: Durch die Wohnzimmer der neuen Supermacht China – Teil 2 https://gatesieben.de/podcast/stephan-orth-durch-die-wohnzimmer-der-neuen-supermacht-china/ Sun, 26 May 2019 12:22:05 +0000 https://gatesieben.de/?p=5398 https://gatesieben.de/podcast/stephan-orth-durch-die-wohnzimmer-der-neuen-supermacht-china/#respond https://gatesieben.de/podcast/stephan-orth-durch-die-wohnzimmer-der-neuen-supermacht-china/feed/ 0 Im zweiten Teil des Interviews mit Stephan Orth über sein Buch "Couchsurfing in China" gibt es weitere Einblicke in dieses ebenso faszinierende wie widersprüchliche Land. Schon heute prägt China maßgeblich den Lauf der Welt – und in Zukunft dürfte der wirtschaftliche und politische Einfluss weiter steigen. Grund genug, sich einmal anzuschauen, was die Menschen im Reich der Mitte bewegt. Im zweiten Teil des Interviews mit Stephan Orth über sein Buch „Couchsurfing in China“ gibt es weitere Einblicke in dieses ebenso faszinierende wie widersprüchliche Land. Schon heute prägt China maßgeblich den Lauf der Welt – und in Zukunft dürfte der wirtschaftliche und politische Einfluss weiter steigen. Grund genug, sich einmal anzuschauen, was die Menschen im Reich der Mitte bewegt.

In diesem Gespräch geht es unter anderem um folgende Themen:

  • Welches Bild haben Chinesen von Deutschland?
  • Wie ein Sachverhalt unterschiedliche Bedeutungen erhalten kann, je nachdem mit welcher „Wertebrille“ man ihn betrachtet.
  • Wie man Zukunftstechnologien in China umgegangen wird und was das für Europa bedeutet?
  • Tipps für deine China-Reise: Was gibt es zu beachten? Wie gut ist die touristische Infrastruktur für Individualreisende? Wie überwindet man Sprachbarrieren unterwegs?

Den ersten Teil des Interviews findest du hier: „Stephan Orth: Couchsurfing in China“

Bilder aus „Couchsurfing in China“

Poster von Mao über dem Bett: Das politische Erbe des großen Vorsitzenden der kommunistischen Partei Chinas wirkt bis heute nach.
© Stefen Chow
Untertauchen im Menschenmeer: Stephan Orth inmitten einer belebten Straße.
© Stefen Chow
Urlaub im Überwachungsstaat: In den großen Metropolen Chinas wird man auf Schritt und Tritt gefilmt. Ein Blick in die Glaskugel, wie Technologie für politische Zwecke massenhaft eingesetzt werden kann?
© Stefen Chow

Shownotes

Stephan Orth ist Reisereporter mit einer Vorliebe für Länder mit einem schlechten Ruf. Für seine „Couchsurfing“-Reihe hat er Iran, Russland und zuletzt China erkundet.

Couchsurfing in China: Auf seiner Reise von Sofa zu Sofa hat Stephan tiefe Einblicke in den Alltag der neuen Supermacht gewonnen.
© Stephan Orth / Malik Verlag

Er sagt: „In solchen Länder habe ich das Gefühl, dass ich mit Geschichten zurückkomme, die man noch nicht gehört hat und die überraschen.“

Stephan geht zu den Menschen nach Hause, trifft sie in ihrem Alltag, hört sich ihre Geschichten an und erzählt diese weiter.

„Das ist in den Ländern besonders spannend, die sehr sonst sehr selten in den Nachrichten vorkommen oder wenn, dann mit eher negativen Themen“, erklärt der Autor.

Außer über „Couchsurfing in China“* hat Stepan im GATE7-Podcast bereits über seine anderen Bücher „Couchsurfing in Russland“* und „Kaukasus: Eine Reise an den wilden Rand Europas“ gesprochen.

/ / Werbung / /

Sponsor dieser Episode ist BookBeat – deine Flatrate für Hörbücher.

Mit der App holst du dir deine Lieblingshörbücher direkt auf das Handy. Nicht eins, zwei oder drei – sondern so viele, wie du möchtest.

Ob Sachbuch, Biografien, Romane, Klassiker oder Reisegeschichten – dir stehen über 10.000 Titel zur Verfügung.

Darunter auch viele aktuelle SPIEGEL-Bestseller, wie zum Beispiel „Couchsurfing in Russland“ von Stephan Orth, der auch schon zu Gast im Podcast war.

Du kannst dir deine Hörbücher auf das Handy laden und offline unterwegs hören, ohne Datenvolumen zu verbrauchen.

Das Abo ist jederzeit kündbar, du gehst keine Verpflichtung ein und bleibst flexibel.

Als GATE7-Hörer kannst du BookBeat einen Monat gratis und unverbindlich testen.

„Meine schönste Fotolocation“

Teile mit der GATE7-Community die Orte vor deiner Haustür, an denen du am liebsten fotografierst. Oder erzähle die Geschichte hinter dem Bild, mit dem du ganz besondere Erinnerungen verbindest. Den Anfang hat Jan Kerschner gemacht: „Ausflug ins Ohratal im Thüringer Wald“.

Wenn du auch dabei sein möchtest, melde dich gerne unter: info@gatesieben.de

Gate7-Facebook-Community

Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn du Teil der Gate7-Facebook-Community wirst. Dort möchte ich mit dir und anderen über die Themen des Podcast diskutieren und helfe, wo ich kann, damit du auf Reisen Bilder machst, die dir wirklich etwas bedeuten und Fotografie zu einem Erlebnis wird.

*Bei einigen der Links auf dieser Website handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn du die verlinkten Produkte kaufst, nachdem du auf den Link geklickt hast, erhalte ich eine kleine Provision direkt vom Händler dafür. Du zahlst bei deinem Einkauf nicht mehr als sonst, hilfst mir aber dabei, den Podcast und diese Webseite für dich weiter zu betreiben. Herzlichen Dank für deine Unterstützung!

Hat dir die Show gefallen? Wenn ja, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine Rezension des Gate7 Podcasts auf iTunes hinterlässt. Ehrliche Bewertungen helfen mir dabei, die Sendung stetig zu verbessern und bei iTunes leichter gefunden zu werden.

]]>
Im zweiten Teil des Interviews mit Stephan Orth über sein Buch "Couchsurfing in China" gibt es weitere Einblicke in dieses ebenso faszinierende wie widersprüchliche Land. Schon heute prägt China maßgeblich den Lauf der Welt – und in Zukunft dürfte der ... Im zweiten Teil des Interviews mit Stephan Orth über sein Buch "Couchsurfing in China" gibt es weitere Einblicke in dieses ebenso faszinierende wie widersprüchliche Land. Schon heute prägt China maßgeblich den Lauf der Welt – und in Zukunft dürfte der wirtschaftliche und politische Einfluss weiter steigen. Grund genug, sich einmal anzuschauen, was die Menschen im Reich der Mitte bewegt. Kai Behrmann clean 40:05
Stephan Orth: Couchsurfing in China – Teil 1 https://gatesieben.de/podcast/stephan-orth-couchsurfing-in-china/ Sun, 19 May 2019 07:45:36 +0000 https://gatesieben.de/?p=5361 https://gatesieben.de/podcast/stephan-orth-couchsurfing-in-china/#respond https://gatesieben.de/podcast/stephan-orth-couchsurfing-in-china/feed/ 0 China hat einen rasanten Wandel hinter sich – und setzt diesen im Eiltempo fort. Doch wie ticken die Menschen im Reich der Mitte? Stephan Orth hat sich aufgemacht, um hinter die Kulissen der neuen Supermacht zu werfen. Die Erlebnisse und Eindrücke hat er in seinem aktuellen Buch "Couchsurfing in China" aufgeschrieben. China hat einen rasanten Wandel hinter sich – und setzt diesen im Eiltempo fort. Doch wie ticken die Menschen im Reich der Mitte? Stephan Orth hat sich aufgemacht, um einen Blick hinter die Kulissen der neuen Supermacht zu werfen. Die Erlebnisse und Eindrücke hat er in seinem aktuellen Buch „Couchsurfing in China“ aufgeschrieben.

„China ist ein so komplexes Land mit so vielen verschiedenen Lebesnwelten und Menschen, dass es immer wieder eine Falle ist, wenn man zu einfache Wahrheiten erzählen möchte.“

Stephan Orth

Im Spannungsfeld zwischen wirtschaftlichem Fortschritt, totaler Überwachung, politischer Unfreiheit und alten Traditionen erlebt der Reisereporter die vielen Facetten dieses faszinierenden Landes. Er ist sowohl in den Millionen-Metroplen als auch auf dem Land unterwegs. Stephan zeichnet ein detailreiches Bild einer aufstrebender Weltmacht voller Kontraste und Widersprüche.

Bilder: „Couchsurfing in China“

Von Couch zu Couch: Drei Monate lang recherchierte Stephan Orth in China für sein Buch "Couchsurfing in China".
© Stefen Chow
Untertauchen im Menschenmeer: Stephan Orth inmitten einer belebten Straße.
© Stefen Chow
Urlaub im Überwachungsstaat: In den großen Metropolen Chinas wird man auf Schritt und Tritt gefilmt. Ein Blick in die Glaskugel, wie Technologie für politische Zwecke massenhaft eingesetzt werden kann?
© Stefen Chow
Drei Frauen in traditionellen, chinesischen Gewändern – fotografiert von Stephan Orth.
© Stephan Orth

Shownotes

Stephan Orth ist Reisereporter mit einer Vorliebe für Länder mit einem schlechten Ruf. Für seine „Couchsurfing“-Reihe hat er Iran, Russland und zuletzt China erkundet.

Couchsurfing in China: Auf seiner Reise von Sofa zu Sofa hat Stephan tiefe Einblicke in den Alltag der neuen Supermacht gewonnen.
© Stephan Orth / Malik Verlag

Er sagt: „In solchen Länder habe ich das Gefühl, dass ich mit Geschichten zurückkomme, die man noch nicht gehört hat und die überraschen.“

Stephan geht zu den Menschen nach Hause, trifft sie in ihrem Alltag, hört sich ihre Geschichten an und erzählt diese weiter.

„Das ist in den Ländern besonders spannend, die sehr sonst sehr selten in den Nachrichten vorkommen oder wenn, dann mit eher negativen Themen“, erklärt der Autor.

Außer über „Couchsurfing in China“* hat Stepan im GATE7-Podcast bereits über seine anderen Bücher „Couchsurfing in Russland“* und „Kaukasus: Eine Reise an den wilden Rand Europas“ gesprochen.

/ / Werbung / /

Sponsor dieser Episode ist BookBeat – deine Flatrate für Hörbücher.

Mit der App holst du dir deine Lieblingshörbücher direkt auf das Handy. Nicht eins, zwei oder drei – sondern so viele, wie du möchtest.

Ob Sachbuch, Biografien, Romane, Klassiker oder Reisegeschichten – dir stehen über 10.000 Titel zur Verfügung.

Darunter auch viele aktuelle SPIEGEL-Bestseller, wie zum Beispiel „Couchsurfing in Russland“ von Stephan Orth, der auch schon zu Gast im Podcast war.

Du kannst dir deine Hörbücher auf das Handy laden und offline unterwegs hören, ohne Datenvolumen zu verbrauchen.

Das Abo ist jederzeit kündbar, du gehst keine Verpflichtung ein und bleibst flexibel.

Als GATE7-Hörer kannst du BookBeat einen Monat gratis und unverbindlich testen.

„Meine schönste Fotolocation“

Teile mit der GATE7-Community die Orte vor deiner Haustür, an denen du am liebsten fotografierst. Oder erzähle die Geschichte hinter dem Bild, mit dem du ganz besondere Erinnerungen verbindest. Den Anfang hat Jan Kerschner gemacht: „Ausflug ins Ohratal im Thüringer Wald“.

Wenn du auch dabei sein möchtest, melde dich gerne unter: info@gatesieben.de

Gate7-Facebook-Community

Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn du Teil der Gate7-Facebook-Community wirst. Dort möchte ich mit dir und anderen über die Themen des Podcast diskutieren und helfe, wo ich kann, damit du auf Reisen Bilder machst, die dir wirklich etwas bedeuten und Fotografie zu einem Erlebnis wird.

*Bei einigen der Links auf dieser Website handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn du die verlinkten Produkte kaufst, nachdem du auf den Link geklickt hast, erhalte ich eine kleine Provision direkt vom Händler dafür. Du zahlst bei deinem Einkauf nicht mehr als sonst, hilfst mir aber dabei, den Podcast und diese Webseite für dich weiter zu betreiben. Herzlichen Dank für deine Unterstützung!

Hat dir die Show gefallen? Wenn ja, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine Rezension des Gate7 Podcasts auf iTunes hinterlässt. Ehrliche Bewertungen helfen mir dabei, die Sendung stetig zu verbessern und bei iTunes leichter gefunden zu werden.

]]>
China hat einen rasanten Wandel hinter sich – und setzt diesen im Eiltempo fort. Doch wie ticken die Menschen im Reich der Mitte? Stephan Orth hat sich aufgemacht, um hinter die Kulissen der neuen Supermacht zu werfen. China hat einen rasanten Wandel hinter sich – und setzt diesen im Eiltempo fort. Doch wie ticken die Menschen im Reich der Mitte? Stephan Orth hat sich aufgemacht, um hinter die Kulissen der neuen Supermacht zu werfen. Die Erlebnisse und Eindrücke hat er in seinem aktuellen Buch "Couchsurfing in China" aufgeschrieben. Kai Behrmann clean 56:00
Vitali Brikmann: Kreative Portraitfotografie vor der eigenen Haustür https://gatesieben.de/podcast/vitali-brikmann-kreative-portraitfotografie/ Sun, 12 May 2019 04:46:34 +0000 https://gatesieben.de/?p=5329 https://gatesieben.de/podcast/vitali-brikmann-kreative-portraitfotografie/#respond https://gatesieben.de/podcast/vitali-brikmann-kreative-portraitfotografie/feed/ 0 Inspiration kommt nicht nur auf weiten Reisen in exotische Länder. Auch vor der eigenen Haustür kannst du mit der Kamera kreativ sein – du solltest es sogar. Denn Fotografie ist wie ein Muskel, der ständig trainiert werden möchte. Vitali Brikmann gibt in diesem Interview praktische Tipps, wie du auch im Alltag nie die Lust am Bildermachen verlierst. Inspiration kommt nicht nur auf weiten Reisen in exotische Länder. Auch vor der eigenen Haustür kannst du mit der Kamera kreativ sein – du solltest es sogar. Denn Fotografie ist wie ein Muskel, der ständig trainiert werden möchte. Vitali Brikmann gibt in diesem Interview praktische Tipps, wie du auch im Alltag nie die Lust am Bildermachen verlierst.

Bilder von Vitali Brikmann

Vitali Brikmann ist ein Fotograf aus Bielefeld. Er betreibt den Podcast "Fotografie kann so viel mehr sein". In diesem Interview gibt er Tipps, wie man vor der eigenen Haustür kreative Portraitfotos macht.
© Vitali Brikmann
Vitali Brikmann ist ein Fotograf aus Bielefeld. Er betreibt den Podcast "Fotografie kann so viel mehr sein". In diesem Interview gibt er Tipps, wie man vor der eigenen Haustür kreative Portraitfotos macht.
© Vitali Brikmann

Shownotes

Vitali Brikmann ist ein Fotograf aus Bielefeld, der sich auf den Bereich Portraits und Hochzeiten spezialisiert hat.

Er betreibt den Podcast „Fotografie kann so viel mehr sein“, in dem er humorvoll aus seinem Fotografenalltag berichtet und regelmäßig mit Gästen über unterschiedliche Themen aus der Welt der Fotografie spricht. Auch ich durfte dort schon dabei sein. Hör mal rein in das Interview.

Auf seinem YouTube-Kanal „Vitografie“ gibt Vitali Einblicke hinter die Kulissen seiner Foto-Shootings.

Folge Vitali auf Facebook und Instagram.

/ / Werbung / /

Sponsor dieser Episode ist BookBeat – deine Flatrate für Hörbücher.

Mit der App holst du dir deine Lieblingshörbücher direkt auf das Handy. Nicht eins, zwei oder drei – sondern so viele, wie du möchtest.

Ob Sachbuch, Biografien, Romane, Klassiker oder Reisegeschichten – dir stehen über 10.000 Titel zur Verfügung.

Darunter auch viele aktuelle SPIEGEL-Bestseller, wie zum Beispiel „Couchsurfing in Russland“ von Stephan Orth, der auch schon zu Gast im Podcast war.

Du kannst dir deine Hörbücher auf das Handy laden und offline unterwegs hören, ohne Datenvolumen zu verbrauchen.

Das Abo ist jederzeit kündbar, du gehst keine Verpflichtung ein und bleibst flexibel.

Als GATE7-Hörer kannst du BookBeat einen Monat gratis und unverbindlich testen.

„Meine schönste Fotolocation“

Teile mit der GATE7-Community die Orte vor deiner Haustür, an denen du am liebsten fotografierst. Oder erzähle die Geschichte hinter dem Bild, mit dem du ganz besondere Erinnerungen verbindest. Den Anfang hat Jan Kerschner gemacht: „Ausflug ins Ohratal im Thüringer Wald“.

Wenn du auch dabei sein möchtest, melde dich gerne unter: info@gatesieben.de

Gate7-Facebook-Community

Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn du Teil der Gate7-Facebook-Community wirst. Dort möchte ich mit dir und anderen über die Themen des Podcast diskutieren und helfe, wo ich kann, damit du auf Reisen Bilder machst, die dir wirklich etwas bedeuten und Fotografie zu einem Erlebnis wird.

*Bei einigen der Links auf dieser Website handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn du die verlinkten Produkte kaufst, nachdem du auf den Link geklickt hast, erhalte ich eine kleine Provision direkt vom Händler dafür. Du zahlst bei deinem Einkauf nicht mehr als sonst, hilfst mir aber dabei, den Podcast und diese Webseite für dich weiter zu betreiben. Herzlichen Dank für deine Unterstützung!

Hat dir die Show gefallen? Wenn ja, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine Rezension des Gate7 Podcasts auf iTunes hinterlässt. Ehrliche Bewertungen helfen mir dabei, die Sendung stetig zu verbessern und bei iTunes leichter gefunden zu werden.

]]>
Inspiration kommt nicht nur auf weiten Reisen in exotische Länder. Auch vor der eigenen Haustür kannst du mit der Kamera kreativ sein – du solltest es sogar. Denn Fotografie ist wie ein Muskel, der ständig trainiert werden möchte. Inspiration kommt nicht nur auf weiten Reisen in exotische Länder. Auch vor der eigenen Haustür kannst du mit der Kamera kreativ sein – du solltest es sogar. Denn Fotografie ist wie ein Muskel, der ständig trainiert werden möchte. Vitali Brikmann gibt in diesem Interview praktische Tipps, wie du auch im Alltag nie die Lust am Bildermachen verlierst. Kai Behrmann clean 44:54
Thomas B. Jones: Reportagefotografie Workshop in Israel https://gatesieben.de/podcast/reportagefotografie-workshop-in-israel/ Sun, 05 May 2019 07:24:56 +0000 https://gatesieben.de/?p=5270 https://gatesieben.de/podcast/reportagefotografie-workshop-in-israel/#respond https://gatesieben.de/podcast/reportagefotografie-workshop-in-israel/feed/ 0 Wie erzähle ich mit Bildern eine packende Geschichte? Um eine Antwort auf diese Frage zu erhalten, nahm Thomas B. Jones an einem Reportagefotografie Workshop von Steffen Böttcher in Israel teil. In diesem Interview berichtet er, welche Erfahrungen er in diesem, von Konflikten geprägten, Land gemacht hat. Und er verrät, was er über fotografisches Storytelling gelernt hat. Wie erzähle ich mit Bildern eine packende Geschichte? Um eine Antwort auf diese Frage zu erhalten, nahm Thomas B. Jones an einem Reportagefotografie Workshop von Steffen Böttcher in Israel teil. In diesem Interview berichtet er, welche Erfahrungen er in diesem, von Konflikten geprägten, Land gemacht hat. Und er verrät, was er über fotografisches Storytelling gelernt hat.

Auch als erfahrener Fotograf lernt man nie aus. Das dachte sich Hochzeits- und Businessfotograf Thomas B. Jones und ging auf fotografische Weiterbildung mit Steffen Böttcher in Israel. Die Stationen: Tel Aviv, Jerusalem, Bethlehem, Hebron, Eilat, Rotes Meer und Wüste Negev.

In diesem Interview erfährst du:

  • Warum du öfter mal einen Workshop besuchen solltest.
  • Was bei der Auswahl des passenden Workshops wichtig ist.
  • Wie du dir qualifziertes Feedback holst und daraus den größten Nutzen zur Verbesserung deiner Bilder ziehst.
  • Worauf es bei einer Foto-Reportage ankommt und wie du sie aufbaust.
  • Viel Wissenswertes über Israel – ein ebenso faszinierendes wie widersprüchliches Land zwischen Gewalt, Konflikt und Lebensmut.

Wenn du dich näher mit dem Thema Reportagefotografie beschäftigen möchtest, kann ich dir das Buch „Die fotografische Story: Die Kunst der visuellen Erzählung“* von Michael Freeman empfehlen.

Einen fantastischen Einblick in das Genre bietet zudem „Magnum: Contact Sheets“*.

Anhand der Negative von legendären Fotografen der einst von u.a. Henri Cartier-Bresson gegründeten Bildagentur lässt sich nachvollziehen, wie die Meister der Reportagefotografie denken und arbeiten.

Reportagefotografie in Israel

Orthodoxe Juden eilen in ihrer traditionellen Kleidung flotten Schrittes zum Gebet in Jerusalem.
© Thomas B. Jones
Stacheldrahtzaun vor einer Kirche: Das Spannungsfeld zwischen Religion und Konflikt zwischen den verschiedenen Glaubensgruppen ist in Israel allgegenwärtig.
© Thomas B. Jones
Zwei schwer bewaffnete Soldaten patroullieren in Jerusalem: Das Spannungsfeld zwischen Religion und Konflikt zwischen den verschiedenen Glaubensgruppen ist in Israel allgegenwärtig.
© Thomas B. Jones
Hohe Sicherheitsmauer: Das Spannungsfeld zwischen Religion und Konflikt zwischen den verschiedenen Glaubensgruppen ist in Israel allgegenwärtig.
© Thomas B. Jones
Thomas B. Jones erzählt von den Erfahrungen, die er auf dem Reportagefotografie Workshop mit Steffen Böttcher in Israel gesammelt hat.
© Thomas B. Jones
Leere Stühle am Strand von Eilat in Israel.
© Thomas B. Jones
Vögel kreisen über einer Schlucht: Dieses Bild hat Thomas B. Jones während eines Workshops von Steffen Böttcher zum Thema Reportagefotografie in Israel gemacht.
© Thomas B. Jones
Ein Flugzeug kreist am blauen Himmel: Dieses Bild hat Thomas B. Jones während eines Workshops von Steffen Böttcher zum Thema Reportagefotografie in Israel gemacht.
© Thomas B. Jones

Shownotes

Gemeinsam mit Falk Gustav Frassa betreibt Thomas B. Jones den Podcast „Die Photologen“. Im unterhaltsamen Dialog nehmen sie ihre Hörer regelmäßig mit auf spannende Ausflüge in die Welt der Fotografie. In Folge 58 waren die beiden gemeinsam zu Gast bei GATE7: „Sprechstunde mit den Photologen: Über das Wesen der Fotografie“. Ein Solo-Interview mit Falk, der zweiten Stimmen der „Photologen“, findest du hier: „Fotografie tut gut“

Thomas hat sich auf die Bereiche Porträt-, Reportage- und Hochzeitsfotografie spezialisiert.

Mittlerweile hat der Deutsch-Amerikaner eine zweite Show gestartet. An der Seite von Michael Omori Kirchner spricht er im „Fotogafie Business Podcast“ über das Leben als Berufsfotograf und gibt Tipps, wie man sich erfolgreich am Markt positioniert.

JPEG-Rezepte für Fujifilm-X-Kameras: In seinem Buch beschäftigt sich Thonmas B. Jones von "Die Photologen" mit den Vorteilen dieses Bildformats im Vergleich zu RAW.
© Thomas B. Jones

Außerdem ist Thomas Autor des Buches „JPEG-Rezepte für Fujifilm X-Kameras“*.

Darin erzählt er, wie er dieses Format wieder schätzen gelernt hat und welche Vorteile es im Vergleich zu RAW bietet.

Dabei ist das geringere Datenvolumen nur eines von vielen weiteren Argumenten.

Thomas zeigt anhand von praktischen Beispielen, wie man mit Fujifilm X Kameras individuelle Bild-Looks im JPEG-Format komponiert.

Einen Einblick in die vielfältigen Optionen bekommst du in dieser Podcast-Folge.

Folge Thomas auf Facebook, Instagram und Twitter.

/ / Werbung / /

Sponsor dieser Episode ist BookBeat – deine Flatrate für Hörbücher.

Mit der App holst du dir deine Lieblingshörbücher direkt auf das Handy. Nicht eins, zwei oder drei – sondern so viele, wie du möchtest.

Ob Sachbuch, Biografien, Romane, Klassiker oder Reisegeschichten – dir stehen über 10.000 Titel zur Verfügung.

Darunter auch viele aktuelle SPIEGEL-Bestseller, wie zum Beispiel „Couchsurfing in Russland“ von Stephan Orth, der auch schon zu Gast im Podcast war.

Du kannst dir deine Hörbücher auf das Handy laden und offline unterwegs hören, ohne Datenvolumen zu verbrauchen.

Das Abo ist jederzeit kündbar, du gehst keine Verpflichtung ein und bleibst flexibel.

Als GATE7-Hörer kannst du BookBeat einen Monat gratis und unverbindlich testen.

„Meine schönste Fotolocation“

Teile mit der GATE7-Community die Orte vor deiner Haustür, an denen du am liebsten fotografierst. Oder erzähle die Geschichte hinter dem Bild, mit dem du ganz besondere Erinnerungen verbindest. Den Anfang hat Jan Kerschner gemacht: „Ausflug ins Ohratal im Thüringer Wald“.

Wenn du auch dabei sein möchtest, melde dich gerne unter: info@gatesieben.de

Gate7-Facebook-Community

Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn du Teil der Gate7-Facebook-Community wirst. Dort möchte ich mit dir und anderen über die Themen des Podcast diskutieren und helfe, wo ich kann, damit du auf Reisen Bilder machst, die dir wirklich etwas bedeuten und Fotografie zu einem Erlebnis wird.

*Bei einigen der Links auf dieser Website handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn du die verlinkten Produkte kaufst, nachdem du auf den Link geklickt hast, erhalte ich eine kleine Provision direkt vom Händler dafür. Du zahlst bei deinem Einkauf nicht mehr als sonst, hilfst mir aber dabei, den Podcast und diese Webseite für dich weiter zu betreiben. Herzlichen Dank für deine Unterstützung!

Hat dir die Show gefallen? Wenn ja, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine Rezension des Gate7 Podcasts auf iTunes hinterlässt. Ehrliche Bewertungen helfen mir dabei, die Sendung stetig zu verbessern und bei iTunes leichter gefunden zu werden.

]]>
Wie erzähle ich mit Bildern eine packende Geschichte? Um eine Antwort auf diese Frage zu erhalten, nahm Thomas B. Jones an einem Reportagefotografie Workshop von Steffen Böttcher in Israel teil. In diesem Interview berichtet er, Wie erzähle ich mit Bildern eine packende Geschichte? Um eine Antwort auf diese Frage zu erhalten, nahm Thomas B. Jones an einem Reportagefotografie Workshop von Steffen Böttcher in Israel teil. In diesem Interview berichtet er, welche Erfahrungen er in diesem, von Konflikten geprägten, Land gemacht hat. Und er verrät, was er über fotografisches Storytelling gelernt hat. Kai Behrmann clean 1:11:35
Thomas B. Jones: JPEG-Rezepte für Fujifilm X-Kameras https://gatesieben.de/podcast/thomas-b-jones-jpeg-rezepte-fuer-fujifilm-x-kameras/ Sun, 28 Apr 2019 04:05:53 +0000 https://gatesieben.de/?p=5246 https://gatesieben.de/podcast/thomas-b-jones-jpeg-rezepte-fuer-fujifilm-x-kameras/#respond https://gatesieben.de/podcast/thomas-b-jones-jpeg-rezepte-fuer-fujifilm-x-kameras/feed/ 0 RAW oder JPEG? Diese Frage beschäftigt viele Fotografen. Thomas B. Jones hält in seinem Buch "JPEG-Rezepte für Fujifilm X-Kameras" ein Plädoyer für die JPEG-Fotografie – mit guten Argumenten. Das geringere Datenvolumen ist nur eins davon. RAW oder JPEG? Diese Frage beschäftigt viele Fotografen. Thomas B. Jones hält in seinem Buch „JPEG-Rezepte für Fujifilm X-Kameras“ ein Plädoyer für die JPEG-Fotografie – mit guten Argumenten. Das geringere Datenvolumen ist nur eins davon. In diesem Interview erfährst du, wie du das Format kreativ nutzen und flexibel in deinen Workflow integrieren kannst.

„Je mehr ich mit anderen Fotografen über die JPEG-Fotografie gesprochen haben, desto mehr habe ich gemerkt, wie viel Unwissenheit und wie viele Vorurteile diesbezüglich existieren. Und mit beidem räume ich gerne auf.“

Thomas B. Jones

Fujifilm-X-Kameras bieten vielfältige Möglichkeiten, indivuelle JPEG-Bildlooks zu erstellen.
© By Ben Sauer on Unsplash

Shownotes

Gemeinsam mit Falk Gustav Frassa betreibt Thomas B. Jones den Podcast „Die Photologen“. Im unterhaltsamen Dialog nehmen sie ihre Hörer regelmäßig mit auf spannende Ausflüge in die Welt der Fotografie. In Folge 58 waren die beiden gemeinsam zu Gast bei GATE7: „Sprechstunde mit den Photologen: Über das Wesen der Fotografie“

Thomas hat sich auf die Bereiche Porträt-, Reportage- und Hochzeitsfotografie spezialisiert.

Mittlerweile hat der Deutsch-Amerikaner eine zweite Show gestartet. An der Seite von Michael Omori Kirchner spricht er im „Fotogafie Business Podcast“ über das Leben als Berufsfotograf und gibt Tipps, wie man sich erfolgreich am Markt positioniert.

JPEG-Rezepte für Fujifilm-X-Kameras: In seinem Buch beschäftigt sich Thonmas B. Jones von "Die Photologen" mit den Vorteilen dieses Bildformats im Vergleich zu RAW.
© Thomas B. Jones

Außerdem ist Thomas Autor des Buches „JPEG-Rezepte für Fujifilm X-Kameras“*.

Darin erzählt er, wie er dieses Format wieder schätzen gelernt hat und welche Vorteile es im Vergleich zu RAW bietet.

Dabei ist das geringere Datenvolumen nur eines von vielen weiteren Argumenten.

Thomas zeigt anhand von praktischen Beispielen, wie man mit Fujifilm X Kameras individuelle Bild-Looks im JPEG-Format komponiert.

Folge Thomas auf Facebook, Instagram und Twitter.

/ / Werbung / /

Sponsor dieser Episode ist BookBeat – deine Flatrate für Hörbücher.

Mit der App holst du dir deine Lieblingshörbücher direkt auf das Handy. Nicht eins, zwei oder drei – sondern so viele, wie du möchtest.

Ob Sachbuch, Biografien, Romane, Klassiker oder Reisegeschichten – dir stehen über 10.000 Titel zur Verfügung.

Darunter auch viele aktuelle SPIEGEL-Bestseller, wie zum Beispiel „Couchsurfing in Russland“ von Stephan Orth, der auch schon zu Gast im Podcast war.

Du kannst dir deine Hörbücher auf das Handy laden und offline unterwegs hören, ohne Datenvolumen zu verbrauchen.

Das Abo ist jederzeit kündbar, du gehst keine Verpflichtung ein und bleibst flexibel.

Als GATE7-Hörer kannst du BookBeat einen Monat gratis und unverbindlich testen.

„Meine schönste Fotolocation“

Teile mit der GATE7-Community die Orte vor deiner Haustür, an denen du am liebsten fotografierst. Oder erzähle die Geschichte hinter dem Bild, mit dem du ganz besondere Erinnerungen verbindest. Den Anfang hat Jan Kerschner gemacht: „Ausflug ins Ohratal im Thüringer Wald“.

Wenn du auch dabei sein möchtest, melde dich gerne unter: info@gatesieben.de

Gate7-Facebook-Community

Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn du Teil der Gate7-Facebook-Community wirst. Dort möchte ich mit dir und anderen über die Themen des Podcast diskutieren und helfe, wo ich kann, damit du auf Reisen Bilder machst, die dir wirklich etwas bedeuten und Fotografie zu einem Erlebnis wird.

*Bei einigen der Links auf dieser Website handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn du die verlinkten Produkte kaufst, nachdem du auf den Link geklickt hast, erhalte ich eine kleine Provision direkt vom Händler dafür. Du zahlst bei deinem Einkauf nicht mehr als sonst, hilfst mir aber dabei, den Podcast und diese Webseite für dich weiter zu betreiben. Herzlichen Dank für deine Unterstützung!

Hat dir die Show gefallen? Wenn ja, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine Rezension des Gate7 Podcasts auf iTunes hinterlässt. Ehrliche Bewertungen helfen mir dabei, die Sendung stetig zu verbessern und bei iTunes leichter gefunden zu werden.

]]>
RAW oder JPEG? Diese Frage beschäftigt viele Fotografen. Thomas B. Jones hält in seinem Buch "JPEG-Rezepte für Fujifilm X-Kameras" ein Plädoyer für die JPEG-Fotografie – mit guten Argumenten. Das geringere Datenvolumen ist nur eins davon. RAW oder JPEG? Diese Frage beschäftigt viele Fotografen. Thomas B. Jones hält in seinem Buch "JPEG-Rezepte für Fujifilm X-Kameras" ein Plädoyer für die JPEG-Fotografie – mit guten Argumenten. Das geringere Datenvolumen ist nur eins davon. Kai Behrmann clean 34:20
Falk Frassa: Fotografie tut gut https://gatesieben.de/podcast/falk-frassa-fotografie-tut-gut/ Sun, 21 Apr 2019 11:21:00 +0000 https://gatesieben.de/?p=5224 https://gatesieben.de/podcast/falk-frassa-fotografie-tut-gut/#respond https://gatesieben.de/podcast/falk-frassa-fotografie-tut-gut/feed/ 0 Fotografie ist für Falk Frassa ein Lebensgefühl. In seinem Podcast "Fotografie tut gut" geht es um mehr Achtsamkeit und positives Denken in der Welt der Fotografie. Fotografie ist für Falk Gustav Frassa nicht nur ein mechanischer Prozess, bei dem Licht auf einen Sensor trifft. In seinem Podcast „Fotografie tut gut“ geht es um mehr Achtsamkeit und positives Denken in der Welt der Fotografie. In diesem Interview erfährst du, wie der Umgamg mit der Kamera dein Leben über das bloße Festhalten von schönen Momenten bereichern kann.

„Wenn du fotografierst, bekommst du einen anderen Blick auf die Welt.“

Falk Frassa

Außerdem geht es in diesem Gespräch darum, welchen Wert die Fotografie haben kann, wenn man nicht fotografiert. Jeder wird schon mal Phasen gehabt haben, in der die Kamera längere Zeit im Schrank lag. Das muss aber nicht bedeuten, dass man in dieser Zeit nicht weiter als Fotograf wachsen kann. Es gibt viele Möglichkeiten, wie man der Fotografie verbunden bleiben und sie praktizieren kann, ohne regelmäßig Bilder zu machen. Manchmal sind es kreative Dürreperioden, die man durchschreiten muss, um anschließend inspirierter und produktiver denn je aus ihnen hervorzugehen.

Fotografie tut gut: Auch wenn die Kamera mal für längere Zeit in der Ecke liegt, kann man sich weiterhin als Fotograf betätigen und fühlen.
© By Markus Spiske on Unsplash
Fotografie tut gut: Das Bildermachen kann über das Festhalten von schönen Momenten hinaus eine Bereicherung für das Leben sein.
© By Dariusz Sankowski on Unsplash
In seinem neuen Podcast "Fotografie tut gut" wirbt Falk Frasse für mehr Achtsamkeit und positives Denken in der Welt der Fotografie.
© By Jean-Pierre Brungs on Unsplash

Shownotes

Gemeinsam mit Thomas B. Jones betreibt Falk Frassa den Podcast „Die Photologen“. Mittlerweile zählt die Show zu den populärsten Foto-Podcasts im deutschsprachhigen Raum. In Folge 58 waren die beiden gemeinsam zu Gast bei GATE7: „Sprechstunde mit den Photologen: Über das Wesen der Fotografie“

Mit „Fotografie tut gut“ hat Falk Anfang 2019 ein eigenes Projekt gestartet, in dem er sich der Fotografie auf einer ganzheitlichen Ebene nähert. Abseits von Technik-Debatten geht es darum, welchen Beitrag die Fotografie zu einem glücklichen und achtsamen Leben leisten kann.

Folge Falk auf Facebook und Instagram.

/ / Werbung / /

Sponsor dieser Episode ist BookBeat – deine Flatrate für Hörbücher.

Mit der App holst du dir deine Lieblingshörbücher direkt auf das Handy. Nicht eins, zwei oder drei – sondern so viele, wie du möchtest.

Ob Sachbuch, Biografien, Romane, Klassiker oder Reisegeschichten – dir stehen über 10.000 Titel zur Verfügung.

Darunter auch viele aktuelle SPIEGEL-Bestseller.

Du kannst dir deine Hörbücher auf das Handy laden und offline unterwegs hören, ohne Datenvolumen zu verbrauchen.

Das Abo ist jederzeit kündbar, du gehst keine Verpflichtung ein und bleibst flexibel.

Als GATE7-Hörer kannst du BookBeat einen Monat gratis und unverbindlich testen.

„Meine schönste Fotolocation“

Teile mit der GATE7-Community die Orte vor deiner Haustür, an denen du am liebsten fotografierst. Oder erzähle die Geschichte hinter dem Bild, mit dem du ganz besondere Erinnerungen verbindest. Den Anfang hat Jan Kerschner gemacht: „Ausflug ins Ohratal im Thüringer Wald“.

Wenn du auch dabei sein möchtest, melde dich gerne unter: info@gatesieben.de

Gate7-Facebook-Community

Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn du Teil der Gate7-Facebook-Community wirst. Dort möchte ich mit dir und anderen über die Themen des Podcast diskutieren und helfe, wo ich kann, damit du auf Reisen Bilder machst, die dir wirklich etwas bedeuten und Fotografie zu einem Erlebnis wird.

*Bei einigen der Links auf dieser Website handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn du die verlinkten Produkte kaufst, nachdem du auf den Link geklickt hast, erhalte ich eine kleine Provision direkt vom Händler dafür. Du zahlst bei deinem Einkauf nicht mehr als sonst, hilfst mir aber dabei, den Podcast und diese Webseite für dich weiter zu betreiben. Herzlichen Dank für deine Unterstützung!

Hat dir die Show gefallen? Wenn ja, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine Rezension des Gate7 Podcasts auf iTunes hinterlässt. Ehrliche Bewertungen helfen mir dabei, die Sendung stetig zu verbessern und bei iTunes leichter gefunden zu werden.

]]>
Fotografie ist für Falk Frassa ein Lebensgefühl. In seinem Podcast "Fotografie tut gut" geht es um mehr Achtsamkeit und positives Denken in der Welt der Fotografie. Fotografie ist für Falk Frassa ein Lebensgefühl. In seinem Podcast "Fotografie tut gut" geht es um mehr Achtsamkeit und positives Denken in der Welt der Fotografie. Kai Behrmann clean 1:21:59
Pia Parolin: In Fotoserien denken – Von der Idee bis zur Umsetzung https://gatesieben.de/podcast/pia-parolin-promenade-moments/ Sun, 14 Apr 2019 06:29:09 +0000 https://gatesieben.de/?p=5193 https://gatesieben.de/podcast/pia-parolin-promenade-moments/#respond https://gatesieben.de/podcast/pia-parolin-promenade-moments/feed/ 0 Nicht nur in Einzelbildern zu denken, sondern in Fotoserien, kann ein entscheidender Schritt hin zu einem besseren Fotografen sein. Pia Parolin verrät, wie es ihr mit dem Projekt "Promenade Moments" gelungen ist, den Sprung zur Künstlerin zu schaffen. Nicht nur in Einzelbildern zu denken, sondern in Fotoserien, kann ein entscheidender Schritt hin zu einem besseren Fotografen sein. Pia Parolin verrät, wie es ihr mit dem Projekt „Promenade Moments“ gelungen ist, den Sprung zur Künstlerin zu schaffen.

„Promenade Moments“ von Pia Parolin

Ein Mann starrt auf das blaue Meer, eine Frau mit gelber Tasche marschiert vorbei: Mit "Promenade Moments" hat Pia Parolin eine wunderbare Serie geschaffen, die das Leben und die Stimmung an der Promenade des Anglais einfängt.
© Pia Parolin
Ein älterer Mann mit roter Jogginghose geht spazieren: Mit "Promenade Moments" hat Pia Parolin eine wunderbare Serie geschaffen, die das Leben und die Stimmung an der Promenade des Anglais einfängt.
© Pia Parolin
Eine Frau mit Schirm: Mit "Promenade Moments" hat Pia Parolin eine wunderbare Serie geschaffen, die das Leben und die Stimmung an der Promenade des Anglais einfängt.
© Pia Parolin
Eine elegante Frau in einem gelben Mantel hält eine blaue Handtasche in der Hand: Mit "Promenade Moments" hat Pia Parolin eine wunderbare Serie geschaffen, die das Leben und die Stimmung an der Promenade des Anglais einfängt.
© Pia Parolin

Shownotes

In Italien geboren und aufgewachsen, studierte Pia Parolin Biologie in Deutschland und im brasilianischen Amazonasgebiet.

Neben ihrer Leidenschaft für die Tropenökologie, spielte die Fotografie seit frühester Kindheit eine große Rolle in ihrem Leben.

Anfangs nutzte sie die Kamera, um auf ihren Reisen besondere private Momente festzuhalten. Mittlerweile hat sich Pia aber zu einer renommierten Künstlerin entwickelt.

Begonnen hat dieser neue Weg 2017 mit ihrer ersten Serie „Promenade Moments“. Auf der Promenade des Anglais in Nizza ein machte sie Fotos von Passanten, die sie in der Bewegungsunschärfe festhielt. Charakteristisch für dieses Prokjekt, das international große Beachtung fand, sind zudem die üppigen Farben.

Pia lebt seit 2005 an der französischen Riviera. Dort veranstaltet sie seit Kurzem auch regelmäßig Workshops, für die sie internationale Fotografen wie u.a. Ugo Cei oder Ralph Velasco einlädt. Auch mit mir ist ein gemeinsamer Workshop geplant. Das Datum steht allerdings noch nicht fest. Zuletzt war der Berliner Straßenfotograf Martin U Waltz zu Gast bei Pia.

Folge Pia auf Facebook und Instagram.

/ / Werbung / /

Sponsor dieser Episode ist BookBeat – deine Flatrate für Hörbücher.

Mit der App holst du dir deine Lieblingshörbücher direkt auf das Handy. Nicht eins, zwei oder drei – sondern so viele, wie du möchtest.

Ob Sachbuch, Biografien, Romane, Klassiker oder Reisegeschichten – dir stehen über 10.000 Titel zur Verfügung.

Darunter auch viele aktuelle SPIEGEL-Bestseller.

Du kannst dir deine Hörbücher auf das Handy laden und offline unterwegs hören, ohne Datenvolumen zu verbrauchen.

Das Abo ist jederzeit kündbar, du gehst keine Verpflichtung ein und bleibst flexibel.

Als GATE7-Hörer kannst du BookBeat einen Monat gratis und unverbindlich testen.

„Meine schönste Fotolocation“

Teile mit der GATE7-Community die Orte vor deiner Haustür, an denen du am liebsten fotografierst. Oder erzähle die Geschichte hinter dem Bild, mit dem du ganz besondere Erinnerungen verbindest. Den Anfang hat Jan Kerschner gemacht: „Ausflug ins Ohratal im Thüringer Wald“.

Wenn du auch dabei sein möchtest, melde dich gerne unter: info@gatesieben.de

Gate7-Facebook-Community

Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn du Teil der Gate7-Facebook-Community wirst. Dort möchte ich mit dir und anderen über die Themen des Podcast diskutieren und helfe, wo ich kann, damit du auf Reisen Bilder machst, die dir wirklich etwas bedeuten und Fotografie zu einem Erlebnis wird.

*Bei einigen der Links auf dieser Website handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn du die verlinkten Produkte kaufst, nachdem du auf den Link geklickt hast, erhalte ich eine kleine Provision direkt vom Händler dafür. Du zahlst bei deinem Einkauf nicht mehr als sonst, hilfst mir aber dabei, den Podcast und diese Webseite für dich weiter zu betreiben. Herzlichen Dank für deine Unterstützung!

Hat dir die Show gefallen? Wenn ja, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine Rezension des Gate7 Podcasts auf iTunes hinterlässt. Ehrliche Bewertungen helfen mir dabei, die Sendung stetig zu verbessern und bei iTunes leichter gefunden zu werden.

]]>
Nicht nur in Einzelbildern zu denken, sondern in Fotoserien, kann ein entscheidender Schritt hin zu einem besseren Fotografen sein. Pia Parolin verrät, wie es ihr mit dem Projekt "Promenade Moments" gelungen ist, den Sprung zur Künstlerin zu schaffen. Nicht nur in Einzelbildern zu denken, sondern in Fotoserien, kann ein entscheidender Schritt hin zu einem besseren Fotografen sein. Pia Parolin verrät, wie es ihr mit dem Projekt "Promenade Moments" gelungen ist, den Sprung zur Künstlerin zu schaffen. Kai Behrmann clean 1:00:29
Pia Parolin: Von der Hobbyfotografin zur Künstlerin https://gatesieben.de/podcast/pia-parolin-von-der-hobbyfotografin-zur-kuenstlerin/ Sun, 07 Apr 2019 07:02:28 +0000 https://gatesieben.de/?p=5041 https://gatesieben.de/podcast/pia-parolin-von-der-hobbyfotografin-zur-kuenstlerin/#comments https://gatesieben.de/podcast/pia-parolin-von-der-hobbyfotografin-zur-kuenstlerin/feed/ 1 Pia Parolin hat einen spannenden Weg hinter sich in der Fotografie. Er zeigt, welche unterschiedlichen Rollen das Medium im Laufe eines Lebens spielen kann. Im ersten Teil des Gesprächs geht es darum, wie die Kamera in das Leben der studierten Biologin kam. Anschließend erzählt Pia, wie sie in den vergangenen Jahren zur Künstlerin geworden ist und warum die Fotografie heute wichtiger denn je für sie ist. Pia Parolin hat einen spannenden Weg hinter sich in der Fotografie. Er zeigt, welche unterschiedlichen Rollen das Medium im Laufe eines Lebens spielen kann. Im ersten Teil des Gesprächs geht es darum, wie die Kamera in das Leben der studierten Biologin kam. Anschließend erzählt Pia, wie sie in den vergangenen Jahren zur Künstlerin geworden ist und warum die Fotografie heute wichtiger denn je für sie ist.

Bilder von Pia Parolin

Pia Parolin posiert mit ihrer ersten eigenen Kamera neben ihrem Vater in der algerischen Wüste.
© Pia Parolin
Pia Parolin klettert auf den Rücken ihres Vaters, um Moos und Flechten an einer Felswand in Ecuador zu fotografieren.
© Pia Parolin
Pia Parolin bei Vegetationsaufnahmen für ihren PhD.
© Pia Parolin
Ein Junge zeigt stolz seine Schildkröten. Fotografiert von Pia Parolin in Brasilien.
© Pia Parolin
Pia Parolin sucht Schutz vor einem Gewitter auf einer Sandbank inmitten des Amazonas.
© Pia Parolin

Shownotes

In Italien geboren und aufgewachsen, studierte Pia Parolin Biologie in Deutschland und im brasilianischen Amazonasgebiet.

Neben ihrer Leidenschaft für die Tropenökologie, spielte die Fotografie seit frühester Kindheit eine große Rolle in ihrem Leben.

Anfangs nutzte sie die Kamera, um auf ihren Reisen besondere private Momente festzuhalten. Mittlerweile hat sich Pia aber zu einer renommierten Künstlerin entwickelt.

Begonnen hat dieser neue Weg 2017 mit ihrer ersten Serie „Promenade Moments“. Auf der Promenade des Anglais in Nizza ein machte sie Fotos von Passanten, die sie in der Bewegungsunschärfe festhielt. Charakteristisch für dieses Prokjekt, das international große Beachtung fand, sind zudem die üppigen Farben.

