Mythos Patagonien – Naturparadies der Extreme (Teil 1)

Interview mit Ralf Gantzhorn

Mythos Patagonien – Naturparadies der Extreme (Teil 1)

Interview mit Ralf Gantzhorn
„Bergsteiger nach dem Sinn ihres Tuns zu fragen, ist eine heikle Sache.“
Ralf Gantzhorn

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden

„Bergsteiger nach dem Sinn ihres Tuns zu fragen, ist eine heikle Sache.“
Ralf Gantzhorn

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden

Patagonien gilt seit jeher als Sehnsuchtsort. Auch Ralf Gantzhorn ist dem Zauber der Südspitze Lateinamerikas erlegen. Immer wieder kehrt er seit 1985 an das nach seinen Worten „schönste Ende der Welt“ zurück. In diesem Interview teilt der Alpinist und Outdoor-Fotograf seine Erlebnisse in diesem harschen Naturraum.
Patagonien gilt seit jeher als Sehnsuchtsort. Auch Ralf Gantzhorn ist dem Zauber der Südspitze Lateinamerikas erlegen. Immer wieder kehrt er seit 1985 an das nach seinen Worten „schönste Ende der Welt“ zurück. In diesem Interview teilt der Alpinist und Outdoor-Fotograf seine Erlebnisse in diesem harschen Naturraum.

Ralf Gantzhorn.

Headshot
Über Ralf GantzhornFotograf und Alpinist

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von html5-player.libsyn.com zu laden.

Inhalt laden


Ralf Gantzhorn ist Alpinist und leidenschaftlicher Outdoor-Fotograf. Ob USA, Alpen, Schottland, Nepal, Georgien, Pakistan oder Argentinien – regelmäßig zieht es den Norddeutschen in die schönsten Bergwelten der Erde. Besonders fasziniert ist er allerdings von Patagonien und Feuerland.

Seit 1985 reist er immer wieder an das nach seinen Worten „schönste Ende der Welt“. Immer mit dabei ist seine Kamera. Ralf sagt: „Gute Bilder sind – neben einer guten Kletterroute – der einzig vernünftige Grund früh aufzustehen.“

Die beeindruckendsten Fotos seiner unzähligen Reisen an den südlichsten Zipfel Südamerikas sind in einem prachtvollen Bildband erschienen: „Patagonien und Feuerland“ (Bergverlag Rother) Neben den Highlights wie Perito Moreno Gletscher, El Calafate, El Chaltén, Fitz Roy, Cerro Torre oder Torres del Paine führt Ralf den Betrachter auch an weniger bekannte Orte Patagoniens.

Zudem liefert er viele praktische Tipps, wie sich dieses wunderbare Naturparadies am besten individuell bereisen lässt. Seine Erlebnisse auf hohen Gipfeln und an steilen Bergwänden teilt Ralf immer wieder in spannenden Multi-Media-Vorträgen.

Gute Bilder sind – neben einer guten Kletterroute – der einzig vernünftige Grund früh aufzustehen.

Ralf Gantzhorn.

Headshot
Über Ralf GantzhornFotograf und Alpinist

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von html5-player.libsyn.com zu laden.

Inhalt laden


Ralf Gantzhorn ist Alpinist und leidenschaftlicher Outdoor-Fotograf. Ob USA, Alpen, Schottland, Nepal, Georgien, Pakistan oder Argentinien – regelmäßig zieht es den Norddeutschen in die schönsten Bergwelten der Erde. Besonders fasziniert ist er allerdings von Patagonien und Feuerland.

Seit 1985 reist er immer wieder an das nach seinen Worten „schönste Ende der Welt“. Immer mit dabei ist seine Kamera. Ralf sagt: „Gute Bilder sind – neben einer guten Kletterroute – der einzig vernünftige Grund früh aufzustehen.“

Die beeindruckendsten Fotos seiner unzähligen Reisen an den südlichsten Zipfel Südamerikas sind in einem prachtvollen Bildband erschienen: „Patagonien und Feuerland“ (Bergverlag Rother) Neben den Highlights wie Perito Moreno Gletscher, El Calafate, El Chaltén, Fitz Roy, Cerro Torre oder Torres del Paine führt Ralf den Betrachter auch an weniger bekannte Orte Patagoniens.

