Heidi und Robert Mertens

"Inspiration Leica Akademie"

„Die Entwicklung einer eigenen Bildsprache ist eng an die Persönlichkeit des Fotografen gebunden – seine individuellen Erfahrungen, Erinnerungen, Gefühle, Gedanken und Visionen.“

Heidi und Robert Mertens

Mit „Inspiration Leica Akademie“ ist Heike und Robert Mertens ein mitreißender Galerie-Rundgang in Buchform gelungen. Sie haben die Arbeiten von 76 Leica-Fotografen mit inspirierenden Texten über das Wesen der Fotografie versehen, die zum Nachdenken und Nachmachen anregen. Ein Bildband und Lehrbuch in einem.

Themen

Darum geht es in diesem Buch

Inspiration Leica Akademie

Die Kamera mit dem roten Punkt ist ein Mythos. Sie ist Inspiration und Werkzeug in einem. Die Bilder von 76 Fotografinnen und Fotografen aus 16 Ländern zeigen den Zauber, flüchtige Momente festzuhalten.

Vielfalt der Fotografie

Das Buch vereint alle wichitgen Genres der Fotografie. Wichtiger als das Motiv ist die Vision des Fotografens. Auf jeder Seite und jedem Bild zeigt sich, wie unterschiedlich sich Kreativität manifestiert.

Tipps und Tricks

Das Buch bietet nicht nur visuell Inspiration auf höchstem Niveau. Die begleitenden Texten liefern ebenfalls reichlich Stoff zum Nachdenken und Ausprobieren.

Den Leica-Meistern über die Schultern geschaut

Ein Buch – so vielfältig wie die Fotografie selbst. Das liegt zum einen an den zahlreichen Essays zu unterschiedlichen Aspekten des kreativen Prozesses. Und zum anderen an insgesamt 76 Fotografen und Fotografinnen aus 16 Ländern, deren Bilder in diesem Band versammelt sind. Statt auf ihr eigenes Archiv zurückzugreifen, nutzen Heidi und Robert Mertens diesmal die Werke anderer, um die in „Inspiration – Leica Akademie“ vorgestellten Konzepte zu illustrieren.

 

Herausgekommen ist ein wunderbarer Band, der süchtig macht. Süchtig nach herausragenden Fotos. Und süchtig, nach anregenden Texten, die das Visuelle ergänzen und in einen größeren Kontext setzen. Hat man einmal damit begonnen, in dem Buch zu blättern, fällt es schwer, es wieder beiseite zu legen. Und wenn man es doch geschafft hat, kehrt man immer wieder gerne zu ihm zurück.

 

Es ist wie ein Galerie-Rundgang. Ein wilder Ritt quer durch die Genres der Fotografie. Street Photography, Reportage, Porträt, Landschaft, Fashion oder Editorial. Für jeden Geschmack ist etwas Passendes dabei. Die Bandbreite macht deutlich, wie unterschiedlich sich Realität einfangen lässt. Mit ihrer individuellen Wahrnehmung und kreativen Interpretation drücken die Fotografen den Szenen ihren eigenen Stempel auf.

 

So ist es auch kein Zufall, dass das erste Kapitel dem Thema „Wahrnehmung“ gewidmet ist. Die Autoren schreiben: „Vor dem Fotografieren kommt das Sehen. Durch eine aufmerksame und achtsame Wahrnehmung wird unser Blick geschult. Aufmerksamkeit und Achtsamkeit – beides entscheidet maßgeblich über die Qualität eines Bildes.“

 

Die folgenden sieben Kapitel handeln ebenfalls allesamt von übergeordneten Themen, die in der Fotografie eine zentrale Rolle spielen: Persönlichkeit, Kreativität, Ideen, Komposition, Licht, Technik und Konzepte. Angeregt durch die kurzen Texte gehen die Gedanken des Betrachters auf Reise. Hinein in die Beispiele, die Heidi und Robert Mertens ausgewählt haben, um zu zeigen, was die Zutaten für packende Fotos sind. Und darüber hinaus zur eigenen Fotografie. Man fragt sich: Was setze ich bereits um? Und worauf könnte ich künftig achten?

„Das eine Auge des Fotografen schaut weit geöffnet durch den Sucher. Das andere, das geschlossene, blickt in die eigene Seele.“ Henri Cartier-Bresson

So wird aus dem Bildband ein Lehrbuch im besten Sinne des Wortes. Nicht eines, dass durch Theorie ermüdet. Sondern eines, dass den Betrachter mitreißt, komplexe Regeln der Bildwirkung verständlich erklärt und Lust macht, mit der eigenen Kamera loszuziehen. Eine inspirierende Foto-Masterclass auf knapp 350 Seiten.