Pia lebt seit 2005 an der französischen Riviera. Dort veranstaltet sie seit Kurzem auch regelmäßig Workshops, für die sie internationale Fotografen wie u.a. Ugo Cei oder Ralph Velasco einlädt. Auch mit mir ist ein gemeinsamer Workshop geplant. Das Datum steht allerdings noch nicht fest. Zuletzt war der Berliner Straßenfotograf Martin U Waltz zu Gast bei Pia.

Folge Pia auf Facebook und Instagram.

/ / Werbung / /

Sponsor dieser Episode ist BookBeat – deine Flatrate für Hörbücher.

Mit der App holst du dir deine Lieblingshörbücher direkt auf das Handy. Nicht eins, zwei oder drei – sondern so viele, wie du möchtest.

Ob Sachbuch, Biografien, Romane, Klassiker oder Reisegeschichten – dir stehen über 10.000 Titel zur Verfügung.

Darunter auch viele aktuelle SPIEGEL-Bestseller.

Du kannst dir deine Hörbücher auf das Handy laden und offline unterwegs hören, ohne Datenvolumen zu verbrauchen.

Das Abo ist jederzeit kündbar, du gehst keine Verpflichtung ein und bleibst flexibel.

Als GATE7-Hörer kannst du BookBeat einen Monat gratis und unverbindlich testen.

„Meine schönste Fotolocation“

Teile mit der GATE7-Community die Orte vor deiner Haustür, an denen du am liebsten fotografierst. Oder erzähle die Geschichte hinter dem Bild, mit dem du ganz besondere Erinnerungen verbindest. Den Anfang hat Jan Kerschner gemacht: „Ausflug ins Ohratal im Thüringer Wald“.

Wenn du auch dabei sein möchtest, melde dich gerne unter: info@gatesieben.de

Gate7-Facebook-Community

Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn du Teil der Gate7-Facebook-Community wirst. Dort möchte ich mit dir und anderen über die Themen des Podcast diskutieren und helfe, wo ich kann, damit du auf Reisen Bilder machst, die dir wirklich etwas bedeuten und Fotografie zu einem Erlebnis wird.

*Bei einigen der Links auf dieser Website handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn du die verlinkten Produkte kaufst, nachdem du auf den Link geklickt hast, erhalte ich eine kleine Provision direkt vom Händler dafür. Du zahlst bei deinem Einkauf nicht mehr als sonst, hilfst mir aber dabei, den Podcast und diese Webseite für dich weiter zu betreiben. Herzlichen Dank für deine Unterstützung!

Hat dir die Show gefallen? Wenn ja, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine Rezension des Gate7 Podcasts auf iTunes hinterlässt. Ehrliche Bewertungen helfen mir dabei, die Sendung stetig zu verbessern und bei iTunes leichter gefunden zu werden.

]]>
Pia Parolin hat einen spannenden Weg hinter sich in der Fotografie. Er zeigt, welche unterschiedlichen Rollen das Medium im Laufe eines Lebens spielen kann. Im ersten Teil des Gesprächs geht es darum, wie die Kamera in das Leben der studierten Biologin... Pia Parolin hat einen spannenden Weg hinter sich in der Fotografie. Er zeigt, welche unterschiedlichen Rollen das Medium im Laufe eines Lebens spielen kann. Im ersten Teil des Gesprächs geht es darum, wie die Kamera in das Leben der studierten Biologin kam. Anschließend erzählt Pia, wie sie in den vergangenen Jahren zur Künstlerin geworden ist und warum die Fotografie heute wichtiger denn je für sie ist. Kai Behrmann clean 1:15:03
Gulliver Theis und Stephan Orth: Reise durch den wilden Kaukasus https://gatesieben.de/podcast/gulliver-theis-und-stephan-orth-reise-durch-den-wilden-kaukasus/ Sun, 31 Mar 2019 05:47:11 +0000 https://gatesieben.de/?p=5084 https://gatesieben.de/podcast/gulliver-theis-und-stephan-orth-reise-durch-den-wilden-kaukasus/#respond https://gatesieben.de/podcast/gulliver-theis-und-stephan-orth-reise-durch-den-wilden-kaukasus/feed/ 0 Der Kaukasus: Eine raue Region am Rande Europas, die immer wieder erschüttert wird von Konflikten. Aber sie bezaubert auch mit schroffer Natur und herzlichen Menschen. Von beidem berichten Gulliver Theis und Stephan Orth. Der Kaukasus: Eine raue Region am Rande Europas, die immer wieder erschüttert wird von Konflikten. Aber sie bezaubert auch mit schroffer Natur und herzlichen Menschen. Gulliver Theis und Stephan Orth haben sich aufgemacht, die schönsten Ziele zwischen dem Schwarzen und dem Kaspischen Meer zu erkunden. In diesem Interview berichten der Fotograf und der Autor von ihren Erlebnissen in dieser weithin unentdeckten Region. 

Reise durch den wilden Kaukasus

Eine Frau mit Gewehr am Anschlag am Schießstand in Sotschi: Bild von Gulliver Theis aus dem Buch "Kaukasus: Eine Reise an den wilden Rand Europas".
© Gulliver Theis
Sonnenbaden auf Kieselsteinen an der Uferpromenade in Sotschi: Bild von Gulliver Theis aus dem Buch "Kaukasus: Eine Reise an den wilden Rand Europas".
© Gulliver Theis
Outdoor-Sport am Strand von Machatschkala, Dagestan: Eine Gruppe von Männern stählen ihre Muskeln an den Ufern des Kaspischen Meers. Bild von Gulliver Theis aus dem Buch "Kaukasus: Eine Reise an den wilden Rand Europas".
© Gulliver Theis
Opulente Architektur: Solche prachtvollen Bauprojekte wie diese Brücke in Tiflis prägen viele Städte im Kaukasus. Bild von Gulliver Theis aus dem Buch "Kaukasus: Eine Reise an den wilden Rand Europas".
© Gulliver Theis
Dscheirach, Inguschetien, Russland: Steinerne Türme vor mächtiger Bergkulisse. Bild von Gulliver Theis aus dem Buch "Kaukasus: Eine Reise an den wilden Rand Europas".
© Gulliver Theis
Gemeinsam reisten Gulliver Theis und Stephan Orth durch den Kaukaus. Ihre Erlebnisse kann man in dem Buch: "Eine Reise an den wilden Rand Europas" nachlesen.
© Gulliver Theis

Shownotes

Gemeinsam reisten Gulliver Theis und Stephan Orth durch den Kaukaus. Ihre Erlebnisse kann man in dem Buch: "Eine Reise an den wilden Rand Europas" nachlesen.
© Gulliver Theis

Stephan Orth ist Autor und Reporter mit einem Faible fürs Couchsurfing.

Über seine Erlebnisse im Iran und Russland hat er zwei Bücher geschrieben, die im Malik-Verlag erschienen sind und jeweils SPIEGEL-Bestseller wurden.

Gemeinsam mit dem Hamburger Fotografen Gulliver Theis hat er nun einen aufwendigen Bildband über eine erlebnisreiche Reise in den Kaukasus herausgebracht: „Kaukasus – Eine Reise an den wilden Rand Europas“* (National Geographic Verlag)

Folge Stephan auf Twitter, Facebook und Instagram.

Folge Gulliver auf Facebook und Instagram.

/ / Werbung / /

Sponsor dieser Episode ist BookBeat – deine Flatrate für Hörbücher.

Mit der App holst du dir deine Lieblingshörbücher direkt auf das Handy. Nicht eins, zwei oder drei – sondern so viele, wie du möchtest.

Ob Sachbuch, Biografien, Romane, Klassiker oder Reisegeschichten – dir stehen über 10.000 Titel zur Verfügung.

Darunter auch viele aktuelle SPIEGEL-Bestseller.

Du kannst dir deine Hörbücher auf das Handy laden und offline unterwegs hören, ohne Datenvolumen zu verbrauchen.

Das Abo ist jederzeit kündbar, du gehst keine Verpflichtung ein und bleibst flexibel.

Als GATE7-Hörer kannst du BookBeat einen Monat gratis und unverbindlich testen.

„Meine schönste Fotolocation“

Teile mit der GATE7-Community die Orte vor deiner Haustür, an denen du am liebsten fotografierst. Oder erzähle die Geschichte hinter dem Bild, mit dem du ganz besondere Erinnerungen verbindest. Den Anfang hat Jan Kerschner gemacht: „Ausflug ins Ohratal im Thüringer Wald“.

Wenn du auch dabei sein möchtest, melde dich gerne unter: info@gatesieben.de

Gate7-Facebook-Community

Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn du Teil der Gate7-Facebook-Community wirst. Dort möchte ich mit dir und anderen über die Themen des Podcast diskutieren und helfe, wo ich kann, damit du auf Reisen Bilder machst, die dir wirklich etwas bedeuten und Fotografie zu einem Erlebnis wird.

*Bei einigen der Links auf dieser Website handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn du die verlinkten Produkte kaufst, nachdem du auf den Link geklickt hast, erhalte ich eine kleine Provision direkt vom Händler dafür. Du zahlst bei deinem Einkauf nicht mehr als sonst, hilfst mir aber dabei, den Podcast und diese Webseite für dich weiter zu betreiben. Herzlichen Dank für deine Unterstützung!

Hat dir die Show gefallen? Wenn ja, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine Rezension des Gate7 Podcasts auf iTunes hinterlässt. Ehrliche Bewertungen helfen mir dabei, die Sendung stetig zu verbessern und bei iTunes leichter gefunden zu werden.

]]>
Der Kaukasus: Eine raue Region am Rande Europas, die immer wieder erschüttert wird von Konflikten. Aber sie bezaubert auch mit schroffer Natur und herzlichen Menschen. Von beidem berichten Gulliver Theis und Stephan Orth. Der Kaukasus: Eine raue Region am Rande Europas, die immer wieder erschüttert wird von Konflikten. Aber sie bezaubert auch mit schroffer Natur und herzlichen Menschen. Von beidem berichten Gulliver Theis und Stephan Orth. Kai Behrmann clean 1:20:42
Daniel Tischer: Patagonien – Sehnsuchtsort am Ende der Welt https://gatesieben.de/podcast/daniel-tischer-patagonien/ Sat, 23 Mar 2019 23:26:20 +0000 https://gatesieben.de/?p=5099 https://gatesieben.de/podcast/daniel-tischer-patagonien/#respond https://gatesieben.de/podcast/daniel-tischer-patagonien/feed/ 0 Mit Daniel Tischer vom Southtraveler-Blog spreche ich über Patagonien. Die raue Region am südlichsten Zipfel Lateinamerikas ist ein absoluter Sehnsuchtsort. Du erfährst, welche Orte du zwischen Bariloche und Feuerland auf jeden Fall besuchen solltest. Mit Daniel Tischer vom Southtraveler-Blog spreche ich über Patagonien. Die raue Region am südlichsten Zipfel Lateinamerikas ist ein absoluter Sehnsuchtsort. In diesem Interview erfährst du, welche Orte du zwischen Bariloche und Feuerland auf jeden Fall besuchen solltest.

Patagonien – Zauber zwischen Wind, Eis, und Bergen

Ein Magellan-Pinguin putzt sich in seinem Nest auf der Isla Magdalena, Patagonien.
@ Kai Behrmann
Dunkle Wolken über dem Grey Gletscher am Rande des Nationalparks Torres del Paine, Patagonien.
@ Kai Behrmann
Ein Regenbogen spannt sich über die mächtigen Gipfel des Bergmassivs im Nationalpark Torres del Paine, Patagonien.
@ Kai Behrmann
Dichte Wolken umhüllen die mächtigen Gipfel des Bergmassivs im Nationalpark Torres del Paine, Patagonien.
@ Kai Behrmann
Abendstimmung in der Gegen um Bariloche. Ein idyllischer Ort, der als das Tor zu Patagonien gilt.
@ Kai Behrmann

Shownotes

Daniel Tischer ist Gründer des größten deutschsprachigen Blogs über Südamerika. Mit dem Southtraveler Reiseblog erreicht er jeden Monat über 50.000 Menschen und macht Lust auf die ferne Welt der Latinos.

In „Patagonien – der Guide für Individualreisende“* gibt er Tipps, wie man den südlichsten Zipfel Lateinamerikas am besten bereist.

Außerdem ist Daniel Co-Gründer des Backpack Circles und der Nomadweek.

Daniel war bereits Gast im GATE7-Podcast. In Folge fünf ging es um Chile.

Folge Daniel auf Facebook, Instagram, Twitter und Pinterest.

Links

In letzter Zeit durfte nicht nur ich viele spannende Menschen interviewen. Gleichzeitig hatte ich auch die Gelegenheit, bei einigen Kollegen ausführlich über meine Fotografie zu sprechen:

„Fotografie tut gut“ (Podcast von Falk Frassa)

Serviert! Das Magazin (Heft 5 – März 2019)

„Fotografie kann so viel mehr sein“ (Podcast von Vitali Brikmann)

/ / Werbung / /

Sponsor dieser Episode ist BookBeat – deine Flatrate für Hörbücher.

Mit der App holst du dir deine Lieblingshörbücher direkt auf das Handy. Nicht eins, zwei oder drei – sondern so viele, wie du möchtest.

Ob Sachbuch, Biografien, Romane, Klassiker oder Reisegeschichten – dir stehen über 10.000 Titel zur Verfügung.

Darunter auch viele aktuelle SPIEGEL-Bestseller.

Du kannst dir deine Hörbücher auf das Handy laden und offline unterwegs hören, ohne Datenvolumen zu verbrauchen.

Das Abo ist jederzeit kündbar, du gehst keine Verpflichtung ein und bleibst flexibel.

Als GATE7-Hörer kannst du BookBeat einen Monat gratis und unverbindlich testen.

Gate7-Facebook-Community

Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn du Teil der Gate7-Facebook-Community wirst. Dort möchte ich mit dir und anderen über die Themen des Podcast diskutieren und helfe, wo ich kann, damit du auf Reisen Bilder machst, die dir wirklich etwas bedeuten und Fotografie zu einem Erlebnis wird.

*Bei einigen der Links auf dieser Website handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn du die verlinkten Produkte kaufst, nachdem du auf den Link geklickt hast, erhalte ich eine kleine Provision direkt vom Händler dafür. Du zahlst bei deinem Einkauf nicht mehr als sonst, hilfst mir aber dabei, den Podcast und diese Webseite für dich weiter zu betreiben. Herzlichen Dank für deine Unterstützung!

Hat dir die Show gefallen? Wenn ja, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine Rezension des Gate7 Podcasts auf iTunes hinterlässt. Ehrliche Bewertungen helfen mir dabei, die Sendung stetig zu verbessern und bei iTunes leichter gefunden zu werden.

]]>
Mit Daniel Tischer vom Southtraveler-Blog spreche ich über Patagonien. Die raue Region am südlichsten Zipfel Lateinamerikas ist ein absoluter Sehnsuchtsort. Du erfährst, welche Orte du zwischen Bariloche und Feuerland auf jeden Fall besuchen solltest. Mit Daniel Tischer vom Southtraveler-Blog spreche ich über Patagonien. Die raue Region am südlichsten Zipfel Lateinamerikas ist ein absoluter Sehnsuchtsort. Du erfährst, welche Orte du zwischen Bariloche und Feuerland auf jeden Fall besuchen solltest. Kai Behrmann clean 49:41
Benjamin Jaworskyj: Urlaubsfotos nach Rezept https://gatesieben.de/podcast/benjamin-jaworskyj-urlaubsfotos-nach-rezept/ Sun, 17 Mar 2019 07:57:39 +0000 https://gatesieben.de/?p=4997 https://gatesieben.de/podcast/benjamin-jaworskyj-urlaubsfotos-nach-rezept/#respond https://gatesieben.de/podcast/benjamin-jaworskyj-urlaubsfotos-nach-rezept/feed/ 0 Vor 13 Jahren hat er sich selbst das Fotografieren beigebracht. Heute zeigt Benjamin Jaworskyj Millionen von Hobbyfotografen auf seinem YouTube-Kanal, wie außergewöhnliche Bilder gelingen. Er sagt: "Wenn du Fotos willst, die sonst keiner hat, musst du Dinge tun, die sonst keiner tut." Was genau das bedeutet, darüber habe ich mich mit Ben am Rande des "Berlin Travel Festival" unterhalten. Vor 13 Jahren hat er sich selbst das Fotografieren beigebracht. Heute zeigt Benjamin Jaworskyj Millionen von Hobbyfotografen auf seinem YouTube-Kanal, wie außergewöhnliche Bilder gelingen. Er sagt: „Wenn du Fotos willst, die sonst keiner hat, musst du Dinge tun, die sonst keiner tut.“ Was genau das bedeutet, darüber habe ich mich mit Ben am Rande des „Berlin Travel Festival“ unterhalten.

Außerdem haben wir über Bens Bekleidungsmarke für Fotografen „Haukland“ sowie sein neues Buch „Urlaubsfotos nach Rezept – 50 Fotoideen für deine nächste Reise“* gesprochen, das im April im Humboldt-Verlag erscheint.

Zum Abschluss war dann noch das Thema Kreativität dran und die Frage: Welche Rolle spielt Planung in diesem Zusammenhang in Bens Fotografie? Er sagt: „Man kann kreativer sein, wenn man gut geplant hat. Ich stelle mir ganz genau vor, wie ein Bild aussehen soll. Ich habe nie das Ziel, 1000 geile Bilder in einer Woche zu machen. Mir reichen ein zwei, Bilder pro Tag, die sehr gut sind.“

Benjamin Jaworskyj – 3 Rezepte für gelungene Urlaubsfotos:

  • Keep it simple: „Nimm nicht zu viel Equipment mit und überlege dir vorher, was du fotografieren willst. Vermeide, das du eine Auswahl aus drei Kameras und fünf objektive hast, am Ende aber eigentlich gar nicht weißt, was du benutzen willst – keep it simple! Nimm einfach eine Kamera und ein Objektiv mit – und dann einfach drauf los. Wenn du Landschaften fotografieren möchtest – eher ein Weitwinkelobjektiv. Möchtest du eher Tiere fotografieren – dann nur das Tele. Die Beschränkung kann eine sehr schöne kreative Aufgabe sein: Du bist dazu gezwungen, mit deiner Ausrüstung auszukommen.“
  • Setz dir einen einen Rahmen: „Überlege dir ein durchlaufendes Thema für deine Bilder auf deiner nächsten Reise. Zum Beispiel kannst du dir sagen: ‚Ich fotografiere nur besonders schöne Türen.‘ Das ist überhaupt nicht langweilig. Wenn du in anderen Ländern unterwegs bist wie zum Beispiel Spanien, Italien oder Griechenland, wirst du Türen mit sehr bunten Farben entdecken. Die Sonne lässt diese noch schöner strahlen und wenn man dann sagt: ‚Ich konzentriere mich bewusst darauf, nur Türen zu fotografieren‘, dann findet man auf einmal Motive, wo man sonst nie drauf geachtet hätte. Und zum anderen kann man die Bilder hinterher als Collage zusammenstellen. Eine schöne, kreative Aufgabe für eine Reise!“
  • Gegen den Strom: „Geh dann fotografieren, wenn die anderen nicht gehen. Wenn du Fotos willst, die sonst keiner hat, musst du Dinge tun, die sonst keiner tut. Dazu zählt frühes Aufstehen. Und auch bei Wetter rauszugehen, wenn die andere nicht rausgehen wollen. Denn dann gibt es die besonderen Lichtstimmungen. Angenehmer Nebeneffekt: Die Locations sind leer.“ (lacht)

Shownotes

Vom mittelmäßigen Schüler und unterbezahlten Radio-Volontär zu Deutschlands bekanntesten Foto-YouTuber: Auf seinem Weg hat sich Benjamin Jaworskyj nie von Hindernissen aufhalten lassen. Sein Antrieb war immer, ein selbstbestimmtes Leben zu führen.

Er sagt: „Mein eigenes Ding zu haben war schon immer mein Traum. Es gibt für mich nichts geileres als selbst zu entscheiden was ich mache, wann ich frei habe, wann ich arbeite.“

Folge Ben auf Instagram, Facebook, Twitter und YouTube.

Bücher von Benjamin Jaworskyj: „Fotos nach Rezept. Schritt für Schritt zum perfekten Foto“*, „Fotos nach Rezept. Der Einstieg in die Blitzlichtfotografie“* und „Abenteuer Landschaftsfotografie“*.

Wenn dir diese Folge gefallen hat, dann interessieren dich wahrscheinlich auch die folgenden Themen:

/ / Werbung / /

Sponsor dieser Episode ist BookBeat – deine Flatrate für Hörbücher.

Mit der App holst du dir deine Lieblingshörbücher direkt auf das Handy. Nicht eins, zwei oder drei – sondern so viele, wie du möchtest.

Ob Sachbuch, Biografien, Romane, Klassiker oder Reisegeschichten – dir stehen über 10.000 Titel zur Verfügung.

Darunter auch viele aktuelle SPIEGEL-Bestseller.

Du kannst dir deine Hörbücher auf das Handy laden und offline unterwegs hören, ohne Datenvolumen zu verbrauchen.

Das Abo ist jederzeit kündbar, du gehst keine Verpflichtung ein und bleibst flexibel.

Als GATE7-Hörer kannst du BookBeat einen Monat gratis und unverbindlich testen.

Gate7-Facebook-Community

Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn du Teil der Gate7-Facebook-Community wirst. Dort möchte ich mit dir und anderen über die Themen des Podcast diskutieren und helfe, wo ich kann, damit du auf Reisen Bilder machst, die dir wirklich etwas bedeuten und Fotografie zu einem Erlebnis wird.

*Bei einigen der Links auf dieser Website handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn du die verlinkten Produkte kaufst, nachdem du auf den Link geklickt hast, erhalte ich eine kleine Provision direkt vom Händler dafür. Du zahlst bei deinem Einkauf nicht mehr als sonst, hilfst mir aber dabei, den Podcast und diese Webseite für dich weiter zu betreiben. Herzlichen Dank für deine Unterstützung!

Hat dir die Show gefallen? Wenn ja, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine Rezension des Gate7 Podcasts auf iTunes hinterlässt. Ehrliche Bewertungen helfen mir dabei, die Sendung stetig zu verbessern und bei iTunes leichter gefunden zu werden.

]]>
Vor 13 Jahren hat er sich selbst das Fotografieren beigebracht. Heute zeigt Benjamin Jaworskyj Millionen von Hobbyfotografen auf seinem YouTube-Kanal, wie außergewöhnliche Bilder gelingen. Er sagt: "Wenn du Fotos willst, die sonst keiner hat, Vor 13 Jahren hat er sich selbst das Fotografieren beigebracht. Heute zeigt Benjamin Jaworskyj Millionen von Hobbyfotografen auf seinem YouTube-Kanal, wie außergewöhnliche Bilder gelingen. Er sagt: "Wenn du Fotos willst, die sonst keiner hat, musst du Dinge tun, die sonst keiner tut." Was genau das bedeutet, darüber habe ich mich mit Ben am Rande des "Berlin Travel Festival" unterhalten. Kai Behrmann clean 35:28
Berlin Travel Festival: Reisen mit Sinn https://gatesieben.de/podcast/berlin-travel-festival-reisen-mit-sinn/ Tue, 12 Mar 2019 23:01:51 +0000 https://gatesieben.de/?p=4966 https://gatesieben.de/podcast/berlin-travel-festival-reisen-mit-sinn/#respond https://gatesieben.de/podcast/berlin-travel-festival-reisen-mit-sinn/feed/ 0 Die zweite Auflage des "Berlin Travel Festival" stand 2019 unter dem Motto: "Travel Different". In dieser Episode bekommst du einen kleinen Einblick darin, was es bedeutet, anders zu Reisen. Es ist ein Blick in die Kristallkugel, wohin sich der Tourismus abseits des Mainstreams entwickelt. Die zweite Auflage des „Berlin Travel Festival“ stand 2019 unter dem Motto: „Travel Different“. In dieser Episode bekommst du einen kleinen Einblick darin, was es bedeutet, anders zu Reisen. Komm mit auf einen kleinen Audio-Rundgang über das Messe-Gelände und erfahre, wie du deine nächste Reise zu einem nachhaltigen Erlebnis mit Sinn machen kannst.

Die dreitägige Reisemesse hat Abenteurer, Entdecker und Marken von heute zusammengebracht, die alle eine Leidenschaft teilen: die Begeisterung fürs Reisen. Das individuelle Erlebnis verbunden mit sinnstiftenden Projekten stand im Vordergrund. Die Besucher konnten so einen Blick in die Kristallkugel werfen und sehen, wohin sich der Tourismus abseits des Mainstreams entwickelt.

Frische Perspektiven für eine neue Generation von Reisenden

Auf vier Bühnen teilten zudem über 100 Speaker auf Deutsch und Englisch ihr Wissen und ihre Geschichten. Es ging aber auch um Reisetrends und Diskussionen, wie ein verantwortungsbewusster Umgang mit unserer Umwelt aussehen kann. Mit einigen dieser kreativen Querdenkern habe ich auf dem „Berlin Travel Festival“ gesprochen.

Außerdem gab es ein Wiedersehen mit vorherigen Gästen aus dem Podcast.

Stefan Tschumi und Stephanie Bernhard von „Journey Glimpse“

Interview auf dem Berlin Travel Festival mit Stefan Tschumi und Stephanie Bernhard von Journey Glimpse.
@ Stephanie Bernhard / Journey Glimpse

Die beiden Schweizer Reise- und Fotografie-Blogger Stephanie Bernhard und Stefan Tschumi waren in Folge 72 zu Gast – „Zwei Weltenbummler auf Bilderjagd“.

Am Rande des Berlin Travel Festivals haben wir uns dann auch persönlich kennengelernt und die Gelegenheit für ein Update genutzt. Was hat sich bei den Gründern von Journey Glimpse alles getan?

Das junge Paar erzählt von seinen jüngsten Reiseabenteuern und wie sie die Fotografie für einen guten Zweck einsetzen.

Ihr Ziel ist es, dass nicht nur der Fotograf mit schönen Bildern zurückkehrt, sondern dass auch die Menschen gerade in ärmeren Regionen profitieren und nicht nur als stumme Protagonisten auf den Aufnahmen fungieren.

Ein weiteres Thema ist der respektvolle Umgang mit Menschen, die man unterwegs trifft und wie aus solchen Begegnungen authentische Portraits entstehen.

Nomadweek

Ortsunabhängig sein Geld verdienen: Auf der Nomad Week zeigen Daniel Tischer, Oliver Haase und Laura Link Menschen, wie sie Arbeit und Reisen miteinander verbinden können. Hier halten die drei ein Vortrag auf dem Berlin Travel Festival 2019.
@ Kai Behrmann

„Dein erster Schritt in Richtung Freiheit“: So lautet das Angebot von Daniel Tischer, Oliver Haas und Laura Link mit ihrer Nomadweek. Die drei Freunde bieten Workshop-Wochen in Portugal an, wo sie Menschen dabei helfen, ihren Traum vom ortsunabhängigen Leben und Arbeiten zu erfüllen.

Auf dem Berlin Travel Festival haben sie in einem Vortrag Tipps gegeben, wie die ersten Schritte in ein selbstbestimmteres Leben gelingen. Daniel, Oliver und Laura selbst praktizieren den Lifestyle eines Digitalen Nomaden bereits seit längerem erfolgreich. Dabei bringt jeder ganz unterschiedliche Expertisen ein.

Daniel ist Gründer des größten deutschsprachigen Blogs über Südamerika. Mit „Southtraveler“ erreicht er jeden Monat über 50.000 Menschen und macht Lust auf die ferne Welt der Latinos. In „Patagonien – der Guide für Individualreisende“* gibt er Tipps, wie man den südlichsten Zipfel Lateinamerikas am besten bereist. Darüber spricht er auch auf Gate7. Zuvor war er bereits einmal Gast im Podcast: „Nord-Süd-Ritt durch Chile“

Laura bloggt auf Placeless – with Love and Karma. Oliver schreibt auf Wolfsmilch über sein Leben als ortsunabhängiger Texter und Projektmanager.

Philipp Laage: „Vom Glück zu Reisen“

In "Vom Glück zu Reisen" berichtet Philipp Laage auf seine Erfahrungen und Erlebnisse als Reisejournalist. Erschienen ist das Buch im Reisedepeschen-Verlag von Johannes Klaus.
@ Kai Behrmann

In „Vom Glück zu Reisen“* berichtet Philipp Laage von seinen Erfahrungen und Erlebnissen als Reisejournalist. Erschienen ist das Buch im Reisedepeschen-Verlag von Johannes Klaus.

Über seine Leidenschaft für das Reisen sagt Philipp: „Für mich bedeutet das Reisen vor allem eine Art Horizonterweiterung. In den besten Momenten spüre ich eine Verbundenheit mit der Welt, fühle mich berauscht von dem, was mich umgibt und komme in Kontakt mit spannenden Menschen, die ich sonst nie getroffen hätte.

Ich habe irgendwann erkannt, dass nur die Möglichkeit zu reisen nicht das ist, was mich glücklich macht. Es sind vielmehr eine wichtige Frage, die dadurch aufgeworfen wird: Welcher Sache oder welchen Menschen möchte ich eigentlich meine Zeit widmen?

Es ist in meinen Augen ein Missverständnis zu denken, dass man automatisch glücklicher wird, je mehr und je länger man reist. Für mich liegt der Wert darin, den Freiraum zu haben, um sich mit Fragen zu beschäftigen, die deutlich über das Reisen hinausgehen. Denn die wenigsten können ja permanent reisen. Die Erkenntnisse einer Reisen in den Alltag zu übertragen – das finde ich spannend.“

Johannes Klaus: Reisedepeschen-Verlag

Johannes Klaus ist Gründer der Online-Plattform Reisedepeschen, auf der er die besten deutschsprachigen Reisegeschichten, Reisefotos und Reisevideos von großartigen Reisebloggern und Reisejournalisten veröffentlicht. Vor Kurzem hat er mit Marianna Hillmer zudem den Reisedepeschen Verlag gegründet.
@ Johannes Klaus

Johannes Klaus ist ein Reisender aus Leidenschaft. Er liebt es, in der Welt unterwegs zu sein und über seine Erlebnisse zu schreiben.

Mit Reisedepeschen hat er eines der renommiertesten Online-Magazine im deutschsprachigen Raum für erzählende Reiseliteratur gegründet.

Sein neuestes Projekt ist der Reisedepeschen Verlag. Das Ziel: leidenschaftlich schöne Reisebücher.

Darüber hatte ich mit Johannes bereits in einer vorherigen Episode gesprochen. Damals stand er kurz vor dem Start. Nun habe ich nachgefragt, wie das Projekt angelaufen ist: Gibt es noch einen Markt für liebevoll gestaltete Print-Titel?

WeWater: Wasser weltweit klarmachen

Steven Hille hat mit WeWater eine NGO gegründet, die sich der Aufbereitung von verschmutztem Wasser zu Trinkwasser widmet.
@ Kai Behrmann

Mit dem Thema „Nachhaltiges Reisen“ beschäftigt sich Steven Hille schon sehr lange. Regelmäßig schreibt er darüber auf seinem Blog „Funkloch“.

Daraus ist jetzt WeWater entstanden. Eine NGO, die sich zum Ziel gesetzt hat, mit einem innovativen Filter, aus dreckigem Wasser sauberes Trinkwasser zu machen.

Steven sagt:

„Ein Gang in die Küche. Der Wasserhahn wird geöffnet.

Sauberes Trinkwasser in unbegrenzter Menge.

Was für uns Alltag ist, ist für andere ein lang ersehnter Wunsch. Noch immer gibt es weltweit Millionen Menschen, die keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser haben, die Durst leiden müssen oder an schmutzigem Wasser erkranken.

Dagegen tun wir etwas und kämpfen mit unserem Team für sauberes Trinkwasser. Vom kleinen Dorfbrunnen bis zum großen Strom. Mit unserer Innovation können wir Wasser ohne die Nutzung elektrischer Energie reinigen, so dass jeder Mensch Wasser in Trinkwasser aufbereiten kann.“

Trayls: Inspired Travel Planning

Mit ihrer Reise-App Trayls wollen Tim Hilgenstöhler und Alexander die individuelle Reiseplanung erleichtern.
@ Kai Behrmann

Tim Hilgenstöhler und Alexander Fischer sind die Gründer von Trayls. Seit 2018 bastelt das Duo an dem Projekt.

Mit ihrer App wollen die beiden Reisenden dabei helfen, ihre Trips intuitiv und maßgeschneidert am Smartphone zu planen.

Von der Idee bis zur Buchung – mit Trayls soll der Prozess aus einem Guss funktionieren.

In Kürze startet die BETA-Phase. Interessierte können sich als Tester melden. Ist der Probelauf erfolgreich, soll die App so schnell wie möglich an den Start gehen.

Dr. Bronner’s: Reine Naturkosmetik

Mit Vanessa Zappe, verantwortlich für den Vertrieb von Dr. Bronner’s in Deutschland, habe ich über Naturkosmetik gesprochen. Wer in der Natur unterwegs ist, kann damit einen erheblichen Beitrag für den Umweltschutz leisten. Die bio-zertifizierten und fair gehandelten Naturseifen bauen sich komplett ab und verunreinigen somit keine Bäche und Seen. Hinter dem Unternehmen steckt außerdem eine spannende Gründergeschichte.

Rüdiger Nehberg: Target e.V. – Kampagne für ein Ende von Weiblicher Genitalverstümmelung

Rüdiger Nehberg hat auf dem Berlin Ttravel Festival über das Thema "Reisen mit Sinn" gesprochen. Mit seiner Organisation Target setzt er sich für ein Ende von Weiblicher Genitalverstümmelung ein.
@ Kai Behrmann

In einem mitreißenden Vortrag hat Rüdiger Nehberg von der Arbeit seines Vereins Target e.V. berichtet, der sich für ein Ende der Genitalverstümmelung von Frauen einsetzt.

Reisen mit Sinn zu verbinden war für Rüdiger Nehberg schon immer selbstverständlich. Er überquerte den Atlantik alleine auf einem Baumstamm und war monatelang im Regenwald Amazoniens unterwegs. Die mediale Aufmerksamkeit nutzte er stets, um denjenigen eine Stimme zu geben, die sonst verhallt. Er engagierte sich für den Schutz brasilianischer Indianer, kämpfte für den Umweltschutz und nun für die Rechte von unterdrückten Frauen.

Über seinen Antrieb sagt der gelernte Bäcker: „Lust auf das eigene Leben machen und zeigen, dass man ihm unendlich mehr Spannung und Erfüllung verleihen kann, dass niemand zu gering ist, etwas zu verändern, das ihn stört. Hauptsache, er hat eine Vision, eine starke Motivation und die richtige Strategie. Natürlich gehören dazu auch Risikobereitschaft, Ausdauer, gute Partner und ein gut gefütterter Schutzengel.“

/ / Werbung / /

Sponsor dieser Episode ist BookBeat – deine Flatrate für Hörbücher.

Mit der App holst du dir deine Lieblingshörbücher direkt auf das Handy. Nicht eins, zwei oder drei – sondern so viele, wie du möchtest.

Ob Sachbuch, Biografien, Romane, Klassiker oder Reisegeschichten – dir stehen über 10.000 Titel zur Verfügung.

Darunter auch viele aktuelle SPIEGEL-Bestseller.

Du kannst dir deine Hörbücher auf das Handy laden und offline unterwegs hören, ohne Datenvolumen zu verbrauchen.

Das Abo ist jederzeit kündbar, du gehst keine Verpflichtung ein und bleibst flexibel.

Als GATE7-Hörer kannst du BookBeat einen Monat gratis und unverbindlich testen.

Gate7-Facebook-Community

Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn du Teil der Gate7-Facebook-Community wirst. Dort möchte ich mit dir und anderen über die Themen des Podcast diskutieren und helfe, wo ich kann, damit du auf Reisen Bilder machst, die dir wirklich etwas bedeuten und Fotografie zu einem Erlebnis wird.

*Bei einigen der Links auf dieser Website handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn du die verlinkten Produkte kaufst, nachdem du auf den Link geklickt hast, erhalte ich eine kleine Provision direkt vom Händler dafür. Du zahlst bei deinem Einkauf nicht mehr als sonst, hilfst mir aber dabei, den Podcast und diese Webseite für dich weiter zu betreiben. Herzlichen Dank für deine Unterstützung!

Hat dir die Show gefallen? Wenn ja, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine Rezension des Gate7 Podcasts auf iTunes hinterlässt. Ehrliche Bewertungen helfen mir dabei, die Sendung stetig zu verbessern und bei iTunes leichter gefunden zu werden.

]]>
Die zweite Auflage des "Berlin Travel Festival" stand 2019 unter dem Motto: "Travel Different". In dieser Episode bekommst du einen kleinen Einblick darin, was es bedeutet, anders zu Reisen. Es ist ein Blick in die Kristallkugel, Die zweite Auflage des "Berlin Travel Festival" stand 2019 unter dem Motto: "Travel Different". In dieser Episode bekommst du einen kleinen Einblick darin, was es bedeutet, anders zu Reisen. Es ist ein Blick in die Kristallkugel, wohin sich der Tourismus abseits des Mainstreams entwickelt. Kai Behrmann clean 59:13
Fabian Foelsch: Wie du deine Kreativität im Schlaf erhöhst https://gatesieben.de/podcast/kreativitaet-entsteht-im-schlaf/ Sun, 10 Mar 2019 06:18:28 +0000 https://gatesieben.de/?p=4937 https://gatesieben.de/podcast/kreativitaet-entsteht-im-schlaf/#respond https://gatesieben.de/podcast/kreativitaet-entsteht-im-schlaf/feed/ 0 Was passiert, wenn wir schlafen? Und welchen Einfluss hat das auf unsere Kreativität? Darum geht es im zweiten Teil des Interviews mit dem Schlafexperten Fabian Foelsch. Der Gründer von BRAINEFFECT erklärt, wie du im Schlaf ein besserer Fotograf wirst. Was passiert, wenn wir schlafen? Und welchen Einfluss hat das auf unsere Kreativität? Darum geht es im zweiten Teil des Interviews mit dem Schlafexperten Fabian Foelsch. Der Gründer von BRAINEFFECT erklärt, wie du im Schlaf ein besserer Fotograf wirst. Er sagt: „Kreativität entsteht im Schlaf.“

Im ersten Teil des Interviews mit Fabian Foelsch ging es um die Grundlagen für eine erholsame Nachtruhe und das Thema „Besser schlafen auf Reisen“.

In der Fortsetzung erfährst du, welche weiteren positiven Effekte gesunder Schlaf auf deine Kreativität hat. Mit niedriger Energie schalten wir in den Automatikmodus – wir machen Dinge so, wie wir sie gewohnt sind – aber es gibt kein Raum für Innovation. Wir funktionieren nur.

Kreativität braucht Freiräume.

„Wir Menschen wachsen nur, wenn wir aus der Komfortzone rauskommen.“

Fabian Foelsch

Es ist faszinierend, welche Prozesse ablaufen, wenn wir die Augen schließen und in Traumwelten abgleiten. Neues Wissen entsteht, wenn wir vorhandenes Wissen – oder Dinge, die wir erlebt haben – neu miteinander verknüpfen. Im Schlaf werden Informationen neu strukturiert und in der REM-Phase neu verbunden. Deswegen sind die Traumphasen so wichtig.

Weitere Fragen, die wir diskutieren:

  • Kommt Kreativität durch Input, also von äußeren Einflussen? Oder entsteht sie eher von innen heraus?
  • Können wir unserer Unterbewusstein bewusst mit Informationen füttern, damit diese im Schlaf verarbeitet werden und uns kreativer machen?
  • Wie kann man Journaling oder Visualisierungen effektiv einsetzen?

Kreativität entsteht im Schlaf – auch bei Fotografen

Kreativität entsteht im Schlaf: Fabian Foelsch von BRAINEFFECT verrät, wie eine gute Nachtruhe zu Geistesblitzen und überraschenden Ideen führt. In anderen Worten: Wie du im Schlaf zu einem besseren Fotografen wirst.
@ Photo by Koko Curio on Unsplash

/ / Werbung / /

Fabian ist so freundlich und bietet allen Gate7-Hörern einen Rabatt auf BRAINEFFECT-Produkte.

Mit dem Gutschein-Code GATE7 erhältst du 20% auf deine Bestellung.

Schau mal vorbei. Ob Stressreduktion, Schlafoptimierung oder Stimmungsaufheller – BRAINEFFECT steht für eine breite Palette an Nahrungsergänzungsmitteln, die dir helfen, dein Potenzial auf natürliche Art und Weise zu steigern.

Alle Produkte entsprechen höchsten Qualitätsstandards und können situativ je nach persönlichen Zielen eingesetzt werden.

Mein Favorit ist übrigens der ROCKET COFEE: Hundert Prozent Robusta-Bohnen als Treibstoff für einen Turbostart in die Tag!

„Mentale Performance ist der Schlüssel zum Erfolg.“

Fabian sagt über das Produktkonzept: „Mentale Performance ist der Schlüssel zum Erfolg. Egal wo du Leistung bringen musst − Uni, Job, Sport − Gesundheit und mentale Stärke deines Kopfes sind das Wichtigste. Aus diesem Grund haben wir unsere Produkte so entwickelt, dass sie dich auf natürlichem Wege bei deinen Herausforderungen unterstützen.“

Schlafexperte Fabian Foelsch ist Gründer von BRAINEFFECT, einem Start-Up für natürliche Nahrungsergänzungsmittel zur Leistungsoptimierung.
@ Fabian Foelsch / BRAINEFFECT

Gate7-Facebook-Community

Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn du Teil der Gate7-Facebook-Community wirst. Dort möchte ich mit dir und anderen über die Themen des Podcast diskutieren und helfe, wo ich kann, damit du auf Reisen Bilder machst, die dir wirklich etwas bedeuten und Fotografie zu einem Erlebnis wird.

*Bei einigen der Links auf dieser Website handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn du die verlinkten Produkte kaufst, nachdem du auf den Link geklickt hast, erhalte ich eine kleine Provision direkt vom Händler dafür. Du zahlst bei deinem Einkauf nicht mehr als sonst, hilfst mir aber dabei, den Podcast und diese Webseite für dich weiter zu betreiben. Herzlichen Dank für deine Unterstützung!

Hat dir die Show gefallen? Wenn ja, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine Rezension des Gate7 Podcasts auf iTunes hinterlässt. Ehrliche Bewertungen helfen mir dabei, die Sendung stetig zu verbessern und bei iTunes leichter gefunden zu werden.

]]>
Was passiert, wenn wir schlafen? Und welchen Einfluss hat das auf unsere Kreativität? Darum geht es im zweiten Teil des Interviews mit dem Schlafexperten Fabian Foelsch. Der Gründer von BRAINEFFECT erklärt, wie du im Schlaf ein besserer Fotograf wirst. Was passiert, wenn wir schlafen? Und welchen Einfluss hat das auf unsere Kreativität? Darum geht es im zweiten Teil des Interviews mit dem Schlafexperten Fabian Foelsch. Der Gründer von BRAINEFFECT erklärt, wie du im Schlaf ein besserer Fotograf wirst. Kai Behrmann clean 34:42
Fabian Foelsch: Besser schlafen auf Reisen https://gatesieben.de/podcast/besser-schlafen-auf-reisen/ Sun, 03 Mar 2019 15:24:04 +0000 https://gatesieben.de/?p=4781 https://gatesieben.de/podcast/besser-schlafen-auf-reisen/#comments https://gatesieben.de/podcast/besser-schlafen-auf-reisen/feed/ 2 Qualität statt Quantität – darauf kommt es beim Schlafen an, sagt Fabian Foelsch. Der frühere Leistungssportler ist Experte auf dem Gebiet und verrät, welche Faktoren entscheidend dafür sind, damit wir morgens gut erholt aus dem Bett steigen. Qualität statt Quantität: Schlafexperte Fabian Foelsch verrät, wie du morgens gut erholt aus dem Bett steigst und auch auf Reisen besser schläfst. Denn vor allem unterwegs fällt es oft schwer, die gewohnten Schlafgewohnheiten beizubehalten.

Mit dem Thema Schlaf beschäftigt sich Fabian Foelsch schon über 15 Jahre. Begonnen hat das Interesse, als er noch Leistungssport betrieb. Um sein Potenzial beim Diskuswurf voll auszuschöpfen und das Verletzungsrisiko zu minimieren, vertraute er auf die heilsame Wirkung einer guten Nachtruhe.

Fabian sagt:

„Wir machen alles im Leben besser, wenn wir richitg gut geschlafen haben. Schlaf ist das Fundament für Leistung.“

Auch für die Kreativität ist Schlaf elementar:

„Wir können nicht kreativ sein, ohne gut zu schlafen.“

Mittlerweile hat Fabian seine Faszination für Schlaf und Bio-Hacking zum Beruf gemacht. Vor zwei Jahren gründete er BRAINEFFECT. Das Ziel: „Wir möchten Menschen mit hochwertigen Lebensmitteln und Nahrungsergänzungsmitteln dabei helfen, ihre Leistungsfähigkeit zu steigern. Ebenso gehört dazu aber auch die Förderung von gesunden Gewohnheiten – wie zum Beispiel Schlaf.“

Tipps für besseren Schlaf

In diesem Interview erfährst du, welche Faktoren entscheidend dafür sind, damit wir tief und fest schlafen:

  • Muntermacher sind tabu: Rund fünf Stunden vor dem Einschlafen kein Koffein mehr zu sich nehmen. Gleiches gilt für Alkohol und schweres Essen.
  • Möglichst immer zur gleichen Zeit ins Bett gehen: Der Körper liebt ncihts mehr als Routinen.
  • Blaulicht vor dem Einschlafen meiden: Das kalte Licht signalisiert dem Körper, dass es noch Tag ist und die Ausschüttung des Schlafhormons Melatonin wird dadurch gebremst.
  • Temperatur drosseln: Am besten ist eine Raumtemperatur im Schlafzimmer zwischen 16 und 19 Grad – Wärme ist kontraproduktiv für guten Schlaf.
  • Im Dunkeln schlafen: Lichteinfall verhindern, stattdessen kann man sich zum Beispiel von einem Tageslichtwecker aus dem Schlaf holen lassen.

Außerdem räumt Fabian mit einigen Mythen auf.

So zum Beispiel der weitverbreiteten Meinung, dass acht Stunden Schlaf ideal sind.

Oder, dass Menschen Bewunderung verdienen, die mit besonders wenig Schlag auskommen. In vielen Berufen gilt noch immer: „Je weinger Schlaf, desto besser!“ Ausgedehnte Ruhephasen werden als Schwäche angesehen.

Ein großer Irrtum, sagt Fabian: „Langfristig ist Schlafmangel extrem gesundheitsschädlich. Top-Sportler haben das schon längst erkannt. Tennis-Legende Roger Federer schläft etwa zehn Stunden, NBA-Star LeBron James sogar elf Stunden.“

Auch in der Literatur hat ein Umdenken stattgefunden. Es gibt immer mehr Bücher, die sich mit der Bedeutung des Schlafs für unsere Gesundheit beschäftigen.

Darunter besonders empfehlenswert: Die Schlaf-Revolution: So ändern Sie Nacht für Nacht Ihr Leben“* von Arianna Huffington.

Die Frage, wie viel Schlaf man benötigt, lässt sich nicht pauschal beantworten.

3 Schlafphasen = 1 Zyklus

Fabian erklärt die unterschiedliche Phasen und Zyklen des Schlafes. Die drei Phasen sind:

  • Leichtschlafphase: Kurz nach dem Einschlafen. Der Organismus sinkt immer weiter in die Beruhigung und Entspannung herab. Der Pulsschlag verlangsamt sich, die Atmung wird tiefer und die Zahl der Atemzüge verringert sich.
  • Tiefschlafphase: Die Erfahrungen des Tages werden neu durchlebt. Hier findet die größte Entspannung statt. Körper und Geist regenerieren sich.
  • REM-Phase (Rapid-Eye-Movement): Traumphase, in der das Unterbewusstsein sehr stark arbeitet. Dinge und Eindrücke werden neu verknüpft, was besonders wichtig für die Kreativität ist.

Die drei Phasen dauern 90 Minuten und bilden einen Schlafzyklus. Von diesen Zyklen werden pro Nacht mehrere durchlaufen.

Wie lange sollte man also schlafen? Fabian empfiehlt mindestens vier Zklye, also sechs Stunden: „Alles darunter ist langfristig gesundheitsschädlich.“

Mit verschiedenen Apps kann das Smartphone zu einem Mini-Schlaflabor werden. Hilfreich ist auch ein Schlaftracker-Armband. So ist es möglich, den idealen, persönlichen Schlafrhythmus herauszufinden.

Unterstützung für gesunden Schlaf:

Auf Reisen kann es besonders schwer sein, die üblichen Schlafgewohnheiten beizubehalten.

Hinzu kommt das Problem mit dem Jetlag.