Zudem liefert er viele praktische Tipps, wie sich dieses wunderbare Naturparadies am besten individuell bereisen lässt. Seine Erlebnisse auf hohen Gipfeln und an steilen Bergwänden teilt Ralf immer wieder in spannenden Multi-Media-Vorträgen.

Gute Bilder sind – neben einer guten Kletterroute – der einzig vernünftige Grund früh aufzustehen.
Links etc. aus dem Interview

Shownotes


Die Beziehung ist nicht immer einfach. „Dieses Patagonien macht es seinen Liebhabern nicht leicht. Die Tage, an denen man sich wohlfühlt, sind wenige“, sagt Ralf Gantzhorn. Wind, Regen, Kälte. Die Naturgewalten treffen den Reisenden in Patagonien mit voller Härte. Wer sich davon nicht abschrecken lässt, wird allerdings mit dem rauen Zauber der imposanten Kulisse aus Steppe, Bergen und Wäldern belohnt.

Patagonien – das ist wilde und ungebändigte Natur. Ralf kennt sich am Ende der Welt bestens aus. Er hat alles erlebt – große Enttäuschungen und überschäumende Glücksmomente. Von allem berichtet er in dieser Folge. Außerdem sprechen wir darüber, was uns das Messen mit den Kräften der Natur – sowie in Ralfs Fall auch das Bergsteigen – für unseren Alltag lehrt.

Er sagt: „Bergsteiger nach dem Sinn ihres Tuns zu fragen, ist eine heikle Sache.“ Dem steht das Streben in modernen Gesellschaften entgegen, Handlungen und Prozesse immer weiter auf eine bestimmtes Ziel hin zu optimieren. Wer einmal in Patagonien war, kehrt mit einem ganz anderen Verständnis von Werten wie Effektivität, Kosten-Nutzen-Denken und schnellem Erfolg zurück.

Im zweiten Teil des Interviews geht es um Ralfs Weg zum professionellen Outdoor-Fotografen und die Fragen: Warum fotografieren wir? Was macht ein gutes Foto aus? Welche unterschiedlichen Wirkungen ein Bild auf den Betrachter und den Fotografen hat? Außerdem gibt Ralf viele praktische Tipps, wie man Patagonien am besten bereist und welche Stationen auf keinen Fall fehlen dürfen.

Links etc. aus dem Interview

Shownotes


Die Beziehung ist nicht immer einfach. „Dieses Patagonien macht es seinen Liebhabern nicht leicht. Die Tage, an denen man sich wohlfühlt, sind wenige“, sagt Ralf Gantzhorn. Wind, Regen, Kälte. Die Naturgewalten treffen den Reisenden in Patagonien mit voller Härte. Wer sich davon nicht abschrecken lässt, wird allerdings mit dem rauen Zauber der imposanten Kulisse aus Steppe, Bergen und Wäldern belohnt.

Patagonien – das ist wilde und ungebändigte Natur. Ralf kennt sich am Ende der Welt bestens aus. Er hat alles erlebt – große Enttäuschungen und überschäumende Glücksmomente. Von allem berichtet er in dieser Folge. Außerdem sprechen wir darüber, was uns das Messen mit den Kräften der Natur – sowie in Ralfs Fall auch das Bergsteigen – für unseren Alltag lehrt.

Er sagt: „Bergsteiger nach dem Sinn ihres Tuns zu fragen, ist eine heikle Sache.“ Dem steht das Streben in modernen Gesellschaften entgegen, Handlungen und Prozesse immer weiter auf eine bestimmtes Ziel hin zu optimieren. Wer einmal in Patagonien war, kehrt mit einem ganz anderen Verständnis von Werten wie Effektivität, Kosten-Nutzen-Denken und schnellem Erfolg zurück.