 

Gute Fotografie ist nicht das perfekte Beherrschen der Technik. Das führt in den meisten Fällen zu sterilen Abbildungen des Offensichtlichen. Das Verständnis für das Zusammenspiel von ISO, Belichtungszeit und Blende ist erst der Anfang, die Voraussetzung für einzigartige Bilder. Henri Cartier-Bresson brachte es treffend auf den Punkt. Fotografie, die unter die Haut geht, kehrt das Innere des Fotografen nach außen: „Das eine Auge des Fotografen schaut weit geöffnet durch den Sucher. Das andere, das geschlossene, blickt in die eigene Seele.“

Komm in die GATE7-Community

Seit Ende 2016 erscheint jeden Sonntag eine neue GATE7-Folge. Es ist dein Podcast für Fernweh und Freude an der Fotografie. Zusammen mit dir möchte ich das Projekt voranbringen und stetig verbessern. Komm in die kostenlose GATE7-Gruppe auf Discord

Die Autoren

Über Heidi und Robert Mertens

Die eigene Bildsprache entwickeln: In seinem Buch "Der eigene Blick" zeigt Fotograf Robert Mertens, wie man in der Fotografie einen unverwechselbaren individuellen Stil entwickelt.

Robert Mertens ist Fotograf, Medien-Designer und Trainer. Die Leidenschaft für die Fotografie begleitet ihn seit frühester Jugend. Nach der Ausbildung zum Fotografen wurde er Assistent im legendären Manfred Rieker Studio und leitete schließlich das Fotostudio einer Stuttgarter Werbeagentur.

 

Seit 1989 lebt und arbeitet Robert Mertens als selbständiger Kreativer. Mit Ausstellungen, etwa in Stuttgart, Nagold, Linz oder Tübingen, tritt er immer wieder in die Öffentlichkeit.

 

Seit 2007 leitet er regelmäßig Workshops, Seminare und Trainings zu den Themen Kreativität und Fotografie. Zudem lehrt er als Dozent an der Leica Akademie MasterClass. Sein Motto: Reduktion auf das Wesentliche.

Von Robert Mertens sind im Rheinwerk-Verlag folgende Bücher erschienen: „Der eigene Blick: Eine fotografische Bildsprache entwickeln“, „Der kreative Fotograf: Neue Impulse für außergewöhnliche Bilder“ und „Kreative Fotopraxis: Bewusst sehen, außergewöhnlich fotografieren“.

 

Zuletzt hat er mit seiner Frau Heidi „Inspiration Leica Akademie“ geschrieben. Die frühere ORF-Redakteurin arbeitet mittlerweile freiberuflich in den Bereichen Grafikdesign und Kreativität.

Podcast

GATE7
abonnieren

Jeden Sonntag erscheint eine neue Folge mit spannenden Gesprächen über die Themen Fernweh und Fotografie. Abonniere den Podcast und du bleibe immer automatisch auf dem Laufenden.

 

Hier kannst du in die Folge mit David duChemin reinhören, in der es ebenfalls um die kreative Seite in der Fotografie geht.

Robert Mertens

„Der eigene Blick“ – Fotografisch sehen lernen

Eine eigene Bildsprache entwickeln: In seinem Buch „Der eigene Blick“ zeigt Fotograf Robert Mertens, wie man in der Fotografie zu einem unverwechselbaren individuellen Stil gelangt und einzigartige Bilder macht.

Hallo, ich bin Kai. Journalist aus Hamburg – vor allem aber leidenschaftlicher Reisender und Fotograf. Um beide Themen geht es auf GATE7.

 

Ich möchte dir zeigen, wie du mit deiner Lust am Fotografieren abhebst, tief in fremde Kulturen eintauchst, Land und Leute kennenlernst – um am Ende ganz bei dir zu landen. Entdecke die emotionale Seite der Fotografie und mache unterwegs Bilder, die dir wirklich etwas bedeuten.

*Bei einigen der Links auf dieser Website handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn du die verlinkten Produkte kaufst, nachdem du auf den Link geklickt hast, erhalte ich eine kleine Provision direkt vom Händler dafür. Du zahlst bei deinem Einkauf nicht mehr als sonst, hilfst mir aber dabei, den Podcast und diese Webseite für dich weiter zu betreiben. Herzlichen Dank für deine Unterstützung!

Scroll to Top