Fabian erklärt: „Bei einem Jetlag funktioniert die Synchornisierung zwischen der inneren Uhr und der jeweiligen Ortszeit nicht. Oft spricht man daher auch vom Desynchronisierung.“

Tipps gegen Jetlag

  • Je ausgeruhter man einen langen Flug in eine andere Zeitzone antritt, desto besser kommt man am Zielort mit dem Jetlag klar.
  • Schlafhygiene im Flugzeug: Am besten gar keinen oder nur sehr wenig Alkohol trinken.
  • Möglichst wenig essen.
  • Schlafbrillen*, Oropax* und Noise-Canceling-Kopfhörer* nutzen: Lärm ist ein groper Schlafkiller.
  • Melatoninprodukte: Zwischen 0,3 – 1 Miligramm ist eine sichere und natürliche Dosis, die keinen Gewöhnungseffekt zur Folge hat.
  • Bei Kurztrips sollte man darauf verzichten, die innere Uhr umzustellen.
  • Wenn man länger an einem Ort in einer anderen Zeitzone bleibt: Nicht tagsüber schlafen, sondern gleich den Rhythmus übernehmen. Bei Müdigkeit Koffein strategisch einsetzen und viel Bewegung an der frischen Luft.
Besser schlafen auf Reisen: Schlafexperte Fabian Fölsch erklärt, was unterwegs das Geheimnis einer erholsamen Nachtruhe ist.
Photo by JeShoots on Unsplash

/ / Werbung / /

Fabian ist so freundlich und bietet allen Gate7-Hörern einen Rabatt auf BRAINEFFECT-Produkte.

Mit dem Gutschein-Code GATE7 erhältst du 20% auf deine Bestellung.

Schau mal vorbei. Ob Stressreduktion, Schlafoptimierung oder Stimmungsaufheller – BRAINEFFECT steht für eine breite Palette an Nahrungsergänzungsmitteln, die dir helfen, dein Potenzial auf natürliche Art und Weise zu steigern.

Alle Produkte entsprechen höchsten Qualitätsstandards und können situativ je nach persönlichen Zielen eingesetzt werden.

Mein Favorit ist übrigens der ROCKET COFEE: Hundert Prozent Robusta-Bohnen als Treibstoff für einen Turbostart in die Tag!

„Mentale Performance ist der Schlüssel zum Erfolg.“

Fabian sagt über das Produktkonzept: „Mentale Performance ist der Schlüssel zum Erfolg. Egal wo du Leistung bringen musst − Uni, Job, Sport − Gesundheit und mentale Stärke deines Kopfes sind das Wichtigste. Aus diesem Grund haben wir unsere Produkte so entwickelt, dass sie dich auf natürlichem Wege bei deinen Herausforderungen unterstützen.“

Schlafexperte Fabian Foelsch ist Gründer von BRAINEFFECT, einem Start-Up für natürliche Nahrungsergänzungsmittel zur Leistungsoptimierung.
@ Fabian Foelsch / BRAINEFFECT

Gate7-Facebook-Community

Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn du Teil der Gate7-Facebook-Community wirst. Dort möchte ich mit dir und anderen über die Themen des Podcast diskutieren und helfe, wo ich kann, damit du auf Reisen Bilder machst, die dir wirklich etwas bedeuten und Fotografie zu einem Erlebnis wird.

*Bei einigen der Links auf dieser Website handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn du die verlinkten Produkte kaufst, nachdem du auf den Link geklickt hast, erhalte ich eine kleine Provision direkt vom Händler dafür. Du zahlst bei deinem Einkauf nicht mehr als sonst, hilfst mir aber dabei, den Podcast und diese Webseite für dich weiter zu betreiben. Herzlichen Dank für deine Unterstützung!

Hat dir die Show gefallen? Wenn ja, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine Rezension des Gate7 Podcasts auf iTunes hinterlässt. Ehrliche Bewertungen helfen mir dabei, die Sendung stetig zu verbessern und bei iTunes leichter gefunden zu werden.

]]>
Qualität statt Quantität – darauf kommt es beim Schlafen an, sagt Fabian Foelsch. Der frühere Leistungssportler ist Experte auf dem Gebiet und verrät, welche Faktoren entscheidend dafür sind, damit wir morgens gut erholt aus dem Bett steigen. Qualität statt Quantität – darauf kommt es beim Schlafen an, sagt Fabian Foelsch. Der frühere Leistungssportler ist Experte auf dem Gebiet und verrät, welche Faktoren entscheidend dafür sind, damit wir morgens gut erholt aus dem Bett steigen. Kai Behrmann clean 47:51
Ulla Lohmann: Intensives Leben, extreme Erfahrungen https://gatesieben.de/podcast/ulla-lohmann-intensives-leben/ Sun, 24 Feb 2019 06:20:03 +0000 https://gatesieben.de/?p=4880 https://gatesieben.de/podcast/ulla-lohmann-intensives-leben/#respond https://gatesieben.de/podcast/ulla-lohmann-intensives-leben/feed/ 0 Ihre unstillbare Neugier führt Ulla Lohmann immer wieder an entlegene Orte. In der Südsee hat sie bei Naturvölkern gelebt und tiefe Einblicke in uralte Traditionen gewonnen. Ihre unstillbare Neugier führt Ulla Lohmann immer wieder an entlegene Orte. In der Südsee hat sie bei Naturvölkern gelebt und tiefe Einblicke in uralte Traditionen gewonnen.

Bilder von Ulla Lohmann

Die Fotografin und Dokumentarfilmerin Ulla Lohmann hat viel Zeit bei Naturvölkern in der Südsee verbracht. Auf Papua Neuguinea hat sie unter anderem Einblicke in die Tradition der Mumifizierung von Toten bekommen.
@ Ulla Lohmann
Die Fotografin und Dokumentarfilmerin Ulla Lohmann hat viel Zeit bei Naturvölkern in der Südsee verbracht. Auf Papua Neuguinea hat sie unter anderem Einblicke in die Tradition der Mumifizierung von Toten bekommen.
@ Ulla Lohmann
Die Fotografin und Dokumentarfilmerin Ulla Lohmann hat viel Zeit bei Naturvölkern in der Südsee verbracht. Auf Papua Neuguinea hat sie unter anderem Einblicke in die Tradition der Mumifizierung von Toten bekommen.
@ Ulla Lohmann
Die Fotografin und Dokumentarfilmerin Ulla Lohmann hat viel Zeit bei Naturvölkern in der Südsee verbracht. Auf Papua Neuguinea hat sie unter anderem Einblicke in die Tradition der Mumifizierung von Toten bekommen.
@ Ulla Lohmann

Shownotes

Ulla Lohmann ist Expeditionsfotografin und Dokumentarfilmerin. Sie arbeitet für renommierte Medien wie zum Beispiel GEO, National Geographic, BBC, ARD, ZDF oder Red Bull Media House.

Außerdem veranstaltet sie regelmäßig Workshops und Fotoexpeditionen in aller Welt.

Ihr Motto lautet: „Don’t Dream it – Do it“.

Schon als Kind liebte sie es, sich spannende Abenteuer-Geschichten auszudenken. Die Umsetzung folgte zunächst im heimischen Garten. Das Areal um ihr Elternhaus in der Pfalz verwandelte sie mit viel Fantasie in ferne Welten.

Ganz besonders fasziniert war Ulla von Vulkanen. Inspiriert von Jules Vernes‘ Klassiker „Die Reise zum Mittelpunkt der Erde“* träumte sie, irgendwann selbst in das Innerste unseres Planeten vorzudringen. Ein Traum, den sie sich Jahre später erfüllen sollte – und von dem sie in diesem Interview erzählt. Als erste Frau weltweit seilte sie sich in den Krater eines aktiven Vulkans ab und betrat damit völliges Neuland.

Heute ist Ulla auf Expeditionen rund um den Globus unterwegs, wobei es ihr Ozeanien besonders angetan hat. Sie ist immer auf der Suche nach spannenden Geschichten von entlegenen und unerforschten Orten.

Ihren Beruf begreift Ulla als ein großes Privileg, der es ihr erlaubt, ein intensives Leben. Welche Hürden und Rückschläge sie auf dem Weg dorthin meistern musste, verrät sie in ihrem Buch „Ich mach das jetzt! Meine Reise zum Mittelpunkt der Erde“*.

Folge Ulla Lohmann auf Facebook und Instagram.

Dokumentationen von Ulla Lohmann

„Mumienkult im Pazifik – Der geheimnisvolle Ritus der Anga“

„Vanuatu | Im Bauch des Vulkans“

Gate7-Facebook-Community

Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn du Teil der Gate7-Facebook-Community wirst. Dort möchte ich mit dir und anderen über die Themen des Podcast diskutieren und helfe, wo ich kann, damit du auf Reisen Bilder machst, die dir wirklich etwas bedeuten und Fotografie zu einem Erlebnis wird.

*Bei einigen der Links auf dieser Website handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn du die verlinkten Produkte kaufst, nachdem du auf den Link geklickt hast, erhalte ich eine kleine Provision direkt vom Händler dafür. Du zahlst bei deinem Einkauf nicht mehr als sonst, hilfst mir aber dabei, den Podcast und diese Webseite für dich weiter zu betreiben. Herzlichen Dank für deine Unterstützung!

Hat dir die Show gefallen? Wenn ja, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine Rezension des Gate7 Podcasts auf iTunes hinterlässt. Ehrliche Bewertungen helfen mir dabei, die Sendung stetig zu verbessern und bei iTunes leichter gefunden zu werden.

]]>
Ihre unstillbare Neugier führt Ulla Lohmann immer wieder an entlegene Orte. In der Südsee hat sie bei Naturvölkern gelebt und tiefe Einblicke in uralte Traditionen gewonnen. Ihre unstillbare Neugier führt Ulla Lohmann immer wieder an entlegene Orte. In der Südsee hat sie bei Naturvölkern gelebt und tiefe Einblicke in uralte Traditionen gewonnen. Kai Behrmann clean 50:00
Ulla Lohmann: Meine Reise zum Mittelpunkt der Erde https://gatesieben.de/podcast/ulla-lohmann/ Sun, 17 Feb 2019 19:29:02 +0000 https://gatesieben.de/?p=4843 https://gatesieben.de/podcast/ulla-lohmann/#respond https://gatesieben.de/podcast/ulla-lohmann/feed/ 0 Die pulsierende Kraft der Erde am eigenen Körper zu spüren – mit diesem Ziel seilte sich Ulla Lohmann ab in den Krater eines aktiven Vulkans. Welche Hürden sie auf dem Weg zur Verwirklichung ihre Traums meistern musste und wie sich der Moment anfühlte, der brodelnden Lava schließlich ganz nah zu sein, erzählt die Fotografin und Filmemacherin in diesem Interview. Die pulsierende Kraft der Erde am eigenen Körper zu spüren – mit diesem Ziel seilte sich Ulla Lohmann ab in den Krater eines aktiven Vulkans. Welche Hürden sie auf dem Weg zur Verwirklichung ihre Traums meistern musste und wie sich der Moment anfühlte, der brodelnden Lava schließlich ganz nah zu sein, erzählt die Fotografin und Filmemacherin in diesem Interview.

Bilder von Vulkanforscherin Ulla Lohmann

Kinder spielen vor der spektakulären Kulisse eines rauchenden Vulkans auf Papua Neuguinea.
@ Ulla Lohmann
Ganz dicht am Krater: Vulkanforscherin Ulla Lohmann erfüllte sich ihren Traum von einer Reise an den Mittelpunkt der Erde.
@ Ulla Lohmann
Zelten ganz dicht am Vulkankrater: Vulkanforscherin Ulla Lohmann packte schon als kleines Mädchen die Faszination für glühende Lava.
@ Ulla Lohmann
Vulkanausbruch auf Papua Neuguinea fotografiert von der Vulkanforscherin Ulla Lohmann.
@ Ulla Lohmann

Shownotes

Ulla Lohmann ist Expeditionsfotografin und Dokumentarfilmerin. Sie arbeitet für renommierte Medien wie zum Beispiel GEO, National Geographic, BBC, ARD, ZDF oder Red Bull Media House.

Außerdem veranstaltet sie regelmäßig Workshops und Fotoexpeditionen in aller Welt.

Ihr Motto lautet: „Don’t Dream it – Do it“.

Schon als Kind liebte sie es, sich spannende Abenteuer-Geschichten auszudenken. Die Umsetzung folgte zunächst im heimischen Garten. Das Areal um ihr Elternhaus in der Pfalz verwandelte sie mit viel Fantasie in ferne Welten.

Ganz besonders fasziniert war Ulla von Vulkanen. Inspiriert von Jules Vernes‘ Klassiker „Die Reise zum Mittelpunkt der Erde“* träumte sie, irgendwann selbst in das Innerste unseres Planeten vorzudringen. Ein Traum, den sie sich Jahre später erfüllen sollte – und von dem sie in diesem Interview erzählt. Als erste Frau weltweit seilte sie sich in den Krater eines aktiven Vulkans ab und betrat damit völliges Neuland.

Heute ist Ulla auf Expeditionen rund um den Globus unterwegs, wobei es ihr Ozeanien besonders angetan hat. Sie ist immer auf der Suche nach spannenden Geschichten von entlegenen und unerforschten Orten.

Ihren Beruf begreift Ulla als ein großes Privileg, der es ihr erlaubt, ein intensives Leben. Welche Hürden und Rückschläge sie auf dem Weg dorthin meistern musste, verrät sie in ihrem Buch „Ich mach das jetzt! Meine Reise zum Mittelpunkt der Erde“*.

Folge Ulla Lohmann auf Facebook und Instagram.

Dokumentationen von Ulla Lohmann

„Mumienkult im Pazifik – Der geheimnisvolle Ritus der Anga“

„Vanuatu | Im Bauch des Vulkans“

Gate7-Facebook-Community

Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn du Teil der Gate7-Facebook-Community wirst. Dort möchte ich mit dir und anderen über die Themen des Podcast diskutieren und helfe, wo ich kann, damit du auf Reisen Bilder machst, die dir wirklich etwas bedeuten und Fotografie zu einem Erlebnis wird.

*Bei einigen der Links auf dieser Website handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn du die verlinkten Produkte kaufst, nachdem du auf den Link geklickt hast, erhalte ich eine kleine Provision direkt vom Händler dafür. Du zahlst bei deinem Einkauf nicht mehr als sonst, hilfst mir aber dabei, den Podcast und diese Webseite für dich weiter zu betreiben. Herzlichen Dank für deine Unterstützung!

Hat dir die Show gefallen? Wenn ja, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine Rezension des Gate7 Podcasts auf iTunes hinterlässt. Ehrliche Bewertungen helfen mir dabei, die Sendung stetig zu verbessern und bei iTunes leichter gefunden zu werden.

]]>
Die pulsierende Kraft der Erde am eigenen Körper zu spüren – mit diesem Ziel seilte sich Ulla Lohmann ab in den Krater eines aktiven Vulkans. Welche Hürden sie auf dem Weg zur Verwirklichung ihre Traums meistern musste und wie sich der Moment anfühlte,... Die pulsierende Kraft der Erde am eigenen Körper zu spüren – mit diesem Ziel seilte sich Ulla Lohmann ab in den Krater eines aktiven Vulkans. Welche Hürden sie auf dem Weg zur Verwirklichung ihre Traums meistern musste und wie sich der Moment anfühlte, der brodelnden Lava schließlich ganz nah zu sein, erzählt die Fotografin und Filmemacherin in diesem Interview. Kai Behrmann clean 28:37
Andreas Pacek: Streetfotografie – Der Atem der Straße https://gatesieben.de/podcast/andreas-pacek/ Sun, 10 Feb 2019 19:08:39 +0000 https://gatesieben.de/?p=4818 https://gatesieben.de/podcast/andreas-pacek/#respond https://gatesieben.de/podcast/andreas-pacek/feed/ 0 Andreas Pacek ist Berufsfotograf für die Bereiche Architektur und Industrie. Privat widmet er sich auf Reisen aber am liebsten dem Leben im urbanen Raum. Ungestellte Momente einzufangen – das ist es, was ihn an der Streetfotografie fasziniert. In diesem Interview beschreibt er, wie man den Atem der Straße nicht nur spürt, sondern ihn auch in faszinierenden Bildern festhält. Andreas Pacek ist Berufsfotograf für die Bereiche Architektur und Industrie. Privat widmet er sich auf Reisen aber am liebsten dem Leben im urbanen Raum. Ungestellte Momente einzufangen – das ist es, was ihn an der Streetfotografie fasziniert. In diesem Interview beschreibt er, wie man den Atem der Straße nicht nur spürt, sondern ihn auch in faszinierenden Bildern festhält.

Bilder von Andreas Pacek

Ein älterer Mann geht bei Nebel über eine Brücke in Venedig: Fotografiert von Andreas Pacek, der das Buch "Streetfotografie – Der Atem der Straße" geschrieben hat.
@ Andreas Pacek
Portrait von einem älteren Mann mit Hut und Brille: Fotografiert von Andreas Pacek, der das Buch "Streetfotografie – Der Atem der Straße" geschrieben hat.
@ Andreas Pacek
Ein Vater rangelt mit seinem Sohn auf offener Straße in Londons Chinatown: Fotografiert von Andreas Pacek, der das Buch "Streetfotografie – Der Atem der Straße" geschrieben hat.
@ Andreas Pacek
Portrait von einem Mann mit Gewehr in Afrika: Fotografiert von Andreas Pacek, der das Buch "Streetfotografie – Der Atem der Straße" geschrieben hat.
@ Andreas Pacek
Ein Mädchen rennt den Gang einer U-Bahn-Station entlang: Fotografiert von Andreas Pacek, der das Buch "Streetfotografie – Der Atem der Straße" geschrieben hat.
@ Andreas Pacek

Shownotes

Andreas Pacek studierte zunächst Informatik, ehe er sich schließlich aber beruflich ganz der Fotografie widmete.

Andreas deckt mit seiner Fotografie unterschiedliche Bereiche ab – von Menschen über Landschaften, Natur- und Architektur-Aufnahmen. Seine Schwerpunkte liegen in der Landschafts-, Industrie- und Auftrags-Fotografie sowie in der Fotokunst.

Privat ist er auch gerne als Streetfotograf unterwegs.

Über das Fotografieren im urbanen Raum hat er ein Buch geschrieben: „Streetfotografie – Der Atem der Straße“*

Folge Andreas Pacek auf Instagram.

Links

Streetfotografie Recht im Ausland: Wird eine Einverständnis für das Fotografieren und Veröffentlichen benötigt?

Street Photography Blogs: „Shooter Files“ von F.D. Walker und Eric Kim Blog

Fabian Schreyer: „Die Poesie des Alltäglichen“

Marco Larousse: „Die Poesie des Zufalls“

Gate7-Facebook-Community

Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn du Teil der Gate7-Facebook-Community wirst. Dort möchte ich mit dir und anderen über die Themen des Podcast diskutieren und helfe, wo ich kann, damit du auf Reisen Bilder machst, die dir wirklich etwas bedeuten und Fotografie zu einem Erlebnis wird.

*Bei einigen der Links auf dieser Website handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn du die verlinkten Produkte kaufst, nachdem du auf den Link geklickt hast, erhalte ich eine kleine Provision direkt vom Händler dafür. Du zahlst bei deinem Einkauf nicht mehr als sonst, hilfst mir aber dabei, den Podcast und diese Webseite für dich weiter zu betreiben. Herzlichen Dank für deine Unterstützung!

Hat dir die Show gefallen? Wenn ja, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine Rezension des Gate7 Podcasts auf iTunes hinterlässt. Ehrliche Bewertungen helfen mir dabei, die Sendung stetig zu verbessern und bei iTunes leichter gefunden zu werden.

]]>
Andreas Pacek ist Berufsfotograf für die Bereiche Architektur und Industrie. Privat widmet er sich auf Reisen aber am liebsten dem Leben im urbanen Raum. Ungestellte Momente einzufangen – das ist es, was ihn an der Streetfotografie fasziniert. Andreas Pacek ist Berufsfotograf für die Bereiche Architektur und Industrie. Privat widmet er sich auf Reisen aber am liebsten dem Leben im urbanen Raum. Ungestellte Momente einzufangen – das ist es, was ihn an der Streetfotografie fasziniert. In diesem Interview beschreibt er, wie man den Atem der Straße nicht nur spürt, sondern ihn auch in faszinierenden Bildern festhält. Kai Behrmann clean 1:14:33
Konrad Wothe: Fotograf aus Liebe zur Natur https://gatesieben.de/podcast/konrad-wothe/ Sun, 03 Feb 2019 18:53:08 +0000 https://gatesieben.de/?p=4792 https://gatesieben.de/podcast/konrad-wothe/#respond https://gatesieben.de/podcast/konrad-wothe/feed/ 0 Konrad Wothe ist passionierter Naturfotograf und Tierfilmer. Seit knapp 40 Jahren reist er zu den reizvollsten Orten der Erde, um das unberührte Leben in freier Wildbahn zu dokumentieren. Auf seinem Weg dorthin hatte er anfangs einen renommierten Mentor: den legendären Tierfilmer Heinz Sielmann. Konrad Wothe ist passionierter Naturfotograf und Tierfilmer. Seit knapp 40 Jahren reist er zu den reizvollsten Orten der Erde, um das unberührte Leben in freier Wildbahn zu dokumentieren. Auf seinem Weg dorthin hatte er anfangs einen renommierten Mentor: den legendären Tierfilmer Heinz Sielmann.

Shownotes

Konrad Wothe vereint die Liebe zur Natur mit seiner Leidenschaft für die Fotografie. Schon früh entdeckte er sein Interesse für Tiere und speziell den Lebensraum Regenwald. Prägend war auch die Zeit als Assistent des legendären Tierfilmers Heinz Sielmann.
@ Stefanie Wothe

Die Faszination für die Fotografie packte Konrad Wothe schon sehr früh.

Im Alter von acht Jahren erhielt er seine erste Kamera als Geschenk und begann fortan, im heimischen Garten auf Motivjagd zu gehen. Im Zentrum seine Interesses standen schon damals Tiere.

Immer wieder bewies er auch technisches Geschick beim Bau eigener Ausrüstung. Als Gymnasiast gewann er beim Wettbewerb Jugend forscht 1972 den ersten Preis in Physik für eine selbstkonstruierte 360-Grad-Panoramakamera.

Ein Zufall bescherte Konrad Wothe während seiner Ausbildung zum Zahntechniker den Einstieg in die Tierfilmerei: Sein Ausbilder bemerkte sein Interesse für das Thema und stellte den Kontakt zu einem Bekannten her – dem legendären Tierfilmer Heinz Sielmann.

Konrad Wothe beschloss nach seiner Ausbildung, sich ganz seiner Leidenschaft für die Naturfotografie und Tierfilmerei zu widmen. Er studierte Biologie mit den Hauptfächern Verhaltensforschung und Zoologie an der LMU München.

Seine Reisen haben Konrad Wothe seither an die faszinierendsten Orte der Welt zwischen Arktis und Antarktis geführt. Der Schwerpunkt seiner Arbeit liegt auf allen Arten von Tieren, Pflanzen und Lebensräumen, sowie Landschaften und Reise.

Ihm ist wichtig, frei lebende Tiere in ihrer natürlichen Umgebung zu zeigen. Dahinter steckt das Ziel, die Schönheiten und Wunder der Natur möglichst vielen Menschen mittels Bildern nahe zu bringen und dadurch das Bewusstsein für unsere Verantwortung der Natur gegenüber zu schärfen.

Konrad Wothe ist Mitglied der Gesellschaft Deutscher Tierfotografen (GDT) und der Ornithologischen Gesellschaft.

Ähnliche Themen:

Gate7-Facebook-Community

Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn du Teil der Gate7-Facebook-Community wirst. Dort möchte ich mit dir und anderen über die Themen des Podcast diskutieren und helfe, wo ich kann, damit du auf Reisen Bilder machst, die dir wirklich etwas bedeuten und Fotografie zu einem Erlebnis wird.

*Bei einigen der Links auf dieser Website handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn du die verlinkten Produkte kaufst, nachdem du auf den Link geklickt hast, erhalte ich eine kleine Provision direkt vom Händler dafür. Du zahlst bei deinem Einkauf nicht mehr als sonst, hilfst mir aber dabei, den Podcast und diese Webseite für dich weiter zu betreiben. Herzlichen Dank für deine Unterstützung!

Hat dir die Show gefallen? Wenn ja, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine Rezension des Gate7 Podcasts auf iTunes hinterlässt. Ehrliche Bewertungen helfen mir dabei, die Sendung stetig zu verbessern und bei iTunes leichter gefunden zu werden.

]]>
Konrad Wothe ist passionierter Naturfotograf und Tierfilmer. Seit knapp 40 Jahren reist er zu den reizvollsten Orten der Erde, um das unberührte Leben in freier Wildbahn zu dokumentieren. Auf seinem Weg dorthin hatte er anfangs einen renommierten Mento... Konrad Wothe ist passionierter Naturfotograf und Tierfilmer. Seit knapp 40 Jahren reist er zu den reizvollsten Orten der Erde, um das unberührte Leben in freier Wildbahn zu dokumentieren. Auf seinem Weg dorthin hatte er anfangs einen renommierten Mentor: den legendären Tierfilmer Heinz Sielmann. Kai Behrmann clean 51:07
Mehrdad Samak-Abedi: Qimago – oder: „Was ist ein gutes Bild?“ https://gatesieben.de/podcast/mehrdad-samak-abedi-qimago-oder-was-ist-ein-gutes-bild/ Sun, 27 Jan 2019 16:19:06 +0000 https://gatesieben.de/?p=4754 https://gatesieben.de/podcast/mehrdad-samak-abedi-qimago-oder-was-ist-ein-gutes-bild/#respond https://gatesieben.de/podcast/mehrdad-samak-abedi-qimago-oder-was-ist-ein-gutes-bild/feed/ 0 Mehrdad Samak-Abedi ist begeisterter Hobbyfotograf und Gründer des Blogs "Qimago". In diesem Interview erzählt der gebürtige Berliner, wie er seine Leidenschaft für die Fotografie mit seinem Hauptjob in Einklang bringt und zu einem "professionellen Weltembummler" wurde. Mehrdad Samak-Abedi ist begeisterter Hobbyfotograf und Gründer des Blogs „Qimago“. In diesem Interview erzählt der gebürtige Berliner, wie er seine Leidenschaft für die Fotografie mit seinem Hauptjob in Einklang bringt und zu einem „professionellen Weltembummler“ wurde.

Q&A mit Mehrdad Samak-Abedi

  • Lieblingszitat:

If you can smell the street by looking at the photo, it’s a street photograph.“

Bruce Gilden

  • Lieblingsbuch: „Big Champ“* von Thomas Hoepker.
  • Lieblingsreiseland: Japan.
  • Lieblingsfotograf: Bruce Davidson.
  • Ein Fotograf, den ich kürzlich entdeckt habe und der mich begeistert: Roman Becker.
  • „Das ist in meiner Fototasche“: Eine kleine, spiegellose Kamera mit einem 35mm-Objektiv.
  • Lieblings-Song, den du hörst, wenn du reist und der Fernweh in dir weckt: „L.A. Woman“* von „The Doors“.

Abonniere die Gate7-Playlist auf Spotify und entdecke die Lieblingslieder meiner Podcast-Gäste. Damit hast du den perfekten Soundtrack für unterwegs.

  • App oder Tipp, der dir das Reisen / Fotografieren erleichtert: Lightroom Mobile.
  • „Ohne … gehe ich nicht mehr auf Reisen“: Meine Kameratasche.

Bild von Mehrdad Samak-Abedi

Wunderschönes Panorama von Nebel verhangenen Bergen, aus dem Cockpit fotografiert von Mehrdad Samak-Abedi, dem Gründer des Fotografie-Blogs Qimago.
@ Mehrdad Samak-Abedi

Shownotes

Auf seinem Blog Qimago verbindet Mehrdad Abedi seine beiden großen Leidenschaften für das Reisen und die Fotografie. Außerdem berichtet er über neue Entwicklungen bei Kameras, Technik und Ausrüstung.
@ Patrick Ludolph

Mehrdad Samak-Abedi bezeichnet sich selbst als „professionellen Weltenbummler“.

Er liebt die Reise-, Architektur- und Streetfotografie. Als Angestellter bei einer großen Airline hat er Beruf und Leidenschaft vereint – eine perfekte Kombination.

Auf Qimago bloggt er seit 2007 über das, was er in der Welt erlebt und mit seiner Kamera festhält.

Folge Mehrdad und Qimago auf Facebook, Instgram / privates Instagram-Account und Twitter.

Mehrdad ist offzieller Fujifilm-X-Photographer.

Auch interessant: In einem früheren Interview habe ich mit Feyzi Demirel über „Straßenfotografie in Istabul“ gesprochen. Feyzi gehörte lange zu den Autoren auf Qimago, konzentriert sich aktuell aber auf andere Projekte.

Gate7-Facebook-Community

Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn du Teil der Gate7-Facebook-Community wirst. Dort möchte ich mit dir und anderen über die Themen des Podcast diskutieren und helfe, wo ich kann, damit du auf Reisen Bilder machst, die dir wirklich etwas bedeuten und Fotografie zu einem Erlebnis wird.

*Bei einigen der Links auf dieser Website handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn du die verlinkten Produkte kaufst, nachdem du auf den Link geklickt hast, erhalte ich eine kleine Provision direkt vom Händler dafür. Du zahlst bei deinem Einkauf nicht mehr als sonst, hilfst mir aber dabei, den Podcast und diese Webseite für dich weiter zu betreiben. Herzlichen Dank für deine Unterstützung!

Hat dir die Show gefallen? Wenn ja, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine Rezension des Gate7 Podcasts auf iTunes hinterlässt. Ehrliche Bewertungen helfen mir dabei, die Sendung stetig zu verbessern und bei iTunes leichter gefunden zu werden.

]]>
Mehrdad Samak-Abedi ist begeisterter Hobbyfotograf und Gründer des Blogs "Qimago". In diesem Interview erzählt der gebürtige Berliner, wie er seine Leidenschaft für die Fotografie mit seinem Hauptjob in Einklang bringt und zu einem "professionellen Wel... Mehrdad Samak-Abedi ist begeisterter Hobbyfotograf und Gründer des Blogs "Qimago". In diesem Interview erzählt der gebürtige Berliner, wie er seine Leidenschaft für die Fotografie mit seinem Hauptjob in Einklang bringt und zu einem "professionellen Weltembummler" wurde. Kai Behrmann clean 1:12:05
Stefan Forster: Warum wir auf Reisen fotografieren https://gatesieben.de/podcast/stefan-forster-im-reich-der-lichter/ Sun, 20 Jan 2019 15:44:42 +0000 https://gatesieben.de/?p=4716 https://gatesieben.de/podcast/stefan-forster-im-reich-der-lichter/#respond https://gatesieben.de/podcast/stefan-forster-im-reich-der-lichter/feed/ 0 Im zweiten Teil des Interviews mit Stefan Forster geht es um die Frage, warum wir überhaupt fotografieren? Und wir sprechen darüber, wie kontraproduktiv die Nutzung Sozialer Netzwerke sein kann, welche Strategien es gibt, diese Fehler zu vermeiden und wie man mit falschen Erwartungen an die eigenen Bilder umgeht. Den ersten Teil des Interviews mit Stefan Forster findest du hier: "Jagd nach einzigartigen Lichtstimmungen" Bilder von Stefan Forster: "Im Reich der Lichter" @ Stefan Forster @ Stefan Forster @ Stefan Forster @ Stefan Forster Shownotes Stefan Forster ist ein international renommierter Landschafts- und Naturfotograf. In atemberaubenden Bildern zeigt er die Schöhnheit von Flora und Fauna auf unserem Planeten. Neben seinen privaten Expeditionen an die schönsten Orte der Welt, organisiert Stefan regelmäßig auch Fotoreisen und gibt Workshops. Im teNeues-Verlag ist von ihm der Bildband „Chasing Light“* erschienen. Stefan ist auch mit Multi-Media-Vorträgen unterwegs. Die Termine für seine aktuellen Auftritte mit "Im Reich der Lichter" oder "Wunde der Erde" findest du hier: www.stefanforster.com/events-intro Folge Stefan auf Facebook, Instagram und YouTube. Gate7-Facebook-Community Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn du Teil der Gate7-Facebook-Community wirst. Dort möchte ich mit dir und anderen über die Themen des Podcast diskutieren und helfe, wo ich kann, damit du auf Reisen Bilder machst, die dir wirklich etwas bedeuten und Fotografie zu einem Erlebnis wird. *Bei einigen der Links auf dieser Website handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn du die verlinkten Produkte kaufst, nachdem du auf den Link geklickt hast, erhalte ich eine kleine Provision direkt vom Händler dafür. Du zahlst bei deinem Einkauf nicht mehr als sonst, hilfst mir aber dabei, den Podcast und diese Webseite für dich weiter zu betreiben. Herzlichen Dank für deine Unterstützung! Hat dir die Show gefallen? Wenn ja, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine Rezension des Gate7 Podcasts auf iTunes hinterlässt. Ehrliche Bewertungen helfen mir dabei, die Sendung stetig zu verbessern und bei iTunes leichter gefunden zu werden. Im zweiten Teil des Interviews mit Stefan Forster geht es um die Frage, warum wir überhaupt fotografieren? Und wir sprechen darüber, wie kontraproduktiv die Nutzung Sozialer Netzwerke sein kann, welche Strategien es gibt, diese Fehler zu vermeiden und wie man mit falschen Erwartungen an die eigenen Bilder umgeht.

Den ersten Teil des Interviews mit Stefan Forster findest du hier: „Jagd nach einzigartigen Lichtstimmungen“

Bilder von Stefan Forster: „Im Reich der Lichter“

Die Sonne geht im Altiplano hoch in den Anden auf: Seit frühester Kindheit zieht es Stefan Forster hinaus in die Natur. Mit der Kamera ist der Schweizer Landschaftsfotograf weltweit auf der Suche nach dem perfekten Licht.
@ Stefan Forster
Spektakuläre Nordlichter über im Wasser treibenden Eisbergen: Seit frühester Kindheit zieht es Stefan Forster hinaus in die Natur. Mit der Kamera ist der Schweizer Landschaftsfotograf weltweit auf der Suche nach dem perfekten Licht.
@ Stefan Forster
Magische Sumpflandschaft in Louisiana: Seit frühester Kindheit zieht es Stefan Forster hinaus in die Natur. Mit der Kamera ist der Schweizer Landschaftsfotograf weltweit auf der Suche nach dem perfekten Licht.
@ Stefan Forster
Sanfte Farben in klirrender Kälte: Seit frühester Kindheit zieht es Stefan Forster hinaus in die Natur. Mit der Kamera ist der Schweizer Landschaftsfotograf weltweit auf der Suche nach dem perfekten Licht.
@ Stefan Forster

Shownotes

Stefan Forster ist ein international renommierter Landschafts- und Naturfotograf. In atemberaubenden Bildern zeigt er die Schöhnheit von Flora und Fauna auf unserem Planeten.

Neben seinen privaten Expeditionen an die schönsten Orte der Welt, organisiert Stefan regelmäßig auch Fotoreisen und gibt Workshops.

Im teNeues-Verlag ist von ihm der Bildband „Chasing Light“* erschienen.

Stefan ist auch mit Multi-Media-Vorträgen unterwegs. Die Termine für seine aktuellen Auftritte mit „Im Reich der Lichter“ oder „Wunde der Erde“ findest du hier: www.stefanforster.com/events-intro

Folge Stefan auf Facebook, Instagram und YouTube.

Gate7-Facebook-Community

Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn du Teil der Gate7-Facebook-Community wirst. Dort möchte ich mit dir und anderen über die Themen des Podcast diskutieren und helfe, wo ich kann, damit du auf Reisen Bilder machst, die dir wirklich etwas bedeuten und Fotografie zu einem Erlebnis wird.

*Bei einigen der Links auf dieser Website handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn du die verlinkten Produkte kaufst, nachdem du auf den Link geklickt hast, erhalte ich eine kleine Provision direkt vom Händler dafür. Du zahlst bei deinem Einkauf nicht mehr als sonst, hilfst mir aber dabei, den Podcast und diese Webseite für dich weiter zu betreiben. Herzlichen Dank für deine Unterstützung!

Hat dir die Show gefallen? Wenn ja, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine Rezension des Gate7 Podcasts auf iTunes hinterlässt. Ehrliche Bewertungen helfen mir dabei, die Sendung stetig zu verbessern und bei iTunes leichter gefunden zu werden.

]]>
Im zweiten Teil des Interviews mit Stefan Forster geht es um die Frage, warum wir überhaupt fotografieren? Und wir sprechen darüber, wie kontraproduktiv die Nutzung Sozialer Netzwerke sein kann, welche Strategien es gibt, Im zweiten Teil des Interviews mit Stefan Forster geht es um die Frage, warum wir überhaupt fotografieren? Und wir sprechen darüber, wie kontraproduktiv die Nutzung Sozialer Netzwerke sein kann, welche Strategien es gibt, diese Fehler zu vermeiden und wie man mit falschen Erwartungen an die eigenen Bilder umgeht.<br /> <br /> <br /> <br /> Den ersten Teil des Interviews mit Stefan Forster findest du hier: "Jagd nach einzigartigen Lichtstimmungen"<br /> <br /> <br /> <br /> Bilder von Stefan Forster: "Im Reich der Lichter"<br /> <br /> <br /> <br /> <br /> @ Stefan Forster<br /> <br /> <br /> <br /> <br /> <br /> @ Stefan Forster<br /> <br /> <br /> <br /> <br /> <br /> @ Stefan Forster<br /> <br /> <br /> <br /> <br /> <br /> @ Stefan Forster<br /> <br /> <br /> <br /> <br /> Shownotes<br /> <br /> <br /> <br /> Stefan Forster ist ein international renommierter Landschafts- und Naturfotograf. In atemberaubenden Bildern zeigt er die Schöhnheit von Flora und Fauna auf unserem Planeten.<br /> <br /> <br /> <br /> Neben seinen privaten Expeditionen an die schönsten Orte der Welt, organisiert Stefan regelmäßig auch Fotoreisen und gibt Workshops.<br /> <br /> <br /> <br /> Im teNeues-Verlag ist von ihm der Bildband „Chasing Light“* erschienen.<br /> <br /> <br /> <br /> Stefan ist auch mit Multi-Media-Vorträgen unterwegs. Die Termine für seine aktuellen Auftritte mit "Im Reich der Lichter" oder "Wunde der Erde" findest du hier: www.stefanforster.com/events-intro<br /> <br /> <br /> <br /> Folge Stefan auf Facebook, Instagram und YouTube.<br /> <br /> <br /> <br /> Gate7-Facebook-Community<br /> <br /> <br /> <br /> Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn du Teil der Gate7-Facebook-Community wirst. Dort möchte ich mit dir und anderen über die Themen des Podcast diskutieren und helfe, wo ich kann, damit du auf Reisen Bilder machst, die dir wirklich etwas bedeuten und Fotografie zu einem Erlebnis wird.<br /> <br /> <br /> <br /> *Bei einigen der Links auf dieser Website handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn du die verlinkten Produkte kaufst, nachdem du auf den Link geklickt hast, erhalte ich eine kleine Provision direkt vom Händler dafür. Du zahlst bei deinem Einkauf nicht mehr als sonst, hilfst mir aber dabei, den Podcast und diese Webseite für dich weiter zu betreiben. Herzlichen Dank für deine Unterstützung!<br /> <br /> <br /> <br /> Hat dir die Show gefallen? Wenn ja, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine Rezension des Gate7 Podcasts auf iTunes hinterlässt. Ehrliche Bewertungen helfen mir dabei, die Sendung stetig zu verbessern und bei iTunes leichter gefunden zu werden. Kai Behrmann clean 29:58
Stefan Forster: Jagd nach einzigartigen Lichtstimmungen https://gatesieben.de/podcast/stefan-forster/ Sun, 13 Jan 2019 11:45:04 +0000 https://gatesieben.de/?p=4686 https://gatesieben.de/podcast/stefan-forster/#respond https://gatesieben.de/podcast/stefan-forster/feed/ 0 Seit frühester Kindheit zieht es Stefan Forster hinaus in die Natur. Mit der Kamera ist der Schweizer Landschaftsfotograf weltweit auf der Suche nach dem perfekten Licht. Seit frühester Kindheit zieht es Stefan Forster hinaus in die Natur. Mit der Kamera ist der Schweizer Landschaftsfotograf weltweit auf der Suche nach dem perfekten Licht. In den Sümpfen von Louisiana begegnete er Alligatoren, im Kajak paddelte er vor der Küste Grönlands und im Altiplano wäre ihm ein Blizzard beinahe zum Verhängnis geworden.

In diesem Interview berichtet Stefan Forster von seinen Abenteuern als Naturfotograf und verrät, welche Risiken er bereit ist, für ein gutes Bild einzugehen.

„Chasing Light“: Bilder von Stefan Forster

Die Sonne geht im Altiplano hoch in den Anden auf: Seit frühester Kindheit zieht es Stefan Forster hinaus in die Natur. Mit der Kamera ist der Schweizer Landschaftsfotograf weltweit auf der Suche nach dem perfekten Licht.
@ Stefan Forster
Magische Sumpflandschaft in Louisiana: Seit frühester Kindheit zieht es Stefan Forster hinaus in die Natur. Mit der Kamera ist der Schweizer Landschaftsfotograf weltweit auf der Suche nach dem perfekten Licht.
@ Stefan Forster
Spektakuläre Nordlichter über im Wasser treibenden Eisbergen: Seit frühester Kindheit zieht es Stefan Forster hinaus in die Natur. Mit der Kamera ist der Schweizer Landschaftsfotograf weltweit auf der Suche nach dem perfekten Licht.
@ Stefan Forster
Seit frühester Kindheit zieht es Stefan Forster hinaus in die Natur. Mit der Kamera ist der Schweizer Landschaftsfotograf weltweit auf der Suche nach dem perfekten Licht.
@ Stefan Forster

Shownotes

Stefan Forster ist ein international renommierter Landschafts- und Naturfotograf. In atemberaubenden Bildern zeigt er die Schöhnheit von Flora und Fauna auf unserem Planeten.

Neben seinen privaten Expeditionen an die schönsten Orte der Welt, organisiert Stefan regelmäßig auch Fotoreisen und gibt Workshops.

Im teNeues-Verlag ist von ihm der Bildband „Chasing Light“* erschienen.

Folge Stefan auf Facebook, Instagram und YouTube.

Gate7-Facebook-Community

Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn du Teil der Gate7-Facebook-Community wirst. Dort möchte ich mit dir und anderen über die Themen des Podcast diskutieren und helfe, wo ich kann, damit du auf Reisen Bilder machst, die dir wirklich etwas bedeuten und Fotografie zu einem Erlebnis wird.

*Bei einigen der Links auf dieser Website handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn du die verlinkten Produkte kaufst, nachdem du auf den Link geklickt hast, erhalte ich eine kleine Provision direkt vom Händler dafür. Du zahlst bei deinem Einkauf nicht mehr als sonst, hilfst mir aber dabei, den Podcast und diese Webseite für dich weiter zu betreiben. Herzlichen Dank für deine Unterstützung!

Hat dir die Show gefallen? Wenn ja, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine Rezension des Gate7 Podcasts auf iTunes hinterlässt. Ehrliche Bewertungen helfen mir dabei, die Sendung stetig zu verbessern und bei iTunes leichter gefunden zu werden.

]]>
Seit frühester Kindheit zieht es Stefan Forster hinaus in die Natur. Mit der Kamera ist der Schweizer Landschaftsfotograf weltweit auf der Suche nach dem perfekten Licht. Seit frühester Kindheit zieht es Stefan Forster hinaus in die Natur. Mit der Kamera ist der Schweizer Landschaftsfotograf weltweit auf der Suche nach dem perfekten Licht. Kai Behrmann clean 33:35
Sébastien Bonset: In eigener Sache – Mehr Sichtbarkeit für Kreative https://gatesieben.de/podcast/sebastien-bonset/ Sun, 06 Jan 2019 14:15:58 +0000 https://gatesieben.de/?p=4658 https://gatesieben.de/podcast/sebastien-bonset/#respond https://gatesieben.de/podcast/sebastien-bonset/feed/ 0 In seinem Buch "In eigener Sache" zeigt Sébastien Bonset kreativen Menschen, wie sie mehr Sichtbarkeit auf Social-Media-Plattformen erhalten und zu einer eigenen Marke werden. Ein neues Jahr ist bietet ja immer auch die Gelegenheit, neue Projekte in Angriff zu nehmen. Von daher passt das heutige Thema sehr gut als Start in 2019. Mit Sébastien Bonset spreche ich darüber, wie man als Fotograf mehr Sichtbarkeit im Internet für sich und seine Arbeit erlangt.

Sébastien kennt sich bestens mit diesem Thema aus. Aktuell arbeitet er zwar in Festanstellung als Redaktionsleiter bei t3n, einem Magazin, das sich mit digitalen Businessideen beschäftigt.

Vorher hat er aber viele Jahre als freier Autor sein Geld verdient. Er weiß also genau, wie Selbstmarketing funktioniert: Darüber hat er kürzlich auch ein Buch geschrieben mit dem Titel: „In eigener Sache – Online Marketing und Social Media für Kreative“.

In diesem Interview gibt Sébastien praktische Tipps, wie man eine erfolgreiche Online Strategie aufsetzt und durchzieht.

Unter anderem sprechen wir auch darüber, welche Social Media Plattformen sich für Fotografen besonders eignen, welche speziellen Regeln es für jede einzelne zu beachten gibt und warum du vielleicht etwas mehr Aufmerksamkeit auf Pinterest richten solltest.

Sébastien Bonset: „In eigener Sache“

Mit "In eigener Sache" hat Sébastien Bonset ein Buch geschrieben, dass Kreativen wie zum Beispiel Fotografen zeigt, wie sie mehr Sichtbarkeit auf Social Media Plattformen erhalten und zu einer eigenen Marke werden.
@ Rheinwerk Verlag / Sébastien Bonset: In eigener Sache
Mit "In eigener Sache" hat Sébastien Bonset ein Buch geschrieben, dass Kreativen wie zum Beispiel Fotografen zeigt, wie sie mehr Sichtbarkeit auf Social Media Plattformen erhalten und zu einer eigenen Marke werden.
@ Rheinwerk Verlag / Sébastien Bonset: In eigener Sache
Mit "In eigener Sache" hat Sébastien Bonset ein Buch geschrieben, dass Kreativen wie zum Beispiel Fotografen zeigt, wie sie mehr Sichtbarkeit auf Social Media Plattformen erhalten und zu einer eigenen Marke werden.
@ Rheinwerk Verlag / Sébastien Bonset: In eigener Sache
Mit "In eigener Sache" hat Sébastien Bonset ein Buch geschrieben, dass Kreativen wie zum Beispiel Fotografen zeigt, wie sie mehr Sichtbarkeit auf Social Media Plattformen erhalten und zu einer eigenen Marke werden.
@ Rheinwerk Verlag / Sébastien Bonset: In eigener Sache
Mit "In eigener Sache" hat Sébastien Bonset ein Buch geschrieben, dass Kreativen wie zum Beispiel Fotografen zeigt, wie sie mehr Sichtbarkeit auf Social Media Plattformen erhalten und zu einer eigenen Marke werden.
@ Rheinwerk Verlag / Sébastien Bonset: In eigener Sache

Shownotes

Sébastien Bonset ist Redaktionsleiter bei t3n, einem Magazin über Themen rund um digitale Wirtschaft. Ganz besonders interessiert er sich für Blockchain-Technologien.

Privat gehören Fotografie, Tauchen und Gaming zu seinen Leidenschaften.

Im Rheinwerk-Verlag ist von ihm das Buch „In eigener Sache: Online Marketing und Social Media für Kreative“* erschienen.

Folge Sébastien Bonset auf Twitter und LinkedIn.

Wenn du noch mehr über die Thema Selbstmarketing erfahren möchtest, empfehle ich dir die beiden Bücher „Tell Me: Wie Sie mit Storytelling überzeugen“ von Thomas Pyczak* und „Podcasting: Von erfahrenen Podcastern lernen“* von Larissa Vassilian.

Gate7-Facebook-Community

Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn du Teil der Gate7-Facebook-Community wirst. Dort möchte ich mit dir und anderen über die Themen des Podcast diskutieren und helfe, wo ich kann, damit du auf Reisen Bilder machst, die dir wirklich etwas bedeuten und Fotografie zu einem Erlebnis wird.

*Bei einigen der Links auf dieser Website handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn du die verlinkten Produkte kaufst, nachdem du auf den Link geklickt hast, erhalte ich eine kleine Provision direkt vom Händler dafür. Du zahlst bei deinem Einkauf nicht mehr als sonst, hilfst mir aber dabei, den Podcast und diese Webseite für dich weiter zu betreiben. Herzlichen Dank für deine Unterstützung!

Hat dir die Show gefallen? Wenn ja, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine Rezension des Gate7 Podcasts auf iTunes hinterlässt. Ehrliche Bewertungen helfen mir dabei, die Sendung stetig zu verbessern und bei iTunes leichter gefunden zu werden.

