Abenteuer Fotojournalismus: Erfahrung aus der Praxis in Südamerika

„Es ist nicht wichtig, was du betrachtest, sondern was du siehst.“

Henry David Thoreau

Blick hinter die Kulissen. In dieser Podcastfolge sind die Rollen vertauscht. Ich war zu Gast bei Michael Omori Kirchner in seiner Show „Echtes Marketing“ und habe mit ihm über meine Zeit als Fotojournalist in Südamerika gesprochen.

 

Nach meinem Volontariat war das Fernweh größer als die Aussicht, weiter als freier Sportjournalist in Hamburg zu arbeiten.

 

Im März 2009 packte ich meine Sache und startete in mein Abenteuer Argentinien.

 

Südamerika hatte ich schon vorher auf mehreren Reisen kennen und lieben gelernt. Besonders begeistert war ich von Buenos Aires. Dort wollte ich nicht nur als Tourist unterwegs sein, sondern eine Zeit lang leben. Aus einem Jahr wurden letztlich vier.

 

Ich war auf den Spuren von Messi und Maradona, reiste durch das wunderschöne Patagonien und berichtete 2014 vor Ort von der WM in Brasilien. Eine unglaubliche Zeit, die mich nachhaltig verändert hat.

 

Dieses Interview ist zuerst im Podcast „Echtes Marketing für kreative Unternehmer“ von Michael Omori Kirchner erschienen.

Tipps für den Start als Fotojournalist im Ausland

In diesem Gespräch erfährst du:

  • Warum es manchmal gut ist, ohne Plan seiner inneren Stimme zu folgen.
  • Wie man im Ausland als Fotograf Fuß fasst.
  • Welche Geschichten sich für Reportagen eignen und wie du sie umsetzt.
  • Wie du erfolgreich mit Redaktionen zusammenarbeitest.

Messi, Maradona und WM 2014 in Brasilien

Anbei findest du ein paar Artikel und Bilder zu den Beispielen, über dich wir im Interview sprechen:

 

  • Diego Maradona: Zwischen Genie und Wahnsinn (WELT, 30. Juni 2010): Maradonas Entdecker Rodolfo Fernandez spricht über den kleinen Diego. Ein Junge mit außergewöhnlichem Talent, der sich immer treu blieb.

 

  • Gonzalo Diaz: Mein Freund, der Weltstar (Frankfurter Rundschau, 11. Juni 2010): Als er noch ein Knirps war, musste er seiner Heimat den Rücken kehren. Lionel Messi ging nach Spanien und wurde beim FC Barcelona zum Superstar. Nun soll er Argentinien in Südafrika zum WM-Titel führen.

 

  • Maria da Penha Fonseca: „Die Weltmeisterschaft hat mein Leben zerstört“ (DIE WELT, 07. Juli 2014): Bauprojekte im Zuge der WM haben unzählige Existenzen vernichtet. Wie die von Maria da Penha Fonseca aus Belo Horizonte, wo Deutschland gegen Gastgeber Brasilien um den Einzug ins Finale kämpft.

Mehr zum Thema Auslandskorrespondent

Im „Fotoschnack“ von Gunther Wegner und Patrick Ludolph gibg es auch darum, wie man Geschichten findet und diese umsetzt.

GATE7-Podcast abonnieren

Jeden Sonntag erscheint eine neue Folge mit spannenden Gesprächen über die Themen Fernweh und Fotografie. Abonniere den Podcast und du bleibe immer automatisch auf dem Laufenden.

 

Wenn dir die Show gefällt, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du sie deinen Freunden empfiehlst und mir eine Rezension des GATE7 Podcasts auf iTunes hinterlässt. Ehrliche Bewertungen helfen mir dabei, die Sendung stetig zu verbessern und bei iTunes leichter gefunden zu werden.

Abonniere den GATE7-Reisepodcast auf Apple-Podcasts
Abonniere den GATE7-Reisepodcast auf Spotify
Abonniere den GATE7-Reisepodcast in Google-Podcasts
Abonniere den GATE7-Reisepodcast auf Stitcher
Kai Behrmann

Kai Behrmann

Hallo, ich bin Kai. Journalist aus Hamburg – vor allem aber leidenschaftlicher Reisender und Fotograf. Um beide Themen geht es auf GATE7. Ich möchte dir zeigen, wie du mit deiner Lust am Fotografieren abhebst, tief in fremde Kulturen eintauchst, Land und Leute kennenlernst – um am Ende ganz bei dir zu landen. Entdecke die emotionale Seite der Fotografie und mache unterwegs Bilder, die dir wirklich etwas bedeuten.

2 Kommentare zu „Abenteuer Fotojournalismus: Erfahrung aus der Praxis in Südamerika“

  1. Das ist doch mal ne tolle Folge abseits der Routine! Und wie Falk es sich gewünscht hat, man erfährt auch mal bisschen mehr über dich!

    Hab schöne Weihnachten Kai, wir sehen uns dann hoffentlich im Rheingau im nächsten Jahr!
    Jan

    1. Hey Jan, das freut mich! Vielen Dank für deine Wort – und schön, dass dir der Blick in meine Biografie gefallen hat. Ich hoffe auch, dass du frohe, gemütliche Festtage verbringst. Komm gesund ins neue Jahr! In 2020 geht’s dann auf Entdeckungstour im Rheingau. Ich freu mich. Auf bald! Liebe Grüße, Kai

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top