Tim Voors

Allein –Eine Wanderung durch Amerikas wilden Westen

„Die raue, weite Landschaft war die Wildnis, von der ich immer geträumt hatte. Ich genoss die Freiheit und das Alleinsein.“

Tim Voss

Tim Voors hat sich aufgemacht, den Pacific Crest Trail entlang zu wandern. In „Allein“ berichtet der Niederländer von einem Trip, der sein Leben verändert hat.

„Allein – Eine Wanderung durch Amerikas wilden Westen“

Darum geht es in diesem Buch

Freiheit

Das Gefühl, sich fern vom Alltag wieder intensiver zu spüren und neu zu erleben.

Mut

Die Erkenntnis, auf sich allein gestellt auch anspruchsvolle Herausforderungen meistern zu können.

Motivation

Tim Voors ermuntert dazu, ebenfalls auf Wanderung zu gehen. Man muss nur den ersten Schritt wagen.

Photos & Illustrations by Tim Voors, The Great Alone, gestalten 2019

Faszinierende Geschichte von Fernweh und Freiheit

Wandern hat immer auch eine therapeutische Kraft. Wenn wir uns der Welt aussetzen und uns zu Fuß auf den Weg machen, werden wir nicht nur mit äußeren Herausforderungen konfrontiert, sondern wir finden auch eine bessere Verbindung zu unserem Inneren. Zu verborgenen Kräften. Genauso ist es auch Tim Voors gegangen.

 

Er machte sich auf, den Pacific Crest Trail an der Westküste der USA entangzulaufen. 4.265 Kilometer. Sechs Monate durch schroffe Gebirge, trockene Wüsten und mächtige Wälder. Der Schönheit der Natur stand der tägliche Kampf gegen den inneren Schweinehund gegenüber. Tim Voors musste seine eigenen Ängste überwinden und seine Grenzen akzeptieren. Extreme Erfahrungen, die ihn daran ermahnt haben, den Respekt und die Demut für unsere Umwelt zu bewahren.

"Ich hatte noch nie extremen Hunger erlebt, und obwohl keine reelle Gefahr bestand, wuchs meine Angst vor dem Verhungern."

Tim Voors

In seinem Buch „Allein“ nimmt Tim Voors den Leser mit auf einen der legendärsten Fernwanderwege der Welt. Von der Grenze zu Mexiko über die Gipfel der Sierra Nevada bis nach Kanada.

 

Fakten und Anekdoten

Der Trip in Zahlen: 157 Tage, 50 Schlangen („Eine davon zum Abendessen“), 6 Paar Schuhe und 4 Paar Socken, 1000 Liter Wasser (120 Biere), 250 Instantnudeln und 100 Miso Suppen. Ingesamt hat Tim Voors 6 Millionen Schritte zurückgelegt und dabei 9 Kilo Gewicht verloren. Gekostet hat ihn das große Abenteuer 8.400 Euro.

"Rein körperlich war die Reise heiß, trocken und anstrengend. Die Wildnis ist nicht romantisch."

Tim Voors

Hinter der nackten Fakten stecken unendlich viele Geschichten und Anekdoten. Wie der Begegnung mit Bären und Kojoten. Das Übernachten in einem Hippieferienlager. Oder die Begegnung mit Engeln der Vergangenheit.

 

Im Tagebuchstil teilt Tim Voors, was er erlebt hat. Und seine inneren Dialoge. Es ist eine faszinierende Geschichte von Fernweh und Freiheit. Der Lust, die Komfortzone zu verlassen und die eigenen Grenzen auszutesten.

 

Aber nicht nur der Inhalt macht der Buch zu einem Lesegenuss. Auch die liebevolle Gestaltung macht es zu einem echten Vergnügen. Skizzen, Karten, Zeichnungen, Bilder und farbenprächtige Illustrationen regen die Fantasie an.

 

Aufruf zum Abenteuer

Tim Voors Buch ist ein Plädoyer, sich aufzumachen. Eine solche Reise ins Ungwisse sei zwar auch mit Ängsten, Hindernissen und Problemen verbunden, räumt der Niederländer ein. Was man dafür im Gegenzug erhalte, sei die Strapazen jedoch wert: „Was soll schon passieren? Ich kann es jedem uneingeschränkt empfehlen. So eine Wanderung ist kein Allheilmittel, die all deine Probleme löst. Aber sie kann dir dabei helfen, die Dinge in neuem Licht zu betracheten. Für mich persönlich hat der Trail viele neue Türen in meinem Leben aufgestoßen.“

 

Wer sich selbst aufmachen möchte, für den hält das Buch nicht nur eine große Portion Motivation bereit, sondern auch viele praktische Tipps, wie aus dem Traum von der Auszeit auf wilden Pfaden Wirklichkeit werden kann.

Photos & Illustrations by Tim Voors, The Great Alone, gestalten 2019

Podcast-Gast

Über Tim Voors

Tim Voors ist Art Director in der Werbebranche. Zu seinen Kunden zählen große Unternehmen wie Google, The North Face oder Nikon.

 

Abstand von seinen beruflichen Projekten findet er bei ausgedehnten Wanderungen. In „Allein“ hat er seine Erfahrungen auf dem Pacific Crest Trail aufgeschrieben. Zuvor war er bereits auf dem Jakobsweg, dem Te Araroa Trail in Neuseeland und dem gleichnamigen Pilgerweg auf der japanischen Insel Shikoku unterwegs gewesen.

Photos & Illustrations by Tim Voors, The Great Alone, gestalten 2019

Podcast

GATE7
abonnieren

Jeden Sonntag erscheint eine neue Folge mit spannenden Gesprächen über die Themen Fernweh und Fotografie. Abonniere den Podcast und du bleibe immer automatisch auf dem Laufenden.

 

Hier kannst du in die aktuelle Folge mit … reinhören.

Franziska Bär

Zu Fuß durch die Mongolei

Die Mongolei ist eines der am dünnsten besiedelten Länder der Welt. Franziska Bär und ihr Freund Felix haben sich mit dem Rucksack aufgemacht, um einen Teil dieses wilden Landes zu erkunden. In diesem Interview berichtet Franziska von Begegnungen mit Nomaden, rätselhaften Begegnungen am Lagerfeuer und das Gefühl von Freiheit fernab von gewohntem Komfort.

Hallo, ich bin Kai. Journalist aus Hamburg – vor allem aber leidenschaftlicher Reisender und Fotograf. Um beide Themen geht es auf GATE7.

 

Ich möchte dir zeigen, wie du mit deiner Lust am Fotografieren abhebst, tief in fremde Kulturen eintauchst, Land und Leute kennenlernst – um am Ende ganz bei dir zu landen. Entdecke die emotionale Seite der Fotografie und mache unterwegs Bilder, die dir wirklich etwas bedeuten.

*Bei einigen der Links auf dieser Website handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn du die verlinkten Produkte kaufst, nachdem du auf den Link geklickt hast, erhalte ich eine kleine Provision direkt vom Händler dafür. Du zahlst bei deinem Einkauf nicht mehr als sonst, hilfst mir aber dabei, den Podcast und diese Webseite für dich weiter zu betreiben. Herzlichen Dank für deine Unterstützung!

Scroll to Top