]]>
In seinem Buch "In eigener Sache" zeigt Sébastien Bonset kreativen Menschen, wie sie mehr Sichtbarkeit auf Social-Media-Plattformen erhalten und zu einer eigenen Marke werden. In seinem Buch "In eigener Sache" zeigt Sébastien Bonset kreativen Menschen, wie sie mehr Sichtbarkeit auf Social-Media-Plattformen erhalten und zu einer eigenen Marke werden. Kai Behrmann clean 1:11:38
Christoph Kaula: Leidenschaft für die Naturfotografie https://gatesieben.de/podcast/christoph-kaula/ Sun, 30 Dec 2018 11:00:16 +0000 https://gatesieben.de/?p=4636 https://gatesieben.de/podcast/christoph-kaula/#comments https://gatesieben.de/podcast/christoph-kaula/feed/ 4 Christoph Kaula ist begeisterter Naturfotograf. Flora und Fauna stehen bei ihm im Fokus. In diesem Interview berichtet der studierte Biologe, wie er eine Projektreise auf die Falklandinseln nutzte, um die dortige Tierwelt mit der Kamera zu erforschen. Außerdem erzählt er von seiner besonderen Faszination für Eulen. Christoph Kaula ist begeisterter Naturfotograf. Flora und Fauna stehen bei ihm im Fokus. In diesem Interview berichtet der studierte Biologe, wie er eine Projektreise auf die Falklandinseln nutzte, um die dortige Tierwelt mit der Kamera zu erforschen. Außerdem erzählt er von seiner besonderen Faszination für Eulen.

Was mich an Christoph beeindruckt ist sein Fokus auf eine spezielle Nische. Sein Interesse ist so groß, dass er viel Zeit und Mühe auf sich nimmt, um zu Bildern zu gelangen.

Auch wenn du dich nicht für Eulen oder Tiere im Allgemeinen begeisterst, so kannst du dennoch eine ganze Menge Inspiration aus der Herangehensweise von Christoph ziehen. Seine Tipps und Gedanken lassen sich auf jeden anderen Bereich der Fotografie übertragen.

Weitere Folgen zum Thema Naturfotografie:

Dieter Schonlau: Regenwälder – Leben und fotografieren im Dschungel

Nicolas Alexander Otto: Persönlichkeitsentwicklung mit Landschaftsfotografie

Nicolas Alexander Otto: Fotoreise in Japan

Elias Vetter: Fotografieren auf Island

Bilder von Christoph Kaula

Christoph Kaula ist Biologe und leidenschaftlicher Naturfotograf: Eine Forschungsreise auf die Falkland-Inseln nutze er, um die dortige Tierwelt zu fotografieren.
@ Christoph Kaula
Christoph Kaula ist Biologe und leidenschaftlicher Naturfotograf: Ganz besonders faszinieren ihn Eulen. Hier hat sich das lange Warten gelohnt und er konnte eine Eule in einer verlassenen Ruine in der Stadt fotografieren.
@ Christoph Kaula
Christoph Kaula ist Biologe und leidenschaftlicher Naturfotograf: Dieses Bild zeugt Nordlichter in Skandinavien.
@ Christoph Kaula

Shownotes

Seine Leidenschaft für die Natur entdeckte Christoph Kaula sehr früh.

Schon als kleiner Junge erforschte er die Umgebung seiner Heimat Mittelhessen zwischen dem Taunus und der Wetterau.

Schnell verknüpfte Christoph seine Passion für die Natur mit der Fotografie.

Ganz besonders faszinieren ihn Eulen und Tiere der polaren Regionen.

Er ist Mitglied der HGON („Hessische Gesellschaft für Ornithologie und Naturschutz“), der AG Eulen und der „Gesellschaft Deutscher Tierfotografen“ (GDT).

Über seine Fotografie sagt er:

„Ich hoffe, mit meinen Bildern die Schönheit der Natur näher zu bringen und zu zeigen, wie schützenswert sie ist.“

Folge Christoph Kaula auf Facebook, Twitter und Instagram.

Gate7-Facebook-Community

Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn du Teil der Gate7-Facebook-Community wirst. Dort möchte ich mit dir und anderen über die Themen des Podcast diskutieren und helfe, wo ich kann, damit du auf Reisen Bilder machst, die dir wirklich etwas bedeuten und Fotografie zu einem Erlebnis wird.

*Bei einigen der Links auf dieser Website handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn du die verlinkten Produkte kaufst, nachdem du auf den Link geklickt hast, erhalte ich eine kleine Provision direkt vom Händler dafür. Du zahlst bei deinem Einkauf nicht mehr als sonst, hilfst mir aber dabei, den Podcast und diese Webseite für dich weiter zu betreiben. Herzlichen Dank für deine Unterstützung!

Hat dir die Show gefallen? Wenn ja, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine Rezension des Gate7 Podcasts auf iTunes hinterlässt. Ehrliche Bewertungen helfen mir dabei, die Sendung stetig zu verbessern und bei iTunes leichter gefunden zu werden.

]]>
Christoph Kaula ist begeisterter Naturfotograf. Flora und Fauna stehen bei ihm im Fokus. In diesem Interview berichtet der studierte Biologe, wie er eine Projektreise auf die Falklandinseln nutzte, um die dortige Tierwelt mit der Kamera zu erforschen. Christoph Kaula ist begeisterter Naturfotograf. Flora und Fauna stehen bei ihm im Fokus. In diesem Interview berichtet der studierte Biologe, wie er eine Projektreise auf die Falklandinseln nutzte, um die dortige Tierwelt mit der Kamera zu erforschen. Außerdem erzählt er von seiner besonderen Faszination für Eulen. Kai Behrmann clean 1:10:21
Lena Tovar: Durch Zufall mehr erleben auf Reisen https://gatesieben.de/podcast/lena-tovar-durch-zufall-mehr-erleben-auf-reisen/ Sun, 23 Dec 2018 08:25:28 +0000 https://gatesieben.de/?p=4600 https://gatesieben.de/podcast/lena-tovar-durch-zufall-mehr-erleben-auf-reisen/#respond https://gatesieben.de/podcast/lena-tovar-durch-zufall-mehr-erleben-auf-reisen/feed/ 0 In ihrem Buch "Reiseführer des Zufalls" gibt Lena Tovar Tipps, warum man einen Trip nicht von vorne bis hinten planen sollte. Stattdessen rät sie dazu, sich dem spontanen Entdecken hinzugeben. Wie das funktioniert, erklärt sie anhand von vielen kreativen Beispielen. In ihrem Buch „Reiseführer des Zufalls“ gibt Lena Tovar Tipps, warum man einen Trip nicht von vorne bis hinten planen sollte. Stattdessen rät sie dazu, sich dem spontanen Entdecken hinzugeben. Wie das funktioniert, erklärt sie anhand von vielen kreativen Beispielen.

Lena Tovar: „Reiseführer des Zufalls“

In ihrem Buch "Reiseführer des Zufalls" gibt Lena Tovar Tipps, warum man einen Trip nicht von vorne bis hinten planen sollte. Stattdessen rät sie dazu, sich dem spontanen Entdecken hinzugeben. Wie das funktioniert, erklärt sie anhand von vielen kreativen Beispielen.
@ Lena Tovar

Shownotes

In ihrem Buch "Reiseführer des Zufalls" gibt Lena Tovar Tipps, warum man einen Trip nicht von vorne bis hinten planen sollte. Stattdessen rät sie dazu, sich dem spontanen Entdecken hinzugeben. Wie das funktioniert, erklärt sie anhand von vielen kreativen Beispielen.
@ Lena Tovar

Lena Tovar ist Redakteurin, Trendresearcherin und Gestalterin.

Sie beschreibt sich als Grenzgängerin der Disziplinen.

Lena denkt gerne quer und vereint Know-how aus verschiedenen Welten.

Ihr Schwerpunkt liegt auf den Themen Reise, Trends, Kultur, Design und Mode, die sie in verschiedenen Projekten umsetzt.

Derzeit arbeite sie als freie Redakteurin und Texterin für unterschiedliche Unternehmen.

Lena ist Autorin des Buches „Reiseführer des Zufalls“* (Kommode-Verlag).

Gate7-Facebook-Community

Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn du Teil der Gate7-Facebook-Community wirst. Dort möchte ich mit dir und anderen über die Themen des Podcast diskutieren und helfe, wo ich kann, damit du auf Reisen Bilder machst, die dir wirklich etwas bedeuten und Fotografie zu einem Erlebnis wird.

*Bei einigen der Links auf dieser Website handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn du die verlinkten Produkte kaufst, nachdem du auf den Link geklickt hast, erhalte ich eine kleine Provision direkt vom Händler dafür. Du zahlst bei deinem Einkauf nicht mehr als sonst, hilfst mir aber dabei, den Podcast und diese Webseite für dich weiter zu betreiben. Herzlichen Dank für deine Unterstützung!

Hat dir die Show gefallen? Wenn ja, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine Rezension des Gate7 Podcasts auf iTunes hinterlässt. Ehrliche Bewertungen helfen mir dabei, die Sendung stetig zu verbessern und bei iTunes leichter gefunden zu werden.

]]>
In ihrem Buch "Reiseführer des Zufalls" gibt Lena Tovar Tipps, warum man einen Trip nicht von vorne bis hinten planen sollte. Stattdessen rät sie dazu, sich dem spontanen Entdecken hinzugeben. Wie das funktioniert, In ihrem Buch "Reiseführer des Zufalls" gibt Lena Tovar Tipps, warum man einen Trip nicht von vorne bis hinten planen sollte. Stattdessen rät sie dazu, sich dem spontanen Entdecken hinzugeben. Wie das funktioniert, erklärt sie anhand von vielen kreativen Beispielen. Kai Behrmann clean 1:08:59
Thorge Berger: Authentische Fotografie auf Reisen https://gatesieben.de/podcast/thorge-berger-authentische-fotografie-auf-reisen/ Sun, 16 Dec 2018 08:22:32 +0000 https://gatesieben.de/?p=4561 https://gatesieben.de/podcast/thorge-berger-authentische-fotografie-auf-reisen/#respond https://gatesieben.de/podcast/thorge-berger-authentische-fotografie-auf-reisen/feed/ 0 Der Mensch im Mittelpunkt: Für den Kölner Thorge Berger besteht die Faszination der Reisefotografie darin, Menschen zu begegnen und dabei zu erkennen, dass es trotz aller Unterschiede auch viele Gemeinsamkeit gibt. Insofern ist die Kamera auch ein Werkzeug, um Vorurteile abzubauen und für mehr Verständnis zu sorgen. Der Mensch im Mittelpunkt: Für den Kölner Thorge Berger besteht die Faszination der Reisefotografie darin, Menschen zu begegnen und dabei zu erkennen, dass es trotz aller Unterschiede auch viele Gemeinsamkeit gibt. Insofern ist die Kamera auch ein Werkzeug, um Vorurteile abzubauen und für mehr Verständnis zu sorgen.

Ganz besonders hat es Thorge Indien angetan. In der Welt der Sadhus und Kumbh Melas kennt er sich bestens aus. Immer wieder zeigt er auch anderen Fotografen diese faszinierende Welt. Auf seinen Fotoreisen vermittelt er, wie man unterwegs bessere Bilder macht.

In diesem Interview erzählt Thorge, was er auf einem Workshop von National Geographic Legende Steve McCurry gelernt hat, welche Tricks es für gelungene Porträtfotos gibt und was Fotografie mit sozialer Verantwortung zu tun hat.

Bilder von Thorge Berger

Ein Inder wickelt sich ein farbenfrohes Tuch um den Kopf: Thorge Berger fotografiert mit Vorliebe Menschen
@ Thorge Berger
Faszination Indien: Thorge Berger fotografiert mit Vorliebe Menschen
@ Thorge Berger
Begegnung mit einem Sadhu in Indien: Thorge Berger fotografiert mit Vorliebe Menschen
@ Thorge Berger
Umzug auf einer Kumbh Mela: Thorge Berger fotografiert mit Vorliebe Menschen
@ Thorge Berger

Shownotes

Thorge Berger ist gebürtiger Kölner. Neben seiner freiberuflichen Tätigkeit als Personalentwickler, widmet er sich seiner Leidenschaft für die Fotografie.

Regelmäßig organisiert Thorge Fotoreisen nach Indien, Burma, Myanmar und in den Iran. Zudem gibt er Workshop, tritt als Sprecher auf und schreibt Artikel für verschiedene Fotomagazine.

Mit seiner Fotografie engagiert sich Thorge auch für einen guten Zweck. Die Idee hinter dem „Karma Kalender“: Mit einem Kalender sammeln wir Spenden, die ohne Abzug an die „German Doctors“ gehen. Damit werden dann ehrenamtlich arbeitende Ärzte in die ärmsten Regionen dieser Welt entsandt.

Folge Thorge auf Facebook und Instagram.

Gate7-Facebook-Community

Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn du Teil der Gate7-Facebook-Community wirst. Dort möchte ich mit dir und anderen über die Themen des Podcast diskutieren und helfe, wo ich kann, damit du auf Reisen Bilder machst, die dir wirklich etwas bedeuten und Fotografie zu einem Erlebnis wird.

*Bei einigen der Links auf dieser Website handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn du die verlinkten Produkte kaufst, nachdem du auf den Link geklickt hast, erhalte ich eine kleine Provision direkt vom Händler dafür. Du zahlst bei deinem Einkauf nicht mehr als sonst, hilfst mir aber dabei, den Podcast und diese Webseite für dich weiter zu betreiben. Herzlichen Dank für deine Unterstützung!

Hat dir die Show gefallen? Wenn ja, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine Rezension des Gate7 Podcasts auf iTunes hinterlässt. Ehrliche Bewertungen helfen mir dabei, die Sendung stetig zu verbessern und bei iTunes leichter gefunden zu werden.

]]>
Der Mensch im Mittelpunkt: Für den Kölner Thorge Berger besteht die Faszination der Reisefotografie darin, Menschen zu begegnen und dabei zu erkennen, dass es trotz aller Unterschiede auch viele Gemeinsamkeit gibt. Der Mensch im Mittelpunkt: Für den Kölner Thorge Berger besteht die Faszination der Reisefotografie darin, Menschen zu begegnen und dabei zu erkennen, dass es trotz aller Unterschiede auch viele Gemeinsamkeit gibt. Insofern ist die Kamera auch ein Werkzeug, um Vorurteile abzubauen und für mehr Verständnis zu sorgen. Kai Behrmann clean 1:22:35
Stefano Paterna: In der Stadt fotografieren am Beispiel von Rom https://gatesieben.de/podcast/stefano-paterna-in-der-stadt-fotografieren-am-beispiel-von-rom/ Sun, 09 Dec 2018 09:14:37 +0000 https://gatesieben.de/?p=4533 https://gatesieben.de/podcast/stefano-paterna-in-der-stadt-fotografieren-am-beispiel-von-rom/#respond https://gatesieben.de/podcast/stefano-paterna-in-der-stadt-fotografieren-am-beispiel-von-rom/feed/ 0 In seinem neuen Buch "Urabne Fotografie" erklärt Stefano Paterna, wie man das Wesen einer Stadt in all ihren Facetten in großartigen Bildern einfangen kann. In diesem Interview verrät er am Beispiel von Rom, wie du konkret dabei vorgehst. In seinem neuen Buch „Urabne Fotografie“ erklärt Stefano Paterna, wie man das Wesen einer Stadt in all ihren Facetten in großartigen Bildern einfangen kann. In diesem Interview verrät er am Beispiel von Rom, wie du konkret dabei vorgehst.

Bilder von Stefano Paterna: „Urbane Fotografie“

Der Trevi-Brunnen in Rom: In seinem neuen Buch "Urabne Fotografie" erklärt Stefano Paterna, wie man das Wesen einer Stadt in all ihren Facetten in großartigen Bildern einfangen kann.
@ Stefano Paterna
Die Spanische Treppe in Rom: In seinem neuen Buch "Urabne Fotografie" erklärt Stefano Paterna, wie man das Wesen einer Stadt in all ihren Facetten in großartigen Bildern einfangen kann.
@ Stefano Paterna

Shownotes

Stefano Paterna beendete seine Karriere in der Finanzwelt, um seine beiden Leidenschaften – Reisen und Fotografie – zum Beruf zu machen.

In seinem neuen Buch "Urabne Fotografie" erklärt Stefano Paterna, wie man das Wesen einer Stadt in all ihren Facetten in großartigen Bildern einfangen kann.
@ Stefano Paterna

Die Meilensteine auf seinem Weg zu einem professionellen Reisefotografen war das Studium an der University of the Arts in London eine Vollzeit-Assistent für Prasad Naik, einem renommierten Werbe- und Modefotografen in Mumbai, Indien.

Dem Sprung in die Selbstständigkeit 2006 folgte 2013 die Gründung einer Fotoschule in Köln.

Stefano Paterna arbeitet als Fototrainer und Reisefotograf. Wichtiger als die Vermittlung von trockenem Handwerk ist es ihm, bei seinen Kunden ein Gespür für die Fotografie und den Moment zu wecken.

Er sagt: „Die Teilnehmer meiner Workshops oder Fotoreisen sind immer wieder überrascht, dass nicht ein hohes Maß an Technikverständnis der Schlüssel zum besseren Foto ist, sondern ein gewisses Gefühl für Lichtsituation und Bildaufbau.“

Er ist Autor des Buches „Fotografieren auf Reisen“*. Zuletzt ist von ihm „Urbane Fotografie: In der Stadt fotografieren“* erschienen.

Folge Stefano Paterna auf Facebook, Twitter, Instagram und Youtube.

Gate7-Facebook-Community

Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn du Teil der Gate7-Facebook-Community wirst. Dort möchte ich mit dir und anderen über die Themen des Podcast diskutieren und helfe, wo ich kann, damit du auf Reisen Bilder machst, die dir wirklich etwas bedeuten und Fotografie zu einem Erlebnis wird.

*Bei einigen der Links auf dieser Website handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn du die verlinkten Produkte kaufst, nachdem du auf den Link geklickt hast, erhalte ich eine kleine Provision direkt vom Händler dafür. Du zahlst bei deinem Einkauf nicht mehr als sonst, hilfst mir aber dabei, den Podcast und diese Webseite für dich weiter zu betreiben. Herzlichen Dank für deine Unterstützung!

Hat dir die Show gefallen? Wenn ja, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine Rezension des Gate7 Podcasts auf iTunes hinterlässt. Ehrliche Bewertungen helfen mir dabei, die Sendung stetig zu verbessern und bei iTunes leichter gefunden zu werden.

]]>
In seinem neuen Buch "Urabne Fotografie" erklärt Stefano Paterna, wie man das Wesen einer Stadt in all ihren Facetten in großartigen Bildern einfangen kann. In diesem Interview verrät er am Beispiel von Rom, wie du konkret dabei vorgehst. In seinem neuen Buch "Urabne Fotografie" erklärt Stefano Paterna, wie man das Wesen einer Stadt in all ihren Facetten in großartigen Bildern einfangen kann. In diesem Interview verrät er am Beispiel von Rom, wie du konkret dabei vorgehst. Kai Behrmann clean 1:13:44
Dieter Schonlau: Regenwälder – Leben und fotografieren im Dschungel https://gatesieben.de/podcast/dieter-schonlau-regenwaelder-leben-und-fotografieren-im-dschungel/ Sun, 02 Dec 2018 22:25:32 +0000 https://gatesieben.de/?p=4509 https://gatesieben.de/podcast/dieter-schonlau-regenwaelder-leben-und-fotografieren-im-dschungel/#respond https://gatesieben.de/podcast/dieter-schonlau-regenwaelder-leben-und-fotografieren-im-dschungel/feed/ 0 Naturfotograf Dieter Schonlau gibt Einblicke in die geheimnisvolle Welt der Regenwälder und verrät, wie man dort atemberaubende Bilder macht. Seit knapp 30 Jahren erkundet Dieter Schonlau schon gemeinsam mit seiner Frau Sandra die Regenwälder. Mit ihm spreche ich über seine Leidenschaft für diesen faszinierenden und zugleich stark bedrohten Lebensraum. Außerdem gibt der renommierte Naturfotograf Tipps, wie man an diesen unwirtlichen Orten atemberaubende Bilder macht.

„Wir haben Landschaften von unvorstellbarer Schönheit gesehen, mit Menschen der verschiedensten Kulturen zusammen gelebt und von ihnen viel über die Wunder der Urwälder erfahren.“

Das Regenwaldfieber hat Dieter schon früh gepackt.

Als kleiner Junge war er begeistert von Bildern und Berichten aus dem Dschungel.

Seine Lieblings-Comicfigur war Tarzan, der an Lianen schwingend durch den Regenwald kurvte, sich mit den Tieren verständigen konnte und sie beschützte.

Damals entwickelte sich der Wunsch, selbst einmal die Urwälder zu durchstreifen und die atemberaubende Vielfalt des Lebens mit der Kamera einzufangen.

In diesem Interview gibt Dieter einen tiefen Einblick in die Welt der geheimnisvollen Urwälder:

„Wir haben Landschaften von unvorstellbarer Schönheit gesehen, mit Menschen der verschiedensten Kulturen zusammen gelebt und von ihnen viel über die Wunder der Urwälder erfahren. Im Laufe der Zeit haben wir gelernt, Tiere im dichten Grün des Waldes ausfindig zu machen und konnten so einen Eindruck von dem perfekt aufeinander abgestimmten Leben im Tropenwald bekommen.“

Dieter berichtet sowohl von Begegnungen mit Tieren als auch Ureinwohnern, von denen er viel gelernt hat, wie man in dieser für uns unwirtlichen Umgebung zurechtkommt.

Außerdem gibt Dieter Tipps, wie man die Faszination Regenwald in atemberaubenden Bildern bannt. Als ausgewiesener Fachmann für Naturfotografie weiß er, wie man das Leben im Dschungel einfängt und welche besonderen Herausforderungen ein Fotograf im Dschungel meistern muss.

Bilder von Dieter Schonlau

Ein Gecko, fotografiert von Naturfotograf und Regenwald-Experte Dieter Schonlau.
@ Dieter Schonlau
Seit knapp 30 Jahren erkundet Dieter Schonlau schon gemeinsam mit seiner Frau Sandra die Regenwälder. Mit ihm spreche ich über seine Leidenschaft für diesen faszinierenden und zugleich stark bedrohten Lebensraum. Außerdem gibt der renommierte Naturfotograf Tipps, wie man an diesen unwirtlichen Orten atemberaubende Bilder macht.
@ Dieter Schonlau
Seit knapp 30 Jahren erkundet Dieter Schonlau schon gemeinsam mit seiner Frau Sandra die Regenwälder. Mit ihm spreche ich über seine Leidenschaft für diesen faszinierenden und zugleich stark bedrohten Lebensraum. Außerdem gibt der renommierte Naturfotograf Tipps, wie man an diesen unwirtlichen Orten atemberaubende Bilder macht.
@ Dieter Schonlau

Shownotes

Über ihre Erlebnisse in den Regenwälder berichten Dieter Schonlau und Sandra Hanke regelmäßig in spannenden Multimedia-Vorträgen wie „Auf der Fährte des Jaguars“ oder „Borneo – Wunderwelt im Vorborgenen“.

Die aktuellen Termine findest du auf ihrer Webseite: www.wildlifephoto.de

Außerdem haben Dieter und Sandra das Buch „Regenwälder – Leben im Dschungel“* geschrieben.

Gate7-Facebook-Community

Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn du Teil der Gate7-Facebook-Community wirst. Dort möchte ich mit dir und anderen über die Themen des Podcast diskutieren und helfe, wo ich kann, damit du auf Reisen Bilder machst, die dir wirklich etwas bedeuten und Fotografie zu einem Erlebnis wird.

*Bei einigen der Links auf dieser Website handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn du die verlinkten Produkte kaufst, nachdem du auf den Link geklickt hast, erhalte ich eine kleine Provision direkt vom Händler dafür. Du zahlst bei deinem Einkauf nicht mehr als sonst, hilfst mir aber dabei, den Podcast und diese Webseite für dich weiter zu betreiben. Herzlichen Dank für deine Unterstützung!

Hat dir die Show gefallen? Wenn ja, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine Rezension des Gate7 Podcasts auf iTunes hinterlässt. Ehrliche Bewertungen helfen mir dabei, die Sendung stetig zu verbessern und bei iTunes leichter gefunden zu werden.

]]>
Naturfotograf Dieter Schonlau gibt Einblicke in die geheimnisvolle Welt der Regenwälder und verrät, wie man dort atemberaubende Bilder macht. Naturfotograf Dieter Schonlau gibt Einblicke in die geheimnisvolle Welt der Regenwälder und verrät, wie man dort atemberaubende Bilder macht. Kai Behrmann clean 1:09:58
Christian Solmecke: Was bedeutet die DSGVO für Fotografen? https://gatesieben.de/podcast/christian-solmecke-was-bedeutet-die-dsgvo-fuer-fotografen/ Sun, 25 Nov 2018 13:38:54 +0000 https://gatesieben.de/?p=4478 https://gatesieben.de/podcast/christian-solmecke-was-bedeutet-die-dsgvo-fuer-fotografen/#comments https://gatesieben.de/podcast/christian-solmecke-was-bedeutet-die-dsgvo-fuer-fotografen/feed/ 2 Seit Mai 2018 gilt die neue Datenschutzgrundvordnung der EU. Auch unter Kamerafreunden hat das Gesetz für viel Aufsehen und Verunsicherung gesorgt. Medienanwalt Christian Solmecke erklärt, was die DSGVO für Fotografen tatsächlich bedeutet. Im Frühjahr 2018 hat die neue Datenschutzgrundverordnung der EU für viel Aufsehen gesorgt. Auch unter Kamerafreunden wurde die Frage heiß diskutiert, was die DSGVO für Fotografen bedeutet? In diesem Interview gibt es darauf die Antwort von Christian Solmecke, einem der führenden Experten in Deutschland zum Thema Daten- und Medienrecht.

Die Verunsicherung war groß, als die DSGVO am 25. Mai 2018 europaweit geltendes Recht wurde.

Begleitet von einem enormen Echo in den Sozialen Netzwerken, das oft an Panikmache grenzte, machten sich auch viele Fotografen Gedanken darüber, welche Auswirkungen die schärferen Datenschutzrichtlinien auf sie haben würde. Einige sahen sogar das Ende der Fotografie, insbesondere der Street Photography, heraufziehen.

Christian Solmecke ordnet die Debatte ein, erklärt, was neu ist, und zieht Bilanz, wie die Erfahrungen aus einem halben Jahr mit DSGVO aussehen.

Außerdem erfährst du in dieser Folge:

  • Kann ich überhaupt noch fotografieren, ohne dass die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) gilt? Wie verhält es sich zum Beispiel, wenn ich ausschließlich analog fotografiere?
  • Unterliegen private Fotos der DSGVO?
  • Was ist mit bisheriger Rechtsprechung: Wie verhält sich die DSGVO zum Kunsturhebergesetz (KU)?
  • Was bedeutet Erkennbarkeit von Personen? Was muss ich in Social Media beachten? Darf ich Personenfotos, die ich im privaten Umfeld geschossen habe, in sozialen Netzwerken wie Facebook oder Instagram veröffentlichen?
  • Wie sieht das bei Schnappschüssen aus?
  • Wann ist eine Einwilligung rechtmäßig? Und kann ich diese auch hinterher widerrufen?
  • Wie nützlich sind Datenschutz-Generatoren bei der Erstellung einer DSGVO-konformen Datenschutzerklärung?

Falls du eine Foto-Webseite betreibst und oder eine starten möchtest, gibt Christian Solmecke praktische Tipps, welche Punkte du auf jeden Fall umsetzen solltest, um nicht gleich abgemahnt zu werden. Die DSGVO für Fotografen – ein Thema mit vielen Facetten.

Am Ende werfen wir einen Blick nach vorne, was aus Brüssel im kommenden Jahr sonst noch zum Thema Datenschutz geplant ist – Stichwort EU-Urheberrechtsverordnung und der e-Privacy-Verordnung: Was kommt mit diesen Gesetzesvorhaben auf uns zu?

Christian Solmecke ist Experte für Medienrecht und Autor des Buches: "DSGVO für Website-Betreiber"
@ Christian Solmecke

Shownotes

Christian Solmecke ist Partner in der Kanzlei Wilde Beuger Solmecke (WBS) in Köln. Seine Themenschwerpunkte sind Internetrecht und E-Commerce.

Er ist Autor mehrerer Ratgeber. Zuletzt ist von ihm in Zusammenarbeit mit Sibel Kocatepe das Buch „DSGVO für Website-Betreiber“* (Rheinwerk-Verlag) erschienen.

Zudem betreibt er einen Podcast und YouTube-Kanal. Dort informiert er über die aktuellste Rechtsprechung aus dem Internetrecht und berichtet über neue Gesetze, Gesetzesvorhaben und Urteile. Zudem gibt er Tipps und Rat bei Abmahnungen.

Für den Verband Deutscher Foto-Journalisten (DFJ) hat er einen ausführlichen Ratgeber zum Thema Fotorecht gschrieben.

Folge Christian Solmecke auf Facebook und Twitter.

Mehr Informationen zum Thema DSGVO für Fotografen und über weitere rechtliche Aspekte liefert das Buch „Recht für Fotografen – Der Ratgeber für den fotografischen Alltag“* von Wolfgang Rau.

Gate7-Facebook-Community

Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn du Teil der Gate7-Facebook-Community wirst. Dort möchte ich mit dir und anderen über die Themen des Podcast diskutieren und helfe, wo ich kann, damit du auf Reisen Bilder machst, die dir wirklich etwas bedeuten und Fotografie zu einem Erlebnis wird.

*Bei einigen der Links auf dieser Website handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn du die verlinkten Produkte kaufst, nachdem du auf den Link geklickt hast, erhalte ich eine kleine Provision direkt vom Händler dafür. Du zahlst bei deinem Einkauf nicht mehr als sonst, hilfst mir aber dabei, den Podcast und diese Webseite für dich weiter zu betreiben. Herzlichen Dank für deine Unterstützung!

Hat dir die Show gefallen? Wenn ja, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine Rezension des Gate7 Podcasts auf iTunes hinterlässt. Ehrliche Bewertungen helfen mir dabei, die Sendung stetig zu verbessern und bei iTunes leichter gefunden zu werden.

]]>
Seit Mai 2018 gilt die neue Datenschutzgrundvordnung der EU. Auch unter Kamerafreunden hat das Gesetz für viel Aufsehen und Verunsicherung gesorgt. Medienanwalt Christian Solmecke erklärt, was die DSGVO für Fotografen tatsächlich bedeutet. Seit Mai 2018 gilt die neue Datenschutzgrundvordnung der EU. Auch unter Kamerafreunden hat das Gesetz für viel Aufsehen und Verunsicherung gesorgt. Medienanwalt Christian Solmecke erklärt, was die DSGVO für Fotografen tatsächlich bedeutet. Kai Behrmann clean 1:21:59
Marco Larousse: Die Poesie des Zufalls https://gatesieben.de/podcast/marco-larousse/ Sun, 18 Nov 2018 11:13:02 +0000 https://gatesieben.de/?p=4409 https://gatesieben.de/podcast/marco-larousse/#respond https://gatesieben.de/podcast/marco-larousse/feed/ 0 Den Alltag in ungestellten Bilder darzustellen und für kommende Generationen zu erhalten: Darin liegt für Marco Larousse der Reiz der Streetfotografie. Oder wie er es nennt: "Die Poesie des Zufalls".

Den Alltag in ungestellten Bilder darzustellen und für kommende Generationen zu erhalten: Darin liegt für Marco Larousse der Reiz der Streetfotografie. Oder wie er es nennt: „Die Poesie des Zufalls“

Portrait von Street Photographer Marco Larousse – Co-Autor von "Streetfotografie Made In Germany"
@ Marco Larousse

Marco kommt wie ich auch aus Hamburg und ist schon eine ganze Weile auf meinem Radar.

Umso mehr freue ich mich, dass es jetzt geklappt hat und ich ihn als Gast in meiner Show begrüßen durfte.

Marco arbeitet zwar auch als Fotojournalist und Dokumentarfotograf. Seine große Leidenschaft gehört aber der Streetfotografie.

Seine mehr als 30-jährige Erfahrung gibt er heute auch in Workshops und Einzelcoachings weiter.

Mit der Zeit hat Marco einen ganz eigenen, wiedererkennbaren Stil entwickelt. Als visueller Storyteller ist es ihm wichtig, dass seine Bilder eine Geschichte erzählen und für sich stehen.

Welche das ist, mag von Betrachter zu Betrachter variieren.

Der Reiz liegt darin, Momente einzufangen, die über die Bildränder weiterleben und sprechen.

Marco fotografiert fast ausschließlich in schwarz-weiß, achtet auf aufgeräumte Kompositionen und baut gerne grafische Elemente ein. Das alles führt zu einer Ästhetik, die stark in den Fine Art Bereich geht.

Marco legt großen Wert darauf, wie wichtig es ist, zeitgenössische visuelle Erinnerungen für zukünftige Generationen zu erhalten. Einzigartige und ungestellte Momente festzuhalten, um unseren modernen Alltag zu dokumentieren, ist eine Herausforderung, die ihn jeden Tag aufs Neue motiviert. Sein Stil wurde durch die Arbeit von Mary Ellen Mark geprägt, die sich ihren Motiven mit viel Empathie und Respekt näherte.

Marco hat sich zum Ziel gesetzt, ein positives Bewusstsein für die wichtige Kunstform der Street- und Dokumentarfotografie zu schaffen, indem er den heutigen Alltag für zukünftige Generationen in einer Welt dokumentiert, in der Kameras in der Öffentlichkeit zunehmend als Bedrohung wahrgenommen werden.

Als Medium dienen ihm dazu nicht zu Bilder, sondern auch Worte.

So ist er Co-Autor des jüngst erschienen Buches „Streetfotografie Made in Germany“, das bereits mehrfach Thema in meinem Podcast war.

Apropos Podcast: Marco ist seit Jahren als erfolgreicher Podcast-Host unterwegs. Zunächst moderierte er mehrere Shows für das Photofocus-Netzwerk. 2017 gründete er dann mit PPN – Photo Podcast Network – sein eigenes Netzwerk.

Da Marcos Podcast auf Englisch ist, ist er im Ausland vielleicht sogar noch ein bisschen bekannter als in Deutschland. So meinte er am Anfang des Gesprächs auch: „Schön, mal in einem deutschen Podcast zu Gast zu sein.“ Bisher war das erst ein Mal der Fall. Und zwar im „Fotophonie-Podcast“ von Dieter Bethke und Frank Fischer, den ich übrigens auch sehr empfehlen kann.

In diesem Interview spreche ich mit Marco über die Kunst des Sehens – besonders über die Fähigkeit, die gewohnte Umgebung immer wieder mit anderen Augen zu sehen.

Außerdem geht es um die Bedeutung von Empathie und Einfühlungsvermögen in der Fotografie sowie die Frage, welche Rolle der Zufall spielt, wenn man mit der Kamera unterwegs ist auf der Suche nach spannenden Motiven und wie man der Entfaltung der „Poesie des Zufalls“, wie Marco es nennt, auf die Sprünge helfen kann.

Es ist ein sehr ausführliches Gespräch geworden – wie so häufig in meinem Podcast. Aber ich bin fest davon überzeugt, dass es sich lohnt, bis zum Ende dabeizubleiben.

Q&A mit Marco Larousse

  • Lieblingszitat:

„The why should always proceed the How.“

  • Lieblingsbuch: „Road To Seeing“* von Dan Winters.
  • Lieblingsreiseland: Für einen Street- und Dokumtarfotografen ist jeder Ort auf der Welt spannend.
  • Lieblingsfotograf: Mary Ellen Mark.
  • Ein Fotograf, den du kürzlich entdeckt hast und der dich begeistert: Fred Herzog.
  • „Das ist in meiner Fototasche“: Kamera, Objektiv, Ersatz-Akkus oder Ersatz-Filme – und eine Wasserflasche.
  • Lieblings-Song, den du hörst, wenn du reist und der Fernweh in dir weckt: „Istanbul“* von Bosse.

Abonniere die Gate7-Playlist auf Spotify und entdecke die Lieblingslieder meiner Podcast-Gäste. Damit hast du den perfekten Soundtrack für unterwegs.

  • App oder Tipp, der dir das Reisen / Fotografieren erleichtert: Google Maps und SnapSeed.
  • „Ohne … gehe ich nicht mehr auf Reisen“: Meine Kamera.

Fotoreise nach Kolumbien

Im November 2019 darf ich als Referent eine Reise nach Kolumbien begleiten werde. Dabei handelt es sich um eine Pilotreise von Freiraum Fotografie, einem der größten deutschsprachigen Anbietern von Foto-Reisen.

Den Besitzer Peter Fischer habe ich 2010 kennengelernt, als ich in Argentinien lebte. Gemeinsam mit ihm habe ich zwei Gruppen durch Patagonien geführt. Später war ich mit ihm auch auf Kuba unterwegs. Nun freue ich mich sehr, dass die Zusammenarbeit mit Kolumbien fortgesetzt wird.

Ich war bereits selbst in Kolumbien. Mich haben dabei sowohl die landschaftliche Schönheit und die Herzlichkeit der Menschen tief beeindruckt. Beides möchte ich dir gerne auch auf der Reise vermitteln.

Über die genau Route kannst du dich hier informieren: https://www.freiraum-fotografie.de/tour/2019-fotoreise-kolumbien

Gate7-Facebook-Community

Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn du Teil der Gate7-Facebook-Community wirst. Dort möchte ich mit dir und anderen über die Themen des Podcast diskutieren und helfe, wo ich kann, damit du auf Reisen Bilder machst, die dir wirklich etwas bedeuten und Fotografie zu einem Erlebnis wird.

Bilder von Marco Larousse

Foto von zwei jungen Männern durch eine zersplitterte Scheibe am Jungfernstieg in Hamburg – fotografiert von Street Photographer Marco Larousse
@ Marco Larousse
Zwei Menschen stehen auf einem durchsichtigen Untergrund – man sieht aber nur drei Füße: Fotografiert von Street Photographer Marco Larousse
@ Marco Larousse

Shownotes

Das erste Mal in Berührung mit der Fotografie kam Marco Larousse im Alter von fünf Jahren: In einer Wundertüte steckte eine Plastik-Kamera. Die Leidenschaft fürs Bildermachen war früh geweckt – und hat ihn bis heute nicht wieder losgelassen.

Seine Erfahrung teilt er in Workshops, Einzelcoachings, Artikeln und als Juror auf internationalen Foto-Festivals.

An der Fotografie fasziniert ihn die Möglichkeit, mit einem einzigen Bild eine Geschichte zu erzählen.

Orte, Menschen und Momente: In dem Buch „Streetfotografie made in Germany“* geben zehn der renommiertesten deutschen Vertreter dieses Genres Einblick in ihr Werk. Marco Larousse ist einer davon.

Interviews mit weiteren Autoren: Martin U Waltz, Torsten Köster, Christopher Reuter und Fabian Schreyer.

„Hamburg Unstaged 2017“: https://youtu.be/qo2YUDUgV5I

„Life in a Tube“ Projekt: https://www.marcolarousse.com/blog/2016/10/18/life-in-a-tube

Links zu Marco Larousse:

Web: www.MarcoLarousse.com

Twitter: @HamburgCam

Instagram: https://www.instagram.com/marco.larousse/

Facebook: https://www.facebook.com/MarcoLarousse1

Links zu PPN:

Web: www.PhotoPodcasts.com

Twitter: @Photopodcasts

Facebook: https://www.facebook.com/photopodcasts/

YouTube: https://www.youtube.com/channel/UCWaUn2M1BBoecISFEOJGRCg

*Bei einigen der Links auf dieser Website handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn du die verlinkten Produkte kaufst, nachdem du auf den Link geklickt hast, erhalte ich eine kleine Provision direkt vom Händler dafür. Du zahlst bei deinem Einkauf nicht mehr als sonst, hilfst mir aber dabei, den Podcast und diese Webseite für dich weiter zu betreiben. Herzlichen Dank für deine Unterstützung!

Hat dir die Show gefallen? Wenn ja, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine Rezension des Gate7 Podcasts auf iTunes hinterlässt. Ehrliche Bewertungen helfen mir dabei, die Sendung stetig zu verbessern und bei iTunes leichter gefunden zu werden.

]]>
Den Alltag in ungestellten Bilder darzustellen und für kommende Generationen zu erhalten: Darin liegt für Marco Larousse der Reiz der Streetfotografie. Oder wie er es nennt: "Die Poesie des Zufalls". Den Alltag in ungestellten Bilder darzustellen und für kommende Generationen zu erhalten: Darin liegt für Marco Larousse der Reiz der Streetfotografie. Oder wie er es nennt: "Die Poesie des Zufalls". Kai Behrmann clean 1:30:44
Martin Buschmann: Der Start in die Reisefotografie – Teil 3 https://gatesieben.de/podcast/martin-buschmann-nach-der-reise/ Sun, 11 Nov 2018 19:15:42 +0000 https://gatesieben.de/?p=4392 https://gatesieben.de/podcast/martin-buschmann-nach-der-reise/#respond https://gatesieben.de/podcast/martin-buschmann-nach-der-reise/feed/ 0 Im dritten Teil des Gesprächs mit Martin Buschmann geht es darum, was nach der Reise mit den Bildern passiert: Wie archiviert man die Urlaubserinnerungen am besten? Und wie gelingt die richtige Bildbearbeitung, um noch mehr aus den Motiven herauszuholen? Im dritten Teil des Gesprächs mit Martin Buschmann geht es darum, was nach der Reise mit den Bildern passiert: Wie archiviert man die Urlaubserinnerungen am besten? Und wie gelingt die richtige Bildbearbeitung, um noch mehr aus den Motiven herauszuholen?

Teil 1 – „Der Start in die Reisefotografie“

Teil 2 – „Der Start in die Reisefotografie“

Teil 3 – „Der Start in die Reisefotografie“

Fotoreise nach Kolumbien:

Für „Freiraum Fotografie“ von Peter Fischer begleite ich im November 2019 als Referent die Pilot-Reise nach Kolumbien.

Außer der Kaffeestraße und Bogotá steht natürlich auch die kolumbianische Karibikküste auf dem Programm.

Alle Details zur Reise findest du hier.

Bei Fragen kannst du mir auch jederzeit gerne eine Nachricht senden.

Bilder von Martin Buschmann

Nachtaufnahme auf Mallorca: In "Der Start in die Reisefotografie" erklärt Martin Buschmann, wie Hobby-Fotografen schnell und einfach bessere Urlaubsfotos machen können.
@ Martin Buschmann
Die Kathedrale La Seu auf Mallorca: In "Der Start in die Reisefotografie" erklärt Martin Buschmann, wie Hobby-Fotografen schnell und einfach bessere Urlaubsfotos machen können.
@ Martin Buschmann
Die Kathedrale La Seu auf Mallorca: In "Der Start in die Reisefotografie" erklärt Martin Buschmann, wie Hobby-Fotografen schnell und einfach bessere Urlaubsfotos machen können.
@ Martin Buschmann
Kamera-Apps können eine große Hilfe sein beim Fotografieren: In "Der Start in die Reisefotografie" erklärt Martin Buschmann, wie Hobby-Fotografen schnell und einfach bessere Urlaubsfotos machen können.
@ Martin Buschmann
Porträt einer lächelnden Reisbäuerin auf Bali: In "Der Start in die Reisefotografie" erklärt Martin Buschmann, wie Hobby-Fotografen schnell und einfach bessere Urlaubsfotos machen können.
@ Martin Buschmann
Zwei Verkäufer präsentieren auf dem Fischmarkt stolz ihre frische Ware: In "Der Start in die Reisefotografie" erklärt Martin Buschmann, wie Hobby-Fotografen schnell und einfach bessere Urlaubsfotos machen können.
@ Martin Buschmann
Ein saftiges Stück Fisch wartet auf einen Käufer: In "Der Start in die Reisefotografie" erklärt Martin Buschmann, wie Hobby-Fotografen schnell und einfach bessere Urlaubsfotos machen können.
@ Martin Buschmann
Bunte Türen sind ein gutes Thema für eine Serie: In "Der Start in die Reisefotografie" erklärt Martin Buschmann, wie Hobby-Fotografen schnell und einfach bessere Urlaubsfotos machen können.
@ Martin Buschmann
Blick für das Detail: In "Der Start in die Reisefotografie" erklärt Martin Buschmann, wie Hobby-Fotografen schnell und einfach bessere Urlaubsfotos machen können.
@ Martin Buschmann
In "Der Start in die Reisefotografie" erklärt Martin Buschmann, wie Hobby-Fotografen schnell und einfach bessere Urlaubsfotos machen können.
@ Martin Buschmann

Shownotes

Martin Buschmann ist in Sizilien geboren, wohnt heute aber in Konstanz am Bodensee. Dort betreibt er ein eigenes Fotostudio. Das Motto von „FOTO ART“: „Mehr als scharfe Fotos“

Martin Buschmann ist leidenschaftlicher Reisefotograf. Als Experte für Reisefotografie veranstaltet er auch Foto-Reisen – unter anderem auch Foto-Safaries nach Kenia, auf denen er den Teilnehmern zeigt, wie sich Wildlife in faszinierenden Bildern einfangen.
@ Martin Buschmann

Neben der Werbe- und Industriefotografie widmet sich Martin mit großer Leidenschaft der Reisefotografie.

Auf Fotoreisen zeigt er den Teilnehmern, worauf es ankommt, Erlebnisse im Urlaub in faszinierenden Fotos festzuhalten. Zu den Zielen zählen außer Afrika auch Mallorca, England und Sizilien.

Im Herbst 2018 erschien von Martin das Buch: „Der Start in die Reisefotografie“ (Humboldt-Verlag)

Folge Martin Buschmann auf Facebook, Instagram, Twitter und YouTube.

*Bei einigen der Links auf dieser Website handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn du die verlinkten Produkte kaufst, nachdem du auf den Link geklickt hast, erhalte ich eine kleine Provision direkt vom Händler dafür. Du zahlst bei deinem Einkauf nicht mehr als sonst, hilfst mir aber dabei, den Podcast und diese Webseite für dich weiter zu betreiben. Herzlichen Dank für deine Unterstützung!

Hat dir die Show gefallen? Wenn ja, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine Rezension des Gate7 Podcasts auf iTunes hinterlässt. Ehrliche Bewertungen helfen mir dabei, die Sendung stetig zu verbessern und bei iTunes leichter gefunden zu werden.

]]>
Im dritten Teil des Gesprächs mit Martin Buschmann geht es darum, was nach der Reise mit den Bildern passiert: Wie archiviert man die Urlaubserinnerungen am besten? Und wie gelingt die richtige Bildbearbeitung, um noch mehr aus den Motiven herauszuholen? Im dritten Teil des Gesprächs mit Martin Buschmann geht es darum, was nach der Reise mit den Bildern passiert: Wie archiviert man die Urlaubserinnerungen am besten? Und wie gelingt die richtige Bildbearbeitung, um noch mehr aus den Motiven herauszuholen? Kai Behrmann clean 23:41
Martin Buschmann: Der Start in die Reisefotografie – Teil 2 https://gatesieben.de/podcast/martin-buschmann-reisefotografie-unterwegs/ Sun, 04 Nov 2018 12:49:35 +0000 https://gatesieben.de/?p=4374 https://gatesieben.de/podcast/martin-buschmann-reisefotografie-unterwegs/#respond https://gatesieben.de/podcast/martin-buschmann-reisefotografie-unterwegs/feed/ 0 Im zweiten Teil des Gesprächs mit Martin Buschmann geht es darum, was auf der Reise selbst passiert: Wie finde ich die passenden Momente für spektakuläre Aufnahmen? Wann ist das Licht am besten? Und wie gehe ich allgemein bei der Motivsuche vor? Im zweiten Teil des Gesprächs mit Martin Buschmann geht es darum, was auf der Reise selbst passiert: Wie finde ich die passenden Momente für spektakuläre Aufnahmen? Wann ist das Licht am besten? Und wie gehe ich allgemein bei der Motivsuche vor?

Teil 1 – „Der Start in die Reisefotografie“

Teil 2 – „Der Start in die Reisefotografie“

Teil 3 – „Der Start in die Reisefotografie“

Fotoreise nach Kolumbien:

Für „Freiraum Fotografie“ von Peter Fischer begleite ich im November 2019 als Referent die Pilot-Reise nach Kolumbien.

Außer der Kaffeestraße und Bogotá steht natürlich auch die kolumbianische Karibikküste auf dem Programm.

Alle Details zur Reise findest du hier.

Bei Fragen kannst du mir auch jederzeit gerne eine Nachricht senden.