Im zweiten Teil des Interviews geht es um Ralfs Weg zum professionellen Outdoor-Fotografen und die Fragen: Warum fotografieren wir? Was macht ein gutes Foto aus? Welche unterschiedlichen Wirkungen ein Bild auf den Betrachter und den Fotografen hat? Außerdem gibt Ralf viele praktische Tipps, wie man Patagonien am besten bereist und welche Stationen auf keinen Fall fehlen dürfen.

*Bei einigen der Links auf dieser Website handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn du die verlinkten Produkte kaufst, nachdem du auf den Link geklickt hast, erhalte ich eine kleine Provision direkt vom Händler dafür. Du zahlst bei deinem Einkauf nicht mehr als sonst, hilfst mir aber dabei, den Podcast und diese Webseite für dich weiter zu betreiben. Herzlichen Dank für deine Unterstützung!
*Bei einigen der Links auf dieser Website handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn du die verlinkten Produkte kaufst, nachdem du auf den Link geklickt hast, erhalte ich eine kleine Provision direkt vom Händler dafür. Du zahlst bei deinem Einkauf nicht mehr als sonst, hilfst mir aber dabei, den Podcast und diese Webseite für dich weiter zu betreiben. Herzlichen Dank für deine Unterstützung!

Das könnte dich auch interessieren

Das könnte dich auch interessieren

Works flawlessly with third-party controllers for a vintage vibe

Works flawlessly with third-party controllers for a vintage vibe

Works flawlessly with third-party controllers for a vintage vibe

Works flawlessly with third-party controllers for a vintage vibe

Works flawlessly with third-party controllers for a vintage vibe

Works flawlessly with third-party controllers for a vintage vibe

Works flawlessly with third-party controllers for a vintage vibe

Works flawlessly with third-party controllers for a vintage vibe

Abonniere den Podcast

Mit der Kamera die Welt entdecken

Jeden Sonntag erscheint eine neue Folge mit spannenden Gesprächen über die Themen Fernweh und Fotografie. Lass dich inspirieren von mutigen Entscheidungen und spannenden Geschichten. Abonniere den Podcast und du bleibe immer automatisch auf dem Laufenden.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden

Fernweh

In meinem Podcast interviewe ich Menschen, die ihre Reisen zu Erlebnissen jenseits der eigenen Komfortzone machen. Die Kamera spielt dabei eine große Rolle.

Fotografie

Die Fotografie ist ein Türöffner. Eine „Eintrittskarte“ in eine neue Welt.  Mit der Kamera tauchst du noch tiefer in einen Ort ein und kannst ihn bewusster erforschen.

Persönliches Wachstum

Reisen ist die beste Lebensschule. Die Fotografie kann dir nicht nur helfen, Land und Leute besser zu verstehen. Sondern auch noch mehr über dich selbst zu lernen.

Abonniere den Podcast

Mit der Kamera die Welt entdecken

Jeden Sonntag erscheint eine neue Folge mit spannenden Gesprächen über die Themen Fernweh und Fotografie. Lass dich inspirieren von mutigen Entscheidungen und spannenden Geschichten. Abonniere den Podcast und du bleibe immer automatisch auf dem Laufenden.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden

Fernweh

In meinem Podcast interviewe ich Menschen, die ihre Reisen zu Erlebnissen jenseits der eigenen Komfortzone machen. Die Kamera spielt dabei eine große Rolle.

Fotografie

Die Fotografie ist ein Türöffner. Eine „Eintrittskarte“ in eine neue Welt.  Mit der Kamera tauchst du noch tiefer in einen Ort ein und kannst ihn bewusster erforschen.

Persönliches Wachstum

Reisen ist die beste Lebensschule. Die Fotografie kann dir nicht nur helfen, Land und Leute besser zu verstehen. Sondern auch noch mehr über dich selbst zu lernen.