Bilder von Martin Buschmann

Die Kathedrale La Seu auf Mallorca: In "Der Start in die Reisefotografie" erklärt Martin Buschmann, wie Hobby-Fotografen schnell und einfach bessere Urlaubsfotos machen können.
@ Martin Buschmann
Die Kathedrale La Seu auf Mallorca: In "Der Start in die Reisefotografie" erklärt Martin Buschmann, wie Hobby-Fotografen schnell und einfach bessere Urlaubsfotos machen können.
@ Martin Buschmann
Nachtaufnahme auf Mallorca: In "Der Start in die Reisefotografie" erklärt Martin Buschmann, wie Hobby-Fotografen schnell und einfach bessere Urlaubsfotos machen können.
@ Martin Buschmann
Kamera-Apps können eine große Hilfe sein beim Fotografieren: In "Der Start in die Reisefotografie" erklärt Martin Buschmann, wie Hobby-Fotografen schnell und einfach bessere Urlaubsfotos machen können.
@ Martin Buschmann
Porträt einer lächelnden Reisbäuerin auf Bali: In "Der Start in die Reisefotografie" erklärt Martin Buschmann, wie Hobby-Fotografen schnell und einfach bessere Urlaubsfotos machen können.
@ Martin Buschmann
Zwei Verkäufer präsentieren auf dem Fischmarkt stolz ihre frische Ware: In "Der Start in die Reisefotografie" erklärt Martin Buschmann, wie Hobby-Fotografen schnell und einfach bessere Urlaubsfotos machen können.
@ Martin Buschmann
Ein saftiges Stück Fisch wartet auf einen Käufer: In "Der Start in die Reisefotografie" erklärt Martin Buschmann, wie Hobby-Fotografen schnell und einfach bessere Urlaubsfotos machen können.
@ Martin Buschmann
Bunte Türen sind ein gutes Thema für eine Serie: In "Der Start in die Reisefotografie" erklärt Martin Buschmann, wie Hobby-Fotografen schnell und einfach bessere Urlaubsfotos machen können.
@ Martin Buschmann
Blick für das Detail: In "Der Start in die Reisefotografie" erklärt Martin Buschmann, wie Hobby-Fotografen schnell und einfach bessere Urlaubsfotos machen können.
@ Martin Buschmann
In "Der Start in die Reisefotografie" erklärt Martin Buschmann, wie Hobby-Fotografen schnell und einfach bessere Urlaubsfotos machen können.
@ Martin Buschmann
Ein Berber sitzt im Schattem auf einem Wochenmarkt in Fes / Marokko: In "Der Start in die Reisefotografie" erklärt Martin Buschmann, wie Hobby-Fotografen schnell und einfach bessere Urlaubsfotos machen können.
@ Martin Buschmann
Ein Berber sitzt im Schattem auf einem Wochenmarkt in Fes / Marokko: In "Der Start in die Reisefotografie" erklärt Martin Buschmann, wie Hobby-Fotografen schnell und einfach bessere Urlaubsfotos machen können.
@ Martin Buschmann

Shownotes

Martin Buschmann ist in Sizilien geboren, wohnt heute aber in Konstanz am Bodensee. Dort betreibt er ein eigenes Fotostudio. Das Motto von „FOTO ART“: „Mehr als scharfe Fotos“

Martin Buschmann ist leidenschaftlicher Reisefotograf. Als Experte für Reisefotografie veranstaltet er auch Foto-Reisen – unter anderem auch Foto-Safaries nach Kenia, auf denen er den Teilnehmern zeigt, wie sich Wildlife in faszinierenden Bildern einfangen.
@ Martin Buschmann

Neben der Werbe- und Industriefotografie widmet sich Martin mit großer Leidenschaft der Reisefotografie.

Auf Fotoreisen zeigt er den Teilnehmern, worauf es ankommt, Erlebnisse im Urlaub in faszinierenden Fotos festzuhalten. Zu den Zielen zählen außer Afrika auch Mallorca, England und Sizilien.

Im Herbst 2018 erschien von Martin das Buch: „Der Start in die Reisefotografie“ (Humboldt-Verlag)

Folge Martin Buschmann auf Facebook, Instagram, Twitter und YouTube.

*Bei einigen der Links auf dieser Website handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn du die verlinkten Produkte kaufst, nachdem du auf den Link geklickt hast, erhalte ich eine kleine Provision direkt vom Händler dafür. Du zahlst bei deinem Einkauf nicht mehr als sonst, hilfst mir aber dabei, den Podcast und diese Webseite für dich weiter zu betreiben. Herzlichen Dank für deine Unterstützung!

Hat dir die Show gefallen? Wenn ja, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine Rezension des Gate7 Podcasts auf iTunes hinterlässt. Ehrliche Bewertungen helfen mir dabei, die Sendung stetig zu verbessern und bei iTunes leichter gefunden zu werden.

]]>
Im zweiten Teil des Gesprächs mit Martin Buschmann geht es darum, was auf der Reise selbst passiert: Wie finde ich die passenden Momente für spektakuläre Aufnahmen? Wann ist das Licht am besten? Und wie gehe ich allgemein bei der Motivsuche vor? Im zweiten Teil des Gesprächs mit Martin Buschmann geht es darum, was auf der Reise selbst passiert: Wie finde ich die passenden Momente für spektakuläre Aufnahmen? Wann ist das Licht am besten? Und wie gehe ich allgemein bei der Motivsuche vor? Kai Behrmann clean 45:54
Martin Buschmann: Der Start in die Reisefotografie – Teil 1 https://gatesieben.de/podcast/martin-buschmann-reisefotografie-planung/ Sun, 28 Oct 2018 07:47:55 +0000 https://gatesieben.de/?p=4292 https://gatesieben.de/podcast/martin-buschmann-reisefotografie-planung/#respond https://gatesieben.de/podcast/martin-buschmann-reisefotografie-planung/feed/ 0 Wie gelingt es, schnell und einfach zu besseren Urlaubsfotos zu gelangen? Diese Frage beantwortet Martin Buschmann in seinem neuen Buch "Der Start in die Reisefotografie" – und in diesem Interview. Im ersten Teil geht es um die Dinge, die man vor dem Abflug beachten sollte. Wie gelingen schnell und einfach bessere Urlaubsfotos? Diese Frage beantwortet Martin Buschmann in seinem neuen Buch „Der Start in die Reisefotografie“ – und in diesem Interview. Im ersten Teil geht es um die Dinge, die man vor dem Abflug beachten sollte.

Mein heutiger Gast ist ein alter Bekannter: Martin Buschmann. Martin ist ein absoluter Reisefotografie-Experte. Seit über 25 Jahren gibt er sein Wissen in Workshops, auf Fotoreisen und in Online-Seminaren weiter. In Folge 79 habe ich mich mit ihm bereits einmal über das Thema Reisefotografie im engeren Sinne gesprochen. Damals ging es um Safari-Fotografie, denn Martin ist sehr viel in Afrika unterwegs.

Der Start in die Reisefotografie: Martin Buschmann hat einen Ratgeber geschrieben für alle Hobby-Fotografen, die schnell und einfach bessere Urlaubsfotos machen möchten.
@ Martin Buschmann

In diesem Interview wird es ein bisschen allgemeiner. Der aktuelle Aufhänger ist Martins neues Buch mit dem Titel „Der Start in die Reisefotografie“*. Ein Grundlagenwerk, das sich an Anfänger in der Reisefotografie wendet. Aber auch viele erfahrene Fotografen werden dort wertvolle Tipps und Tricks finden.

Das Buch ist als Ratgeber für alle diejenigen gedacht, die schnell bessere Urlaubsfotos machen möchten.

Wie das gelingt, das erklärt Martin in diesem Interview.

Es ist ein sehr langes Gespräch geworden. Fast zwei Stunden haben wir uns unterhalten. Daher habe ich mich dazu entschlossen, dieses ausführliche Gespräch in drei Teile zu splitten.

Im ersten Teil geht es darum, was man bei der Vorbereitung einer Foto-Reise so alles beachten sollte.

Du erfährst u.a.:

  • Wie man bei der Recherche von Locations vor Ort und Informationen über Land und Leute am besten vorgeht.
  • Wie du das richtige Equipment auswählst.
  • Welche Objektive man unbedingt dabei haben sollte.
  • JPEG oder RAW? In welchem Format sollte man fotogtafieren?

Teil 1 – „Der Start in die Reisefotografie“

Teil 2 – „Der Start in die Reisefotografie“

Teil 3 – „Der Start in die Reisefotografie“

Im zweiten Teil dieses Interviews geht es darum, was auf der Reise selbst passiert: Wie finde ich die guten und passenden Momente für spektakuläre Aufnahmen? Wann ist das Licht am besten? Und wie gehe ich allgemein bei der Motivsuche vor?

Und im letzten Teil beschäftigen wir uns dann damit, was mit den Fotos nach der Reise passiert – Stichwort Bildbearbeitung und Archivierung.

Hast du Lust, mit anderen über die Themen Fernweh und Fotografie zu diskutieren?

Dann komm in die Gate7-Facebook-Community.

Mittlerweile sind wir dort knapp 40 leidenschaftliche Fotografen und freuen uns über jedes neue Mitglied. Schau einfach vorbei und bring dich ein mit deinen Gedanken über das Fotografieren auf Reisen.

Shownotes

Martin Buschmann ist in Sizilien geboren, wohnt heute aber in Konstanz am Bodensee. Dort betreibt er ein eigenes Fotostudio. Das Motto von „FOTO ART“: „Mehr als scharfe Fotos“

Martin Buschmann ist leidenschaftlicher Reisefotograf. Als Experte für Reisefotografie veranstaltet er auch Foto-Reisen – unter anderem auch Foto-Safaries nach Kenia, auf denen er den Teilnehmern zeigt, wie sich Wildlife in faszinierenden Bildern einfangen.
@ Martin Buschmann

Neben der Werbe- und Industriefotografie widmet sich Martin mit großer Leidenschaft der Reisefotografie.

Auf Fotoreisen zeigt er den Teilnehmern, worauf es ankommt, Erlebnisse im Urlaub in faszinierenden Fotos festzuhalten. Zu den Zielen zählen außer Afrika auch Mallorca, England und Sizilien.

Im Herbst 2018 erschien von Martin das Buch: „Der Start in die Reisefotografie“ (Humboldt-Verlag)

Folge Martin Buschmann auf Facebook, Instagram, Twitter und YouTube.

*Bei einigen der Links auf dieser Website handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn du die verlinkten Produkte kaufst, nachdem du auf den Link geklickt hast, erhalte ich eine kleine Provision direkt vom Händler dafür. Du zahlst bei deinem Einkauf nicht mehr als sonst, hilfst mir aber dabei, den Podcast und diese Webseite für dich weiter zu betreiben. Herzlichen Dank für deine Unterstützung!

Hat dir die Show gefallen? Wenn ja, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine Rezension des Gate7 Podcasts auf iTunes hinterlässt. Ehrliche Bewertungen helfen mir dabei, die Sendung stetig zu verbessern und bei iTunes leichter gefunden zu werden.

 

]]>
Wie gelingt es, schnell und einfach zu besseren Urlaubsfotos zu gelangen? Diese Frage beantwortet Martin Buschmann in seinem neuen Buch "Der Start in die Reisefotografie" – und in diesem Interview. Im ersten Teil geht es um die Dinge, Wie gelingt es, schnell und einfach zu besseren Urlaubsfotos zu gelangen? Diese Frage beantwortet Martin Buschmann in seinem neuen Buch "Der Start in die Reisefotografie" – und in diesem Interview. Im ersten Teil geht es um die Dinge, die man vor dem Abflug beachten sollte. Kai Behrmann clean 50:11
Christopher Reuter: Authentische und emotionale Fotografie https://gatesieben.de/podcast/christopher-reuter-authentische-und-emotionale-fotografie/ Sun, 21 Oct 2018 08:23:16 +0000 https://gatesieben.de/?p=4295 https://gatesieben.de/podcast/christopher-reuter-authentische-und-emotionale-fotografie/#respond https://gatesieben.de/podcast/christopher-reuter-authentische-und-emotionale-fotografie/feed/ 0 Christopher Reuter bezeichnet sich als Fotokünstler. Inspiration zieht der Kölner nicht nur aus visuellen Reizen, sondern aus vielen anderen Kunstformen wie zum Beispiel Tanz, Musik oder Schreiben. Die unterschiedlichsten Einflüsse vereint er in seinem Stil, der zu authentischen und emotionalen Bildern führt. Christopher Reuter bezeichnet sich als Fotokünstler. Inspiration zieht der Kölner nicht nur aus visuellen Reizen, sondern aus vielen anderen Kunstformen wie zum Beispiel Tanz, Musik oder Schreiben. Die unterschiedlichsten Einflüsse vereint er in seinem Stil, der zu authentischen und emotionalen Bildern führt.

„I don’t take pictures – I create feelings.“

In diesem Interview erfährst du:

  • Was Christopher genau unter authentischer und emotionaler Fotografie versteht.
  • Wie auch du Bildern machen kannst, die echt sind und emotional berühren.
  • Wie du es schaffst, bei Porträtaufnahmen die Persönlichkeit des Models herauszuarbeiten.
  • Welche Strategien es gibt, um sich aus einem kreativen Loch zu befreien.

Außerdem sprechen wir über Christophers Trip nach Paris. Am Beispiel der französischen Metropole verrät der begeisterte Straßenfotograf, wie er seine regelmäßigen Städtetouren plant, um fotografisch gut vorbereitet zu sein.

Bilder von Christopher Reuter

Laundry Day: Ein Mann sitzt mit gesenktem Kopf in eimem Waschsalon und wartet. Es sind diese authentischen Momente des Alltags, die Street Photographer Christopher Reuter versucht, mit seiner Kamera einzufangen.
@ Christopher Reuter
Ein älterer Mann lehnt sich aus dem Fenster und zeigt seine charakterstarken Hände. Es sind diese authentischen Momente des Alltags, die Street Photographer Christopher Reuter versucht, mit seiner Kamera einzufangen.
@ Christopher Reuter

Paris

Eine junge Frau mit Baskenmütze genießt ein Eis auf einer Brücke in Paris: Es sind diese authentischen Momente des Alltags, die Street Photographer Christopher Reuter versucht, mit seiner Kamera einzufangen.
@ Christopher Reuter
Street Portrait von einer Frau mit Sonnenbrille und Afro-Look in Paris: Es sind diese authentischen Momente des Alltags, die Street Photographer Christopher Reuter versucht, mit seiner Kamera einzufangen.
@ Christopher Reuter
Farbenfrohe Nachfotografie am Moulin Rouge in Paris: Es sind diese authentischen Momente des Alltags, die Street Photographer Christopher Reuter versucht, mit seiner Kamera einzufangen.
@ Christopher Reuter

Shownotes

Orte, Menschen und Momente: In dem Buch „Streetfotografie made in Germany“* geben zehn der renommiertesten deutschen Vertreter dieses Genres Einblick in ihr Werk. Einer davon ist Christopher Reuter.

Der Kölner versteht sich als Fotokünstler, der mit seinen Bildern alle Sinne ansprechen möchte. Sein Motto lautet: „I don’t take pictures – I create feelings.“ Christopher engagiert sich stark in der deutschen Street Photography Community und ist Mitglied des Kollektivs „Street Photography Cologne“.

Außer als Straßenfotograf arbeitet Christopher auch als Hochzeitsfotograf.

Folge Christopher auf Facebook und Instagram (Hochzeitsfotografie).

*Bei einigen der Links auf dieser Website handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn du die verlinkten Produkte kaufst, nachdem du auf den Link geklickt hast, erhalte ich eine kleine Provision direkt vom Händler dafür. Du zahlst bei deinem Einkauf nicht mehr als sonst, hilfst mir aber dabei, den Podcast und diese Webseite für dich weiter zu betreiben. Herzlichen Dank für deine Unterstützung!

Hat dir die Show gefallen? Wenn ja, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine Rezension des Gate7 Podcasts auf iTunes hinterlässt. Ehrliche Bewertungen helfen mir dabei, die Sendung stetig zu verbessern und bei iTunes leichter gefunden zu werden.

]]>
Christopher Reuter bezeichnet sich als Fotokünstler. Inspiration zieht der Kölner nicht nur aus visuellen Reizen, sondern aus vielen anderen Kunstformen wie zum Beispiel Tanz, Musik oder Schreiben. Die unterschiedlichsten Einflüsse vereint er in seinem... Christopher Reuter bezeichnet sich als Fotokünstler. Inspiration zieht der Kölner nicht nur aus visuellen Reizen, sondern aus vielen anderen Kunstformen wie zum Beispiel Tanz, Musik oder Schreiben. Die unterschiedlichsten Einflüsse vereint er in seinem Stil, der zu authentischen und emotionalen Bildern führt. Kai Behrmann clean 1:03:44
Fabian Schreyer: Die Poesie des Alltäglichen https://gatesieben.de/podcast/fabian-schreyer-die-poesie-des-alltaeglichen/ Sun, 14 Oct 2018 11:18:44 +0000 https://gatesieben.de/?p=4269 https://gatesieben.de/podcast/fabian-schreyer-die-poesie-des-alltaeglichen/#respond https://gatesieben.de/podcast/fabian-schreyer-die-poesie-des-alltaeglichen/feed/ 0 Fabian Schreyer ist einer der renommiertesten und aktivsten Straßenfotografen in Deutschland. Er selbst beschreibt sich als Chronist des Alltäglichen. Die Faszination der Street Photography liegt für ihn darin, das Ungewöhnliche im Gewöhnlichen zu entdecken und dies in seinen Bildern sichtbar zu machen. So entstehen ungestellte Momentaufnahmen voller Humor, Poesie und Surrealität. Fabian Schreyer ist einer der renommiertesten und aktivsten Straßenfotografen in Deutschland. Er selbst beschreibt sich als Chronist des Alltäglichen. Die Faszination der Street Photography liegt für ihn darin, das Ungewöhnliche im Gewöhnlichen zu entdecken und dies in seinen Bildern sichtbar zu machen. So entstehen ungestellte Momentaufnahmen voller Humor, Poesie und Surrealität.

„Luck is what happens when preparation meets opportunity.“

Seneca*

In diesem Interview mit Fabian erfährst du:

  • Welche Bedeutung Geduld in der Fotografie spielt und wie du sie einsetzen kannst, um bessere Fotos zu machen.
  • Wie du mehr Komplexität in deine Kompositionen bekommst.
  • Wie du deinen fotografischen Blick schärfst, bewusster einzigartige Momente um dich herum wahrnimmst und diese in Bildern festhältst.

Bilder von Fabian Schreyer

Die Silhouette einer Gruppe von jungen Männern, die am Jerusalem Beach Klimmzüge machen: Fotografiert von Street Photographer Fabian Schreyer und enthalten im Buch: "Streetfotografie made in Germany".
@ Fabian Schreyer
Amüsant und schlüpfrig: Eine Frau steht vor einer Schürze mit dem Mini-Genital eines Mannes. Fotografiert von Street Photographer Fabian Schreyer und enthalten im Buch: "Streetfotografie made in Germany".
@ Fabian Schreyer
Humorvoller Alltag: Eine Frau führt ihren Dalmatiner gassi und trägt dabei eine gepunktete Plastiktüte. Fotografiert von Street Photographer Fabian Schreyer und enthalten im Buch: "Streetfotografie made in Germany".
@ Fabian Schreyer

Shownotes

Orte, Menschen und Momente: In dem Buch „Streetfotografie made in Germany“* geben zehn der renommiertesten deutschen Vertreter dieses Genres Einblick in ihr Werk. Einer davon ist Fabian Schreyer.

Seit 2004 ist die Straßenfotografie eine ständiger Begleiter von Fabian. Neben seinem Hauptjob im Bereich Kulturmarketing sowie als freier PR-Agent und Journalist, engagiert sich der Augsburger intensiv in der Street Photography Community.

Er ist einer der Gründer des Kollektivs „The Street Collective“, dem auch einer der vorherigen Gäste, Dmitry Stepanko („Heavy Colour“ Street Photography), angehört. Außerdem engagiert sich Fabian als Kurator internationaler Ausstellungen und Juror bei Fotofestivals.

Folge Fabian auf Facebook, Instagram und Flickr.

Interview mit Fabian auf meinem englischsprachigen Foto-Blog „The Art of Creative Photography“: „Visual Poetry With A Humerous Touch“

*Bei einigen der Links auf dieser Website handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn du die verlinkten Produkte kaufst, nachdem du auf den Link geklickt hast, erhalte ich eine kleine Provision direkt vom Händler dafür. Du zahlst bei deinem Einkauf nicht mehr als sonst, hilfst mir aber dabei, den Podcast und diese Webseite für dich weiter zu betreiben. Herzlichen Dank für deine Unterstützung!

Hat dir die Show gefallen? Wenn ja, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine Rezension des Gate7 Podcasts auf iTunes hinterlässt. Ehrliche Bewertungen helfen mir dabei, die Sendung stetig zu verbessern und bei iTunes leichter gefunden zu werden.

]]>
Fabian Schreyer ist einer der renommiertesten und aktivsten Straßenfotografen in Deutschland. Er selbst beschreibt sich als Chronist des Alltäglichen. Die Faszination der Street Photography liegt für ihn darin, Fabian Schreyer ist einer der renommiertesten und aktivsten Straßenfotografen in Deutschland. Er selbst beschreibt sich als Chronist des Alltäglichen. Die Faszination der Street Photography liegt für ihn darin, das Ungewöhnliche im Gewöhnlichen zu entdecken und dies in seinen Bildern sichtbar zu machen. So entstehen ungestellte Momentaufnahmen voller Humor, Poesie und Surrealität. Kai Behrmann clean 1:34:16
Patrick Ludolph: Wie ich Menschen fotografiere https://gatesieben.de/podcast/patrick-ludolph-manche-fehler-muss-man-selber-machen/ Sun, 07 Oct 2018 17:07:38 +0000 https://gatesieben.de/?p=4246 https://gatesieben.de/podcast/patrick-ludolph-manche-fehler-muss-man-selber-machen/#comments https://gatesieben.de/podcast/patrick-ludolph-manche-fehler-muss-man-selber-machen/feed/ 2 In seinem aktuellen Buch "Manche Fehler muss man selber machen" beschäftigt sich Patrick Ludolph mit der Porträtfotografie. Er verrät, wie er Menschen in Szene setzt. Außerdem sprechen wir in diesem Interview über Patricks Langzeitsprojekt "Seafarers", seine Faszination für Kuba und du erfährst, was Harald Juhnke mit Reisefotografie zu tun hat. In seinem aktuellen Buch „Manche Fehler muss man selber machen“ beschäftigt sich Patrick Ludolph mit der Porträtfotografie. Er verrät, wie er Menschen in Szene setzt. Außerdem sprechen wir in diesem Interview über Patricks Langzeitprojekt „Seafarers“, seine Faszination für Kuba und du erfährst, was Harald Juhnke mit Reisefotografie zu tun hat.

Als ich am Ende des Interviews die Stopptaste drückte, stand die Uhr bei knapp über eineinhalb Stunde. Patrick meinte nur: „Wer uns beiden bis zum Ende zugehört hat, der verdient einen Orden.“

Ich hoffe, dass du auch ohne Orden möglichst lange durchhältst.

Denn ich bin überzeugt, dass in diesem Gespräch eine ganze Menge spannender Tipps stecken, wie du in deiner Fotografie vorankommst.

Gewinnspiel

Und wenn das doch nicht Anreiz genug ist, kannst du doch etwas gewinnen – passend zum Interview ein Exemplar von Patricks neuem Buch: „Manche Fehler muss man selber machen“

Alles, was du machen musst, um an der Verlosung teilzunehmen, ist das Folgende:

1.) Besuche die Gate7-Facebookseite.

2.) Schreibe in die Kommentare des Posts zum Gewinnspiel, was bisher deine größten Fehler in der Porträtfotografie waren und was du daraus gelernt hast.

3.) Teile den Post mit deinen Freunden.

Der Teilnahmeschluss ist der 31. Oktober 2018.

Viel Erfolg!

Über Patrick Ludolph

Patrick braucht man dabei glaube ich kaum noch mit vielen Worten vorstellen. Seit mehr als einem Jahrzehnt ist er ein prägendes Gesicht der deutschen Fotografenszene.

Sein Blog „Neunzehn72“ zählt zu den beliebtesten im deutschsprachigen Raum. Außerdem bietet Patrick regelmäßig Workshops und Fotoreisen an.

In privaten Projekten lebt er immer wieder seine Leidenschaft für die Fotografie aus. Zuletzt war er zum Beispiel sechs Wochen auf großen Containerschiffen unterwegs. Herausgekommen ist ein faszinierender Blick hinter die Kulisse in den Alltag auf den Ozeanriesen.

Sowohl über die beiden Bücher „Manche Fehler muss man selber machen“ und „Seafarers“ sprechen wir in dieser Folge.

Aber auch das Thema Reisefotografie kommt natürlich nicht zu kurz.

Patrick sagt:

Der Idealzustand in der Reisefotografie ist der ‚Harald-Juhnke-Ansatz’:

„Keine Termine und leicht einen sitzen. Und dann läuft das auch mit den Fotos.“

Du erfährst:

  • Warum man Kreativität lernen kann
  • Und falls es mal an Ideen mangelt: Wie du kreative Blockaden überwindest
  • Warum ein guter Porträtfotograf immer auch ein guter Psychologe ist
  • Vor welchen Hürden die meisten Fotografen stehen, wenn sie Menschen fotografieren möchten und wie du sie am besten meisterst

Weitere Themen in dieser Folge:

Hemut Newton*

Dokumtation: „Frames From The Edge“

Martin Parr: „Life’s A Beach“*

Buchrezension: „Martin Parr: Life’s A Beach“

Drohnenfotografie

Gunther Wegner: „Experte für Fotoreisen und Zeitrafferfotografie“

Photokina

„Seafarers“

Patrick Ludolph war sechs Wochen lang auf Containerschiffen unterwegs. In seinem Buch "Seafarers" gibt er einen Einblick in den Alltag von Seemännern.
@ Kai Behrmann
Patrick Ludolph war sechs Wochen lang auf Containerschiffen unterwegs. In seinem Buch "Seafarers" gibt er einen Einblick in den Alltag von Seemännern.
@ Kai Behrmann
Patrick Ludolph war sechs Wochen lang auf Containerschiffen unterwegs. In seinem Buch "Seafarers" gibt er einen Einblick in den Alltag von Seemännern.
@ Kai Behrmann

Shownotes

Patrick Ludolph ist Fotograf, Blogger, Workshop-Leiter und Autor.

Von Patrick sind gerade die folgenden beiden Bücher erschienen: In „Manche Fehler muss man selber machen“* geht es darum, wie man Menschen bei Porträt-Shootings am besten in Szene setzt.

In „Seafarers: Seefarer“* erzählt Patrick in spektakulären Aufnahmen und spannenden Texten von seiner Zeit an Bord eines Frachtschiffes. Ein faszinierender Einblick hinter die Kulisse in das Leben auf einem Ozeanriesen.

Gemeinsam mit Gunther Wegner moderiert Patrick den „Fotoschnack“. Das ist eine Sendung auf YouTube, in der die beiden Hamburger Fotografen und Blogger über spannende Themen aus der Welt der Fotografie sprechen.

Mal etwas techniklastiger, dann mal wieder mit dem Fokus, worauf es außer der Ausrüstung ankommt, wenn man besondere Bilder machen möchte.

Folge Patrick auf Facebook, Instagram und Twitter.

Gate7-Facebook-Community

Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn du Teil der Gate7-Facebook-Community wirst. Dort möchte ich mit dir und anderen über die Themen des Podcast diskutieren und helfe, wo ich kann, damit du auf Reisen Bilder machst, die dir wirklich etwas bedeuten und Fotografie zu einem Erlebnis wird.

*Bei einigen der Links auf dieser Website handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn du die verlinkten Produkte kaufst, nachdem du auf den Link geklickt hast, erhalte ich eine kleine Provision direkt vom Händler dafür. Du zahlst bei deinem Einkauf nicht mehr als sonst, hilfst mir aber dabei, den Podcast und diese Webseite für dich weiter zu betreiben. Herzlichen Dank für deine Unterstützung!

Hat dir die Show gefallen? Wenn ja, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine Rezension des Gate7 Podcasts auf iTunes hinterlässt. Ehrliche Bewertungen helfen mir dabei, die Sendung stetig zu verbessern und bei iTunes leichter gefunden zu werden.

]]>
In seinem aktuellen Buch "Manche Fehler muss man selber machen" beschäftigt sich Patrick Ludolph mit der Porträtfotografie. Er verrät, wie er Menschen in Szene setzt. Außerdem sprechen wir in diesem Interview über Patricks Langzeitsprojekt "Seafarers",... In seinem aktuellen Buch "Manche Fehler muss man selber machen" beschäftigt sich Patrick Ludolph mit der Porträtfotografie. Er verrät, wie er Menschen in Szene setzt. Außerdem sprechen wir in diesem Interview über Patricks Langzeitsprojekt "Seafarers", seine Faszination für Kuba und du erfährst, was Harald Juhnke mit Reisefotografie zu tun hat. Kai Behrmann clean 1:35:50
Im „Fotoschnack“ bei Patrick Ludolph und Gunther Wegner https://gatesieben.de/podcast/fotoschnack-patrick-ludolph-gunther-wegner/ Sun, 30 Sep 2018 18:21:00 +0000 https://gatesieben.de/?p=4202 https://gatesieben.de/podcast/fotoschnack-patrick-ludolph-gunther-wegner/#respond https://gatesieben.de/podcast/fotoschnack-patrick-ludolph-gunther-wegner/feed/ 0 Heute gibt es eine Folge mit vertauschten Rollen: Nicht ich stelle diesmal die Fragen, sondern Patrick Ludolph und Gunther Wegner. In ihrer Sendung "Fotoschnack" spreche ich mit den beiden über meine Arbeit als Fotojournalist in Südamerika sowie über Kreativität in der Reisefotografie. Heute gibt es eine Folge mit vertauschten Rollen: Nicht ich stelle diesmal die Fragen, sondern Patrick Ludolph und Gunther Wegner. In ihrer Sendung „Fotoschnack“ spreche ich mit den beiden über meine Arbeit als Fotojournalist in Südamerika sowie über Kreativität in der Reisefotografie.

Vielen Dank an Patrick und Gunther, dass ich die Audio-Spur des Interviews in meinem Podcast verwenden darf.

Wer die Gesichter zu den Stimmen sehen möchte, der kann dies hier tun:

Bilder zu den Geschichten aus dem Podcast

Fußball-WM 2014 in Brasilien

Fußball WM 2014 in Brasilien: Bei einer Demonstration läuft eine Frau mit ihrem Hund auf dem Arm an einer Reihe Polizisten vorbei und grüßt freundlich. Fotografiert von Kai Behrmann.
@ Kai Behrmann
Fußball WM 2014 in Brasilien: Ein paar Jungs spielen Fußball auf einem Innenhof in Sao Paulo. Fotografiert von Kai Behrmann.
@ Kai Behrmann
Ein Fußballspiel in der Favela Moinho im Herzen von Sao Paulo. Fotografiert von Kai Behrmann.
@ Kai Behrmann
Ein junger Mann mit einem großen Tattoo beobachtet ein Fußballspiel in der Favela Moinho im Herzen von Sao Paulo. Fotografiert von Kai Behrmann.
@ Kai Behrmann

Kuba

Ein Junge lässt sich unter freiem Himmel in Havanna, Kuba die Haare schneiden. Fotografiert von Kai Behrmann.
@ Kai Behrmann
Ein Junge spielt vor der Haustür, ein älterer Mann läuft vorbei und schaut lächelnd zu. Fotografiert von Kai Behrmann.
@ Kai Behrmann
Ein Frau sitzt in einem Schaukelstuhl bei offener Tür. Fotografiert von Kai Behrmann.
@ Kai Behrmann
Blick auf die Dächer von Havanna durch ein offenes Fenster. Fotografiert von Kai Behrmann.
@ Kai Behrmann
Fotografiert von Kai Behrmann.
@ Kai Behrmann
Ein Oldtimer fährt in der Morgendämmerung den Malecon in Havanna, Kuba entlang mit dem Hotel Nacional im Hintergrund. Fotografiert von Kai Behrmann. Fotografiert von Kai Behrmann.
@ Kai Behrmann

Street Photography in Buenos Aires

Ein Paar tanzt Tango in San Telmo, Buenos Aires. Fotografiert von Kai Behrmann.
@ Kai Behrmann
Ein Grafitti mit Tango-Motiv in San Telmo, Buenos Aires. Fotografiert von Kai Behrmann.
@ Kai Behrmann
Ein Mann sitzt einsam in einem Café an der Avenida 9 de Julio im Zentrum von Buenos Aires und trinkt einen Kaffee. Fotografiert von Kai Behrmann.
@ Kai Behrmann
Street Photography in Buenos Aires. Fotografiert von Kai Behrmann.
@ Kai Behrmann
Street Photography in Buenos Aires. Fotografiert von Kai Behrmann.
@ Kai Behrmann
Friedhof in Recoleta, Buenos Aires. Fotografiert von Kai Behrmann.
@ Kai Behrmann
Drei Männer essen Hamburger vor dem Supercláscio zwischen River Plate und Boca Juniors. Fotografiert von Kai Behrmann.
@ Kai Behrmann

Shownotes

Der „Fotoschnack“ ist eine Sendung auf YouTube, in der die beiden Hamburger Fotografen und Blogger Patrick Ludolph und Gunther Wegner über spannende Themen aus der Welt der Fotografie sprechen. Mal etwas techniklastiger, dann mal wieder mit dem Fokus, worauf es außer der Ausrüstung ankommt, wenn man besondere Bilder machen möchte.

Gunther war auch schon Gast im Gate7-Podcast. In Folge 59 spreche ich mit ihm über seine Fotoreisen und das Thema Zeitrafferfotografie.

Gunther ist Autor der Bücher „Diana lernt Fotografieren“* und „Zeitraffer-Fotografie: Aufnahme, Bearbeitung und Produktion von Time-Lapse-Aufnahmen“*.

Folge Gunther auf Facebook, Instagram und Twitter.

Von Patrick sind gerade die folgenden beiden Bücher erschienen: In „Manche Fehler muss man selber machen“* geht es darum, wie man Menschen bei Porträt-Shootings am besten in Szene setzt.

In „Seafarers: Seefarer“* erzählt Patrick in spektakulären Aufnahmen und spannenden Texten von seiner Zeit an Bord eines Frachtschiffes. Ein faszinierender Einblick hinter die Kulisse in das Leben auf einem Ozeanriesen.

Folge Patrick auf Facebook, Instagram und Twitter.

Gate7-Facebook-Community

Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn du Teil der Gate7-Facebook-Community wirst. Dort möchte ich mit dir und anderen über die Themen des Podcast diskutieren und helfe, wo ich kann, damit du auf Reisen Bilder machst, die dir wirklich etwas bedeuten und Fotografie zu einem Erlebnis wird.

*Bei einigen der Links auf dieser Website handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn du die verlinkten Produkte kaufst, nachdem du auf den Link geklickt hast, erhalte ich eine kleine Provision direkt vom Händler dafür. Du zahlst bei deinem Einkauf nicht mehr als sonst, hilfst mir aber dabei, den Podcast und diese Webseite für dich weiter zu betreiben. Herzlichen Dank für deine Unterstützung!

Hat dir die Show gefallen? Wenn ja, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine Rezension des Gate7 Podcasts auf iTunes hinterlässt. Ehrliche Bewertungen helfen mir dabei, die Sendung stetig zu verbessern und bei iTunes leichter gefunden zu werden.

]]>
Heute gibt es eine Folge mit vertauschten Rollen: Nicht ich stelle diesmal die Fragen, sondern Patrick Ludolph und Gunther Wegner. In ihrer Sendung "Fotoschnack" spreche ich mit den beiden über meine Arbeit als Fotojournalist in Südamerika sowie über K... Heute gibt es eine Folge mit vertauschten Rollen: Nicht ich stelle diesmal die Fragen, sondern Patrick Ludolph und Gunther Wegner. In ihrer Sendung "Fotoschnack" spreche ich mit den beiden über meine Arbeit als Fotojournalist in Südamerika sowie über Kreativität in der Reisefotografie. Kai Behrmann clean 48:21
Eike Leppert: Kreative Ideen für bessere Reisefotos https://gatesieben.de/podcast/eike-leppert-kreative-ideen-fuer-bessere-reisefotos/ Sun, 23 Sep 2018 07:35:24 +0000 https://gatesieben.de/?p=4174 https://gatesieben.de/podcast/eike-leppert-kreative-ideen-fuer-bessere-reisefotos/#respond https://gatesieben.de/podcast/eike-leppert-kreative-ideen-fuer-bessere-reisefotos/feed/ 0 Eike Leppert ist leidenschaftlicher Fotograf. Auf seinem Blog für kreative Fotografie gibt er Tipps, wie herausragende Bilder gelingen. Teures Equipment ist dafür nicht der entscheidende Faktor. Viel wichtiger sind ein Gespür für Motive, Fingerspitzengespür im Umgang mit Menschen sowie ein ausgeprägter fotografischer Bild. Eike Leppert ist leidenschaftlicher Fotograf. Auf seinem Blog für kreative Fotografie gibt er Tipps, wie herausragende Bilder gelingen. Teures Equipment ist dafür nicht der entscheidende Faktor. Viel wichtiger sind ein Gespür für Motive, Fingerspitzengespür im Umgang mit Menschen sowie ein ausgeprägter fotografischer Bild.

Anhand von Beispielen von seinen Reisen nach Guatemala, Nicaragua, Vietnam und London gibt Eike einen Einblick in seinen kreativen Prozeß beim Fotografie.

Außerdem sprechen wir darüber, welche Fehler auch erfahrene Fotografen häufig noch machen, wie du Instagram nutzen kannst, um deinen fotografischen Blick zu schärfen und warum Couchsurfing eine perfekte Möglichkeit ist, tief in den Alltag fremder Menschen einzutauchen.

Bilder von Eike Leppert

Wolken umzingeln einen Vulkan in Guatemala: Eike Leppert ist leidenschaftlicher Reisefotograf. Auf seinem Blog like-foto.de gibt er Tipps und kreative Ideen für Reisefotos.
@ Eike Leppert
Tauben auf einer Plaza in Nicaragua: Eike Leppert ist leidenschaftlicher Reisefotograf. Auf seinem Blog like-foto.de gibt er Tipps und kreative Ideen für Reisefotos.
@ Eike Leppert
Portrait von einem Fischer in Vietnam, der auf einem Floß hockt: Eike Leppert ist leidenschaftlicher Reisefotograf. Auf seinem Blog like-foto.de gibt er Tipps und kreative Ideen für Reisefotos.
@ Eike Leppert
Ein Wasserbüffel auf einer überfluteten Wiese in Vietnam: Eike Leppert ist leidenschaftlicher Reisefotograf. Auf seinem Blog like-foto.de gibt er Tipps und kreative Ideen für Reisefotos.
@ Eike Leppert
Street Photography auf einer belebten Straße im Londonder Stadtteil Camden: Eike Leppert ist leidenschaftlicher Reisefotograf. Auf seinem Blog like-foto.de gibt er Tipps und kreative Ideen für Reisefotos.
@ Eike Leppert

Shownotes

Mehr über Eike Leppert erfährst du auf like-foto.de, seinem Fotoblog für kreative Fotografie und Bildbearbeitung.

In seinem eBook „Raketenstart für Fotografie Anfänger“, erklärt Eike, wie man in kürzester Zeit das Fotografieren lernt und die gröbsten Einsteigerfehler vermeidet.

Folge Eike auf Facebook, Instagram und Pinterest.

Außerdem betreibt Eike die Facebook-Gruppe „Kreative Fotografie – Fotoideen, Anfängertipps und Inspiration“.

*Bei einigen der Links auf dieser Website handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn du die verlinkten Produkte kaufst, nachdem du auf den Link geklickt hast, erhalte ich eine kleine Provision direkt vom Händler dafür. Du zahlst bei deinem Einkauf nicht mehr als sonst, hilfst mir aber dabei, den Podcast und diese Webseite für dich weiter zu betreiben. Herzlichen Dank für deine Unterstützung!

Hat dir die Show gefallen? Wenn ja, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine Rezension des Gate7 Podcasts auf iTunes hinterlässt. Ehrliche Bewertungen helfen mir dabei, die Sendung stetig zu verbessern und bei iTunes leichter gefunden zu werden.

]]>
Eike Leppert ist leidenschaftlicher Fotograf. Auf seinem Blog für kreative Fotografie gibt er Tipps, wie herausragende Bilder gelingen. Teures Equipment ist dafür nicht der entscheidende Faktor. Viel wichtiger sind ein Gespür für Motive, Eike Leppert ist leidenschaftlicher Fotograf. Auf seinem Blog für kreative Fotografie gibt er Tipps, wie herausragende Bilder gelingen. Teures Equipment ist dafür nicht der entscheidende Faktor. Viel wichtiger sind ein Gespür für Motive, Fingerspitzengespür im Umgang mit Menschen sowie ein ausgeprägter fotografischer Bild. Kai Behrmann clean 1:07:36
Martin U Waltz: „Streetfotografie Made In Germany“ https://gatesieben.de/featured/martin-u-waltz-streetfotografie-made-in-germany/ Sun, 16 Sep 2018 18:08:57 +0000 https://gatesieben.de/?p=4149 https://gatesieben.de/featured/martin-u-waltz-streetfotografie-made-in-germany/#respond https://gatesieben.de/featured/martin-u-waltz-streetfotografie-made-in-germany/feed/ 0 Orte, Menschen und Momente: In dem Buch "Streetfotografie made in Germany" geben zehn der renommiertesten Vertreter dieses Genres Einblick in ihr Werk. Einer davon ist Martin U Waltz. In diesem Interview erklärt der Berliner, was gute Straßenfotografie aus macht und warum es wichtig ist, das Leben im öffentlichen Raum zu dokumentieren. Orte, Menschen und Momente: In dem Buch „Streetfotografie made in Germany“* geben zehn der renommiertesten deutschen Vertreter dieses Genres Einblick in ihr Werk. Einer davon ist Martin U Waltz. In diesem Interview erklärt er, was gute Straßenfotografie aus macht und warum es wichtig ist, das Leben im öffentlichen Raum zu dokumentieren.

Bilder von Martin U Waltz

Ein Mann streicht eine Mauer, eine Frau schaut zu: Aufgenommen hat dieses Bild der Berliner Street Photographer Martin U Waltz, der einer der Autoren des Buches "Streetfotografie Made In Germany" ist.
@ Martin U Waltz
Eine Frau schützt sich mit einem roten Regenschirm gegen den strömenden Regen: Aufgenommen hat dieses Bild der Berliner Street Photographer Martin U Waltz, der einer der Autoren des Buches "Streetfotografie Made In Germany" ist.
@ Martin U Waltz
Eine Frau geht mit ihrem Regenschirm im strömenden Regen eine Straße entlang: Aufgenommen hat dieses Bild der Berliner Street Photographer Martin U Waltz, der einer der Autoren des Buches "Streetfotografie Made In Germany" ist.
@ Martin U Waltz

Shownotes

Mehr über Martin U Waltz erfährst du auf seiner Webseite. Sein Wissen gibt er regelmäßig in Workshops weiter. Es ist auch möglich, Martin als Einzelcoach zu buchen. Gemeinsam mit anderen Fotografen hat er das Street Photography Collective „Berlin1020“ gegründet.

Folge Martin auf Facebook, Instagram, Twitter und Tumblr.

Außerdem: Martin U Waltz – „Streets of Berlin“

Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, wie du herausragende Street Photos machst, dann lade dir Martins kostenfreies eBook „Die Kunst der Streetfotografie“ herunter.

Darin erfährst du u.a.:

  • Wie du den entscheidenden Moment einfängst.
  • Was ein gutes Streetfoto ausmacht.
  • Wie du die Scheu verlierst, fremde Menschen auf der Straße zu fotografieren
  • Und warum Straßenfotografie auch Mut zum Scheitern bedeutet.

*Bei einigen der Links auf dieser Website handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn du die verlinkten Produkte kaufst, nachdem du auf den Link geklickt hast, erhalte ich eine kleine Provision direkt vom Händler dafür. Du zahlst bei deinem Einkauf nicht mehr als sonst, hilfst mir aber dabei, den Podcast und diese Webseite für dich weiter zu betreiben. Herzlichen Dank für deine Unterstützung!

Hat dir die Show gefallen? Wenn ja, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine Rezension des Gate7 Podcasts auf iTunes hinterlässt. Ehrliche Bewertungen helfen mir dabei, die Sendung stetig zu verbessern und bei iTunes leichter gefunden zu werden.

]]>
Orte, Menschen und Momente: In dem Buch "Streetfotografie made in Germany" geben zehn der renommiertesten Vertreter dieses Genres Einblick in ihr Werk. Einer davon ist Martin U Waltz. In diesem Interview erklärt der Berliner, Orte, Menschen und Momente: In dem Buch "Streetfotografie made in Germany" geben zehn der renommiertesten Vertreter dieses Genres Einblick in ihr Werk. Einer davon ist Martin U Waltz. In diesem Interview erklärt der Berliner, was gute Straßenfotografie aus macht und warum es wichtig ist, das Leben im öffentlichen Raum zu dokumentieren. Kai Behrmann clean 56:45
York Hovest: Und dann fragte der Dalai Lama: „Warum nicht?“ https://gatesieben.de/podcast/york-hovest-und-dann-fragte-der-dalai-lama-warum-nicht/ Sun, 09 Sep 2018 16:54:48 +0000 https://gatesieben.de/?p=4120 https://gatesieben.de/podcast/york-hovest-und-dann-fragte-der-dalai-lama-warum-nicht/#respond https://gatesieben.de/podcast/york-hovest-und-dann-fragte-der-dalai-lama-warum-nicht/feed/ 0 Vom Model zum investigativen Fotografen: York Hovest setzt sich in seinen Projekten für den Schutz bedrohter Kulturen und der Umwelt ein. Auslöser für seinen Karrierewechsel war ein Treffen mit dem Dalai Lama. In seinem aktuellen Projekt "Helden der Meere" dokumentiert der National Geographic Fotograf Menschen, die sich für die Rettung der Ozeane engagieren. Vom Model zum investigativen Fotografen: York Hovest setzt sich in seinen Projekten für den Schutz bedrohter Kulturen und der Umwelt ein. Auslöser für seinen Karrierewechsel war ein Treffen mit dem Dalai Lama. In seinem aktuellen Projekt „Helden der Meere“ dokumentiert der National Geographic Fotograf Menschen, die sich für die Rettung der Ozeane engagieren.

Große Veränderungen beginnen manchmal mit scheinbar einfachen Fragen. So war es auch im Leben von York Hovest. Bei einer Begegnung mit dem Dalai Lama fragte dieser ihn, was er am liebsten machen würde. York fing an von den großartigen Fotografen zu schwärmen, die für National Geographic arbeiteten und die er bewunderte, ehe in das tibetische Religionsoberhaupt abrupt unterbrach: „Und warum machst du das denn nicht?“

Da machte es klick bei York. Rückblickend sagt er: „Manchmal sind es diese Worte oder Begegnungen, die das ganzes Leben verändern können.“

Die Welt erkunden und fremde Kulturen zu erforschen – das war es, was York im Herzen antrieb. Sein Motto:

„Nur zu hoffen, dass sich etwas ändert, bringt nichts. Man muss etwas tun.“

Mit voller Überzeugung widmete er sich fortan seiner neuen Mission, in der er mehr Sinn fand, als in der Modewelt schöne Menschen zu fotografieren.

Das Versprechen an den Dalai Lama

Sein erstes Projekt führte ihn nach Tibet, um ein Versprechen zu erfüllen, dass er dem Dalai Lama gegeben hatte. Rund 100 Tage bereiste er unter großer Gefahr die Heimat des Friedensnobelpreisträgers, der seit 1959 im Exil im indischen Dharamsala lebt. Am Ende überreichte er dem Dalai Lama ein Buch mit Bildern, die das Leben und Schicksal der Menschen auf dem Dach der Welt unter chinesischer Besatzung zeigt.

Anschließend reiste York nach Südamerika. Dort drang er in den Regenwald zu Völkern vor, die dort seit Jahrhunderten ohne Kontakt zur Außendwelt leben. Seine Bilder und Geschichten sind eine Hommage an die wilde Schönheit Amazoniens.

Über seinen fotografischen Stil und die Gabe, bewegende Bilder zu machen, die unter die Haut gehen, sagt York: „Viele Menschen können Fotos machen. Aber wenige können das Wesen einer Person in einem Bild herausarbeiten. Dafür braucht es ein hohes Maß an Intuition und Feingefühl.“

In seinem aktuellen Projekt „100 Tage Ozeane“ beschäftigt sich York mit den Auswirkungen des Klimawandels und der zunehmenden Umweltverschmutzung auf die Weltmeere.

Bilder von York Hovest: „Helden der Meere“

Vom Model zum investigativen Fotografen: York Hovest setzt sich in seinen Projekten für den Schutz bedrohter Kulturen und der Umwelt ein. Auslöser für seinen Karrierewechsel war ein Treffen mit dem Dalai Lama. In seinem aktuellen Projekt "Helden der Meere" dokumentiert der National Geographic Fotograf Menschen, die sich für die Rettung der Ozeane engagieren.
@ York Hovest
Vom Model zum investigativen Fotografen: York Hovest setzt sich in seinen Projekten für den Schutz bedrohter Kulturen und der Umwelt ein. Auslöser für seinen Karrierewechsel war ein Treffen mit dem Dalai Lama. In seinem aktuellen Projekt "Helden der Meere" dokumentiert der National Geographic Fotograf Menschen, die sich für die Rettung der Ozeane engagieren.
@ York Hovest
Vom Model zum investigativen Fotografen: York Hovest setzt sich in seinen Projekten für den Schutz bedrohter Kulturen und der Umwelt ein. Auslöser für seinen Karrierewechsel war ein Treffen mit dem Dalai Lama. In seinem aktuellen Projekt "Helden der Meere" dokumentiert der National Geographic Fotograf Menschen, die sich für die Rettung der Ozeane engagieren.
@ York Hovest

Shownotes

York Hovest reist als investigativer Fotograf für National Geographic um die Welt.

Zuvor hatte der 1978 in Wesel am Niederrhein geborene Fotojournalist als Elektroniker, Model und Modefotograf gearbeitet.

York ist Autor der Bücher „Hundert Tage Tibet“* und „Hundert Tage Amazonien“*.

Folge York auf Facebook, Instagram, Twitter und LinkedIn.

*Bei einigen der Links auf dieser Website handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn du die verlinkten Produkte kaufst, nachdem du auf den Link geklickt hast, erhalte ich eine kleine Provision direkt vom Händler dafür. Du zahlst bei deinem Einkauf nicht mehr als sonst, hilfst mir aber dabei, den Podcast und diese Webseite für dich weiter zu betreiben. Herzlichen Dank für deine Unterstützung!

Hat dir die Show gefallen? Wenn ja, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine Rezension des Gate7 Podcasts auf iTunes hinterlässt. Ehrliche Bewertungen helfen mir dabei, die Sendung stetig zu verbessern und bei iTunes leichter gefunden zu werden.

]]>
Vom Model zum investigativen Fotografen: York Hovest setzt sich in seinen Projekten für den Schutz bedrohter Kulturen und der Umwelt ein. Auslöser für seinen Karrierewechsel war ein Treffen mit dem Dalai Lama. Vom Model zum investigativen Fotografen: York Hovest setzt sich in seinen Projekten für den Schutz bedrohter Kulturen und der Umwelt ein. Auslöser für seinen Karrierewechsel war ein Treffen mit dem Dalai Lama. In seinem aktuellen Projekt "Helden der Meere" dokumentiert der National Geographic Fotograf Menschen, die sich für die Rettung der Ozeane engagieren. Kai Behrmann clean 1:24:32
Fritz Schumann: Bei den Bergmönchen in Nordjapan https://gatesieben.de/podcast/fritz-schumann-yamabushi-bergmoenche/ Sun, 02 Sep 2018 07:05:51 +0000 https://gatesieben.de/?p=4074 https://gatesieben.de/podcast/fritz-schumann-yamabushi-bergmoenche/#respond https://gatesieben.de/podcast/fritz-schumann-yamabushi-bergmoenche/feed/ 0 Fotojournalist Fritz Schumann ist ein ausgewiesener Japan-Experte: In Nordjapan besuchte er die Yamabushi, die dort eine einst verbotene uralte Religion praktizieren. Obwohl ihre Traditionen heute bedroht sind, ermöglichen sie den Bergmönchen ein alternatives Leben in der Gesellschaft. Fotojournalist Fritz Schumann ist ein ausgewiesener Japan-Experte: In Nordjapan besuchte er die Yamabushi, die dort eine einst verbotene uralte Religion praktizieren. Obwohl ihre Traditionen heute bedroht sind, ermöglichen sie den Bergmönchen ein alternatives Leben in der Gesellschaft.

Yamabushi: Bergmönche in Nordjapan

Der deutsche Fotojournalist Fritz Schumann ist ein ausgewiesener Japan-Experte: In Nordjapan besuchte er die Yamabushi, die dort eine einst verbotene uralte Religion praktizieren. Obwohl ihre Traditionen heute bedroht sind, ermöglichen sie den Bergmönchen ein alternatives Leben in der Gesellschaft.
@ Fritz Schumann
Der deutsche Fotojournalist Fritz Schumann ist ein ausgewiesener Japan-Experte: In Nordjapan besuchte er die Yamabushi, die dort eine einst verbotene uralte Religion praktizieren. Obwohl ihre Traditionen heute bedroht sind, ermöglichen sie den Bergmönchen ein alternatives Leben in der Gesellschaft.
@ Fritz Schumann
Der deutsche Fotojournalist Fritz Schumann ist ein ausgewiesener Japan-Experte: In Nordjapan besuchte er die Yamabushi, die dort eine einst verbotene uralte Religion praktizieren. Obwohl ihre Traditionen heute bedroht sind, ermöglichen sie den Bergmönchen ein alternatives Leben in der Gesellschaft.
@ Fritz Schumann
Der deutsche Fotojournalist Fritz Schumann ist ein ausgewiesener Japan-Experte: In Nordjapan besuchte er die Yamabushi, die dort eine einst verbotene uralte Religion praktizieren. Obwohl ihre Traditionen heute bedroht sind, ermöglichen sie den Bergmönchen ein alternatives Leben in der Gesellschaft.
@ Fritz Schumann

Shownotes

Der gebürtige Berliner Fritz Schumann ist Visual Storyteller.

An der Hochschule Hannover studierte er Fotojournalimus und Dokumentarfotografie. Während seines Studiums absolvierte er zwischen 2013 und 2014 ein Auslandsjahr an der Hiroshima City University.

Fritz‘ Bilder und Reportagen sind in namenhaften Magazinen und Zeitungen wie „Der Spiegel“, „Stern“, „National Geographic“ oder „Die Zeit“ erschienen.

Folge Fritz auf Facebook, Instagram, Vimeo und Twitter.

*Bei einigen der Links auf dieser Website handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn du die verlinkten Produkte kaufst, nachdem du auf den Link geklickt hast, erhalte ich eine kleine Provision direkt vom Händler dafür. Du zahlst bei deinem Einkauf nicht mehr als sonst, hilfst mir aber dabei, den Podcast und diese Webseite für dich weiter zu betreiben. Herzlichen Dank für deine Unterstützung!

Hat dir die Show gefallen? Wenn ja, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine Rezension des Gate7 Podcasts auf iTunes hinterlässt. Ehrliche Bewertungen helfen mir dabei, die Sendung stetig zu verbessern und bei iTunes leichter gefunden zu werden.

]]>
Fotojournalist Fritz Schumann ist ein ausgewiesener Japan-Experte: In Nordjapan besuchte er die Yamabushi, die dort eine einst verbotene uralte Religion praktizieren. Obwohl ihre Traditionen heute bedroht sind, Fotojournalist Fritz Schumann ist ein ausgewiesener Japan-Experte: In Nordjapan besuchte er die Yamabushi, die dort eine einst verbotene uralte Religion praktizieren. Obwohl ihre Traditionen heute bedroht sind, ermöglichen sie den Bergmönchen ein alternatives Leben in der Gesellschaft. Kai Behrmann clean 1:29:03
Soumya Shankar Ghosal: Meeting Steve McCurry On The Streets Of Kolkata https://gatesieben.de/podcast/soumya-shankar-ghosal-meeting-steve-mccurry-on-the-streets-of-kolkata/ Sun, 26 Aug 2018 14:45:28 +0000 https://gatesieben.de/?p=4050 https://gatesieben.de/podcast/soumya-shankar-ghosal-meeting-steve-mccurry-on-the-streets-of-kolkata/#respond https://gatesieben.de/podcast/soumya-shankar-ghosal-meeting-steve-mccurry-on-the-streets-of-kolkata/feed/ 0 Indian photographer Soumya Shankar Ghosal takes us on the buzzling streets of Kolkata. He shares his secrets of capturing compelling snippets of everday life and tells the story of how he met legendary photojournalist Steve McCurry. Indian photographer Soumya Shankar Ghosal takes us on the buzzling streets of Kolkata. He shares his secrets of capturing compelling snippets of everday life, gives deep insights into the city he lives in and Indian culture in general. In addition to that, Soumya tells the story of how he met legendary photojournalist Steve McCurry on a photowalk in Kolkata.

I hope you find value in my conversation with Soumya.

He sure is an inspiring visual storyteller.

If you’d like to discover more great photographer’s from all around the world, just head over to „The Art of Creative Photography“.

Besides Gate7, that’s my other online photography projects where I talk to amazing visual storytellers from all kinds of different genres such as street photography, portrait photography, photojournalism and fine art for example.

They all share their secrets and give lots of practical advice that helps you to become a better photographer. I’ll soon launch a podcast on that site as well which will only be in English.

So, if you enjoyed this conversation with Soumya, please check out „The Art of Creative Photography“. Sign up for the newsletter and I’ll let you know, when the new podcast hits the air.

Meanwhile you can listen to more episodes in English on this podcast:

Q&A with Soumya Shankar Ghosal

  • Favorite photograph: Steve McCurry’s ‚Afghan Girl‘. This is because it’s not just a photograph but a story by itself. At times a photograph can change the perspective of the world. I find similar photographs like Dorothea Lange’s „Migrant Mother“ or Nick Ut’s „Naplam Girl“ as powerful storytellers. A photograph is not a photograph until it speaks for itself.
  • Favorite inspirational quote about photography (or life in general): Photography: „If your pictures aren’t good enough, you’re not close enough.“ Robert Capa. Life: „Fall seven times, stand up eight.“ Japanese Proverb
  • Favorite book: „Marketing Management“* by Philip Kotler. However good a product is, it can’t survive without marketing. This book is basically the Bible of Marketing.
  • Favorite photographer: There are so many wonderful photographers but primarily Steve McCurry*. Simply because of his persistence.
  • One contemporary photographer you’ve recently discovered? Matt Stuart.
  • Favorite photography gadget? 35 mm Lens.
  • Favorite song when traveling / for the road: „Leaving on a jet plane“* by John Denver. It’s about the freedom to explore life. And Photography is about creating memories of the journey called Life.

Listen to the Gate7-Playlist on Spotify and discover the favorite songs of my podcast guests. It’s the perfect soundtrack for the road.

  • What’s in your camera bag? My Camera + cleaning cloth and an umbrella during the monsoons.

Images from Soumya Shankar Ghosal

Soumya Shankar Ghosal is a street photographer from India. One day he met with his idol Steve McCurry on the streets of his city Kolkata.
@ Soumya Shankar Ghosal
Soumya Shankar Ghosal is a street photographer from India. One day he met with his idol Steve McCurry on the streets of his city Kolkata.
@ Soumya Shankar Ghosal
Soumya Shankar Ghosal is a street photographer from India. One day he met with his idol Steve McCurry on the streets of his city Kolkata.
@ Soumya Shankar Ghosal

Shownotes

Soumya Shankar Ghosal is a street photographer from Kolkata, India.

Soumya had been featured before on my online-photography-magazine „The Art of Creative Photography“: „Hidden Stories In The Ordinary“

Follow Soumya on Facebook, Instagram, Twitter and LinkedIn.

Related articles:

*Bei einigen der Links auf dieser Website handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn du die verlinkten Produkte kaufst, nachdem du auf den Link geklickt hast, erhalte ich eine kleine Provision direkt vom Händler dafür. Du zahlst bei deinem Einkauf nicht mehr als sonst, hilfst mir aber dabei, den Podcast und diese Webseite für dich weiter zu betreiben. Herzlichen Dank für deine Unterstützung!

If you liked the interview, please leave me a short review or rating on iTunes. Your feedback helps to make the show more visible in the rankings and thus easier to be found by other potential listeners. Thank you very much for spreading the word!


Hat dir die Show gefallen? Wenn ja, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine Rezension des Gate7 Podcasts auf iTunes hinterlässt. Ehrliche Bewertungen helfen mir dabei, die Sendung stetig zu verbessern und bei iTunes leichter gefunden zu werden.

]]>
Indian photographer Soumya Shankar Ghosal takes us on the buzzling streets of Kolkata. He shares his secrets of capturing compelling snippets of everday life and tells the story of how he met legendary photojournalist Steve McCurry. Indian photographer Soumya Shankar Ghosal takes us on the buzzling streets of Kolkata. He shares his secrets of capturing compelling snippets of everday life and tells the story of how he met legendary photojournalist Steve McCurry. Kai Behrmann clean 1:05:13
Nicolas Alexander Otto: Persönlichkeitsentwicklung mit Landschaftsfotografie https://gatesieben.de/podcast/nicolas-alexander-otto-landschaftsfotografie/ Sun, 19 Aug 2018 18:38:14 +0000 https://gatesieben.de/?p=4024 https://gatesieben.de/podcast/nicolas-alexander-otto-landschaftsfotografie/#respond https://gatesieben.de/podcast/nicolas-alexander-otto-landschaftsfotografie/feed/ 0 Diese Episode ist der zweite Teil meines Interviews mit dem Landschaftsfotografen Nicolas Alexander Otto. Nach seiner Fotoreise in Japan wird es nun persönlicher. Alex verrät, welche Bedeutung die Fotografie für ihn persönlich hat und was er auf seinen Streifzügen mit der Kamera durch die Natur über sich selbst gelernt hat. Diese Episode ist der zweite Teil meines Interviews mit dem Landschaftsfotografen Nicolas Alexander Otto. Nach seiner Fotoreise in Japan wird es nun persönlicher. Alex verrät, welche Bedeutung die Fotografie für ihn persönlich hat und was er auf seinen Streifzügen mit der Kamera durch die Natur über sich selbst gelernt hat.

Im ersten Teil haben wir über seine Fotoreise nach Japan gesprochen. Anhand von einigen Bildern, die Alex auf dieser Reise gemacht hat, hat er nicht nur viel über Land und Leute erzählt, sondern auch einen Einblick in seinen fotografischen Stil gewährt.

Daran knüpfen wir nun an.

Es geht darum, welchen Wert die Fotografie für ihn persönlich hat und was er vom Bildermachen über sich selbst gelernt hat.

Außerdem sprechen wir darüber, wie Alex sein Wissen in Workshops weitergibt und auf was er dabei als Referent besonderen Wert legt.

Außer der neuen Folge möchte ich gerne noch ein paar andere Dinge mit dir teilen.

Zu Gast im „Fotoschnack“

Zum einen war ich in der vergangenen Woche zu Gast im „Fotoschnack“. Das ist eine sehr erfolgreiche YouTube-Show, die von den beiden Hamburger Fotografen Patrick Ludolph und Gunther Wegner moderiert wird.

Gunther war ja schon mal bei mir zu Gast im Podcast. In Folge 59 habe ich mit ihm über seine weltweiten Fotoreisen und die von ihm entwickelte Software für Zeitrafferfotografie gesprochen.

Patrick gehört zu Deutschlands bekanntesten Fotobloggern. Er gibt Workshops und lebt seine Leidenschaft für die Fotografie in unterschiedlichen freien Projekten aus.

Zuletzt war er an Bord eines Containerschiffs in der Welt unterwegs und hat das Leben der Crew auf hoher See dokumentiert. Das Ganze ist vor kurzem als aufwendig gestalteter Bildband mit ausführlichen Texten erschienen: „Seafarers | Seefahrer“.

Die Themen der Sendung im Fotoschnack waren Kreativität in der Fotografie und die Frage, wie man als Fotograf effektiv Social-Media-Plattformen nutzen kann, um ein breiteres Publikum zu erreichen.

Und wenn du erfahren möchtest, wer hier Woche für Woche hinterm Mikrofon sitzt, ist das auch eine gute Gelegenheit, mich mal in anderer Rolle zu kennenzulernen.

Ich berichte über meinen Weg in die Fotografie und erzähle am Beispiel meiner Zeit als Fotojournalist in Argentinien und bei der Fußball-WM 2014 in Brasilien, wie man mit der Kamera tief in einen Ort eintaucht und unter die Oberfläche gelangt.

Reinschauen lohnt sich auf jeden Fall!

Außerdem möchte ich mich ganz herzlich bei allen Hörern und Hörerinnen bedanken, die so lieb waren, mir über den PayPal-Button auf der Gate7-Webseite eine kleine Spenden zukommen zu lassen. Wenn du mich auch auf diese Art unterstützen möchtest, würde ich mich darüber riesig freuen.

Ein anderer Weg ist es, diesen Podcast zu abonnieren, deinen Freunden davon zu berichten oder die Folgen über deine Social-Media-Kanäle zu teilen. Das alles hilft mir enorm, die Reichweite der Show zu erhöhen und dir weiterhin jede Woche spannende Gäste präsentieren zu können.

Abschließend noch ein kurzer Hinweis auf ein neues Element der Show. In den neuen Interviews frage ich meine Gäste am Ende in einem Q&A-Format nach ihren Lieblingsfotografen, Lieblingsbüchern, Quellen der Inspiration und Dingen, die ihnen das Reisen und Fotografieren erleichtern.

Bei den bereits aufgenommenen Gesprächen habe ich die Antworten schriftlich ergänzt. Es lohnt sich also, in den Shownotes auf www.gatesieben.de etwas zu stöbern.

Da für mich Musik eine große Rolle spielt, frage ich auch nach den Songs, die für Fernweh stehen. Die genannten Titel kannst du in einer Playlist auf Spotify hören.

Ob auf Fotowalks, bei der Bildbearbeitung oder auf Reisen – ich denke, dass es ein passender Soundtrack ist, die Gedanken freizulassen.

Sehr freuen würde ich mich auch, wenn du in der Gate7-Facebook-Community vorbeischaust. Das ist der Ort, an dem wir uns direkt über die Themen Fernweh und Fotografie austauschen können.

Bilder von Nicolas Alexander Otto

Sugi: Mit dem Landschaftsfotografen Nicolas Alexander Otto spreche ich in dieser Podcast-Folge über seine Foto-Reise nach Japan.
@ Nicolas Alexander Otto
Shiritani Ravine: Mit dem Landschaftsfotografen Nicolas Alexander Otto spreche ich in dieser Podcast-Folge über seine Foto-Reise nach Japan.
@ Nicolas Alexander Otto
Mit dem Landschaftsfotografen Nicolas Alexander Otto spreche ich in dieser Podcast-Folge über seine Foto-Reise nach Japan.
@ Nicolas Alexander Otto
Sternenklarer Nachthimmel: Mit dem Landschaftsfotografen Nicolas Alexander Otto spreche ich in dieser Podcast-Folge über seine Foto-Reise nach Japan.
@ Nicolas Alexander Otto

Shownotes

Auf seiner Webseite zeigt Nicolas Alexander Otto in unterschiedlichen Galerien die Bilder von seinen Reisen.

Außerdem informiert er dort über anstehende Workshops und schreibt regelmäßig Blogartikel über spannende Themen aus der Landschaftsfotografie.

In seiner Show „Der Landschaftsfotografie Podcast“ interviewt Alexander alle zwei Wochen hochkarätige Landschafts- und Naturfotografen.

Folge Alexander auf Facebook und Instagram.

*Bei einigen der Links auf dieser Website handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn du die verlinkten Produkte kaufst, nachdem du auf den Link geklickt hast, erhalte ich eine kleine Provision direkt vom Händler dafür. Du zahlst bei deinem Einkauf nicht mehr als sonst, hilfst mir aber dabei, den Podcast und diese Webseite für dich weiter zu betreiben. Herzlichen Dank für deine Unterstützung!

Hat dir die Show gefallen? Wenn ja, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine Rezension des Gate7 Podcasts auf iTunes hinterlässt. Ehrliche Bewertungen helfen mir dabei, die Sendung stetig zu verbessern und bei iTunes leichter gefunden zu werden.

]]>
Diese Episode ist der zweite Teil meines Interviews mit dem Landschaftsfotografen Nicolas Alexander Otto. Nach seiner Fotoreise in Japan wird es nun persönlicher. Alex verrät, welche Bedeutung die Fotografie für ihn persönlich hat und was er auf sein... Diese Episode ist der zweite Teil meines Interviews mit dem Landschaftsfotografen Nicolas Alexander Otto. Nach seiner Fotoreise in Japan wird es nun persönlicher. Alex verrät, welche Bedeutung die Fotografie für ihn persönlich hat und was er auf seinen Streifzügen mit der Kamera durch die Natur über sich selbst gelernt hat. Kai Behrmann clean 50:18
Nicolas Alexander Otto: Fotoreise in Japan https://gatesieben.de/podcast/nicolas-alexander-otto-fotoreise-japan/ Sun, 12 Aug 2018 02:50:07 +0000 https://gatesieben.de/?p=3961 https://gatesieben.de/podcast/nicolas-alexander-otto-fotoreise-japan/#respond https://gatesieben.de/podcast/nicolas-alexander-otto-fotoreise-japan/feed/ 0 Mit Nicolas Alexander Otto ist ein leidenschaftlicher Landschaftsfotograf zu Gast in dieser Folge. Er berichtet von seiner jüngsten Reise nach Japan und erzählt dabei nicht nur viele spannende Geschichten über Land und Leute, sondern gibt auch spannende Tipps, wie dir bessere Landschaftsfotos gelingen. Mit Nicolas Alexander Otto ist ein leidenschaftlicher Landschaftsfotograf zu Gast in dieser Folge. Er berichtet von seiner jüngsten Reise nach Japan und erzählt dabei nicht nur viele spannende Geschichten über Land und Leute, sondern gibt auch spannende Tipps, wie dir bessere Landschaftsfotos gelingen.

„In meinen Bildern versuche ich immer einen romantischen Eindruck der Atmosphäre vor der Linse zu vermitteln, mit welcher ich die Essenz des Ortes und der Erfahrung auf den Sensor banne, in Farbe und Form.“

Nicolas Alexander Otto

Als Sohn einer Biologin und eines Geographen kam Alexander schon früh in den Genuss, wunderschöne Landschaften und Orte besuchen zu dürfen. Von seinen Eltern erbte er das Fernweh-Gen, das ihn bis heute antreibt.

Mit der Fotografie kam er ebenfalls bereits als kleiner Junge in Berührung, da sowohl sein Großvater als auch sein Vater begeisterte Hobby-Fotografen waren.

Während seines Studiums der Ostasienwissenschaften an der Ruhr-Universität Bochum wuchs Alexanders Interesse vor allem an Japan. Dort verbrachte er längere Zeit, tauchte tief in die Kultur ein und lernte sogar die Sprache.

Doch auch Deutschland und Ziele in Europa wie Norwegen, Portugal, Island, Spanien, Frankreich, Großbritannien oder die Alpen ziehen Alexander immer wieder an auf seiner Suche nach dem besten Licht.

Alexander sagt: „In meinen Bildern versuche ich immer einen romantischen Eindruck der Atmosphäre vor der Linse zu vermitteln, mit welcher ich die Essenz des Ortes und der Erfahrung auf den Sensor banne, in Farbe und Form.“

Für Alexander ist die Fotografie auch ein Medium, um dem hektischen Alltag in der Stadt zu entfliehen. Mit der Kamera in der Hand unberührte Natur und große Weiten zu erkunden sorgt bei ihm für ein Gefühl der Freiheit und Ruhe.

Alexander formuliert es so: „Das Medium der Fotografie ist auch eine Entschuldigung dafür hin und wieder auszubrechen, und mit dem Auto quer durch Europa zu fahren. Dabei den Luxus auf das nötige Minimum zu reduzieren, direkt vor Ort in Auto und Zelt zu schlafen, lange Distanzen mit meinem Wanderrucksack zurück zu legen, die Kamera immer griffbereit und die Augen weit geöffnet.“

Der Fokus auf das Wesentliche und die dadurch gewonnene Klarheit sind Dinge, die Alexander an der Fotografie schätzt und die gerade in unserer postmodernen Gesellschaft immer dringender benötigt werden, da die Orientierung angesichts der Flut an Ablenkungen immer mehr verloren geht.

Um all diese Themen geht es in diesem Gespräch. Du erhältst nicht nur praktische Tipps, wie du bessere Landschaftsbilder machst, sondern erfährst auch, wie du die Fotografie als Werkzeug einsetzen kannst, um mehr über dich und deine Umwelt zu erfahren.

Da das Gespräch so ausführlich geworden ist und wir am Ende bei knapp zwei Stunden angelangt waren, veröffentliche ich das Interview in zwei Teilen.

Im ersten Teil geht es um Alexanders Weg in die Fotografie, seine Foto-Reise nach Japan und die Frage, wie man mit den Erwartungen an die eigene Fotografie und auch Momenten der Frustration umgeht. Die Bilder, über die wir sprechen, findest du wie immer in den Shownotes zu dieser Folge auf www.gatesieben.de.

Im zweiten Teil stehen dann vor allem die tieferen Fragen nach dem Wesen der Fotografie im Fokus – wie zum Beispiel: Welche Funktion die Fotografie für uns über das Dokumentieren von Dingen und Ereignissen hinaus erfüllen kann?

Neues im Gate7-Podcast

In Zukunft wird es in den Gesprächen mit meinen Gästen ein neues, regelmäßiges Element geben – ein kurzer „Fragen- und Antwort-Teil“ am Ende.

Die Themen sind u.a. Lieblingsfotografen und Lieblingsreiseziele – aber auch Lieblingsbücher und Werkzeuge bzw. Apps, die das Reisen und Fotografieren erleichtern.

Ich hoffe, dass mit der Zeit ein vielfältiges Archiv mit nützlichen Tipps entsteht, aus dem man sich wie von einem Buffet das Passende für sich persönlichen nehmen kann.

Außerdem frage ich nach einem Lied, das in meinem Gästen Fernweh und die Lust auf das Reisen weckt. Die Songs stelle ich in einer Playlist auf Spotify zusammen.

Die Antworten der vergangenen Gäste habe ich schriftlich in den Shownotes ergänzt. Es lohnt sich also, auf www.gatesieben.de zu stöbern.

Viel Freude beim Entdecken neuer Fotografen, nützlicher Ratschläge und inspirierender Bücher!

Ganz begeistert bin ich auch von den Musikvorschlägen – die Playlist umfasst bereits über 30 Songs. Viele davon kannte ich noch nicht, höre sie jetzt aber rauf und runter. Auch für deinen Geschmack ist bestimmt etwas dabei. Lass dich überraschen!

Sehr freuen würde ich mich auch, wenn du in der Gate7-Facebook-Community vorbeischaust. Das ist der Ort, an dem wir uns direkt über die Themen Fernweh und Fotografie austauschen können.

Unterstützung für Gate7

Das Führen von Interviews und das Schreiben von Blogartikeln macht mir enormen Spaß. Über die vergangenen knapp zwei Jahre habe ich viel Leidenschaft und Herzblut in meinen Podcast gesteckt und durfte darüber zahlreiche faszinierende Menschen kennenlernen.

Dennoch kostet das Ganze nicht nur viel Energie und Zeit, sondern auch Geld. Wenn dir die Show gefällt und du mich etwas bei den Kosten für Web-Hosting und Aufnahme-Equipment unterstützen möchtest, würde mich das extrem freuen.

Ich habe dazu einen PayPal-Spenden-Button auf der Webseite www.gatesiebe.de eingerichtet.

Eine weitere Möglichkeit, Gate7 zu unterstützen, ist der Einkauf über die Amazon-Partnerlinks* auf der Webseite. Als Teilnehmer am Partnerprogramm von Amazon erhalte ich für jede Bestellung eine kleine Provision. Für die bleibt der Preis unverändert. Es entstehen keine zusätzlichen Kosten.

Herzlichen Dank an alle, die Freude an Gate7 haben!

Q&A mit Nicolas Alexander Otto

  • Lieblingszitat:

„All good things are wild and free.“

Henry David Thoreau*

  • Lieblingsbuch: „Atlas eines ängstlichen Mannes“* von Christoph Ransmeyer.
  • Lieblingsreiseland: Japan.
  • Lieblingsfotograf: Alexandre Deschaumes / Alex Nail.
  • Ein Fotograf, den du kürzlich entdeckt hast und der dich begeistert: Yuri Beletsky.
  • „Das ist in meiner Fototasche“: Drei verschiedene Ultraweitwinkel und ’ne Menge anderer Kram.
  • Lieblings-Song, den du hörst, wenn du reist und der Fernweh in dir weckt: „Into the Black Wide Open“ von Long Distance Calling.

Abonniere die Gate7-Playlist auf Spotify und entdecke die Lieblingslieder meiner Podcast-Gäste. Damit hast du den perfekten Soundtrack für unterwegs.

  • App oder Tipp, der dir das Reisen / Fotografieren erleichtert: Open Street Maps.
  • „Ohne … gehe ich nicht mehr auf Reisen“: Meine geliebten Buffs.

Bilder von Nicolas Alexander Otto

Shiritani Ravine: Mit dem Landschaftsfotografen Nicolas Alexander Otto spreche ich in dieser Podcast-Folge über seine Foto-Reise nach Japan.
@ Nicolas Alexander Otto
Sugi: Mit dem Landschaftsfotografen Nicolas Alexander Otto spreche ich in dieser Podcast-Folge über seine Foto-Reise nach Japan.
@ Nicolas Alexander Otto
Nebelfelsen: Mit dem Landschaftsfotografen Nicolas Alexander Otto spreche ich in dieser Podcast-Folge über seine Foto-Reise nach Japan.
@ Nicolas Alexander Otto
Mit dem Landschaftsfotografen Nicolas Alexander Otto spreche ich in dieser Podcast-Folge über seine Foto-Reise nach Japan.
@ Nicolas Alexander Otto

Shownotes

Auf seiner Webseite zeigt Nicolas Alexander Otto in unterschiedlichen Galerien die Bilder von seinen Reisen.

Außerdem informiert er dort über anstehende Workshops und schreibt regelmäßig Blogartikel über spannende Themen aus der Landschaftsfotografie.

In seiner Show „Der Landschaftsfotografie Podcast“ interviewt Alexander alle zwei Wochen hochkarätige Landschafts- und Naturfotografen.

Folge Alexander auf Facebook und Instagram und Twitter.

*Bei einigen der Links auf dieser Website handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn du die verlinkten Produkte kaufst, nachdem du auf den Link geklickt hast, erhalte ich eine kleine Provision direkt vom Händler dafür. Du zahlst bei deinem Einkauf nicht mehr als sonst, hilfst mir aber dabei, den Podcast und diese Webseite für dich weiter zu betreiben. Herzlichen Dank für deine Unterstützung!

Hat dir die Show gefallen? Wenn ja, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine Rezension des Gate7 Podcasts auf iTunes hinterlässt. Ehrliche Bewertungen helfen mir dabei, die Sendung stetig zu verbessern und bei iTunes leichter gefunden zu werden.

]]>
Mit Nicolas Alexander Otto ist ein leidenschaftlicher Landschaftsfotograf zu Gast in dieser Folge. Er berichtet von seiner jüngsten Reise nach Japan und erzählt dabei nicht nur viele spannende Geschichten über Land und Leute, Mit Nicolas Alexander Otto ist ein leidenschaftlicher Landschaftsfotograf zu Gast in dieser Folge. Er berichtet von seiner jüngsten Reise nach Japan und erzählt dabei nicht nur viele spannende Geschichten über Land und Leute, sondern gibt auch spannende Tipps, wie dir bessere Landschaftsfotos gelingen. Kai Behrmann clean 1:14:30
Luc Kordas: Loneliness In New York City https://gatesieben.de/podcast/luc-kordas-loneliness-in-new-york-city/ Sun, 05 Aug 2018 07:57:18 +0000 https://gatesieben.de/?p=3877 https://gatesieben.de/podcast/luc-kordas-loneliness-in-new-york-city/#respond https://gatesieben.de/podcast/luc-kordas-loneliness-in-new-york-city/feed/ 0 Lonely among millions of people: In his intimate yet distanced images street photographer Luc Kordas shows what it means to feel alone in a buzzling mega-city like New York.

„So many people are focused on money and careers, that’s why they come to New York. There’s little time left for relationships or hanging out.“

Luc Kordas

Luc Kordas is originally from Poland, but now lives in New York.

In this interview, we talk about one of his most recent projects which is called „Loneliness in New York“.

What I find so intriguing about this project is that Luc actually didn’t start out with a clear idea of what the final outcome would be like.

In fact, it was another photographer looking through his images that pointed out that loneliness was a recurring theme in his images.

With that in mind, Luc himself took a closer look at his archive and realized that it was true.

He discovered many images that displayed loneliness in some way or another in a big city like New York with it’s over 8 million people.

Over the last couple of months, he’s gained quite a lot of recognition for his project which is very well deserved.

His images are truly extraordinary. Intimate and distanced at the same time. Showing brilliantly the seeming paradox between lonely people and the lack of connection in a buzzling metropolis like New York.

In a previous interview with PetaPixel, Luc said: „The city fascinates me one day and makes me think of leaving the other.“

And he continues: „I know many New Yorkers feel the same way. Ironically, despite New York’s density, it’s not hard to feel alone. So many people are focused on money and careers, that’s why they come here. There’s little time left for relationships or hanging out.“

It’s a feeling that Luc himself often experiences: to feel lonely even though being surrounded by countless other people.

In that sense, Luc’s series is proof for the saying that an image often tells more about the photographer than about the actual subject in the frame.

I find this very fascinating and it’s something I highly recommend to every photographer: To go through one’s images looking for clues of one’s own identity. You might make some surprising discoveries – just like Luc. You’ll be amazed by seeing subjects and themes that you weren’t conscious of in the moment of pressing the shutter.

So this is one important take away from this interview that you can apply to your own photography.

On the other hand, there is this broader approach to photography thinking in projects which can help you to become a better and more deliberate image maker.

I hope you find value in my conversation with Luc.

He sure is a compelling storyteller, deep thinker and of course an awesome photographer.

If you’d like to discover more great photographer’s from all around the world, just head over to „The Art of Creative Photography“.

Besides Gate7, that’s my other online photography projects where I talk to amazing visual storytellers from all kinds of different genres such as street photography, portrait photography, photojournalism and fine art for example.

They all share their secrets and give lots of practical advice that helps you to become a better photographer. I’ll soon launch a podcast on that site as well which will only be in English.

So, if you enjoy this conversation with Luc, please check out „The Art of Creative Photography“. Sign up for the Newsletter and I’ll let you know, when the new podcast hits the air.

Meanwhile you can listen to more episodes in English on this podcast:

Q & A with Luc Kordas

  • Favorite inspirational quote about photography (or life in general):

I have a new fav quote virtually every month because I read a lot so here’s my most recent fav quote related to the arts:

„It is when you collaborate with other artists that you get to see yourself, discover who you are.“

  • Favorite book: „Rayuela“ by Julio Cortàzar. I read it when I was about 19 years old and I felt like I’m reading something I could write myself in 10 years if I could write.
  • Favorite photographer: Too many to mention, but one that I like not only because of his wonderful work but just as much because of his attitude towards photography is Saul Leiter*.
  • One contemporary photographer you’ve recently discovered: Pari Dukovic* is my fav photographer in New York right now. His portraits are something else, a fresh approach with darkness and movement playing a huge part in his work.
  • Favorite song when traveling: Frank Ocean* – „Thinkin Bout You“

Listen to the Gate7-Playlist on Spotify and discover the favorite songs of my podcast guests. It’s the perfect soundtrack for the road.

Luc Kordas: „Loneliness In New York“

In his series "Lonliness in New York" street photographer Luc Kordas deals with the paradox of feeling alone in a metropolis of more than 8 million people.
@ Luc Kordas
In his series "Lonliness in New York" street photographer Luc Kordas deals with the paradox of feeling alone in a metropolis of more than 8 million people.
@ Luc Kordas
In his series "Lonliness in New York" street photographer Luc Kordas deals with the paradox of feeling alone in a metropolis of more than 8 million people.
@ Luc Kordas
In his series "Lonliness in New York" street photographer Luc Kordas deals with the paradox of feeling alone in a metropolis of more than 8 million people.
@ Luc Kordas

Shownotes

Luc Kordas is a street and portrait photographer from Poland, now living in New York.

Luc has been featured before on my online-photography-magazine „The Art of Creative Photography“: „Street Is Raw. Street Is Real“

You can follow Luc on Facebook, Instagram and Vimeo.

He also curates the Instagram account „The New York Chronicles“.

Related articles:

*Bei einigen der Links auf dieser Website handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn du die verlinkten Produkte kaufst, nachdem du auf den Link geklickt hast, erhalte ich eine kleine Provision direkt vom Händler dafür. Du zahlst bei deinem Einkauf nicht mehr als sonst, hilfst mir aber dabei, den Podcast und diese Webseite für dich weiter zu betreiben. Herzlichen Dank für deine Unterstützung!

If you liked the interview, please leave me a short review or rating on iTunes. Your feedback helps to make the show more visible in the rankings and thus easier to be found by other potential listeners. Thank you very much for spreading the word!


Hat dir die Show gefallen? Wenn ja, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine Rezension des Gate7 Podcasts auf iTunes hinterlässt. Ehrliche Bewertungen helfen mir dabei, die Sendung stetig zu verbessern und bei iTunes leichter gefunden zu werden.

]]>
Lonely among millions of people: In his intimate yet distanced images street photographer Luc Kordas shows what it means to feel alone in a buzzling mega-city like New York. Lonely among millions of people: In his intimate yet distanced images street photographer Luc Kordas shows what it means to feel alone in a buzzling mega-city like New York. Kai Behrmann clean 1:04:06
Christof Wolf: In den Magroven-Wäldern bei den Bewohnern von Dhangmari https://gatesieben.de/podcast/christof-wolf-bewohnern-von-dhangmari/ Sun, 29 Jul 2018 08:05:41 +0000 https://gatesieben.de/?p=3844 https://gatesieben.de/podcast/christof-wolf-bewohnern-von-dhangmari/#respond https://gatesieben.de/podcast/christof-wolf-bewohnern-von-dhangmari/feed/ 0 Authentische und ehrliche Bilder, die den Charakter eines Ortes und seiner Menschen widerspiegeln: Das ist der Anspruch, den Christof Wolf an seine Arbeit als Reportagefotograf stellt. Für sein aktuelles Projekt machte er sich Anfang 2018 auf zu den Bewohnern von Dhangmari in Bangladesch. Er entdeckte einen magischen Ort, den es so aber wahrscheinlich nicht mehr lange gibt. Authentische und ehrliche Bilder, die den Charakter eines Ortes und seiner Menschen widerspiegeln: Das ist der Anspruch, den Christof Wolf an seine Arbeit als Reportagefotograf stellt. Für sein aktuelles Projekt machte er sich Anfang 2018 auf zu den Bewohnern von Dhangmari in Bangladesch. Er entdeckte einen magischen Ort, den es so aber wahrscheinlich nicht mehr lange gibt.

In Bangladesch herrscht große Armut. Ihren Lebensunterhalt verdienen sich die meisten Menschen mit dem, was die Natur ihnen bietet.

Die Bewohner von Dhangmari zum Beispiel leben seit jeher vom Fischfang. Der gleichnamige Fluss im Südwesten von Bangladesch, der direkt an die weltweit größten Mangrovenwälder grenzt, bietet dafür eigentlich günstige Voraussetzungen.

Der Grund: In Dhangmari mischt sich das Süßwasser vom Festland mit dem Salzwasser aus den Mangroven. So entsteht ein Lebensraum, der für eine große Vielfalt an Fischarten sorgt.

Doch der ursprüngliche Lebensraum ist stark bedroht. Der Fluss spült das auf sandigem Grund gebaute Dorf immer weiter aus.

In gefühlvollen Bildern ist es Christof gelungen, die einzigartige Welt der Menschen in den Mangrovenwälder in all ihr Schönheit aber auch in ihrer Verletzlichkeit einzufangen. Sie zeigen eine weitgehend ursprüngliche Lebensweise, geprägt von alten Ritualen, Sitten und Traditionen, die es so wohl nicht mehr lange geben wird.

Q&A mit Christof Wolf

  • Lieblingszitat:

„Was hilft uns all die Technik, wenn wir nicht fähig sind wahrzunehmen.“

(Zitat: unbekannt)

  • Lieblingsreiseland: Die Welt.
  • Lieblingsfotograf: Steve McCurry.
  • Ein Fotograf, den ich kürzlich entdeckt habe und der mich begeistert: Weinert Brothers.
  • „Das ist in meiner Fototasche“: Wasserflasche, XT2, 23mm 1.4, Akkus.
  • Lieblings-Song, den du hörst, wenn du reist und der Fernweh in dir weckt: Xavier Rudd: „Follow the Sun“* und Ben Howard: „The Wolves“*.

Abonniere die Gate7-Playlist auf Spotify und entdecke die Lieblingslieder meiner Podcast-Gäste. Damit hast du den perfekten Soundtrack für unterwegs.

  • App oder Tipp, der dir das Reisen / Fotografieren erleichtert: Buch: „Point It“*.
  • „Ohne … gehe ich nicht mehr auf Reisen“: Notizbuch: Zum Zeichnen, wenn Hände und Füße nicht mehr zum Unterhalten ausreichen.

Christof Wolf “ Die Bewohner von Dhangmari“

Eine Frau geht früh morgens durch das Dorf Dhangmari in den Mangrovenwäldern: Anfang 2018 hat sich der Fotojournalist Christof Wolf aufgemacht, die Menschen in der Siedlung am gleichnamigen Fluss in Bangladesch zu besuchen, deren natürlicher Lebensraum stark bedroht ist.
@ Christof Wolf
Anfang 2018 hat sich der Fotojournalist Christof Wolf aufgemacht, die Menschen in der Siedlung Dhangmari am gleichnamigen Fluss in Bangladesch zu besuchen, deren natürlicher Lebensraum stark bedroht ist.
@ Christof Wolf
Ein Boot liegt am Ufer des Dhangmari in den Mangrovenwäldern. Anfang 2018 hat sich der Fotojournalist Christof Wolf aufgemacht, die Menschen in der Siedlung am gleichnamigen Fluss in Bangladesch zu besuchen, deren natürlicher Lebensraum stark bedroht ist.
@ Christof Wolf
Eine Herde von Kühen auf der Suche nach Futter nahe dem Dorf Dhangmari in den Mangrovenwäldern: Anfang 2018 hat sich der Fotojournalist Christof Wolf aufgemacht, die Menschen in der Siedlung am gleichnamigen Fluss in Bangladesch zu besuchen, deren natürlicher Lebensraum stark bedroht ist.
@ Christof Wolf
Portrait von einer Bewohnerin von Dhangmari zusammen mit ihren beiden Kindern: Anfang 2018 hat sich der Fotojournalist Christof Wolf aufgemacht, die Menschen in der Siedlung am gleichnamigen Fluss in Bangladesch zu besuchen, deren natürlicher Lebensraum stark bedroht ist.
@ Christof Wolf
Portrait von einer Bewohnerin von Dhangmari: Anfang 2018 hat sich der Fotojournalist Christof Wolf aufgemacht, die Menschen in der Siedlung am gleichnamigen Fluss in Bangladesch zu besuchen, deren natürlicher Lebensraum stark bedroht ist.
@ Christof Wolf
Die Bewohner von Dhangmari beim Teetrinken in ihrer Hütte: Anfang 2018 hat sich der Fotojournalist Christof Wolf aufgemacht, die Menschen in der Siedlung am gleichnamigen Fluss in Bangladesch zu besuchen, deren natürlicher Lebensraum stark bedroht ist.
@ Christof Wolf
Fotojournalist Christof Wolf sitzt in einem Boot in den Magrovenwäldern nahe dem Ort Dhangmari. Anfang 2018 hat er sich aufgemacht, die Menschen in der Siedlung am gleichnamigen Fluss in Bangladesch zu besuchen, deren natürlicher Lebensraum stark bedroht ist.
@ Christof Wolf
Anfang 2018 hat sich der Fotojournalist Christof Wolf aufgemacht, die Menschen in der Siedlung Dhangmari am gleichnamigen Fluss in Bangladesch zu besuchen, deren natürlicher Lebensraum stark bedroht ist.
@ Christof Wolf

Shownotes

Christof Wolf ist Fotograf mit den Schwerpunkten Reportage, Outdoor und Storytelling.

In seiner Arbeit mit der Kamera setzt er auf authentische Bildsprache. Der Anspruch nach zielgerichteten und ehrlichen Bildern treibt ihn an.

Sein Motto lautet:

„Meine Arbeit ermöglicht mir, die unterschiedlichsten Menschen kennen zu lernen. Die Energie dazu tanke ich meist aus der Natur – egal wo ich auf der Welt bin, hier fühle ich mich sofort zu Hause.“

Folge Christof auf Facebook und Instagram.

*Bei einigen der Links auf dieser Website handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn du die verlinkten Produkte kaufst, nachdem du auf den Link geklickt hast, erhalte ich eine kleine Provision direkt vom Händler dafür. Du zahlst bei deinem Einkauf nicht mehr als sonst, hilfst mir aber dabei, den Podcast und diese Webseite für dich weiter zu betreiben. Herzlichen Dank für deine Unterstützung!

Hat dir die Show gefallen? Wenn ja, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine Rezension des Gate7 Podcasts auf iTunes hinterlässt. Ehrliche Bewertungen helfen mir dabei, die Sendung stetig zu verbessern und bei iTunes leichter gefunden zu werden. Zudem kannst du die Show jetzt ebenfalls auf Spotify hören.

Komm auch in die Gate7-Facebook-Community und diskutiere dort mit Gleichgesinnten über die Themen Ferneweh und Fotografie.

]]>
Authentische und ehrliche Bilder, die den Charakter eines Ortes und seiner Menschen widerspiegeln: Das ist der Anspruch, den Christof Wolf an seine Arbeit als Reportagefotograf stellt. Für sein aktuelles Projekt machte er sich Anfang 2018 auf zu den Be... Authentische und ehrliche Bilder, die den Charakter eines Ortes und seiner Menschen widerspiegeln: Das ist der Anspruch, den Christof Wolf an seine Arbeit als Reportagefotograf stellt. Für sein aktuelles Projekt machte er sich Anfang 2018 auf zu den Bewohnern von Dhangmari in Bangladesch. Er entdeckte einen magischen Ort, den es so aber wahrscheinlich nicht mehr lange gibt. Kai Behrmann clean 59:52
Tobias Schnorpfeil: Als Filmemacher unterwegs mit den „German Roamers“ https://gatesieben.de/podcast/tobias-schnorpfeil-als-filmemacher-unterwegs-mit-den-german-roamers/ Sun, 22 Jul 2018 19:52:56 +0000 https://gatesieben.de/?p=3807 https://gatesieben.de/podcast/tobias-schnorpfeil-als-filmemacher-unterwegs-mit-den-german-roamers/#respond https://gatesieben.de/podcast/tobias-schnorpfeil-als-filmemacher-unterwegs-mit-den-german-roamers/feed/ 0 Angefangen hat Tobias Schnorpfeil als Fotograf. Aus seiner Leidenschaft für Stillleben ist er mittlerweile jedoch bei bewegten Bildern gelandet. Als Filmemacher arbeitet er heute für große Kunden. Zuletzt war er mit dem Fotografenkollektiv "German Roamers" im Auftrag von Olympus in den französischen Pyrenäen und in Südamerika unterwegs. Außerdem ist Tobias an der Online-Reiseplattform "Mapify" beteiligt. Angefangen hat Tobias Schnorpfeil als Fotograf. Aus seiner Leidenschaft für Stillleben ist er mittlerweile jedoch bei bewegten Bildern gelandet. Als Filmemacher arbeitet er heute für große Kunden. Zuletzt war er mit dem Fotografenkollektiv „German Roamers“ im Auftrag von Olympus in den französischen Pyrenäen und in Südamerika unterwegs. Außerdem ist Tobias an der Online-Reiseplattform „Mapify“ beteiligt.

Tobias ist ein kreatives Multitalent. Studiert hat er zwar Bauingenieurwesen, doch beruflich erfolgreich ist er mit visuellen Medien geworden.

Dabei beherrscht Tobias nicht nur die Kamera und produziert Imagefilme und Reisereportagen, sondern kennt sich auch bestens mit Social-Media-Plattformen aus – zum Beispiel Instagram:

„Ich bin sehr spät auf Instagram eingestiegen, weil ich nie das Bedürfnis hatte, mein Leben zu teilen. Irgendwann habe ich dann aber entdeckt, dass man auf Instagram nicht nur seinen Alltag zeigen kann, sondern auch seine kreativen Leistungen. Daraufhin habe ich mir genau angesehen, was die anderen machen und nach dem ‚Trial-and-Error“-Prinzip Fotos und Videos gepostet.“

Schnell hatte Tobias den Bogen raus. Heute folgen ihm über 32.000 Menschen auf Instagram.

In diesem Interview gibt Tobias Tipps, wie er seine große Reichweite aufgebaut hat.

Er verrät:

  • Wie er bei der Auswahl der Bilder vorgeht
  • Warum er nicht wahllos Bilder postet
  • Warum weniger oft mehr ist
  • Was es beim Thema #Hashtags zu beachten gilt
  • Was es mit „Feature Accounts“ auf sich hat

Außerdem erfährst du, wie Tobias seine ersten Schritte in der Fotografie gemacht hat und wie er als Autodidakt seine eigene Bildsprache gefunden hat. Geholfen haben ihm dabei die Tutorials von Benjamin Jaworskyj* sowie die „German Roamers“, eine Gruppe von deutschen Landschaftsfotografen, die sich auf Instagram zu einem Kollektiv zusammengeschlossen haben und von denen kürzlich der Bildband „German Roamers: Deutschlands neue Abenteurer – Auf der Jagd nach dem besonderen Augenblick“* erschienen ist.

In der Auseinandersetzung mit den Bildern der Mitglieder, darunter Max Muench, Hannes Becker, Daniel Ernst oder Jannik Obenhoff, hat er viel über Komposition und Ästhetik gelernt.

Tobias‘ neuestes Projekt heißt „Mapify“, eine App für eine Reise-Community. Die Idee dahinter ist, die individuelle Reiseplanung zu erleichtern und alle relevanten Reise-Informationen auf einer Plattform zu bündeln.

Tobias erklärt: „Jeder kann auf ‚Mapify‘ seine vergangenen und geplanten Reisen einstellen und mit anderen teilen. Die Reisen werden dann automatisch mit Informationen angreichert. Jeder Spot erhält Wetterinformationen, Wegbeschreibungen, Visa-Informationen, Impfungen etc. Alles Dinge, die man sich sonst mühsam auf verschiedenen Seiten zusammensuchen müsste.“

‚Mapify‘ ist also auch ein wunderbares Werkzeug für Fotografen, die Locations und spannende Motive suchen.

Q&A mit Tobias Schnorpfeil

  • Lieblingszitat: „It’s not where you take things from – it’s where you take them to.“ Jean-Luc Godard
  • Lieblingsbuch: „Der Schwarm“* von Frank Schätzing (aktuell, in der Regel ändert sich das alle 2 Jahre)
  • Lieblingsreiseland: Vietnam.
  • Lieblingsfotograf: Ich ändere mal ganz Frech zu Lieblingsfilmemacher: Salomon Ligthelm.
  • Ein Fotograf, den ich kürzlich entdeckt habe und der mich begeistert: Yosigo (@yosigo_yosigo)
  • Lieblings-Song, den du hörst, wenn du reist und der Fernweh in dir weckt: „Your Life Your Call“* von Junip (seit Jahren mein Favorit!).

Abonniere die Gate7-Playlist auf Spotify und entdecke die Lieblingslieder meiner Podcast-Gäste. Damit hast du den perfekten Soundtrack für unterwegs.

  • App oder Tipp, der dir das Reisen / Fotografieren erleichtert: Mapify. (lacht)
  • „Ohne … gehe ich nicht mehr auf Reisen“: Stirnlampe.

Bilder von Tobias Schnorpfeil

Tobias Schnorpfeil ist ein Fotograf und Filmemacher, der unter anderen mit den "German Roamers" in Südamerika unterwegs war. Er ist auch beteiligt an der Online-Reiseplattform Mapify.
@ Tobias Schorpfeil
Tobias Schnorpfeil ist ein Fotograf und Filmemacher, der unter anderen mit den "German Roamers" in Südamerika unterwegs war. Er ist auch beteiligt an der Online-Reiseplattform Mapify.
@ Tobias Schorpfeil
Tobias Schnorpfeil ist ein Fotograf und Filmemacher, der unter anderen mit den "German Roamers" in Südamerika unterwegs war. Er ist auch beteiligt an der Online-Reiseplattform Mapify.
@ Tobias Schorpfeil
Tobias Schnorpfeil ist ein Fotograf und Filmemacher, der unter anderen mit den "German Roamers" in Südamerika unterwegs war. Er ist auch beteiligt an der Online-Reiseplattform Mapify.
@ Tobias Schorpfeil
Tobias Schnorpfeil ist ein Fotograf und Filmemacher, der unter anderen mit den "German Roamers" in Südamerika unterwegs war. Er ist auch beteiligt an der Online-Reiseplattform Mapify.
@ Tobias Schorpfeil

Shownotes

Tobias Schnorpfeil ist Filmmaker und Fotograf.

Sein Motto lautet:

„We have to go beyond the expected to see the unexpected.“

Außerdem ist er Mitgründer der Reise-App „Mapify“.

Folge Tobias auf Facebook, Instagram und Youtube.

*Bei einigen der Links auf dieser Website handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn du die verlinkten Produkte kaufst, nachdem du auf den Link geklickt hast, erhalte ich eine kleine Provision direkt vom Händler dafür. Du zahlst bei deinem Einkauf nicht mehr als sonst, hilfst mir aber dabei, den Podcast und diese Webseite für dich weiter zu betreiben. Herzlichen Dank für deine Unterstützung!

Hat dir die Show gefallen? Wenn ja, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine Rezension des Gate7 Podcasts auf iTunes hinterlässt. Ehrliche Bewertungen helfen mir dabei, die Sendung stetig zu verbessern und bei iTunes leichter gefunden zu werden. Zudem kannst du die Show jetzt ebenfalls auf Spotify hören.

Komm auch in die Gate7-Facebook-Community und diskutiere dort mit Gleichgesinnten über die Themen Ferneweh und Fotografie.

]]>
Angefangen hat Tobias Schnorpfeil als Fotograf. Aus seiner Leidenschaft für Stillleben ist er mittlerweile jedoch bei bewegten Bildern gelandet. Als Filmemacher arbeitet er heute für große Kunden. Zuletzt war er mit dem Fotografenkollektiv "German Roam... Angefangen hat Tobias Schnorpfeil als Fotograf. Aus seiner Leidenschaft für Stillleben ist er mittlerweile jedoch bei bewegten Bildern gelandet. Als Filmemacher arbeitet er heute für große Kunden. Zuletzt war er mit dem Fotografenkollektiv "German Roamers" im Auftrag von Olympus in den französischen Pyrenäen und in Südamerika unterwegs. Außerdem ist Tobias an der Online-Reiseplattform "Mapify" beteiligt. Kai Behrmann clean 54:43
Jason Koxvold: „KNIVES“ – Left Behind In Rural America https://gatesieben.de/podcast/jason-koxvold-knives/ Thu, 19 Jul 2018 21:22:04 +0000 https://gatesieben.de/?p=3783 https://gatesieben.de/podcast/jason-koxvold-knives/#respond https://gatesieben.de/podcast/jason-koxvold-knives/feed/ 0 In his long-term project "KNIVES" documentary photographer Jason Koxvold explores the impact of the closure of the Schrade knife factory on the people in a rural town called Wawarsing (New York). It's a blueprint of what happens on a larger scale not just in the US but in a globalized world when production is moved to countries where labour is cheaper and people feel left behind.

„We need to stop talking about how people feel left behind and start talking about how people are left behind.“

Jason Koxvold

In his long-term project „KNIVES“ documentary photographer Jason Koxvold explores the impact of the closure of the Schrade knife factory on the people in a rural town called Wawarsing (New York). It’s a blueprint of what happens on a larger scale not just in the US but in a globalized world when production is moved to countries where labour is cheaper and people feel left behind.

That’s what is so fascinating about Jason’s project – it’s not just about knives. In essence, it’s also about the struggle of white men to adapt to a new reality – and ultimately also about the rise of Donald Trump to the presidency of the US. And ultimately, KNIVES is an exploration of capitalism.

Jason says: „The value of labour is not just financial. There is a great deal of importance we place on it as we shape our own self-identity.“

KNIVES is a beautiful example of how photography can be deployed to make social issues visible. It’s an in-depth visual exploration of the changes happening around us as capitalism is marching on.

In this interview you’ll learn:

  • How to find a subject for a long-term photo project.
  • How to tackle the process of putting together a coherent series.
  • What it means to document life in a small town where everybody knows you.
  • How photography can help you to become more observant and to make sense of the world around you.

Images from „KNIVES“ by Jason Koxvold

In his project "Knives" documentary photographer Jason Koxvold documents the impact of the closure of the Schrade knife factory on the people in a rural town and how they feel left behind.
@ Jason Koxvold
In his project "Knives" documentary photographer Jason Koxvold documents the impact of the closure of the Schrade knife factory on the people in a rural town and how they feel left behind.
@ Jason Koxvold
In his project "Knives" documentary photographer Jason Koxvold documents the impact of the closure of the Schrade knife factory on the people in a rural town and how they feel left behind.
@ Jason Koxvold
In his project "Knives" documentary photographer Jason Koxvold documents the impact of the closure of the Schrade knife factory on the people in a rural town and how they feel left behind.
@ Jason Koxvold
In his project "Knives" documentary photographer Jason Koxvold documents the impact of the closure of the Schrade knife factory on the people in a rural town and how they feel left behind.
@ Jason Koxvold
In his project "Knives" documentary photographer Jason Koxvold documents the impact of the closure of the Schrade knife factory on the people in a rural town and how they feel left behind.
@ Jason Koxvold
In his project "Knives" documentary photographer Jason Koxvold documents the impact of the closure of the Schrade knife factory on the people in a rural town and how they feel left behind.
@ Jason Koxvold
In his project "Knives" documentary photographer Jason Koxvold documents the impact of the closure of the Schrade knife factory on the people in a rural town and how they feel left behind.
@ Jason Koxvold
In his project "Knives" documentary photographer Jason Koxvold documents the impact of the closure of the Schrade knife factory on the people in a rural town and how they feel left behind.
@ Jason Koxvold

Shownotes

Jason Koxvold is a documentary and fine art photographer from the US.

Jason has been featured before on my online-photography-magazine „The Art of Creative Photography“: „Money Sleeps Here“

You can follow Jason on Facebook, Instagram and Twitter.

Although this podcast is mainly in German, every now and then I interview photographers in English. Some previous episodes are with:

*Bei einigen der Links auf dieser Website handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn du die verlinkten Produkte kaufst, nachdem du auf den Link geklickt hast, erhalte ich eine kleine Provision direkt vom Händler dafür. Du zahlst bei deinem Einkauf nicht mehr als sonst, hilfst mir aber dabei, den Podcast und diese Webseite für dich weiter zu betreiben. Herzlichen Dank für deine Unterstützung!

If you liked the interview, please leave me a short review or rating on iTunes. Your feedback helps to make the show more visible in the rankings and thus easier to be found by other potential listeners. Thank you very much for spreading the word!


Hat dir die Show gefallen? Wenn ja, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine Rezension des Gate7 Podcasts auf iTunes hinterlässt. Ehrliche Bewertungen helfen mir dabei, die Sendung stetig zu verbessern und bei iTunes leichter gefunden zu werden.

]]>
In his long-term project "KNIVES" documentary photographer Jason Koxvold explores the impact of the closure of the Schrade knife factory on the people in a rural town called Wawarsing (New York). It's a blueprint of what happens on a larger scale not j... In his long-term project "KNIVES" documentary photographer Jason Koxvold explores the impact of the closure of the Schrade knife factory on the people in a rural town called Wawarsing (New York). It's a blueprint of what happens on a larger scale not just in the US but in a globalized world when production is moved to countries where labour is cheaper and people feel left behind. Kai Behrmann clean 42:23
Torsten Köster: Urbane Fotografie – ästhetisch und abstrakt https://gatesieben.de/podcast/torsten-koester-urbane-fotografie/ Sun, 15 Jul 2018 16:39:41 +0000 https://gatesieben.de/?p=3767 https://gatesieben.de/podcast/torsten-koester-urbane-fotografie/#respond https://gatesieben.de/podcast/torsten-koester-urbane-fotografie/feed/ 0 Der Stuttgarter Straßenfotograf Torsten Köster erforscht den urbanen Raum mit seiner Kamera. Nicht nur Menschen faszinieren ihn dabei, sondern auch Flächen, Formen und Details. Der Stuttgarter Straßenfotograf Torsten Köster erforscht den urbanen Raum mit seiner Kamera. Nicht nur Menschen faszinieren ihn dabei, sondern auch Flächen, Formen und Details.

Q&A mit Torsten Köster

  • Lieblingszitat: Es gibt so viele gute Zitate, da ist es schwer eins rauszugreifen. Mein persönliches Motto in der Fotografie ist: „Es ist zwar schon alles fotografiert worden, aber nicht mit deinen Augen. Also nimm die Kamera und geh raus.“
  • Lieblingsbuch: Klaus C. Zehrer: „Das Genie“*. Ein toller Roman über Boris Sidis und seinen Sohn William, der als der „Wunderjunge von Harvard“ bekannt wurde und sich trotz oder wegen seines Genies, so gar nicht in diese Welt einpassen lassen möchte.
  • Lieblingsreiseland: Da hab ich kein spezielles. ich würde sagen: Die Länder in denen ich noch nicht war. Und da gibts noch so einige.
  • Lieblingsfotograf: Auch da gibt es viele, aber William Eggleston* hat mich schon nachhaltig beeindruckt.
  • Ein Fotograf, den ich kürzlich entdeckt habe und der mich begeistert: Ist eine Fotografin: Martha Rosler. Ich hab ihr Buch in einem Oxfam-Laden (Übrigens eine gute Quelle für eher unbekannte Fotobücher) entdeckt und war von ihren urbanen Aufnahmen sofort gefangen.
  • „Das ist in meiner Fototasche“: Ich habe zwei. Eine Minitasche fürs kleine Besteck. Da passen meine Fuji X-E2* mit einem Objektiv, ein Ersatzakku und meine Lesebrille rein. Aber selbst die „große“ ist noch klein. Da bekomm ich noch zwei Objektive zusätzlich, mein Tablet und diversen Kleinkram rein. Abschleppen ist nicht so meins.
  • Lieblingssong*, den du hörst, wenn du reist und der Fernweh in dir weckt: Einen Song zu nennen ist da auch sehr schwierig. Aber da wähle ich von Chumbawamba „By and by“*. Schon deshalb weil auf unseren Reisen die Band in Dauerschleife im Auto läuft.

*Abonniere die Gate7-Playlist auf Spotify und entdecke die Lieblingslieder meiner Podcast-Gäste. Damit hast du den perfekten Soundtrack für unterwegs.

  • App oder Tipp, der dir das Reisen / Fotografieren erleichtert: Da ich im Urlaub selten das Smartphone nütze ein eher handfester Tipp: Weniger ist mehr.
  • „Ohne … gehe ich nicht mehr auf Reisen“: Außer der Kamera natürlich – mein kleiner Reiseaschenbecher. Ist bei Wanderungen Gold wert.

Bilder von Torsten Köster

Torsten Köster ist ein Straßenfotograf aus Stuttgart. Er ist Mitautor des Buches "Streetfotografie: Made in Germany", das im Rheinwerk Verlag erschienen ist.
@ Torsten Köster
Torsten Köster ist ein Straßenfotograf aus Stuttgart. Er ist Mitautor des Buches "Streetfotografie: Made in Germany", das im Rheinwerk Verlag erschienen ist.
@ Torsten Köster
Torsten Köster ist ein Straßenfotograf aus Stuttgart. Er ist Mitautor des Buches "Streetfotografie: Made in Germany", das im Rheinwerk Verlag erschienen ist.
@ Torsten Köster

Shownotes

Seine Liebe zur Fotografie hat Torsten Köster schon sehr früh entdeckt.

Auslöser war eine Pocketkamera, die er als kleiner Junge zu Weihnachten geschenkt bekam.

Seitdem ist die Fotografie ein wichtiger Teil seines Lebens.

Torsten absolvierte ich eine klassische Fotolaboranten-Ausbildung in einem Fachlabor. Heute arbeitet er hauptberuflich als IT Spezialist.

Wann immer es seine Zeit erlaubt, zieht er allerdings mit seiner Kamera los und erkundet den urbanen Raum – hauptsächlich in seiner Heimatstadt Suttgart.

Über seinen Stil in der Street Photography sagt er:

„Straßenfotografie ist für mich erstmal nur ein Begriff, der die Fotografie in einem von Menschen geschaffenen Raum umschreibt.

Ich möchte diesen Raum mit all seinen Facetten für mich festhalten. Und das mit den ebenso zahlreichen Facetten der Fotografie, sei sie nun dokumentarisch, ästhetisch, abstrakt oder humorvoll.“

Folge Torsten Köster auf Facebook, Instagram, Twitter und Tumblr.

Torsten Köster ist Mitautor des Buches „Streetfotografie: Made in Germany“ (Rheinwerk Verlag). Ein weiterer Autor, Martin Waltz, war ebenfalls bereits Gast im Gate7-Podcast: „Streets of Berlin“

*Bei einigen der Links auf dieser Website handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn du die verlinkten Produkte kaufst, nachdem du auf den Link geklickt hast, erhalte ich eine kleine Provision direkt vom Händler dafür. Du zahlst bei deinem Einkauf nicht mehr als sonst, hilfst mir aber dabei, den Podcast und diese Webseite für dich weiter zu betreiben. Herzlichen Dank für deine Unterstützung!

Hat dir die Show gefallen? Wenn ja, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine Rezension des Gate7 Podcasts auf iTunes hinterlässt. Ehrliche Bewertungen helfen mir dabei, die Sendung stetig zu verbessern und bei iTunes leichter gefunden zu werden.

]]>
Der Stuttgarter Straßenfotograf Torsten Köster erforscht den urbanen Raum mit seiner Kamera. Nicht nur Menschen faszinieren ihn dabei, sondern auch Flächen, Formen und Details. Der Stuttgarter Straßenfotograf Torsten Köster erforscht den urbanen Raum mit seiner Kamera. Nicht nur Menschen faszinieren ihn dabei, sondern auch Flächen, Formen und Details. Kai Behrmann clean 50:41
Dyanne Wilson: Chasing The Northern Lights In Yellowknife https://gatesieben.de/podcast/dyanne-wilson-chasing-the-northern-lights-in-yellowknife/ Thu, 12 Jul 2018 07:29:53 +0000 https://gatesieben.de/?p=3727 https://gatesieben.de/podcast/dyanne-wilson-chasing-the-northern-lights-in-yellowknife/#respond https://gatesieben.de/podcast/dyanne-wilson-chasing-the-northern-lights-in-yellowknife/feed/ 0 My guest in this episode is Canadian documentary and fine art photographer Dyanne Wilson. In this interview, we talk about her influences in photography and get into the importance of looking at other art forms when developing a photographic vision. My guest in this episode is Canadian documentary and fine art photographer Dyanne Wilson. In this interview, we talk about her influences in photography and get into the importance of looking at other art forms when developing a photographic vision.

Another topic of our conversation is Dyanne’s photo tour to Yellowknife which is considered to be the capital of Northern Lights in Canada.

Although Dyanne has studied Art History at the University of Ottawa and has taken a few technical courses in photography, she is basically self-taught. Here’s an extensive guide on finding your inner photographer and how to make the most of your camera.

Dyanne has a keen interest in the cultural diversity of Canada as it is expressed in the built environment, nature and life itself.

She prefers images that convey the mood, narrative and beauty of a person, place or event.

In 2014, Dyanne was invited by Fuji to be an official Fuji X-Photographer.

Q&A with Dyanne Wilson

  • Favorite photograph: My favourite photo at this moment is „A Winter’s Night“ by me. It is a photograph I took one night around 11pm in mid November. The ice had just frozen over and people were beginning to walk on it. I was unsure of whether or not I should venture out to capture the scene but I noticed a truck parked on the ice so it couldn’t be too bad. I was alone with the exception of a fox that crossed my path. I love the darkness with a glimpse of light streaming through what seems to be an opening in the clouds, the story line of traces of human life and community in barren and cold conditions. And I especially love the stillness and mystery that it evokes. I currently have it hanging in my living room.
A Winter’s Night – Photo by Canadian Fuji X Photographer Dyanne Wilson
@ Dyanne Wilson
  • Favourite inspirational quote about photography (or life in general): I have two favourite quotes:

„Work is love made visible.“

Kahlil Gibran

And

„We are making photographs to understand what our lives mean to us.“

Ralph Hattersly

  • Favorite book: „Fifteen Dogs“* by Andre Alexis. I loved this book because it is a story about 15 dogs who received the gift of human consciousness from two gods on a bet. The bet was that dogs would be even more unhappy than humans are if they were given human consciousness. It was my favourite read because I love dogs of course and I like to think about these things i.e. what constitutes a good life and how one should achieve happiness and meaning in life. Also, one of the key canine protagonists Majnoun reminds me  of my 10 year old Golden Doodle named Saydee.
  • Favorite photographer: Yousuf Karsh. As you know I have already mentioned how much I like the work of Annie Leibowitz however, I thought I should also mention a Canadian master portrait photographer who happens to be from my home town in Ottawa, Canada. His portrait of Winston Churchill is masterful. I’ve seen an original print of it in the Speakers Chamber in the House of Commons and it is arresting. He had an uncanny ability to know and connect with his subjects in way that is congruent with their story. He has photographed some of the great personalities of the 20th century: Queen Elizabeth, Einstein, Bill Clinton, Nelson Mandela, Martin Luther King, Picasso and others.
  • One contemporary photographer you’ve recently discovered: David Burdeny. I love his colourful medium format aerial work.  He makes gorgeous very large prints.
  • Favorite photography gadget: I love my Peak Design Slide strap*. It enables me to switch cameras effortlessly as well as distribute the weight around my shoulders.
  • Favorite song when traveling: The new rendition of Paul Simon’s classic „The Sound of Silence“* by American rock band „Disturbed“. He sings it with such passion and the song’s lyrics really resonate with me. Actually it might be a good theme song for my favourite picture.

„Yellowknife“ – Images from Dyanne Wilson

Dyanne Wilson is a Fuji-X-Photographer from Canada. As an instructor she organizes photo tours to Yellowknife in the Northwest Territories of Canada.
@ Dyanne Wilson
Dyanne Wilson is a Fuji-X-Photographer from Canada. As an instructor she organizes photo tours to Yellowknife in the Northwest Territories of Canada.
@ Dyanne Wilson
Dyanne Wilson is a Fuji-X-Photographer from Canada. As an instructor she organizes photo tours to Yellowknife in the Northwest Territories of Canada.
@ Dyanne Wilson
Dyanne Wilson is a Fuji-X-Photographer from Canada. As an instructor she organizes photo tours to Yellowknife in the Northwest Territories of Canada.
@ Dyanne Wilson

Shownotes

Dyanne Wilson is a documentary and fine art photographer as well as an official Fujifilm-X-photographer.

Dyanne has been featured before on my online-photography-magazine „The Art of Creative Photography“: „Love Made Visible“

You can follow Dyanne on Facebook, Instagram and Twitter.

Although this podcast is mainly in German, every now and then I interview photographers in English:

*Bei einigen der Links auf dieser Website handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn du die verlinkten Produkte kaufst, nachdem du auf den Link geklickt hast, erhalte ich eine kleine Provision direkt vom Händler dafür. Du zahlst bei deinem Einkauf nicht mehr als sonst, hilfst mir aber dabei, den Podcast und diese Webseite für dich weiter zu betreiben. Herzlichen Dank für deine Unterstützung!

If you liked the interview, please leave me a short review or rating on iTunes. Your feedback helps to make the show more visible in the rankings and thus easier to be found by other potential listeners. Thank you very much for spreading the word!


Hat dir die Show gefallen? Wenn ja, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine Rezension des Gate7 Podcasts auf iTunes hinterlässt. Ehrliche Bewertungen helfen mir dabei, die Sendung stetig zu verbessern und bei iTunes leichter gefunden zu werden.

]]>
My guest in this episode is Canadian documentary and fine art photographer Dyanne Wilson. In this interview, we talk about her influences in photography and get into the importance of looking at other art forms when developing a photographic vision. My guest in this episode is Canadian documentary and fine art photographer Dyanne Wilson. In this interview, we talk about her influences in photography and get into the importance of looking at other art forms when developing a photographic vision. Kai Behrmann clean 40:11
Christian Anderl: Die Psychologie der Fotografie https://gatesieben.de/podcast/christian-anderl-die-psychologie-der-fotografie/ Sun, 08 Jul 2018 02:44:07 +0000 https://gatesieben.de/?p=3717 https://gatesieben.de/podcast/christian-anderl-die-psychologie-der-fotografie/#respond https://gatesieben.de/podcast/christian-anderl-die-psychologie-der-fotografie/feed/ 0 Christian Anderl war Koch, bautechnischer Zeichner und Radiomoderator. Bis er seine eigentliche Leidenschaft, die Fotografie, zum Beruf gemacht hat, dauerte es viele Jahre. Heute ist der Gründer von "Shootcamp" froh, dass er letztlich doch auf seine innere Stimme gehört hat. In diesem Interview erzählt Christian von seiner spannenden Reise zum Profi-Fotografen. Christian Anderl war Koch, Radiomoderator und bautechnischer Zeichner in einem Architektenbüro. Bis er seine eigentliche Leidenschaft, die Fotografie, zum Beruf gemacht hat, dauerte es viele Jahre. Heute ist der Gründer von „Shootcamp“ froh, dass er letztlich doch auf seine innere Stimme gehört hat. In diesem Interview erzählt Christian von seiner spannenden Reise zum Profi-Fotografen. Außerdem verrät er, wie die Fotografie ihm nicht nur dabei hilft, seinen Lebensunterhalt zu verdienen, sondern gleichzeitig auch entscheidend seine Persönlichkeit geprägt hat und immer noch prägt.

Auf seiner Webseite begrüßt Christian die Besucher mit folgendem Satz: „Fotografie ist ein Weg zu zeigen, was wir sehen.“ Nach kurzer Zeit verschwindet „…was wir sehen“ und wird durch „…wer wir sind“ ersetzt.

Es ist diese Doppeldeutigkeit, die Christian an der Fotografie fasziniert. Nach außen bietet sie die Möglichkeit, anderen Menschen zu zeigen, wie wir die Welt wahrnehmen. Andererseits lässt sich die Fotografie auch nach innen richten, um uns mit ihrer Hilfe selbst besser kennenzulernen.

Fotografie ist für Christian nicht nur ein Medium zur visuellen Abbildung der Umgebung, sondern sie besitzt darüber hinaus auch die Kraft, Dinge einzuordnen und klarer zu sehen. Er sagt:

„Die Fotografie liefert Werkzeuge, die Menschen dabei helfen, ihren Nebel aus dem Kopf zu bekommen.“

Die Verbindung von Fotografie und Psychologie ist ein zentrales Thema in diesem Interview. Christian berichtet, wie er sein Wissen über die menschliche Natur bei Portrait-Shootings einsetzt, um zu authentischen und einfühlsamen Aufnahmen zu gelangen.

Aber es geht auch um ganz private Seiten. So erzählt Christian offen, was er durch die Fotografie über sich selbst gelernt hat und er verrät, warum sie ihm Kraft in schweren Zeiten gegeben hat, als er aus heiterem Himmel eine Krebsdiagnose erhielt.

Bilder von Christian Anderl

Portrait von Günter Tolar – fotografiert von Christian Anderl, dem Gründer der Online-Fotografie-Plattform "Shootcamp".
@ Christian Anderl / Shootcamp.at
Portrait von Alexander van der Bellen – fotografiert von Christian Anderl, dem Gründer der Online-Fotografie-Plattform "Shootcamp".
@ Christian Anderl / Shootcamp.at
Portrait von Conchita Wurst – fotografiert von Christian Anderl, dem Gründer der Online-Fotografie-Plattform "Shootcamp".
@ Christian Anderl / Shootcamp.at

Shownotes

Christian Anderl ist ein österreichischer Werbe- und Portraitfotograf aus Wien.

Mit Christian Anderl, dem Gründer der Online-Fotografie-Plattform "Shootcamp", spreche ich in diesem Interview über die Psychologie der Fotografie. Wenn wir Fotos machen, erfahren wir nicht nur viel über unsere Umwelt, sondern lernen uns auch selbst besser kennen.
@ Christian Anderl / Shootcamp.at

Neben Auftragsarbeiten für Kunden, ist Christian als Speaker unterwegs und gibt Workshops.

Außerdem hat er mit „Shootcamp“ einen Online-Fotografie-Kurs entwickelt, in dem er Fotografen hilft, ihren eigenen Weg zu finden. Die Technik soll dabei nicht im Weg stehen.

Der Umgang mit der Kamera wird verständlich erklärt, damit der Fokus auf die kreative Umsetzung von Motiv-Ideen gelegt werden kann. Das Motto: „Einfach bessere Bilder machen“

Über sich selbst sagt Christian: „Ich mag Menschen. Ich rede gerne mit ihnen, höre ihnen gerne zu und ich fotografiere Menschen gerne. Vielleicht, weil ich das Leben einfach interessanter finde, wenn ich viele Menschen, Ansichten, Meinungen und damit auch Lebensmodelle kennenlerne.

Vielleicht weil Menschen der Hauptgrund für alles sind, was unser Leben ausmacht. Die erfreulichen wie die unerfreulichen Gefühle, sie haben meistens mit anderen Menschen zu tun.“

Folge Christian Anderl auf Facebook, Instagram, Twitter und YouTube und trete seiner Facebook-Community „Fotografen 2.0“ bei.

Auch „Shootcamp“ findest du auf Facebook, Instagram und Twitter.

Wenn du dich für das Thema „Fotografie und Psychologie“ interessiert, dann gefallen die bestimmt auch die Interviews mit Manfred Kriegelstein („Die Kunst des Sehens“), Martin Gommel („Fotografie als Therapie“) und Sabine Korth („Fotocollage als kreative Therapieform“).

Außerdem lohnt sich die Lektüre folgender Bücher:

*Bei einigen der Links auf dieser Website handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn du die verlinkten Produkte kaufst, nachdem du auf den Link geklickt hast, erhalte ich eine kleine Provision direkt vom Händler dafür. Du zahlst bei deinem Einkauf nicht mehr als sonst, hilfst mir aber dabei, den Podcast und diese Webseite für dich weiter zu betreiben. Herzlichen Dank für deine Unterstützung!

Hat dir die Show gefallen? Wenn ja, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine Rezension des Gate7 Podcasts auf iTunes hinterlässt. Ehrliche Bewertungen helfen mir dabei, die Sendung stetig zu verbessern und bei iTunes leichter gefunden zu werden.

]]>
Christian Anderl war Koch, bautechnischer Zeichner und Radiomoderator. Bis er seine eigentliche Leidenschaft, die Fotografie, zum Beruf gemacht hat, dauerte es viele Jahre. Heute ist der Gründer von "Shootcamp" froh, Christian Anderl war Koch, bautechnischer Zeichner und Radiomoderator. Bis er seine eigentliche Leidenschaft, die Fotografie, zum Beruf gemacht hat, dauerte es viele Jahre. Heute ist der Gründer von "Shootcamp" froh, dass er letztlich doch auf seine innere Stimme gehört hat. In diesem Interview erzählt Christian von seiner spannenden Reise zum Profi-Fotografen. Kai Behrmann clean 1:19:35
Darran K Roper: „The Thrill Of Finding Moments“ https://gatesieben.de/podcast/darran-roper-the-thrill-of-finding-moments/ Thu, 05 Jul 2018 17:57:17 +0000 https://gatesieben.de/?p=3672 https://gatesieben.de/podcast/darran-roper-the-thrill-of-finding-moments/#respond https://gatesieben.de/podcast/darran-roper-the-thrill-of-finding-moments/feed/ 0 For Darran K Roper photography means a creative interaction with his surroundings. He believes: When you are seeing through your desire to create something, everything holds a little more interest. This ability gets lost over time, says Darran, and photography is a means of reawakening it.

„Photography forces a response in me. I feel I can be indifferent to a lot of art, because it either holds little relevance to me or has a creative distance from reality. I find it very curious that we can be drawn into a good photograph, but yet if the frame of the photographer’s eye were taken away, the vision would be lost in the noise of the surrounding elements of the scene. That is what fascinates me about photography.“

Darran K Roper

For Darran K Roper photography means a creative interaction with his surroundings. He believes: When you are seeing through your desire to create something, everything holds a little more interest. This ability gets lost over time, says Darran, and photography is a means of reawakening it.

Darran goes on and explains: „The task of finding statements separated from the everyday, is the single goal of street photography. A side effect of street photography is, you begin to see the marvel of the everyday, no moment or place can be discounted. Your mind and senses harmonize to show you where moments may reside, where the light may be favorable and how a situation may change. When I am on a walk, I am free, there is nothing, except this search for a statement that I may, or may not find.“

In this interview, Darran explains what street photography means to him and he talks about his moments of doubts regarding the quality of his own work. This is something most photographers are likely to experience at some point. It’s the moment when it’s time to step up and take your craft to the next level. Darran also talks about that and shares how he pushed himself to grow as an image maker.

Q&A with Darran K Roper

  • Favourite photograph – by whom and why? Alex Webb – „Hati donkey photo“. There are so many. I picked this one, though a complex photograph; it’s composition, palette and strength in subject all stand out in such an immediate way. It also has a classic art feel to it, and wouldn’t look out of place between paintings by Michelangelo.
  • Favourite inspirational quote about photography (or life in general)? Hokusai Katsushika springs to mind. I like the way writings about him come over with humility and energy. He viewed himself as an unfinished canvas, that only completes itself very late in the journey. Isn’t that how our lives should be? „If heaven had granted me five more years, I could have become a real painter.“
  • Favorite book: „Zen and the Art of Motorcycle Maintenance“* by Rober M. Pirsig. I like thought provoking books, finding meaning in things is so enticing to me. Basically it’s a philosophical novel, a true story. It’s written in first person, three stories in one really. The present Pirsig travels across America on a road-trip with his son – during the journey there is an inner dialogue of his past, a battle with his former self (after a mental breakdown and electro therapy changed him); Lot’s of rational enquiry, the meaning of quality, how to approach the maintenance of a motorcycle and such. The motorcycle maintenance stuff could be appreciated by anyone who approaches anything with care and complete attention. A thinkers book.
  • Favourite photographer – why? Alex Webb*. Where to start.
  • One contemporary photographer you’ve recently discovered? David Guttenfelder. Awesome photographer, very excited to find his work.
  • Favorite photography gadget? Sorry I don’t have one, besides a camera.
  • Favorite song for the road? Why? „Overgrown“* by James Blake. Truth is, I have James Blake on a few photowalk playlists, but days later, I always review my work starting with this track for the last few years. I like unresolved arrangements with some dissonance a bit melancholic in mood. I find here is where connections are made.

Listen to the Gate7-Playlist on Spotify and discover the favorite songs of my podcast guests. It’s the perfect soundtrack for the road.

  • What’s in you camera bag? Used to carry a Fuji and Nikon camera’s just carry the one now on a photowalk so that’s around my neck Fuji X 100F*. In my bag there are bits and pieces. Business cards, for those uncomfortable situations when someone get’s uperty. Headphones. An inspirational book, the Phaidon books are a good size. When I am phased if things aren’t working, I get a coffee and enter one of the books, usually when I come out I’m amped. Spare batteries.

Images from Darran K Roper

Light and shadow – displaying beautiful colors: Street Photographer Darran Roper seeks to see the marvel in every day life when he goes out with his camera.
@ Darran K Roper
A woman lightning a cigarette on the street with a man practicing Kung-Fu in te background: Street Photographer Darran Roper seeks to see the marvel in every day life when he goes out with his camera.
@ Darran K Roper / untitled #24 London 2015

Darran: „A few days before this walk I imagined parts of this frame in a dream. The man performing Kung-fu in the background was clearly part of my dream the woman in the foreground was not so vivid. The man in the background performs Kung Fu, a kata he has no doubt performed many times, each time edging toward perfection. I photographed him for about 3 minutes, through the corners of my eye I see a young woman walking toward me, attempting to light a cigarette, dressed primly in a long wool mac. I take several steps backward, and allows her to enter the frame. This was a single take.“

Graphics in urban settings: Street Photographer Darran Roper seeks to see the marvel in every day life when he goes out with his camera.
@ Darran K Roper / untitled #11 Marseilles France 2017

Darran: „Cities can be overcrowded yet lonely places, we jostle and glide through them, between places of stone to other places of stone. The forms here tell that story, ghostly figures moving through, only their shadows touching. The sloaping walkways of the walls enforce this notional journey between distant places of stone in the background and the city streets.

The photo kind of worked for me because of the repeated black of the figures and their shadows. For me the rhythm of the movement in the frame works it could always be better though, and that is just something you have to face as a street photographer.“

Shownotes

Darran K Roper works as a software developer in Reading, England.

In his free time he roams the streets with his camera looking for the marvel of everyday moments.

Darran has been featured before on my online-photography-magazine „The Art of Creative Photography“: „Relaxed and Purposeful“

You can follow Darran on Flickr and Instagram and see more on his website.

If you enjoyed this conversation, you can listen to more episodes in English on this podcast:

*Bei einigen der Links auf dieser Website handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn du die verlinkten Produkte kaufst, nachdem du auf den Link geklickt hast, erhalte ich eine kleine Provision direkt vom Händler dafür. Du zahlst bei deinem Einkauf nicht mehr als sonst, hilfst mir aber dabei, den Podcast und diese Webseite für dich weiter zu betreiben. Herzlichen Dank für deine Unterstützung!

If you liked the interview, please leave me a short review or rating on iTunes. Your feedback helps to make the show more visible in the rankings and thus easier to be found by other potential listeners. Thank you very much for spreading the word!


Hat dir die Show gefallen? Wenn ja, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine Rezension des Gate7 Podcasts auf iTunes hinterlässt. Ehrliche Bewertungen helfen mir dabei, die Sendung stetig zu verbessern und bei iTunes leichter gefunden zu werden.

]]>
For Darran K Roper photography means a creative interaction with his surroundings. He believes: When you are seeing through your desire to create something, everything holds a little more interest. This ability gets lost over time, says Darran, For Darran K Roper photography means a creative interaction with his surroundings. He believes: When you are seeing through your desire to create something, everything holds a little more interest. This ability gets lost over time, says Darran, and photography is a means of reawakening it. Kai Behrmann clean 43:39
Martin Buschmann: Safari-Fotografie in Afrika https://gatesieben.de/podcast/martin-buschmann-safari-fotografie-in-afrika/ Sun, 01 Jul 2018 06:59:20 +0000 https://gatesieben.de/?p=3649 https://gatesieben.de/podcast/martin-buschmann-safari-fotografie-in-afrika/#comments https://gatesieben.de/podcast/martin-buschmann-safari-fotografie-in-afrika/feed/ 3 Reisefotografie ist seine große Leidenschaft. Besonders fasziniert ist Martin Buschmann dabei von Afrika. Regelmäßig organisiert er Foto-Touren nach Tansania und Kenia. Erfahre von ihm in diesem Interview, wie du Wildlife in bewegenden Bildern einfängst. Reisefotografie ist seine große Leidenschaft. Besonders fasziniert ist Martin Buschmann dabei von Afrika. Regelmäßig organisiert er Foto-Touren nach Tansania und Kenia. Erfahre von ihm in diesem Interview, wie du Wildlife in bewegenden Bildern einfängst.

Martin engagiert sich für „David Sheldrick Wildlife Trust“ (DSWT). Die in Nairobi (Kenia) ansässige Organisation hat es sich zum Ziel gesetzt, Elefanten- und Nashornkinder, die durch Wilderei ihre Eltern verloren haben, aufzuziehen und später wieder auszuwildern. Martin erklärt: „Der Elefantenpark ist in der Nähe von Nairobi und kann von Touristen besucht werden. Wer gerne einmal einen kleinen Elefanten streicheln möchte, ist dort herzlich willkommen.“

Einen Teil der Erlöse aus seiner Fotoausstellung „Buschmann Is Back From The Bush“ spendet Martin an den DSWT.

Q&A mit Martin Buschmann

  • Lieblingszitat:

„Always on the run!“

Immer in Eile – aber postiv gesehen. Einfach nicht stehenbleiben, sondern immer weiter auf der Leiter!

  • Lieblingsbuch:

„Der Start in die Reisefotografie“*.

  • Lieblingsreiseland oder Region:

Afrika

  • Lieblingsfotograf:

Nick Brandt. Für mich der beste Wildlife Fotograf. Bildband: „A Shadow Falls“*.

  • Ein Fotograf, den ich kürzlich entdeckt habe und der mich begeistert:

Vincent Munier. Wunderschöner Bildband über die Arktis: „Arctique“*.

  • „Das ist in meiner Fototasche“:

Ganz viele Kameras. (lacht)

  • Lieblings-Song, den du hörst, wenn du reist und der Fernweh in dir weckt:

„Leichtes Gepäck“* von Silbermond.

Abonniere die Gate7-Playlist auf Spotify und entdecke die Lieblingslieder meiner Podcast-Gäste. Damit hast du den perfekten Soundtrack für unterwegs.

  • App oder Tipp, der dir das Reisen / Fotografieren erleichtert:

App: SunSurveyor.

Tipp: Zwischen 11 und 15 hat der Fotograf frei.

  • „Ohne … gehe ich nicht mehr auf Reisen“:

Ein kleiner, grauer Stoffelefant. Glücksbringer, den mir meine Frau geschenkt hat.

Martin Buschmann ist leidenschaftlicher Reisefotograf. Als Experte für Reisefotografie veranstaltet er auch Foto-Reisen – unter anderem auch Foto-Safaries nach Kenia, auf denen er den Teilnehmern zeigt, wie sich Wildlife in faszinierenden Bildern einfangen.
@ Martin Buschmann
Martin Buschmann ist leidenschaftlicher Reisefotograf. Als Experte für Reisefotografie veranstaltet er auch Foto-Reisen – unter anderem auch Foto-Safaries nach Kenia, auf denen er den Teilnehmern zeigt, wie sich Wildlife in faszinierenden Bildern einfangen.
@ Martin Buschmann
Martin Buschmann ist leidenschaftlicher Reisefotograf. Als Experte für Reisefotografie veranstaltet er auch Foto-Reisen – unter anderem auch Foto-Safaries nach Kenia, auf denen er den Teilnehmern zeigt, wie sich Wildlife in faszinierenden Bildern einfangen.
@ Martin Buschmann
Martin Buschmann ist leidenschaftlicher Reisefotograf. Als Experte für Reisefotografie veranstaltet er auch Foto-Reisen – unter anderem auch Foto-Safaries nach Kenia, auf denen er den Teilnehmern zeigt, wie sich Wildlife in faszinierenden Bildern einfangen.
@ Martin Buschmann
Martin Buschmann ist leidenschaftlicher Reisefotograf. Als Experte für Reisefotografie veranstaltet er auch Foto-Reisen – unter anderem auch Foto-Safaries nach Kenia, auf denen er den Teilnehmern zeigt, wie sich Wildlife in faszinierenden Bildern einfangen.
@ Martin Buschmann
Martin Buschmann ist leidenschaftlicher Reisefotograf. Als Experte für Reisefotografie veranstaltet er auch Foto-Reisen – unter anderem auch Foto-Safaries nach Kenia, auf denen er den Teilnehmern zeigt, wie sich Wildlife in faszinierenden Bildern einfangen.
@ Martin Buschmann
Martin Buschmann ist leidenschaftlicher Reisefotograf. Als Experte für Reisefotografie veranstaltet er auch Foto-Reisen – unter anderem auch Foto-Safaries nach Kenia, auf denen er den Teilnehmern zeigt, wie sich Wildlife in faszinierenden Bildern einfangen.
@ Martin Buschmann
Martin Buschmann ist leidenschaftlicher Reisefotograf. Als Experte für Reisefotografie veranstaltet er auch Foto-Reisen – unter anderem auch Foto-Safaries nach Kenia, auf denen er den Teilnehmern zeigt, wie sich Wildlife in faszinierenden Bildern einfangen.
@ Martin Buschmann
Martin Buschmann ist leidenschaftlicher Reisefotograf. Als Experte für Reisefotografie veranstaltet er auch Foto-Reisen – unter anderem auch Foto-Safaries nach Kenia, auf denen er den Teilnehmern zeigt, wie sich Wildlife in faszinierenden Bildern einfangen.
@ Martin Buschmann

Shownotes

Martin Buschmann ist in Sizilien geboren, wohnt heute aber in Konstanz am Bodensee. Dort betreibt er ein eigenes Fotostudio. Das Motto von „FOTO ART“: „Mehr als scharfe Fotos“

Martin Buschmann ist leidenschaftlicher Reisefotograf. Als Experte für Reisefotografie veranstaltet er auch Foto-Reisen – unter anderem auch Foto-Safaries nach Kenia, auf denen er den Teilnehmern zeigt, wie sich Wildlife in faszinierenden Bildern einfangen.
@ Martin Buschmann

Neben der Werbe- und Industriefotografie widmet sich Martin mit großer Leidenschaft der Reisefotografie.

Auf Fotoreisen zeigt er den Teilnehmern, worauf es ankommt, Erlebnisse im Urlaub in faszinierenden Fotos festzuhalten. Zu den Zielen zählen außer Afrika auch Mallorca, England und Sizilien.

Im Herbst erscheint von Martin das Buch: „Der Start in die Reisefotografie“ (Humboldt-Verlag)

Folge Martin Buschmann auf Facebook, Instagram, Twitter und YouTube.

*Bei einigen der Links auf dieser Website handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn du die verlinkten Produkte kaufst, nachdem du auf den Link geklickt hast, erhalte ich eine kleine Provision direkt vom Händler dafür. Du zahlst bei deinem Einkauf nicht mehr als sonst, hilfst mir aber dabei, den Podcast und diese Webseite für dich weiter zu betreiben. Herzlichen Dank für deine Unterstützung!

Hat dir die Show gefallen? Wenn ja, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine Rezension des Gate7 Podcasts auf iTunes hinterlässt. Ehrliche Bewertungen helfen mir dabei, die Sendung stetig zu verbessern und bei iTunes leichter gefunden zu werden.

]]>
Reisefotografie ist seine große Leidenschaft. Besonders fasziniert ist Martin Buschmann dabei von Afrika. Regelmäßig organisiert er Foto-Touren nach Tansania und Kenia. Erfahre von ihm in diesem Interview, wie du Wildlife in bewegenden Bildern einfängst. Reisefotografie ist seine große Leidenschaft. Besonders fasziniert ist Martin Buschmann dabei von Afrika. Regelmäßig organisiert er Foto-Touren nach Tansania und Kenia. Erfahre von ihm in diesem Interview, wie du Wildlife in bewegenden Bildern einfängst. Kai Behrmann clean 1:04:52
Dennis Freischlad: Kuba hautnah – ein Land in der Schwebe https://gatesieben.de/podcast/dennis-freischlad-diesseits-der-tage-ein-sommer-auf-kuba/ Sun, 24 Jun 2018 04:57:08 +0000 https://gatesieben.de/?p=3614 https://gatesieben.de/podcast/dennis-freischlad-diesseits-der-tage-ein-sommer-auf-kuba/#respond https://gatesieben.de/podcast/dennis-freischlad-diesseits-der-tage-ein-sommer-auf-kuba/feed/ 0 Einen Sommer lang hat Dennis Freischlad auf Kuba verbracht. Seine Erlebnisse im Alltag auf der Karibikinsel hat er in einem faszinierenden Buch aufgeschrieben, das zu einem vielschichtigen Porträt eines Landes in der Schwebe geworden ist. Einen Sommer lang hat Dennis Freischlad auf Kuba verbracht. Seine Erlebnisse im Alltag auf der Karibikinsel hat er in einem faszinierenden Buch aufgeschrieben, das zu einem vielschichtigen Porträt eines Landes in der Schwebe geworden ist.

Q&A mit Dennis Freischlad

  • Lieblingszitat:

„Und das ist all mein Dichten und Trachten, daß ich in Eins dichte und zusammentrage, was Bruchstück ist und Rätsel und grauser Zufall.

Und wie ertrüge ich es, Mensch zu sein, wenn der Mensch nicht auch

Dichter und Rätselrater und der Erlöser des Zufalls wäre!“

Friedrich Nietzsche, „Also sprach Zarathustra“

  • Lieblingsreiseland: Indien.

Abonniere die Gate7-Playlist auf Spotify und entdecke die Lieblingslieder meiner Podcast-Gäste. Damit hast du den perfekten Soundtrack für unterwegs.

  • App oder Tipp, der dir das Reisen erleichtert: Wenig Gepäck.
  • „Ohne … gehe ich nicht mehr auf Reisen“: Ein Freund gab mir mal eine uralte Zange mit auf die Reise und sagte, eine Zange kann man immer gebrauchen. Seitdem ist sie immer dabei.

Bilder von Dennis Freischlad

Übernachten auf der Dachterrasse: Dennis Freischlad verbrachte einen Sommer auf Kuba. Über seine Erlebnisse auf der Karibikinsel schrieb er das Buch "Diesseits der Tage".
@ Dennis Freischlad
Ein Mann raucht vor seinem Haus: Dennis Freischlad verbrachte einen Sommer auf Kuba. Über seine Erlebnisse auf der Karibikinsel schrieb er das Buch "Diesseits der Tage".
@ Dennis Freischlad
Dennis Freischlad verbrachte einen Sommer auf Kuba. Über seine Erlebnisse auf der Karibikinsel schrieb er das Buch "Diesseits der Tage".
@ Dennis Freischlad

Shownotes

Dennis Freischlad (1979 in Hessen geboren) ist seit Jahren ein leidenschaftlicher Weltreisender.

Aktuell pendelt der Autor und Dichter zwischen seinen beiden Wohnorten in Köln und Indien. Für seine Buchprojekte hat er aber auch mehrere Monate in den USA und Kuba verbracht. Zuletzt war er in Griechenland auf Recherchereise.

Mit dem nomadischen Leben hat sich Dennis einen Traum erfüllt. Nie hält es ihn lange an einem Ort. Die Neugier auf Menschen und deren Geschichten treibt ihn an.

Er brauste führerscheinlos mit dem Motorrad durch ganz Indien, baute sich in den USA einen Van um, um damit drei Monate lang das Land zu durchqueren, heuerte in Palästina als Hilfskoch an, lebte unter schwarzen Magiern in Santiago de Cuba, meditierte ein Jahr lang auf Sri Lanka und kroch bei dichtem Nebel auf allen Vieren auf die schönsten Vulkane Indonesiens.

Von ihm sind im DuMont-Verlag folgende Bücher erschienen:

„Die Suche nach Indien. Eine Reise in die Geheimnisse Bharat Matas „, „Hymnus – Die Suche nach Amerika. Ein Roadtrip von Küste zu Küste“ und „Diesseits der Tage. Ein Sommer auf Kuba“.

Folge Dennis Freischlad auf Facebook.

*Bei einigen der Links auf dieser Website handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn du die verlinkten Produkte kaufst, nachdem du auf den Link geklickt hast, erhalte ich eine kleine Provision direkt vom Händler dafür. Du zahlst bei deinem Einkauf nicht mehr als sonst, hilfst mir aber dabei, den Podcast und diese Webseite für dich weiter zu betreiben. Herzlichen Dank für deine Unterstützung!

Hat dir die Show gefallen? Wenn ja, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine Rezension des Gate7 Podcasts auf iTunes hinterlässt. Ehrliche Bewertungen helfen mir dabei, die Sendung stetig zu verbessern und bei iTunes leichter gefunden zu werden.

]]>
Einen Sommer lang hat Dennis Freischlad auf Kuba verbracht. Seine Erlebnisse im Alltag auf der Karibikinsel hat er in einem faszinierenden Buch aufgeschrieben, das zu einem vielschichtigen Porträt eines Landes in der Schwebe geworden ist. Einen Sommer lang hat Dennis Freischlad auf Kuba verbracht. Seine Erlebnisse im Alltag auf der Karibikinsel hat er in einem faszinierenden Buch aufgeschrieben, das zu einem vielschichtigen Porträt eines Landes in der Schwebe geworden ist. Kai Behrmann clean 1:49:51
Thomas Heinrich: „Photocircle“ – Fotografie für eine bessere Welt https://gatesieben.de/podcast/thomas-heinrich-photocircle-fotografie-fuer-eine-bessere-welt/ Sat, 16 Jun 2018 22:10:42 +0000 https://gatesieben.de/?p=3523 https://gatesieben.de/podcast/thomas-heinrich-photocircle-fotografie-fuer-eine-bessere-welt/#comments https://gatesieben.de/podcast/thomas-heinrich-photocircle-fotografie-fuer-eine-bessere-welt/feed/ 2 Thomas Heinrich ist nicht nur Fotograf, sondern er hat um die Fotografie ein Geschäftsmodell aufgebaut, von dem alle profitieren – der Fotograf und die Menschen auf den Bildern. Mit seinem Projekt "Photocircle" engagiert er sich für Fotografie mit einem sozialen Anspruch. Thomas Heinrich ist nicht nur Fotograf, sondern er hat um die Fotografie ein Geschäftsmodell aufgebaut, von dem alle profitieren – der Fotograf und die Menschen auf den Bildern. Mit seinem Projekt „Photocircle“ engagiert er sich für Fotografie mit einem sozialen Anspruch.

Die Idee für „Photocircle“ kam Thomas, als er von einer viermonatigen Reise durch Südostasien nach Berlin zurückkehrte. Mit vielen schönen Motiven im Gepäck schaute er sich im Internet um, wie man diese verkaufen könnte. Das Ergebnis war ernüchternd.

Die bestehenden Fotografie-Plattformen entsprachen nicht dem, wonach er suchte. Denn der Gedanken, als Fotograf mit Bildern Geld zu verdienen, ohne dass die darauf abgebildeten Menschen davon profitieren, gefiel ihm nicht. Thomas wollte den Ländern und Protagonisten seiner Fotos etwas zurückgeben.

Aus diesem Wunsch heraus entwickelte er „Photocircle“. Die Idee dahinter: Künstler spenden einen Teil der Erlöse ihrer Werke für soziale Projekte in aller Welt.

Bilder auf Photocircle

Thomas Heinrich ist Gründer von Photocircle. Nach dem Motto "Kunst für eine bessere Welt" unterstützt er mit dem Verkauf von Fotos soziale Projekte in aller Welt.
@ Manuela Deige
Thomas Heinrich ist Gründer von Photocircle. Nach dem Motto "Kunst für eine bessere Welt" unterstützt er mit dem Verkauf von Fotos soziale Projekte in aller Welt.
@ Michael Belhadi
Thomas Heinrich ist Gründer von Photocircle. Nach dem Motto "Kunst für eine bessere Welt" unterstützt er mit dem Verkauf von Fotos soziale Projekte in aller Welt.
@ Enzo Le Re
Thomas Heinrich ist Gründer von Photocircle. Nach dem Motto "Kunst für eine bessere Welt" unterstützt er mit dem Verkauf von Fotos soziale Projekte in aller Welt.
@ Bianca Green

Shownotes

Thomas Heinrich ist Gründer von Photocircle. Das Motto des Projekts lautet: „Kunst für eine bessere Welt“. Fotografen, Designer und Grafiker bieten auf der Plattform ihre Arbeiten an und spenden einen Teil der Erlöse für einen guten Zweck.

Folge Photocircle auf Facebook, Twitter, Pinterest und Instagram.

*Bei einigen der Links auf dieser Website handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn du die verlinkten Produkte kaufst, nachdem du auf den Link geklickt hast, erhalte ich eine kleine Provision direkt vom Händler dafür. Du zahlst bei deinem Einkauf nicht mehr als sonst, hilfst mir aber dabei, den Podcast und diese Webseite für dich weiter zu betreiben. Herzlichen Dank für deine Unterstützung!

Hat dir die Show gefallen? Wenn ja, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine Rezension des Gate7 Podcasts auf iTunes hinterlässt. Ehrliche Bewertungen helfen mir dabei, die Sendung stetig zu verbessern und bei iTunes leichter gefunden zu werden.

]]>
Thomas Heinrich ist nicht nur Fotograf, sondern er hat um die Fotografie ein Geschäftsmodell aufgebaut, von dem alle profitieren – der Fotograf und die Menschen auf den Bildern. Mit seinem Projekt "Photocircle" engagiert er sich für Fotografie mit eine... Thomas Heinrich ist nicht nur Fotograf, sondern er hat um die Fotografie ein Geschäftsmodell aufgebaut, von dem alle profitieren – der Fotograf und die Menschen auf den Bildern. Mit seinem Projekt "Photocircle" engagiert er sich für Fotografie mit einem sozialen Anspruch. Kai Behrmann clean 41:22
Sabine Korth: Fotocollage als kreative Therapieform https://gatesieben.de/podcast/sabine-korth-fotocollage-als-kreative-therapieform/ Sun, 10 Jun 2018 07:00:17 +0000 https://gatesieben.de/?p=3532 https://gatesieben.de/podcast/sabine-korth-fotocollage-als-kreative-therapieform/#comments https://gatesieben.de/podcast/sabine-korth-fotocollage-als-kreative-therapieform/feed/ 2 Angefangen hat Sabine Korth als Fotografin. Irgendwann kam zu dem klassischen Bildermachen der Therapiegedanke hinzu: Wie kann uns die Fotografie helfen, mehr über uns und unsere Umwelt zu erfahren? Im Zentrum ihres künstlerischen Schaffens stehen heute Fotocollagen. Angefangen hat Sabine Korth als Fotografin. Irgendwann kam zu dem klassischen Bildermachen der Therapiegedanke hinzu: Wie kann uns die Fotografie helfen, mehr über uns und unsere Umwelt zu erfahren? Im Zentrum ihres künstlerischen Schaffens stehen heute Fotocollagen. Fotografien sind für sie der Rohstoff, aus dem sie neue Realitäten erschafft. Es ist eine fantasievolle Reise in Welten, die sich aus der Kombination von Elementen ergibt, die ursprünglich nicht zusammengehörten.

Die Foto-Künstlerin Sabine Korth haucht der bildhaften und erzählerischen Form der Fotomontage neues Leben ein. Ihren Anfang hat ist diese expressive Technik in der fruchtbaren Zeit der Avantgarde in Deutschland. Mit phantasievollen Kombinationen mischt Sabine Bilder aus verschiedenen Kontexten und Regionen und erfindet dadurch neue visuelle Realitäten, die auf die wahre Vermischung von Kulturen anspielen, die unsere anbrechende multiethnische Gesellschaft kennzeichnet.

In ihren kreativen Fotocollagen nimmt sie den Betrachter mit auf eine Reise, die verschiedene kulturelle Formen zusammenführt und zum Nachdenken ermuntert. Das geschieht nicht nur durch die klassische dokumentarische Form, sondern durch eine kreative, die direkt die Ebene der Fantasie anspricht.

Die Technik der Fotocollage besitzt außer dem spielerisch-künstlerischen auch noch einen anderen Wert für Sabine – nämlich einen therapeutischen. Durch das Zerlegen von Fotos und das Neuarrangieren der einzelnen Teile werden gewohnte Denkmuster aufgebrochen und hinterfragt. Die Vergangenheit und die damit verbundene Erinnerung erscheint in einem neuen Licht.

In diesem Interview erfährst du:

  • Wie die Technik der Fotocollage entstanden ist.
  • Was diese Kunstrichtung ausmacht.
  • Wie du selbst Fotocollagen erstellen kannst.
  • Wie du die Fotomontage als Therapieform einsetzen kannst.

Eiserne Spuren unter der Sonne der Toskana

Die Toskana ist die Wiege der europäischen Eisen- und Stahlproduktion. Über 3000 Jahre wurde hier „Ilva“ (etruskisch für „Eisen“) hergestellt. Seit den 1960er Jahren befindet sich die Region im Umbruch.

2015 haben zwei deutsche Fotografinnen, eine davon ist Sabine Korth, und drei italienische Fotografen Stätten dieses Strukturwandels dokumentiert.

Die Bilder sind vom 17. Juni bis 3. November 2018 LWL-Industriemuseum (Henrichshütte Hattingen) zu sehen.

Q&A mit Sabine Korth

  • Lieblingszitat:

„Stop thinking about art works as objects, and start thinking about them as triggers for experiences.“

Bryan Eno

Der Prozess, die Entdeckungen während der Schaffung von Dingen zählt mehr als das Ergebnis. Diese Botschaft versuche ich in meinen Collage-Workshops immer ganz besonders zu vermitteln.

  • Lieblingsbuch: Robert Louis Stevenson „An Apology for Idlers“*. Über die Bedeutung innezuhalten, zu beobachten und deinen Gedanken den Raum zu geben, sich frei und ohne Ziel entfalten zu können. Außerdem: Yoko Tawada – „Memoirs of a Polar Bear“*.
  • Lieblingsreiseland: Indien. Ein Ort, die Persepektive zu wechseln und von anderen Kulturen zu lernen.
  • Lieblingsfotograf: Robert Frank. Als ein Freund mir das Buch „The Americans“* gezeigt hat, habe ich mich anschließend entschieden, Fotografie zu studieren. Darkroom und analogical Collage: Jerry Uelsmann. Fotografie kombiniert mit anderen visuellen Stilelementen wie zum Beispiel Collage oder animierten Film: Robert Kentridge.
  • Ein Fotograf, den ich kürzlich entdeckt habe und der mich begeistert: Slinkachu. Ein Street-Künstler aus London, der Installationen und Fotografie kombiniert. Seit 2006 platziert er kleine Figuren in der Öffentlichkeit. Eine spielerische und visuell pacende Art, um Bilder mit einer emotionalen Botschaft zu machen.
  • „Das ist in meiner Fototasche“: Fuji Compact Kamera oder die Kamera meines Nokia-Mobiltelefons. iPad mit einem Apple Pencil*, um Bilder anzuschauen und unterwegs schnelle Sketche für Collagen zu machen. Früher mit ich mit einer kleinen Minox Kamera durch die Welt gereist. Diese kleine Kamera hat es mir ermöglicht, einfach und ohne technische Hürden mit Menschen in Kontakt zu kommen.
  • Lieblings-Song, den du hörst, wenn du reist und der Fernweh in dir weckt: Reggae – „Red Red Wine“* von UB40. In einem kleinen Café in Simbabwe hat mal eine Band diesen Song nur für mich gespielt. Das war ein sehr spezieller Moment…

Abonniere die Gate7-Playlist auf Spotify und entdecke die Lieblingslieder meiner Podcast-Gäste. Damit hast du den perfekten Soundtrack für unterwegs.

  • App oder Tipp, der dir das Reisen / Fotografieren erleichtert: Procreate – eine Collage- und Zeichen-App.
  • „Ohne … gehe ich nicht mehr auf Reisen“: iPad und einen Apple  Pencil. Außerdem: Notebook, Schere und Klebestift.

Fotocollagen von Sabine Korth

Sabine Korth beschäftigt sich mit Fotomontagen und Fotocollagen als Therapieform.
@ Sabine Korth

Sabine Korth beschäftigt sich mit Fotomontagen und Fotocollagen als Therapieform.
@ Sabine Korth

Shownotes

Sabine Korth ist eine deutsche Foto-Künstlerin, die mittlerweile seit vielen Jahren in der Toskana lebt. Dort veranstaltet sie verschiedene Workshops mit Fokus auf Fotocollagen. Sie setzt diese Technik als Methode ein, um Kreativität, Selbstbewusstsein und Selbsterkenntnis zu steigern.

Sabine bietet Fotografie- und Collage-Workshops an (3-sprachig, zeitlich individuell abgestimmt) z. B. zu folgenden Themen:

  • „Kreative Wellness mit Collage“
  • „Autobiografisches Collagieren“
  • „Träume verstehen durch Collagearbeiten“

Buch: „Foto Collage Terapeutico“

Folge Sabine Korth auf Facebook, Instagram, Twitter und Linkedin.

Erwähnte Themen

Photo Therapy Centre (Judy Weiser)

Bücher

„Phototherapy Techniques: Exploring the Secrets of Personal Snapshots and Family Albums“* von Judy Weiser

„Therapeutic Photograhy“* von Neil Gibson

„Phototherapy and Therapeutic Photography in a Digital Age“* von Del Loewenthal

„Exploring the Self through Photography: Activities for Use in Group Work“* von Claire Craig

„The Handbook of Art Therapy and Digital Technology“* von Shaun McNiff und Christopher Belkofer

*Bei einigen der Links auf dieser Website handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn du die verlinkten Produkte kaufst, nachdem du auf den Link geklickt hast, erhalte ich eine kleine Provision direkt vom Händler dafür. Du zahlst bei deinem Einkauf nicht mehr als sonst, hilfst mir aber dabei, den Podcast und diese Webseite für dich weiter zu betreiben. Herzlichen Dank für deine Unterstützung!

Hat dir die Show gefallen? Wenn ja, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine Rezension des Gate7 Podcasts auf iTunes hinterlässt. Ehrliche Bewertungen helfen mir dabei, die Sendung stetig zu verbessern und bei iTunes leichter gefunden zu werden.

]]>
Angefangen hat Sabine Korth als Fotografin. Irgendwann kam zu dem klassischen Bildermachen der Therapiegedanke hinzu: Wie kann uns die Fotografie helfen, mehr über uns und unsere Umwelt zu erfahren? Im Zentrum ihres künstlerischen Schaffens stehen heut... Angefangen hat Sabine Korth als Fotografin. Irgendwann kam zu dem klassischen Bildermachen der Therapiegedanke hinzu: Wie kann uns die Fotografie helfen, mehr über uns und unsere Umwelt zu erfahren? Im Zentrum ihres künstlerischen Schaffens stehen heute Fotocollagen. Kai Behrmann clean 43:09
Frank Meffert: Fotografie als Türöffner https://gatesieben.de/podcast/frank-meffert-fotografie-als-tueroeffner/ Sun, 03 Jun 2018 00:13:52 +0000 https://gatesieben.de/?p=3512 https://gatesieben.de/podcast/frank-meffert-fotografie-als-tueroeffner/#respond https://gatesieben.de/podcast/frank-meffert-fotografie-als-tueroeffner/feed/ 0 Fotografie hat viele Facetten: Für den Frankfurter Straßenfotografen Frank Meffert ist sie einerseits ein Medium, um seine Umgebung zu erfassen und Emotionen visuell auszudrücken für die er keine Worte findet. Andererseits ist das Bildermachen ein Blick nach Innen. Es hilft ihm, mit depressiven Phasen in seinem Leben besser klarzukommen. Ein Gespräch über Fotografie als Türöffner nach außen und nach innen. Fotografie hat viele Facetten: Für den Frankfurter Straßenfotografen Frank Meffert ist sie einerseits ein Medium, um seine Umgebung zu erfassen und Emotionen visuell auszudrücken für die er keine Worte findet. Andererseits ist das Bildermachen ein Blick nach Innen. Es hilft ihm, mit depressiven Phasen in seinem Leben besser klarzukommen. Ein Gespräch über Fotografie als Türöffner nach außen und nach innen.

Frank Meffert kommt aus Frankfurt und ist begeisterter Straßenfotograf.

In diesem Inzerview nimmt er uns mit auf die Straßen seiner Heimstadt und verrät, wo sich die besten Ecken für Street Photography befinden.

Es geht aber auch um viele andere Themen.

Zum Beispiel darum, welche Herausforderungen ein Street Fotograf zu bewältigen hat, wenn er urbanes Leben in all seinen Facetten einfangen möchte.

Im Fall von Frank sind das die Street Portraits. Also Menschen auf offener Straße zu fotografieren, die man nicht kennt.

Wir sprechen über die Psychologie, wie man dabei am besten vorgeht und warum man sich häufig selbst als Fotograf mehr Beschränkungen auferlegt und Ängste einredet, als tatsächlich nötig sind.

Außerdem berichtet Frank davon, wie ihm ein 365-Tage-Projekt dabei hilft, mehr Fokus und Regelmäßigkeit ins seine Fotografie zu bekommen. An jedem Tag im Jahr fotografiert er eine Tür.

Dieser Ansatz, sich ein Thema zu suchen und dieses konstant über einen längeren Zeitraum zu verfolgen, kann ich jedem nur empfehlen.

Wenn du auch so ein Projekt hast, dann schreibe mir. Vielleicht hast du ja auch Lust, in einer Podcast-Folgen davon zu erzählen. Oder komm in die Gate7-Facebook-Community, wo wir gemeinsam mit den anderen Mitgliedern diskutieren können.

Am Ende des Interviews gehen wir noch auf einen ganz wichtigen Punkt ein. Und zwar erzählt Frank, dass ihm die Fotografie enorm hilft, mit depressiven Phasen umzugehen.

Da das Thema, was Fotografie für einen persönlich bedeuten kann oder wie man Fotografie als Form des Selbstcoachings bzw. der Selbsterfahrung einsetzen kann, mir sehr wichtig ist und einen großen Raum in diesem Podcast einnimmt, ist das ein sehr interessanter Aspekt, den wir an der Stelle behandeln.

Frank hat dazu auch kürzlich einen sehr offenen Artikel geschrieben („How I Fight Depression With Photography“), was Fotografie zur Linderung von depressiven Phasen beitragen kann.

Q&A mit Frank Meffert

  • Lieblingszitat:

„That’s what life is: It’s a series of rooms and who we get stuck in those rooms with adds up to what our lives are.“

Eve, House M.D., S03E12

Ich liebe die Serie „House M.D.“* (immer noch) und diese Episode ist sehr philosophisch und hat mich inspiriert.

Ich habe irgendwann gelernt, dass Leute im Leben kommen und gehen. Dass die Räume, in denen wir uns mit ihnen befinden aber als Erinnerung bleiben und uns definieren.

  • Lieblingsbuch:

Barbara Klemm: „Straßenbilder“.

Barbara Klemm ist mein persönlicher „Local Hero“ aus Frankfurt.

  • Lieblingsreiseland:

Ich habe leider noch viele Orte auf der Welt, an denen ich noch nicht war. Allerdings hat mich Kuba kulturell und fotografisch sehr inspiriert und fasziniert.

  • Lieblingsfotograf:

Robert Capa*. Das Thema Kriegsfotografie reizt mich aktuell sehr. Ich leide unter Depressionen und es hilft mir manchmal, zu realisieren, dass es Dinge gibt, die schlimmer sind als meine Krankheit.

Ich finde es auch interessant zu dokumentieren, wozu wir Menschen in der Lage sind, wo unsere Grenzen und Abgründe liegen.

  • Ein Fotograf, den ich kürzlich entdeckt habe und der mich begeistert:

Hendrik Preu. Hat als Kriegsfotograf im Kosovo gearbeitet.

  • „Das ist in meiner Fototasche“:

Kamera (aktuell Fuji X100F*), min. 3 Ersatzakkus, Ersatz-Speicherkarten, Visitenkarten, Ibuprofen, Kopfhörer, Brieftasche und etwas zum Schreiben.

Einen Überblick gibt es auf „Street Hunters“.

  • Lieblings-Song, den du hörst, wenn du reist und der Fernweh in dir weckt:

Klangkarussell: „Sonnentanz“* (Sun don’t shine).

Abonniere die Gate7-Playlist auf Spotify und entdecke die Lieblingslieder meiner Podcast-Gäste. Damit hast du den perfekten Soundtrack für unterwegs.

  • App oder Tipp, der dir das Reisen / Fotografieren erleichtert:

Tipp: One camera with one lens does the job! Travel light!

Apps: TripAdvisor, TPE – The Photographers Ephemeris, Fuji Remote.

  • „Ohne … gehe ich nicht mehr auf Reisen“:

Ein Mehrfachstecker für die tausend Ladegeräte und Akkus.

Bilder von Frank Meffert

Der Frankfurter Street Photographer Frank Meffert fotografiert mit Vorliebe in der U-Bahn.
@ Frank Meffert
In seinem 365-Tage-Projekt fotografiert der Frankfurter Street Photographer Frank Meffert jeden Tag eine Tür.
@ Frank Meffert
Der Frankfurter Street Photographer Frank Meffert fotografiert mit Vorliebe in der U-Bahn.
@ Frank Meffert

Shownotes

Frank Meffert ist ein Straßenfotograf aus Frankfurt, der Fotografie als emotionale Ausdrucksform erforscht.

Frank ist Mitglied im Street Photography Collective „Collateral Eyes“. Er fotografiert mit der Fuji XT2* und X100F*.

Folge Frank Meffert auf Facebook, Instagram und Flickr.

Erwähnte Themen

Valeria Jardin

Thomas Leuthard

E-Book von Thomas Leuthard: „Collecting Souls – What Street Photography Means To Me“

Willem Jonkers

24-Hour-Project

*Bei einigen der Links auf dieser Website handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn du die verlinkten Produkte kaufst, nachdem du auf den Link geklickt hast, erhalte ich eine kleine Provision direkt vom Händler dafür. Du zahlst bei deinem Einkauf nicht mehr als sonst, hilfst mir aber dabei, den Podcast und diese Webseite für dich weiter zu betreiben. Herzlichen Dank für deine Unterstützung!

Hat dir die Show gefallen? Wenn ja, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine Rezension des Gate7 Podcasts auf iTunes hinterlässt. Ehrliche Bewertungen helfen mir dabei, die Sendung stetig zu verbessern und bei iTunes leichter gefunden zu werden.

]]>
Fotografie hat viele Facetten: Für den Frankfurter Straßenfotografen Frank Meffert ist sie einerseits ein Medium, um seine Umgebung zu erfassen und Emotionen visuell auszudrücken für die er keine Worte findet. Fotografie hat viele Facetten: Für den Frankfurter Straßenfotografen Frank Meffert ist sie einerseits ein Medium, um seine Umgebung zu erfassen und Emotionen visuell auszudrücken für die er keine Worte findet. Andererseits ist das Bildermachen ein Blick nach Innen. Es hilft ihm, mit depressiven Phasen in seinem Leben besser klarzukommen. Ein Gespräch über Fotografie als Türöffner nach außen und nach innen. Kai Behrmann clean 1:07:01
Andreas Levers: Nachtfotografie mit Film-Flair https://gatesieben.de/podcast/andreas-levers-nachtfotografie-mit-film-flair/ Sun, 27 May 2018 07:34:45 +0000 https://gatesieben.de/?p=3491 https://gatesieben.de/podcast/andreas-levers-nachtfotografie-mit-film-flair/#respond https://gatesieben.de/podcast/andreas-levers-nachtfotografie-mit-film-flair/feed/ 0 Andreas Levers nimmt uns in dieser Podcast-Folge mit auf einen Ausflug in die Nacht. Für sein Projekt „At Night“ zieht er regelmäßig nach Einbruch der Dunkelheit mit seiner Kamera los. Wenn die meisten Menschen schlafen, macht er stimmungsvolle Bilder von verlassenen Orten, die häufig wie Filmkulissen wirken. Andreas Levers nimmt uns in dieser Podcast-Folge mit auf einen Ausflug in die Nacht. Für sein Nachtfotografie-Projekt „At Night“ zieht er regelmäßig nach Einbruch der Dunkelheit mit seiner Kamera los. Wenn die meisten Menschen schlafen, macht er stimmungsvolle Bilder von verlassenen Orten, die häufig wie Filmkulissen wirken.

Andreas’ Projekt ist ein gutes Beispiel dafür, wie der Fokus auf ein konkretes Thema zur Schärfung der eigenen Bildsprache führen kann. Seine Fotos sind geprägt von einem sehr stringenten, klaren Stil. Die Kompositionen sind aufgeräumt, alle Elemente sind bewusst gewählt und haben ihren Platz.

In ihrer Licht- und Farbstimmung erinnern Andreas’ Aufnahmen an die Werke des US-amerikanischen Künstlers Gregory Crewdson, der für seine Fotos allerdings aufwendige Sets inszeniert, um den cineastischen Charakter zu erzielen.

Da liegt es nahe, auch über die Verbindung von Fotografie und Film zu sprechen. Du erfährst, wie andere visuelle Medien und Kunstformen dein fotografisches Auge schulen und schärfen.

Am Ende des Interview geht es um den Umgang mit Feedback und die Frage, wie konstruktive Kritik aussehen sollte und wie sie dir hilft, deine Fotografie zu verbessern.

Q&A mit Andreas Levers

  • Lieblingszitat:

Oh, das ist schwierig…

„Twelve significant photographs in any one year is a good crop.“

Ansel Adams

  • Lieblingsbuch:

„Neuromancer“ von William Gibson.

  • Lieblingsreiseland:

Norwegen

  • Lieblingsfotograf:

Das wechselt immer wieder, aber im Moment: Matthias Heiderich

  • Ein Fotograf, den ich kürzlich entdeckt habe und der mich begeistert:

Olga Petroff.

  • „Das ist in meiner Fototasche“:

Eine Olympus-Kamera mit einem Standardzoom, ein Weitwinkel, ein Tele, Akkus, Speicherkarten, noch mehr Akkus, eine Trinkflasche, eine Banane, ein Mikrofasertuch und ein Smartphone

  • Lieblingssong, den du hörst, wenn du reist und der Fernweh in dir weckt:

„Sundown Highway“ von Long Distance Calling.

Wenn das zu lang ist: „Luminary“ von Tesseract.

Abonniere die Gate7-Playlist auf Spotify und entdecke die Lieblingslieder meiner Podcast-Gäste. Damit hast du den perfekten Soundtrack für unterwegs.

  • App oder Tipp, der dir das Reisen und Fotografieren erleichtert:

Vor der Reise eine Karte mit Google My Maps erstellen und dort alle Infos sammeln.

Das Ergebnis speichere ich dann auf dem Smartphone.

Obligatorisch ist eine gute Wetter-App mit Regen-Radar.

  • „Ohne … gehe ich nicht mehr auf Reisen“:

Ein gutes Buch.

Nachtfotografie – „At Night“

Nachtfotografie: In seiner Serie "At Night" dokumentiert der Potsdamer Fotograf Andreas Levers in cineastischem Stil, wie das Leben draußen aussieht, wenn die meisten Menschen schlafen.
@ Andreas Levers
Nachtfotografie: In seiner Serie "At Night" dokumentiert der Potsdamer Fotograf Andreas Levers in cineastischem Stil, wie das Leben draußen aussieht, wenn die meisten Menschen schlafen.
@ Andreas Levers
Auch die Reisefotografie spielt für den Potsdamer Fotografen Andreas Levers eine große Rolle. Hier windet sich eine Straße durch einsames Hügelland.
@ Andreas Levers
Auch die Reisefotografie spielt für den Potsdamer Fotografen Andreas Levers eine große Rolle. Hier steht er selbst auf einem Berg und blickt in den mit dunklen Wolken verhangenen Horizont.
@ Andreas Levers

Shownotes

Mehr über Andreas Levers und seine Nachtfotografie-Serie „At Night“ erfährst du auf seiner Webseite „96dpi“.

Außerdem ist Andreas Mitglied im Verein Fotogalerie Potsdam e.V., der im Treffpunkt Freizeit in Potsdam regelmäßig Ausstellungen organisiert.

Erwähnte Fotografen: Sandro Katalina, Mark Broyer und Christopher Soukup.

Außerdem lohnt sich ein Blick auf das Werk von Gregory Crewdson*, der mit opulenten Inszenierungen und einem feinen Schuss Surrealität echtes Kino-Flair in ein Foto bringt.

Folge Andreas Levers auf Facebook, Instagram und Twitter.

*Bei einigen der Links auf dieser Website handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn du die verlinkten Produkte kaufst, nachdem du auf den Link geklickt hast, erhalte ich eine kleine Provision direkt vom Händler dafür. Du zahlst bei deinem Einkauf nicht mehr als sonst, hilfst mir aber dabei, den Podcast und diese Webseite für dich weiter zu betreiben. Herzlichen Dank für deine Unterstützung!

Hat dir die Show gefallen? Wenn ja, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine Rezension des Gate7 Podcasts auf iTunes hinterlässt. Ehrliche Bewertungen helfen mir dabei, die Sendung stetig zu verbessern und bei iTunes leichter gefunden zu werden.

]]>
Andreas Levers nimmt uns in dieser Podcast-Folge mit auf einen Ausflug in die Nacht. Für sein Projekt „At Night“ zieht er regelmäßig nach Einbruch der Dunkelheit mit seiner Kamera los. Wenn die meisten Menschen schlafen, Andreas Levers nimmt uns in dieser Podcast-Folge mit auf einen Ausflug in die Nacht. Für sein Projekt „At Night“ zieht er regelmäßig nach Einbruch der Dunkelheit mit seiner Kamera los. Wenn die meisten Menschen schlafen, macht er stimmungsvolle Bilder von verlassenen Orten, die häufig wie Filmkulissen wirken. Kai Behrmann clean 1:00:59
Markus Steiner: „Weltherz“ – Auf der Suche nach der Freiheit https://gatesieben.de/podcast/markus-steiner-weltherz/ Sun, 20 May 2018 14:42:11 +0000 https://gatesieben.de/?p=3330 https://gatesieben.de/podcast/markus-steiner-weltherz/#respond https://gatesieben.de/podcast/markus-steiner-weltherz/feed/ 0 Mit 37 Jahren kündigt Markus Steiner Job und Wohnung. Er hat genug von der Monotonie des Alltags. Er will sich endlich wieder spüren, die Welt intensiv erleben. Welche Antworten er auf die großen Fragen des Lebens während seiner Weltreise gefunden hat, erzählt er in seinem Buch "Weltherz". Mit 37 Jahren kündigt Markus Steiner Job und Wohnung. Er hat genug von der Monotonie des Alltags. Er will sich endlich wieder spüren, die Welt intensiv erleben. Welche Antworten er auf die großen Fragen des Lebens während seiner Weltreise gefunden hat, erzählt er in seinem Buch „Weltherz“.

Auf Markus bin ich durch einen meiner vorherigen Gäste – Johannes Klaus von Reisedepeschen – aufmerksam geworden.

Ich habe mir daraufhin gleich Markus‘ Buch „Weltherz“ besorgt – und muss sagen, dass ich Johannes sehr dankbar bin für den Tipp. Das Buch ist ein leidenschaftliches Plädoyer dafür, wach und mit Neugier durch die Welt zu gehen.

Andreas Altmann*, einer der renommiertesten Reisebuchautoren Deutschlands, lobt:

„Da bohrt einer dicke Bretter, das dicke Brett Leben und das andere dicke Brett Sprache.“

Mit „Weltherz“ ist Markus ein bemerkenswertes Debüt geglückt. Sprachlich elegant, lässt Markus den Leser teilhaben an seiner Suche Freiheit und einem intensiverem Leben.

Wir sprechen über den Zauber des Zufalls und warum es Sinn macht, sich weniger auf Ziele zu fixieren, um stattdessen den Prozess bewusster zu genießen.

Markus sagt:

„In dem Moment, als ich losließ, als mein Pfad nicht mehr definiert war, als ich auf den Stein sank und anhielt. Wahrnahm, was war, und von meinem Ziel abließ, anzukommen. (…) Dieses Prinzip will ich auf mein Leben übertragen: Ich formuliere kein vorher festgelegtes, bestimmtes Ziel mehr. Ein Ziel, das einen Ausgang vorsieht. Etwas, das einmal sein wird. Lebe, wenn immer es geht, spontan.“

Ein weiteres Thema ist das schier unendliche Angebot, aus dem wir in allen Lebensbereichen wählen können. Was auf den ersten Blick als schiere Freiheit daherkommt, entpuppt sich oft als Fluch:

„Niemandes Lebenszeit wird ausreichen, um allen Versuchungen des Lebens in der Stadt nachzugegeben. Es ist eine Tyrannei der Vielfalt. Die unendliche Anzahl der Wahlmöglichkeiten als Wohlstandsindikator. Eine Dauerwahl, die zur Last wird.“

Q&A mit Markus Steiner

  • Lieblingszitat: „Aufräumen ist, was man macht bevor Besuch kommt.“ (Max Goldt)
  • Lieblingsbuch: Nun ja, an Jörg Fausers „Rohstoff“* kommt man schwer vorbei. In fernwehpochender Winterzeit: „Deutschland im Winter“ vom fabelhaftesten Reisedepeschen Verlag.
  • Lieblingsreiseland: Jedes Jetzt. Ja, dort reise ich besonders sehnsüchtig hin. Emily Dickinson schrieb: „Our lives are composed of nows.“ Herrlich einfach, herrlich wahr – doch so schwer. Einfach leben. Mein Pass ist britisch, aber mein Arsch ist international, soll Bruce Chatwin gejubelt haben.
  • Lieblings-Song: „Chicago“*, Clueso. Und das neue Album „Handgepäck“* ist mit erstklassigen Reise-Songs vollgestopft. Das Video zum Song „Wie versprochen“* von Filmemacher Dennis Schmelz ist ein Fernweh-Killer.

Abonniere die Gate7-Playlist auf Spotify und entdecke die Lieblingslieder meiner Podcast-Gäste. Damit hast du den perfekten Soundtrack für unterwegs.

  • App, die dir das Reisen erleichtert: Die beste App ist: keine App. Oder: das Herz. Als ich vierzehn Monate in Asien für WELTHERZ unterwegs war, habe ich neu gelernt, wie man ohne Telefon (über)lebt. Befreiend. Und wie wunderbar, eine Frau oder einen Mann an der Ecke nach dem Weg zu fragen – um dann mit ihnen im Tag zu versinken.
  • „Ohne … gehe ich nicht auf Reisen“: Ich reise gerade mit Handgepäck auf meiner Lesetour. Als ich beim letzten Mal alles auf den Tisch legen musste, war es Nacht, war ich kurz zuvor in Tel Aviv gelandet, dann kam die stundenlange Befragung. Was sich immer in meinem Gepäck befindet? Also: Notizbuch, Bleistift, Pass, dann, immer unterwegs dabei gegen Klimaanlagenterror in Bus & Zug: Tigerbalm & Ingwer.

Bilder aus „Weltherz“

Mit 37 Jahren kündigt Markus Steiner Job und Wohnung. Er hat genug von der Monotonie des Alltags. Er will sich endlich wieder spüren, die Welt intensiv erleben. Welche Antworten er auf die großen Fragen des Lebens während seiner Weltreise gefunden hat, erzählt er in seinem Buch "Weltherz".
@ Markus Steiner
Mit 37 Jahren kündigt Markus Steiner Job und Wohnung. Er hat genug von der Monotonie des Alltags. Er will sich endlich wieder spüren, die Welt intensiv erleben. Welche Antworten er auf die großen Fragen des Lebens während seiner Weltreise gefunden hat, erzählt er in seinem Buch "Weltherz".
@ Markus Steiner
Mit 37 Jahren kündigt Markus Steiner Job und Wohnung. Er hat genug von der Monotonie des Alltags. Er will sich endlich wieder spüren, die Welt intensiv erleben. Welche Antworten er auf die großen Fragen des Lebens während seiner Weltreise gefunden hat, erzählt er in seinem Buch "Weltherz".
@ Markus Steiner
Mit 37 Jahren kündigt Markus Steiner Job und Wohnung. Er hat genug von der Monotonie des Alltags. Er will sich endlich wieder spüren, die Welt intensiv erleben. Welche Antworten er auf die großen Fragen des Lebens während seiner Weltreise gefunden hat, erzählt er in seinem Buch "Weltherz".
@ Markus Steiner
Mit 37 Jahren kündigt Markus Steiner Job und Wohnung. Er hat genug von der Monotonie des Alltags. Er will sich endlich wieder spüren, die Welt intensiv erleben. Welche Antworten er auf die großen Fragen des Lebens während seiner Weltreise gefunden hat, erzählt er in seinem Buch "Weltherz".
@ Markus Steiner

Hinweis: „Weltwach“-Podcast

In dieser Episode stelle ich dir den „Weltwach“-Podcast vor. Durch Gate7 bin ich nicht nur selbst zu einem leidenschaftlichen Podcaster geworden. Ebenso gerne höre ich spannende Shows von Kollegen.

Zu meinen absoluten Favoriten gehört der „Weltwach“-Podcast von Erik Lorenz. Erik ist selbst Vielreisender und Autor von rund einem Dutzend Büchern. In seinem Podcast diskutiert er mit einigen der größten Abenteurer, besten Autoren und renommiertesten Landeskenner über ihre Expeditionen, ihre Bücher und ihre Weltsicht. Es sind Gespräche, die tief unter die Oberfläche gehen und in denen der Hörer nicht nur viel über Land und Leute erfährt, sondern auch über die verändernde Kraft des Reisens.

Erik hatte wirklich schon fantastische Gäste, z.B. einige Fotografen, die auch dir ein Begriff sein dürften, etwa der Wüstenfotograf Michael Martin, aber auch Abenteurer wie „Sir Vival“ Rüdiger Nehberg oder Helga Hengge, die als Deutsche erfolgreich den Mount Everest bestiegen hat.

Außerdem waren bei ihm bereits Beststellerautoren wie Andreas Altmann, Helge Timmerberg und Ilija Trojanow, die zu den Klassikern der deutschen Reiseliteratur zählen. Aber auch weniger bekannte neugierige Reisende, die hinter das Offensichtliche blicken, kommen bei Weltwach zu Wort.

Und Erik hat mir verraten, dass bald eine Folge mit niemand geringerem als Reinhold Messner ansteht.

Gemeinsam mit diesen und vielen anderen Gästen ermittelt Erik im Weltwach Podcast, was Reisen uns über und für das Leben lehren können und wie wir reisen können, um uns unterwegs selbst zu finden – und er gibt seinen Hörern tolle Impulse für ihre eigenen Reiseabenteuer.

Abgesehen davon ist Erik ein echt klasse Kerl. Wir haben uns schon einige Male getroffen, tauschen uns immer mal wieder über unsere Projekte aus und werden sicherlich demnächst auch mal was zusammen machen.

Also: Weltwach-Podcast – reinhören lohnt sich. Viel Spaß!

Shownotes

Mit 37 Jahren kündigt Markus Steiner Job und Wohnung. Er hat genug von der Monotonie des Alltags. Er will sich endlich wieder spüren, die Welt intensiv erleben. Welche Antworten er auf die großen Fragen des Lebens während seiner Weltreise gefunden hat, erzählt er in seinem Buch "Weltherz".
@ Malik Verlag

Auf der Webseite von Markus Steiner findest du weitere Informationen zu seinem Buch „Weltherz“*, seinen Essays und Reportagen.

Außerdem stehen dort die Termine für die kommenden Lesungen.

Folge Markus Steiner auf Facebook, Twitter und Instagram.

*Bei einigen der Links auf dieser Website handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn du die verlinkten Produkte kaufst, nachdem du auf den Link geklickt hast, erhalte ich eine kleine Provision direkt vom Händler dafür. Du zahlst bei deinem Einkauf nicht mehr als sonst, hilfst mir aber dabei, den Podcast und diese Webseite für dich weiter zu betreiben. Herzlichen Dank für deine Unterstützung!

Hat dir die Show gefallen? Wenn ja, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine Rezension des Gate7 Podcasts auf iTunes hinterlässt. Ehrliche Bewertungen helfen mir dabei, die Sendung stetig zu verbessern und bei iTunes leichter gefunden zu werden.

]]>
Mit 37 Jahren kündigt Markus Steiner Job und Wohnung. Er hat genug von der Monotonie des Alltags. Er will sich endlich wieder spüren, die Welt intensiv erleben. Welche Antworten er auf die großen Fragen des Lebens während seiner Weltreise gefunden hat,... Mit 37 Jahren kündigt Markus Steiner Job und Wohnung. Er hat genug von der Monotonie des Alltags. Er will sich endlich wieder spüren, die Welt intensiv erleben. Welche Antworten er auf die großen Fragen des Lebens während seiner Weltreise gefunden hat, erzählt er in seinem Buch "Weltherz". Kai Behrmann clean 1:19:12
Journey Glimpse – Zwei Weltenbummler auf Bilder-Jagd https://gatesieben.de/podcast/journey-glimpse/ Sun, 13 May 2018 06:11:08 +0000 https://gatesieben.de/?p=3301 https://gatesieben.de/podcast/journey-glimpse/#respond https://gatesieben.de/podcast/journey-glimpse/feed/ 0 Stephanie Bernhard und Stefan Tschumi sind zwei Reise- und Fotografie-Blogger aus der Schweiz. Die beiden teilen nicht nur ihre Vornamen, sondern auch die Leidenschaft für fremde Kulturen und schöne Bilder. Um beide Themen geht es in ihrem Projekt "Journey Glimpse". Ihr Ziel: Poesie in Pixeln zu erzeugen. Stephanie Bernhard und Stefan Tschumi sind zwei Reise- und Fotografie-Blogger aus der Schweiz. Die beiden teilen nicht nur ihre Vornamen, sondern auch die Leidenschaft für fremde Kulturen und schöne Bilder. Um beide Themen geht es in ihrem Projekt „Journey Glimpse“.

Immer wieder bricht das Paar auf, um die Welt zu erkunden, spannende Reise-Geschichten zu schreiben und das perfekte Foto zu schießen. Ihre vergangene Reise führte sie während sechs Monaten durch vier Kontinente und acht Länder. Mit ihren Kameras waren sie auf der Suche nach dem speziellen Licht, um dieses mit wunderschönen Landschaften zu kombinieren und dadurch Poesie in Pixeln zu erzeugen.

Q&A mit Stephanie Bernhard

  1. Lieblingszitat: „Believe you can and you’re halfway there.“ Theodore Roosevelt
  2. Lieblingsbuch: Eine schwierige Frage. Es gibt viele Bücher die ich mag. Besonders Romane, die in der Zeit zwischen 1900 und 1950 angesiedelt sind. Ich lese aber genauso gerne Bücher wie Mindfuck oder die Kunst des Klugen Handelns. Ich kann aus diesen Büchern immer unglaublich viel für mich mitnehmen und hinterfrage in der Folge oft mein Handeln.
  3. Lieblingsreiseland: Myanmar und Norwegen. In Myanmar haben mich die Menschen unglaublich fasziniert und Norwegen ist landschaftlich ein Traum.
  4. Lieblingsfotograf: Ich habe nicht direkt einen Lieblingsfotografen. Adnan Sharbaji macht richtig emotionale Portraitbilder, die mich sehr faszinieren.
  5. „Das ist in meiner Fototasche“: Da Stefan und ich uns das Equipment teilen, überlasse ich Stefan die Aufzählung. (lacht)
  6. Lieblingssong*, den du hörst, wenn du reist und der Fernweh in dir weckt: „Dirty Paws“* von Of Monsters and Men. Dieser Song wurde im Film „Das erstaunliche Leben des Walter Mitty“* verwendet und erinnert mich deshalb sofort an Abenteuer.
  7. App oder Tipp, der dir das Reisen / Fotografieren erleichtert: Ich war in Chile ganz froh um meine App von dict.cc, auf die ich immer dann zurückgegriffen haben, wenn mein Spanisch nicht ausreichte. Für die Fotografie nutze ich nur PhotoPills.
  8. „Ohne … gehe ich nicht mehr auf Reisen“: Ich habe natürlich meine Kamera mit dabei und mein Schlafsack-Inlet war auch gelegentlich äußerst nützlich.

*Abonniere die Gate7-Playlist auf Spotify und entdecke die Lieblingslieder meiner Podcast-Gäste. Damit hast du den perfekten Soundtrack für unterwegs.

Q&A mit Stefan Tschumi

  1. Lieblingszitat oder Lebensmotto: Auf das Leben bezogen definitiv das berühmte Zitat von Mae West: „You only live once, but if you do it right, once is enough.“ Bei der Fotografie trifft es Leica am besten, wie ich finde: „Wer sehen kann, kann auch fotografieren. Sehen lernen kann allerdings lange dauern.“
  2. Lieblingsbuch: Da gibt es viele. Natürlich die meisten rund um das Thema Reisen und die Fotografie. Zuletzt so richtig gepackt hat mich „Mit 50 Euro um die Welt“ von Christopher Schacht. Nicht nur toll geschrieben, sondern auch sehr inspirierend.
  3. Lieblingsreiseland: Darf ich hier nur eines wählen? Myanmar ist wunderschön. Namibia, die USA, Kanada, Australien. Ach, ich kann mich nicht entscheiden, sorry. Irgendwie ist es halt schon so, dass die Schweiz meine Heimat ist, ich aber in der Welt zuhause bin.
  4. Lieblingsfotograf: In der Dokumentarfotografie ist es definitiv Manuel Bauer. Ebenso gefallen mir die Arbeiten von Steve McCurry. Wenn es mehr um die ästhetische Fotografie geht, mag ich die Arbeiten von Chris Burkard unheimlich gerne.
  5. „Das ist in meiner Fototasche“: Immer drin ist die Sony Alpha 7RIII* inklusive G Master 16-35*. Je nach Situation und Reiseland kommt das G Master 24-70*, das G Master 70-200*, Zeiss Batis 85* sowie das 55 von Sony dazu. Wenn ich Tiere fotografieren möchte, dann ist die Alpha 6500* auch am Start. Dazu kommen diverse Filter und natürlich Ersatzakkus sowie Reinigungsmittel für die Kamera. Wenn es in der Nacht rausgeht, habe ich zusätzlich ein Stativ, Fernauslöser, LEDs für die Hosentasche, sowie eine Stirnlampe dabei.
  6. Lieblingssong*, den du hörst, wenn du reist und der Fernweh in dir weckt: Es gibt viele Songs. So ziemlich alle von Eddie Vedder. Mit dem Soundtrack zu „Into the Wild“* serviert er Musik, welche nach ganz großer Freiheit tönt. Ganz hoch im Kurs steht aber aktuell „The Woods“* von Hollow Coves.
  7. App oder Tipp, der dir das Reisen / Fotografieren erleichtert: Eigentlich benutze ich für die Fotografie fast keine Apps. Auf PhotoPills schaue ich regelmässig nach dem Sonnenstand und der Position der Milchstrasse. Diese App ist für die Planung eines Fotos extrem hilfreich. Aber sonst stehe ich nicht so auf Foto-Apps. Beim Reisen ist das Wallet extrem wichtig für mich, um alle Tickets zentral an einem Ort zu finden und natürlich die E-Mail- sowie die Kalender-App. Ohne wäre ich verloren.
  8. „Ohne … gehe ich nicht mehr auf Reisen“: Eine meiner Kameras. Für mich fungiert die Kamera als Türöffner und als Connector, welcher Menschen zusammenbringt. Dank meiner Kamera habe ich schon unheimlich tolle Begegnungen mit beeindruckenden Menschen gehabt. Und natürlich mein MacBook und externe Speichermedien sind ebenso wichtig on the road.

*Abonniere die Gate7-Playlist auf Spotify und entdecke die Lieblingslieder meiner Podcast-Gäste. Damit hast du den perfekten Soundtrack für unterwegs.

„Journey Glimpse“ in Bildern

Stefan Tschumi und Stephanie Bernhard schreiben auf Journey Glimpse über ihre Fotoreisen in der ganzen Welt und geben Tipps, wie das perfekte Reisefoto entsteht. Dieses Bild zeigt die 12 Apostel in Australien.
@ Stefan Tschumi / Journey Glimpse
Stefan Tschumi und Stephanie Bernhard schreiben auf Journey Glimpse über ihre Fotoreisen in der ganzen Welt und geben Tipps, wie das perfekte Reisefoto entsteht. Dieses Bild zeigt die schroffe Felsküste am Cape Woolamai.
@ Stefan Tschumi / Journey Glimpse